Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 53

Pattaya long long time ago ......

Erstellt von mai pen rai, 13.11.2004, 00:35 Uhr · 52 Antworten · 6.160 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von mai pen rai

    Registriert seit
    09.11.2004
    Beiträge
    203

    Pattaya long long time ago ......

    Hallo,

    bevor ich anfange mich hier im Forum wichtig zu machen erstmal ein paar grundsätzliche Bemerkungen zu diesem Forum.

    Ich hab mir ehrlich lange überlegt ob und was ich hier zu besten geben sollte. Immerhin wurde fast jedes erdenkliche Thema zu umfassend und erschöpfend diskutiert das mir bei den meisten Threads nach dem lesen nichts übrig blieb als zu sagen,... ja... mhh... da brauchst jetzt gar nix mehr schreiben, ... weil de ham eh scho alles gschriebn wos zum schreibm gibt!

    Dies soll und ich hoffe es kommt in meinem eigenartigen Wienerisch so rüber, ein großes Lob ans Forum gesamt sein.

    Eine Sache allerdings stört mich etwas.... Orte wie das verruchte Pattaya z.B. werden in einer Art von manchen Forumsteilnehmern glorifiziert das ich mir denke ich muss wohl doch ganz wo anders gewesen sein.

    Da aber ich bereits 26 mal (ja ich hab nachgezählt) in Thailand war und die Sprache einigermaßen gut spreche nehme ich für meiner einer in Anspruch einiges von dort berichten zu können. Meine Vorliebe für die Fotografie bringt viele bunte Fotos mit sich was wahrscheinlich viele gute Erinnerungen in so manch einem hier wecken wird.

    Was will uns der Anfänger nun eigentlich sagen.....

    Ich möchte das alte Pattaya ein wenig aus meiner subjektiven Sicht beleuchten und sehen was ihr dazu zu sagen habt.

    Mein erster Urlaub in Pattaya 1990:

    In meinem ersten Urlaub war ich nicht nur sehr blauäugig sondern auch noch sehr jung. Um genau zu sein 23 Jahre alt.

    Ich flog mit der Lauda Air und kam wie fast alle Europäischen Ausländer am Don Muang International Airport an. Mein Flug startete spät Abends und kam durch die Zeitverschiebung etwa zur Mittagszeit Ortszeit Bangkok an. Sofort nach der Ankunft kam dann der erste Schock…. Junge,.. wo bist du hier gelandet?

    Alles war so fremd, ich ganz alleine… und es war beklemmend heiß. Dabei war ich bei Gott kein ängstlicher Typ im Gegenteil, als Installateur vom Bau war ich einiges gewohnt. Da es in Wien vor dem Abflug aber noch sehr kalt war, trug ich immer noch meinen Pullover und meine lange Jean (09.03.1990)!!! Der Schweiß rann mir in Strömen über meine Stirn und ich hatte Mühe klare Gedanken zu fassen. Dann der überaus unfreundliche Herr bei der Passkontrolle. Endlich hat er alles überprüft und gab mir meine Papiere zurück. Ich gehe runter zum Gepäckband. Nach einer endlosen Viertelstunde kommt endlich mein Gepäck.
    Die blaue Scubapro Tauchtasche mit allen unnötigen Tauchutensilien sowie der kleineren Reisetasche mit meinen Klamotten (ich dachte tatsächlich ich würde zum tauchen kommen!?)

    In der Ankunftshalle dann der nächste Schock… tausende Menschen, Hitze, Gestank….. ich bekam fast Panik, versuchte mich aber zu konzentrieren. Nur raus hier dachte ich, raus an die frische Luft, einen klaren Gedanken fassen und mal durchatmen. Ich ging also zu der elektrischen Türe …. Sie öffnete sich und voller Erwartung ging ich hinaus. Draußen bekam ich von der heißen Luft (immerhin war schon März) eine unbeschreibliche Watsche. Es riss mich fast aus meinen Tiberland. Ich konnte es nicht fassen, drinnen war es herrlich kühl gewesen, mich überkamen erste Zweifel wo ich da hineingeraten war. Mir fiel sofort einer von Charles Bukowskis Romanen ein, die er im Suff geschrieben hatte und die die Wahrheit so beklemmend wiedergeben das man fühlen konnte wie es ihm ergangen sein musste.

