Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Nationalpaks begrenzen Besucherstrom

Erstellt von Hippo, 27.06.2008, 09:44 Uhr · 11 Antworten · 839 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Hippo

    Registriert seit
    30.11.2007
    Beiträge
    5.765

    Nationalpaks begrenzen Besucherstrom

    Famous national parks to limit visitors
    By Janjira Pongrai
    The Nation
    Ten famous national parks will limit the amount of daily visitors from July 1 on.


    In Chiang Mai,

    - Huai Nam Dang National Park will have 1,134 overnight visitors and 850 daytime visitors; - Doi Phahompok National Park will have 1,000 overnight visitors and 1,100 daytime visitors;

    - Doi Inthanon National Park will have 800 overnight visitors and 2,500 daytime visitors;

    - Doi Suthep - Pui National Park will have 850 overnight visitors and 2,900 daytime visitors.

    In Loei,

    - Phu Kradueng National Park will have 5,300 overnight visitors and 300 daytime visitors,

    - Nakhon Ratchasima's Khao Yai National Park will have 2,650 overnight visitors and 3,235 daytime visitors.

    - Kanchanaburi's Erawan National Park will have 742 overnight visitors and 2,000 daytime visitors.

    - Phetchburi's Kaeng Krachan National Park will have 1,500 overnight visitors and 1,500 daytime visitors.

    In Phang Nga,

    - Mu Kho Surin National park will have 620 overnight visitors and 6520 daytime visitors,

    - Mu Ko Similan National Park will have 180 overnight visitors and 1,410 daytime visitors.

    Chalermsak Wanichsombat, director general of National Park, Wildlife and Plant Conservation Department, told a press conference yesterday that the limit would reduce the amount of visitors during holidays by half and by 2030 per cent during the normal days and thus affect the parks' income which used to collect a total of some Bt400 million per year. However, it would allow the parks' ecosystem to recover and help screen "good quality" visitors. Other national parks would start limiting visitors later on.

    Nation

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Nationalpaks begrenzen Besucherstrom

    Zitat Zitat von Changnam43",p="604137
    ....thus affect the parks' income which used to collect a total of some Bt400 million per year. However, it would allow the parks' ecosystem to recover and help screen "good quality" visitors.....
    Es geht letztendlich immer NUR ums liebe Geld!

    "good quality visitors" heisst im Klartext die muessen mehr loehnen!

    Wenn man sich die Zahlen mal rein tut.... 1600 Tagesbesucher auf den Similians... das sind 48.000 plus im Monat! Oder eine halbe Million im Jahr - das muss sich mal einer reintun - "Ecosystem" (tolles Wort).... was sind das bloss alles fuer erbaermliche Schwaetzer - hoffentlich lesen die nicht nur ab, sondern glauben zu mindest selbst was sie da fuer einen ausgemachten Schmarrn erzaehlen!

  4. #3
    Avatar von Loso

    Registriert seit
    14.07.2002
    Beiträge
    6.966

    Re: Nationalpaks begrenzen Besucherstrom

    Was soll daran Unsinn sein? Viele Tierarten reagieren sensibel auf die ständige Anwesenheit von vielen Menschen. Einige NP´s wie der Phu Kradueng werden deshalb schon lange für zwei, drei Monate im Jahr geschlossen. Eben damit sich das Ökosystem wenigstens teilweise erholen kann. Und eine naturbewusste Klientel herauszufiltern, kann sicherlich über Information und den Preis gesteuert werden, zumindest ist des den Versuch wert.

  5. #4
    Avatar von MaikWut

    Registriert seit
    10.06.2008
    Beiträge
    284

    Re: Nationalpaks begrenzen Besucherstrom

    Ich denke auch das Nationalparks eben gerade zum Schutz der Flora und Fauna eingerichtet werden.

    Das Interesse, diese Gebiete dann auch touristisch zu nutzen sollte hinten an stehen, obwohl diese Zonen eben meist dafür sehr attraktiv sind...

    Eine Möglichkeit der Steuerung ist, ein Eintrittsgeld zu verlangen.
    Ich will nicht gerade sagen, je höher desto besser, aber der eine oder andere überlegt sich dann vielleicht doch seinen Besuch.

    Na und, wo ist das Problem??

