Ergebnis 1 bis 3 von 3

Passagierrechte gestärkt

Erstellt von Willi, 19.11.2008, 15:11 Uhr · 2 Antworten · 602 Aufrufe

  1. #1
    Willi
    Avatar von Willi

    Passagierrechte gestärkt

    Ein noch nicht rechtskräftiges Urteil,soll die Rechte der Passagiere bei Flügen stärken.
    Wer sein gebuchten und bezahlten Flug aus nachweislichen Gründen nicht antreten kann,soll entschädigt werden.

    http://www.boerse-frankfurt.de/DE/in...1&NewsID=38707

    Lufthansa verliert Verfahren - Rechte Flugreisender gestärkt
    19.11.2008 14:23


    KÖLN (dpa-AFX) - Das Landgericht Köln hat mit einem Urteil gegen die
    Lufthansa die Rechte von Flugreisenden gestärkt. Im Streit um die
    Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) des Unternehmens gaben die Richter dem
    Bundesverband der Verbraucherzentralen (vzbv) recht und erklärten eine Klausel
    für unwirksam. Diese besagt, dass Flugtickets ihre Gültigkeit verlieren, wenn
    die Flüge nicht in der auf dem Flugschein vorgesehenen Reihenfolge angetreten
    werden: Wenn ein Reisender seinen Hinflug nicht antritt, könnte er damit auch
    vom Rückflug ausgeschlossen werden. Diese Klausel sei wegen unangemessener
    Benachteiligung der Reisenden ein Verstoß gegen das AGB-Gesetz, erläuterte ein
    Gerichtssprecher am Mittwoch. (AZ: 26 O 125/07)

    Für Fluggäste seien durch die Klausel "erhebliche finanzielle Schäden"
    entstanden, teilte vzbv-Vorstand Gerd Billen mit. Ein gebuchter und bezahlter
    Rückflug sei verfallen, wenn ein Kunde seinen Hinflug wegen Krankheit nicht
    wahrnehmen konnte.

    AGB NICHT DIFFERENZIERT GENUG

    In der Urteilsbegründung heißt es, die Klausel in den AGB der Lufthansa sei
    nicht differenziert genug. Sie ziehe eine vollständige Befreiung der Leistung
    durch die Fluggesellschaft nach sich, ohne die genauen Umstände des Einzelfalls
    zu berücksichtigen. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

    Das Verfahren ist Teil einer größeren Aktion, in der der vzbv gegen die AGB
    von Fluggesellschaften vorgeht. In einem weiteren Verfahren der
    Verbraucherschützer gegen British Airways um eine ähnliche AGB-Klausel wird an
    diesem Donnerstag das Urteil im Berufungsverfahren am Oberlandesgericht
    Frankfurt erwartet. Im Dezember 2007 hatte das Landgericht Frankfurt dem vzbv
    recht gegeben, die britische Fluggesellschaft war dagegen in Berufung
    gegangen./hs/DP/stw

    Willi

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von zappalot

    Registriert seit
    20.03.2007
    Beiträge
    1.744

    Re: Passagierrechte gestärkt

    hab ich eh noch nie verstanden, warum das so ist.

    bei der bahn kann ich ja auch hin- und rueckfahrt buchen und entweder beide fahrten nutzen oder nur einen teil der reise antreten.

    auch warum der rueckflug bei nicht angetretenem hinflug von irgendwas wie den umstaenden des einzelfalls wie krankheit abhaengig sein soll leuchtet mir nicht ein.

  4. #3
    Avatar von Tommy

    Registriert seit
    27.11.2003
    Beiträge
    856

    Re: Passagierrechte gestärkt

    Damit die Fluggesellschaften "besser" vermarkten können. So habe ich z. B. schon mal beobachtet, dass ein Flug mit Austrian von Berlin über Wien nach Bangkok und zurück günstiger war, als ein Flug Wien Bangkok und zurück. Bei Swiss über Zürich übrigens das gleiche.

    Irgendwie scheint mir, dass die Kunden aus dem Herkunftsland der Airline schlechter gestellt sind, als ausländische Kunden.

    Gruß Tommy