    Da war ich nun, in Thailand… Wochen zuvor hatte ich nicht mal gewusst wo dieses Land liegt (hab in Geographie immer geschlafen). Und jetzt war ich da….. ...., dachte ich, na das wird jetzt was.

    Plötzlich weckte mich eine freundliche Stimme wieder aus meinen Tagträumen und fragte mich ob ich auch Pattaya gebucht hätte? Es war eine deutsch sprechende Thailänderin mit einem Aufkleber meines Reisebüros welche mich freundlich aber bestimmt zu unserem Bus lotste. Dort verstaute ich mein Gepäck und bestiegt den Bus. Ich saß relativ weit hinten am Fenster auf der linken Seite. Der Bus fuhr los und ich brauchte eigentlich ein neues T-Shirt… so verschwitzt war ich noch nie gewesen, dachte ich mir insgeheim.

    Ich sah mich vorsichtig im Bus um und bemerkte das ich offensichtlich der jüngste war. Lauter ältere Herren welche grölend mit den ersten Bierchen die Ankunft feierten. Immerhin hatten sie etwas zum feiern dachte ich und versuchte mich zu beruhigen.

    Nach einer guten Stunde im Stau, fuhren wir vorbei an den Slums von Bangkok, Richtung Pattaya. Ich sah zum ersten mal Dinge die ich zuvor maximal am Fernseher in den Nachrichten erblickt hatte. Ich bekam Angst. Wenn es in Bangkok bereits so aussah, wie würde dann erst Pattaya aussehen???? Plötzlich sprach mich ein anderen Fahrgast von hinten an…. Weißt du was blasen auf Thailändisch heißt, ha, haa?

    Äh… nein, wie denn, ..antwortete ich und heuchelte Interesse?

    Der Sitznachbar fühlte sich dann bemüßigt mir allerlei Dummheiten auf Thailändisch beibringen zu wollen, was mich wenig interessierte. Ich war nur froh jemanden zu haben der vielleicht in meiner Nähe wohnen würde und mir ein wenig durch diesen Dschungel helfen könnte. Wie es sich dann herausstellte wohnte er zwar nicht in der Nähe, aber er erklärte sich netter weise bereit mich am Abend abzuholen und mich in die Geheimnisse dieser Stadt einzuweihen.

    Das sah so aus, dass er meinte ich sollte mich ein wenig aufs Ohr hauen und um 18:00 Uhr würde er mich dann abholen. Ich wohnte im Sea Lodge (für die Profis unter Euch) welches sich im Jahre 1990 in der absoluten Pampa befand. Die Seitengasse war links und rechts mit wilden Sträuchern überwuchert und sah nicht sehr Vertrauenserweckend aus.

    Ich checkte also im Sea Lodge ein, bekam ein schmuddeliges kleines Zimmer und duschte mich erstmal. Die Klimaanlage funktionierte und nach dem duschen sah die Welt schon etwas freundlicher aus. Ich war erschöpft und folgte dem Rat meines neu gewonnenen Freundes aus Salzburg. Ich legte mich hin und schlief erstmal. Nach etwa 2 Stunden wachte ich wieder auf und sah dass es fast schon 18:00 Uhr war. Draußen war es bereits sehr düster und ich machte mich schnell fertig um nur ja nicht zu spät zu kommen.

    Da stand ich nun…. den Blick auf meine Swatch gerichtet wartete ich auf meine neuen Freund. Der kam aber nicht, es wurde viertel sieben, … halb sieben …. Ich hatte die Hoffnung bereits aufgegeben, da sah ich in der Dunkelheit plötzlich doch jemanden in unsere verwahrloste Gasse einbiegen…. War er es…???

    Gott sei Dank dachte ich …. als ich seine Stimme endlich hörte…

    Dann kam ein Kurzunterricht in Pünktlichkeit der Thais um mich wieder zu beruhigen und es ging ab zur Soi 2. Wohl hoffentlich jedermann ein Begriff hier. Wir setzten uns an die erste Bar. Sie hieß damals Lek Beer Bar und nicht wie heute Toy Beer Bar. Dort sah ich zum ersten mal in meinem Leben, die ach so berüchtigten Thailänderinnen…!!!!

    Wir tranken ein Singha (Carlsberg Draft war noch Meilenweit entfernt) welches ich zu dieser Zeit nicht kannte und ich beobachtete was rund um mich passierte. Die meisten der Mädchen schienen mir sehr jung zu sein und ich versuchte dahinter zu kommen wie das hier so ablief. Kaum hatte ich mir ein wenig Überblick über die anwesenden Personen verschafft erklärte mir mein neuer Freund (nennen wir ihn Klaus) das es Zeit wäre, die nächste Bar unsicher zu machen.

    Ich wäre eigentlich noch ganz gerne geblieben da ich gerade die ersten Wortfetzen mit einer der Schönheiten gewechselt hatte, ihr wisst schon…. whats your name,… where you come from….... first time ….. how long… usw! Na was solls dachte ich, wenn der Boss meint, ziehen wir halt weiter. Weit kamen wir aber nicht, denn nach etwa 10 Metern saßen wir bereits an der nächsten Bar, der heutigen Delux Beer Bar, welche sich zwei Bars weiter die Gasse runter befindet.

    Nach einem Bier ging’s weiter zur Beach Road wo wir den nächsten Freund trafen (Klaus hatte sich dort mit ihm verabredet). Wir nahmen ein Taxi und fuhren nach Süd-Pattaya. Dort angekommen gingen wir in ein sehr nettes wenn auch schmuddeliges Seafood Lokal mit dem Namen Tangkay Seafood welches zwei Jahre später zusperren musste.

    Da mir Seafood damals nicht sonderlich zusagte aß ich Fried Rice mit irgendwas und trank ein weiteres Bierchen dazu. Natürlich war diese Mahlzeit unglaublich günstig und ich gewann den Eindruck das Thailand wirklich das von den beiden beschriebene Paradies sein müsse.

    Nach dem Essen ging’s weiter zur Marine Bar welche damals übrigens auch schon um 21:00 Uhr sehr gut besucht war. Wir setzten uns neben dem Boxring hin, tranken was,… na wieder ein Bier, was sonst und sahen bei den Kämpfen zu. Für mich war die Marine Bar so etwas wie der absolute Thailand Schocker. So viele ...... auf so engem Raum hatte ich mir in meinen kühnsten Träumen nie erwartet. Hier ging es zu wie im Bienenstock.

    Bis etwa 1:00 Uhr Nachts saßen wir dann dort und tranken weiter…. Ich wurde müde und wollte bereits wieder zurück in meinen gemütlich kühlen Bungalow, als mir bewusst wurde, dass ich alleine nie wieder die Gasse finden würde in der mein Hotel war. Nun war ich aber schon sehr betrunken und konnte mich nur noch schwer motivieren mit den anderen Kampftrinkern mitzuhalten. Ich bat Klaus also mit mir nach Hause zu fahren, was dieser verneinte. Er meinte nur…. Wir gehen erst dann wenn du dir eine ausgesucht hast, klaro?

    Zuerst hielt ich das für einen Schmäh, nur war es keiner wie ich erkennen musste. Da ich absolut keine fand die mir gefiel, schleppten mich die inzwischen vier geselligen Kumpanen in die Baby Go Go 3 welche es auch nicht mehr lange gab. Dort nahm ich dann aus lauter Verzweiflung ein Mädchen mit und wir fuhren endlich gegen 2:00 Uhr früh nach Hause.
    Dort angekommen wurde ich genötigt mich zu duschen… also ob ich etwas anderes als nur mehr schlafen wollte??... und als das süße Wesen begriff das ich kein echtes Interesse an ihr hatte bat sie um Geld und ging wieder. Ich kann mich nicht erinnern wie viel ich ihr gegeben hatte, aber es müssen wohl zwischen 500,00 und 1000,00 Baht gewesen sein. (500 war ja damals der Standard Tarif an den normalen Bars und etwas mehr wars in den Go Go´s)

    In der Früh sah die Welt dann schon etwas freundlicher für mich aus.

    Ich setzte mich in den offenen Frühstücksraum, aß mein „American Breakfast“ welches auch anders heißen hätte können, trank Kaffee was ich zuhause nie tat und beobachtete die anderen Männer mit ihren Mädchen rundherum….

    Familien gab es weit und breit keine, dafür jede Menge Bierbäuchige, Glatzköpfige ältere Herren die mit jungen Damen, welche nicht mal die Hälfte wogen und herum alberten wie Kinder. Nachdem Frühstück war es bereits 12:00 Uhr und am Pool machte ich einige Bekanntschaften welche sich in den darauf folgenden Jahren noch festigen sollten (was ich jedoch zu dieser Zeit noch nicht wusste) Ich erzählte von dem Reinfall mit der Kleinen gestern und erfuhr die „Lebensnotwendigen“ Tipps und Tricks der „Alten“.

    So gestärkt ging ich an diesem Abend bereits alleine auf die Hauptstraße, machte wie ich es gelernt hatte (in der grauen Theorie) einen Preis mit dem Taxifahrer aus und wurde zwei Minuten später bei der Soi 2 abgesetzt. Übrigens waren die Preise der Sammeltaxis damals weit höher als einige Jahre danach!!! 20 bis 25 Baht waren damals normal und das mit den 5 Baht die überall angeschrieben sind gab’s noch lange nicht.

    An der Lek Beer Bar setzte ich mich dann erst mal gemütlich hin und trank mein erstes Bier an diesem zweiten Tag. Ich war etwas verunsichert durch die plumpe Anmache und das professionelle Vorgehen des Mädchens aus der Go Go Bar gestern Nacht und war mir nicht sicher ob ich so etwas heute wieder erleben wollte. Also lehnte ich erstmal alle nett gemeinten Angebote der Mädchen die sich mir aufdrängten dankend ab.

    Erst nach einiger Zeit bemerkte ich ein Mädchen das mich interessierte. Sie war die einzige gewesen die sich nicht angebiedert hatte und sie machte auch keine Anstalten mich dämlich anzugrinsen. Das gefiel mir und so erklärte ich einem der Mädchen das ich gerne mit ihr plaudern würde… gesagt getan und ruck zuck saß sie bei mir. Ich lud sie auf einen Drink ein und stellte fest dass ihr Englisch genau so schlecht wie meines war. Nach wenigen Flaschen Singha war dies kein Thema mehr und ich dann soweit… ich wollte sie mitnehmen….

    Gesagt getan, ich bezahlte an die Mamasan die Auslöse und ging, inzwischen war Klaus samt der ganzen Bande auch schon aufgewacht, zur Beach Road wo wir das nächste Taxi nach Süd Pattaya bestiegen. Dann ging’s ins Tangkay wie jeden Tag usw. und so fort…..

    Selbstredend ging ich mit dem entzückenden Wesen, ihr Name war Sangmanee auch ins Bett und zwar gegen jede Vernunft ohne Schutz (wer glaubt schon an Aids?)!!! Gut damals war die Situation auch noch etwas anders als Jahre danach wo die Tageszeitungen uns weismachen wollten das jede Prostituierte Aids hätte. Aber egal, sei es wie es sei, ich war jung dumm und gefräßig. Zum Glück passierte nichts und ich holte mir keine Krankheiten.

    Ich blieb die gesamten drei Wochen mit dieser Schönheit zusammen und war verliebt und überglücklich.

    So weit so gut…….

    Ich gebe zu diesen ersten Thailand Urlaub etwas einseitig, weil meistens an den Bars mit nicht besonders netten Zeitgenossen, verbracht zu haben. Nur war das eben Pattaya und alle die etwas anders suchten, die fuhren eben wo anders hin.

    Es mag natürlich sein das mich meine Wahrnehmung aufgrund des häufigen Alkoholgenusses etwas täuschte, aber ich bemerkte in all den drei Wochen keine Europäischen Frauen, und wenn doch eine zu sehen war dann war sie mit einem Thailänder oder eine Thai unterwegs. Dann waren da die tausenden und abertausenden Männer an den Bars, die allesamt nur wegen der guten Meerluft dort saßen, oder doch wegen der jungen Mädchen… ????... wer weiß, ist verdammt lange her, oder?

    Es gab auch keine Probleme bezüglich der Öffnungszeiten der Bars oder der Discos im allgemeinen, den jeder wusste genau das die besten Hasen als erstes weg waren. Darum lautete die Regel, als erstes um 18:00 Uhr wenn Arbeitsbeginn war in die Bar deiner Wahl, Mädchen aussuchen und erst dann saufen und Schmähführen.

    Zu dieser Zeit gab es auch noch fast keine jungen Männer wie mich in Pattaya die erst gegen Abend aufstanden und um 22:00 Uhr so richtig aufwachten. Im Gegenteil, die meisten erlebten Mitternacht gar nicht, da sie schon längst im Bett waren.

    Man möge mir vorwerfen ich hätte eine falsche Sicht der Dinge, aber eines war damals auf jeden fall für ALLE zutreffend, … jeder kam wieder. Wer einmal Pattaya erlebt hatte war dem Bann dieser pulsierenden Kleinstadt erlegen.

    Es ging nicht ums Seafood und sicher auch nicht um die Discos. Auch das Meer und da insbesondere der Pattaya Park und der Jomtien Beach waren zwar besonders gute Ausreden, aber sicher nicht der Zweck der Reise.

    Falls sich bei manchen ernsthafte Zweifel über die Richtigkeit meiner Ausführungen regen…. Ich kann alles was ich behaupte mit Fotos aus der damaligen Zeit dokumentieren. Trotzdem bleibt es selbstverständlich meine damals sehr eingeschränkte Sicht der Dinge.

    Da ich eigentlich nur erzählen wollte was sich alles so verändert hat im Laufe der vielen Jahre und ich jetzt nicht einmal an der Oberfläche meines ersten Urlaubes gekratzt habe höre ich erstmal mit dem schreiben auf und stelle den Beitrag ins Forum.

    Ihr könnt mich ja dann morgen steinigen oder sonst was….

    Sollte es Euch aber gefallen was ich zu sagen habe, stelle ich gerne viele Fotos ein damit ihr seht wovon ich spreche und setze den Beitrag fort…… ich warne Euch aber gleich, wirklich spannend wird’s aber erst im Jahr 1994!

    Also, viel Spaß beim lesen

    und eine Gute Nacht wünscht Euch

    euer

    mai pen rai

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von MenM

    Registriert seit
    30.07.2001
    Beiträge
    2.624

    Re: Pattaya long long time ago ......

    @ Mai Pen Rai

    net schlecht als anfang (damals und hier und heute)

    Aber, Long long time ago 1990 :O mann, jetzt hast du
    mir ALT aussehen lassen, wo ich doch 1982 das erste mal in Patty
    war :-(

    Freue mich schon auf deine bilder

  4. #3
    Avatar von alhash

    Registriert seit
    17.12.2001
    Beiträge
    4.824

    Re: Pattaya long long time ago ......

    Respekt Petsch, bin erst 86 dort eingeschlagen.

    Von tausenden Menschen und Gestank auf dem Flughafen habe ich aber wenig mitbekommen. Ich war nicht geschockt sondern fasziniert von den ersten Eindrücken. Na ja, ich komme ja auch nicht aus der gehobenen Touristenklasse ;-D So lief ich mit dem Rucksack durch BKK und suchte mir mein Zimmer selber, ein 100 Baht Loch ;-D

    Aber erschweren wir unserem jungen Freund nicht unnötig den Blick in die Vergangenheit ;-D

    Gruß
    AlHash

  5. #4
    Avatar von Yala

    Registriert seit
    28.01.2002
    Beiträge
    2.688

    Re: Pattaya long long time ago ......

    @alhash

    Petsch ??

    Hat sich in diesem Thread doch gar nicht zu Wort gemeldet


    @ mai pen rai


    Einige Ausführungen von Dir, kann ich sehr gut nachvollziehen. Erlebte ich Sie doch genauso im selben "Anfänger-Jahr" so.

    Warte auch schon voller Spannung auf die angekündigten Bilder.

  6. #5
    PETSCH
    Avatar von PETSCH

    Re: Pattaya long long time ago ......

    also, @alhash ich war noch nie in PTY
    und auch noch nicht in Wien ;-D
    (schneits eigentlich schon in Wien?)

    Die letztgenannte Metropole steht auf meiner
    todolist

    Die erstgenannte schieb ich irgendwann mal
    dazwischen

  7. #6
    Avatar von Bökelberger

    Registriert seit
    26.10.2002
    Beiträge
    2.130

    Re: Pattaya long long time ago ......

    @alhash
    das Bier im Issan scheint ja zu schmecken. :-)

  8. #7
    Avatar von alhash

    Registriert seit
    17.12.2001
    Beiträge
    4.824

    Re: Pattaya long long time ago ......

    Ja, Ohje, ich glaub' ich hab' nen Sonnenstich

    Ich zieh' mir jetzt doch eins rein

    Nichts für ungut Petsch

    Gruß
    AlHash

  9. #8
    Avatar von Dana_DeLuxe

    Registriert seit
    23.05.2003
    Beiträge
    740

    Re: Pattaya long long time ago ......

    Gute Einführung, nette Story!

    Welcome, mai pen rai... :-)

  10. #9
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.866

    Re: Pattaya long long time ago ......

    Irgendwann, im Jahr 2002, wurde das Pattaya-Unterforum, mit all seinen Beiträgen ins Nirwana verschoben, daher mag manches, aus Sicht eines Archivlesers, nicht ganz vollständig erscheinen.

    (Erinnere mich an meinen Thread ''Leben und Sterben in Pattaya'', der sich mit rätselhaften Selbstmorden beschäftigte ...
    Glorifizierend mag es jetzt vielleicht aussehen, ohne die alten Beiträge.)

  11. #10
    Avatar von heini

    Registriert seit
    22.05.2001
    Beiträge
    1.254

    Re: Pattaya long long time ago ......

    @mai pen rai,
    danke für den bericht
    bilder wären na schon ne wucht. :-)
    gruss heini

Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Kennt jemand das Long Beach Hotel in Pattaya?
    Von Micha im Forum Touristik
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 01.12.11, 07:49
  2. Visum Long Stay OA
    Von Diskusguppy im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 02.11.10, 09:02
  3. Long Time Ago
    Von MooKai im Forum Treffpunkt
    Antworten: 55
    Letzter Beitrag: 27.08.08, 15:02
  4. Long Beach Garden in Pattaya - Kennt jemand das Hotel?
    Von turbocarl69 im Forum Touristik
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 02.07.04, 15:19
  5. not so long
    Von hamburg im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 04.12.02, 20:48