  6. #5
    Avatar von zero

    Registriert seit
    28.12.2004
    Beiträge
    629

    Re: Nationalpaks begrenzen Besucherstrom

    Zitat Zitat von MaikWut",p="604273
    Eine Möglichkeit der Steuerung ist, ein Eintrittsgeld zu verlangen.
    Ich will nicht gerade sagen, je höher desto besser, aber der eine oder andere überlegt sich dann vielleicht doch seinen Besuch.

    Na und, wo ist das Problem??
    Du wirst "mit Eintrittsgeld verlangen" doch nicht wirklich meinen, dass jetzt auch die Thais zahlen müssen, wenn sie hinein wollen? Und dass wir Farangs jetzt schon im billigsten Fall 400 Baht hinblättern müssen während Thais "som nam na"-grinsend bei der Kassa an uns vorbeigehen, scheint Dir entgangen zu sein.

    Wenn die Besucherzahlen jetzt tatsächlich reduziert werden sollen, dann bedeutet es nach Thai-Logik, dass man die Farang-Eintrittspreise anheben MUSS, denn sonst würde ja der Profit zurückgehen.

  7. #6
    carsten
    Avatar von carsten

    Re: Nationalpaks begrenzen Besucherstrom

    Also meines Wissens muessen auch die Thais zahlen, allerdings nur 1/10 des Farang-Preises. (Beispiel Pala-Ue- Wasserfall bei Hua Hin: meine Frau 20,--, ich 200,-- (2006)).

  8. #7
    Avatar von zero

    Registriert seit
    28.12.2004
    Beiträge
    629

    Re: Nationalpaks begrenzen Besucherstrom

    Zitat Zitat von carsten",p="604317
    Also meines Wissens muessen auch die Thais zahlen, allerdings nur 1/10 des Farang-Preises. (Beispiel Pala-Ue- Wasserfall bei Hua Hin: meine Frau 20,--, ich 200,-- (2006)).
    Es besteht die Gefahr, dass hier wieder zum x-ten male eine sinnlose Debatte über die "Gerechtigkeit" oder "Berechtigung" der Eintrittspreiswillkür losgetreten wird, daher nur kurz zu Deiner Bemerkung: Ja, es gibt ein paar Parks wo auch Thais einen Bruchteil zahlen, aber die meisten Eintritte sind für Einheimische gratis. Die 200 Baht aus 2006 stimmen auch nicht mehr, denn im Vorjahr wurde die Farang-Gebühr (ich nenne es Abzocke) für Nationalparks auf ein Minimum von 400.- Baht angehoben.

  9. #8
    carsten
    Avatar von carsten

    Re: Nationalpaks begrenzen Besucherstrom

    Deswegen geh ich auch nicht mehr hin, 400 fuer ein paar Wassertropfen (wenn man zur falschen Zeit kommt) zahl ich nicht, dafuer koennen wir richtig schoen Essen gehen.

  10. #9
    Avatar von chrissibaer

    Registriert seit
    31.08.2007
    Beiträge
    682

    Re: Nationalpaks begrenzen Besucherstrom

    [quote="zero",p="604319"]
    Zitat Zitat von carsten",p="604317
    Die 200 Baht aus 2006 stimmen auch nicht mehr, denn im Vorjahr wurde die Farang-Gebühr (ich nenne es Abzocke) für Nationalparks auf ein Minimum von 400.- Baht angehoben.
    Für die meisten Parks stimmt es wieder. Die Gebühr wurde gesenkt. Beträgt nunmehr zwischen 100 und 400 Baht. Diese Regelung gilt theoretisch sogar für Farang-Kleinkinder <2 Jahre, die müssten lt. Preisaushängen die Hälfte des Farang-Preises zahlen, praktisch wird die Gebühr in dieser Altersgruppe aber nicht erhoben.

    Thais müssen eigentlich auch immer zahlen, allerdings nur zw. 10 und 40 Baht.

  11. #10
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Nationalpaks begrenzen Besucherstrom

    Da Thais den Großteil der Besucher darstellen, sollte man vorrangig den Thaipreis (ich nenne es großzügige Subvention) erhöhen. Da aber auch die normalen Eintrittspreise weit unter Weltdurchschnittsniveau liegen, wäre auch hier eine Verdoppelung sinnvoll, um die Natur zu erhalten.
    Wem das zu teuer ist, muss ja nicht hingehen. Und genau so erreicht man ja eine Reduzierung der Besucherzahlen.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte