Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 17 von 17

Impfungen und Malariaprophelaxe für Ende Mai

Erstellt von antibes, 07.04.2009, 20:26 Uhr · 16 Antworten · 1.825 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von

    Re: Impfungen und Malariaprophelaxe für Ende Mai

    Die Therapie wird durch eine zunehmende Resistenz des Erregers Plasmodium falciparum erschwert. Resistenzen gegen Chloroquin- und Pyrimethamin-Sulfadoxin kommen in fast allen Ländern vor (besonders aber in Südostasien, (Ost-) Afrika, Neuguinea und im Amazonasbecken), auch Resistenzen gegen Mefloquin nehmen zu (vor allem in Südostasien)

    Dein Link zeigt sehr gut die Problematik. Die Malariaprophylaxe traegt wesentlich dazu bei, dass die Krankheit immer schwerer zu behandeln ist und manchmal auich gar nix mehr hilft.

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Impfungen und Malariaprophelaxe für Ende Mai

    Vor Malaria Prohylaxe wird allgemein gewarnt!

    Denn, so die Spezies: Ist der genaue Erreger-Typ schwerer zu indentifzieren!

    Ich wiederhole, lebe nun seit fast 19 Jahren hier, hatte Anfangs 3 x Dengue - Wohnort gewechselt und Ende!


    tetanus, eventuell was Hepa- und ansonsten halt den Arzt "Vorsicht" walten lassen!

  4. #13
    Avatar von Luftretter

    Registriert seit
    11.01.2006
    Beiträge
    872

    Re: Impfungen und Malariaprophelaxe für Ende Mai

    Zitat Zitat von Extranjero",p="709086
    Dein Link zeigt sehr gut die Problematik. Die Malariaprophylaxe traegt wesentlich dazu bei, dass die Krankheit immer schwerer zu behandeln ist und manchmal auich gar nix mehr hilft.
    Das ist richtig!!

    Ist aber leider nicht nur bei der Malaria so.
    Das ist ein Problem, mit dem wir in der Medizin überall zu kämpfen haben. z.B. MRSA

  5. #14
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    31.992

    Re: Impfungen und Malariaprophelaxe für Ende Mai

    Zitat Zitat von Samui-Fan",p="709084
    Zitat Zitat von Dieter1",p="709072
    Nach meinem Kenntnisstand laesst sich Malaria ebensogut behandeln, wenn man sie sich eingefangen hat.


    Dann will ich Dir mal helfen Deinen Kenntnisstand aufzufrischen....


    Malaria tropica
    Bei Verdacht auf Malaria tropica ist eine sofortige Krankenhauseinweisung erforderlich.
    Liess mal genau, dem habe ich nirgends widersprochen.

    Sich wegen der minimalen Wahrscheinlichkeit eines eventuellen Nutzens einer Chemoprophylaxe zu unterziehen, steht einfach in keinem Verhaeltnis.

    Zumal man eine Prophylaxe bei einem Verdacht immer noch einleiten kann.

    Steht bei Dir heut jemand auf der Leitung :-) ???

  6. #15
    Avatar von Luftretter

    Registriert seit
    11.01.2006
    Beiträge
    872

    Re: Impfungen und Malariaprophelaxe für Ende Mai

    Zitat Zitat von Dieter1",p="709093
    Steht bei Dir heut jemand auf der Leitung :-) ???
    Habe die Leitung grade kontrolliert: Nööööö, das steht niemand drauf, alles bestens....

    @Dieter: Fakt ist, das die Malaria lebensbedrohlich werden kann je nach Form. Und -wenn sie schnell und richtig erkannt wird- eine Behandlung erfolgen kann. Allerdings ist es bei der Tropica nicht damit getan eine paar Tablettchen einzuwerfen, sondern da ist wahrscheinlich eine intensivmedizinische Behandlung erfoderlich. Und das sollte in einer geeigneten Klinik geschehen!!
    Ob das dann immer (Zitat Dieter) "ebensogut" gelingt, sei mal dahingestellt....

    Wie jedoch allgemein bekannt, hat die Malaria-Prophylaxe viele Nebenwirkungen. Deshalb wird sie nicht allgemein empfohlen, sondern nur für spezielle Fälle.

    Zitat Zitat von Dieter1",p="709093
    Zumal man eine Prophylaxe bei einem Verdacht immer noch einleiten kann.
    wenn der Verdacht bereits besteht, ist es keine Prophylaxe mehr, sondern eine Therapie:
    Unter einer Prophylaxe (griechisch προφύλαξη, „Schutz“, „Vorbeugung“, von altgriechisch προφύλαξ, „Vorposten“, „Wächter“; vergleiche pro-) versteht man Maßnahmen zur Vorbeugung von Krankheiten.

    Aber schon klar, was Du gemeint hast.

    Ich nehme -wie bereits erwähnt- auch keine Prophylaxe.
    Sonst müsste ich evtl. alle drei Wochen Lariam oder Resochin einwerfen, wenn ich z.B. einen Einsatz nach Afrika habe.

    Was ich (wegen meines Jobs) jedoch habe, sind alle sonstigen Impfungen, incl. Gelbfieber, Hepatitis A+B, Thyphus, Meningokokken-Meningitis...usw.

    Und ich kann jedem Fernreisenden nur empfehlen, sich umfassend zu informieren und entsprechend impfen zu lassen.
    Zumal die Impfungen auch von einigen Krankenkassen übernommen werden: http://www.nittaya.de/viewsource.php?p=707416&id=710126[/u]

  7. #16
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Impfungen und Malariaprophelaxe für Ende Mai

    Ich wuerde mich wenn dann bei Zeiten um eine Prophylaxe gengen die mit Sicherheit toedlich verlaufende Krankheit "Leben" sorgen, gibbet da 'ne Schluckimpfung oder muss man sich immer noch der Gefaehrdung eines Einstichs und allen moeglichen damit verbundenen Konsequenzen aussetzen? ;-D

    Nix fuer Ungut - Junxz!

  8. #17
    antibes
    Avatar von antibes

    Re: Impfungen und Malariaprophelaxe für Ende Mai

    Wollte mich nochmals im Namen meiner Freunde für die Infos bedanken.

    Schöne Ostern

    Antibes

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Impfungen
    Von Kangool im Forum Touristik
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 19.03.12, 14:40
  2. ende september oder ende oktober nach thailand??
    Von chris_a4 im Forum Touristik
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 24.07.11, 20:24
  3. Impfungen
    Von Leika0 im Forum Touristik
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 30.09.09, 23:33
  4. impfungen
    Von bigchang im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 24.08.05, 00:39
  5. Impfungen...
    Von philipp im Forum Treffpunkt
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 02.01.03, 14:18