Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 20

Hinweise für alle Thailandreisende des Auswärtigen Amtes

Erstellt von schiene, 06.09.2006, 22:07 Uhr · 19 Antworten · 2.841 Aufrufe

  1. #1
    schiene
    Avatar von schiene

    Hinweise für alle Thailandreisende des Auswärtigen Amtes

    Sicherlich ist das hier vielen bekannt aber bestimmt nicht jedem
    Rechtsschutz
    Strafverfahren in Thailand sind langwierig. Die Möglichkeiten der Verteidigung sind beschränkt und entsprechen nicht den deutschen rechtsstaatlichen Vorstellungen. Bei Straffälligkeit wird auf die Gefahr langer Untersuchungshaft, teurer und oft unzureichender anwaltlicher Vertretung sowie harter Haftbedingungen hingewiesen.

    Jede Verurteilung wegen einer Straftat (auch Bagatellen) in Thailand führt nach Verbüßung der Strafe zu einer Abschiebung und einem unbegrenzten Wiedereinreiseverbot.

    In letzter Zeit sind deutsche Urlauber in Phuket (Patong) wiederholt Opfer von Banden geworden, die offenbar im Zusammenwirken mit korrupten Polizeibeamten Touristen Bagatelldelikte (Diebstahl von Uhrenimitaten etc.) unterstellen, um danach Geld zu erpressen. Wird diese Forderung abgelehnt, wird Anzeige bei der Polizei angedroht. Es wird dringend geraten, in diesen Fällen unverzüglich telefonischen Kontakt mit der Botschaft (02 2879000 während der Dienstzeiten und 01 8456224 Bereitschaftsdienst) aufzunehmen . Nur so besteht die Möglichkeit durch eine entsprechende Intervention der Botschaft ggfls. zu verhindern, dass die Betroffenen wegen nicht begangener Bagatelldelikte evtl. in lange Untersuchungshaft genommen werden und überhöhte Kautionszahlungen verlangt werden, bzw. korrupte Anwälte durch die Polizei "vermittelt" werden. Sollte eine Kontaktaufnahme mit der Botschaft nicht gelingen, sollte bei einer evtl. Inhaftnahme darauf bestanden werden, dass die Botschaft durch die Polizei unverzüglich unterrichtet wird.

    Rauschmittel
    Vor Erwerb, Besitz, Verteilung sowie Ein- und Ausfuhr von Rauschgiften aller Art (auch Marihuana, Ecstasy und anderer Amphetamine) wird ausdrücklich gewarnt. Vor allem die Khaosarn Road in Bangkok ist in den Ruf geraten, ein Drogenumschlagsort für Touristen zu sein.

    Auch auf Ko Pha-Ngan und Ko Samui werden verstärkt Drogen angeboten. Vorsicht ist geboten bei Mitnahme bzw. Transport von Gegenständen für Dritte ohne Kenntnis des Inhalts, da dies verhängnisvolle Folgen haben kann. Schon der Besitz geringer Rauschgiftmengen führt zu hohen Freiheitsstrafen (jüngstes Urteil gegen einen Deutschen: lebenslänglich für 37 Gramm). Schon bei relativ geringen Mengen von Heroin, Kokain und Amphetaminen unterstellt das thailändische Strafrecht automatisch, dass diese zum Handel bestimmt sind. Zwar ist auch schon der Besitz dieser Drogen strafbar, bei Handel sieht das Strafgesetzbuch jedoch die Todesstrafe vor. Die Todesstrafe wird in Thailand auch vollstreckt.

    Im letzten Jahr sind sechs Drogendealer hingerichtet worden, darunter auch zwei Ausländer. Die thailändische Regierung hat wiederholt betont, verurteilte Drogendealer zügig hinzurichten und macht ihre Ankündigungen auch wahr. Die Todesstrafe wird seit neuestem durch Giftinjektion vollstreckt.

    Kindesmissbrauch
    Der 5exuelle Missbrauch von Minderjährigen in Thailand wird hart bestraft und auch dann in

    Deutschland strafrechtlich verfolgt, wenn die Tat in Thailand begangen wurde. Geschlechtsverkehr mit Personen unter 18 Jahren, auch mit deren Einverständnis, ist strafbar. Im Zweifel sollte man sich über das Alter des Partners oder der Partnerin vergewissern, indem man sich den Personalausweis zeigen lässt, auch diese Ausweise sind jedoch häufig gefälscht, gerade wenn deren Inhaber dem Prostituiertenmilieu zuzuordnen sind.

    Majestätsbeleidigung
    Das thailändische Königshaus genießt besonderen Respekt. Abfällige oder kritische Bemerkungen sind zu vermeiden. Majestätsbeleidigung wird in Thailand hart bestraft.

    Erregung öffentlichen Ärgernisses
    Nacktbaden, Baden ohne Bikinioberteil sowie 5exuelle Handlungen in der Öffentlichkeit sind verboten und können bestraft werden.

    Fotografieren
    Abgesehen von militärischen Objekten besteht grundsätzlich kein Fotografierverbot. Beim Fotografieren von Menschen ist allerdings – wie überall – ein gewisses Taktgefühl angezeigt.

    Ausweispflicht
    Reisende sind verpflichtet stets ihre Ausweise mit sich zu führen. Es werden häufig Ausweiskontrollen insbesondere in den Vergnügungsvierteln der Hauptstadt, aber auch in Pattaya, Phuket und Chiang Mai durchgeführt. Eine Kopie des Passes ist ausreichend, sofern auch die Seite mit dem thailändischen Visum bzw. Einreisestempel kopiert und mitgeführt wird. Bei Identitätskontrollen in Diskotheken, Bars oder Massagesalons können auch Urinproben genommen werden, um die Einnahme unerlaubter Drogen zu testen.

    Zugangsbeschränkungen zu Bars und Diskotheken
    Personen unter 20 Jahren ist der Zutritt zu Bars, Diskotheken und Massagesalons generell verboten. Zuwiderhandlungen werden geahndet. Für Jugendliche unter 18 Jahren gilt eine Sperrstunde ab 22.00 Uhr. Jugendlichen, die nach dieser Zeit ohne elterliche Begleitung in der Öffentlichkeit angetroffen werden, droht die vorläufige Festnahme. Der Begriff "Öffentlichkeit" wird von den Behörden weit ausgelegt und umfasst neben Restaurants auch Kinos. Alkoholkonsum ist Jugendlichen unter 18 Jahren in der Öffentlichkeit verboten und wird bestraft

    Die ganzen infos findet ihr hier:
    http://www.auswaertiges-amt.de/diplo...timmungen.html

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von Otto-Nongkhai

    Registriert seit
    05.11.2002
    Beiträge
    12.292

    Re: Hinweise für alle Thailandreisende des Auswärtigen Amtes

    Sehr interessant,schiene.

    Ja,Thailand das Paradies oder LOS.

  4. #3
    Avatar von resci

    Registriert seit
    20.01.2004
    Beiträge
    6.960

    Re: Hinweise für alle Thailandreisende des Auswärtigen Amtes

    Wenn ich das so lese bin ich eigentlich froh am Freitag aus Bangkok zu verschwinden.
    Wenn ichs mir genauer ueberlege komme ich doch wieder,
    in drei Wochen naemlich ;-D

    Gott sei Dank hat die thailaendische Regierung noch nicht mitbekommen, dass Alkohol auch ne Droge ist. Wahrscheinlich saeuft der Toxin auch.

    resci

  5. #4
    Avatar von andydendy

    Registriert seit
    25.12.2003
    Beiträge
    2.746

    Re: Hinweise für alle Thailandreisende des Auswärtigen Amtes

    Naa dann kann ich ja meinen bkk urlaub
    geniessen, betrifft mich ja nicht.

  6. #5
    Avatar von Nokgeo

    Registriert seit
    18.01.2001
    Beiträge
    11.373

    Re: Hinweise für alle Thailandreisende des Auswärtigen Amtes

    Zitat aus Post 1:

    " Sicherlich ist das hier vielen bekannt aber bestimmt nicht jedem Rechtsschutz

    Strafverfahren in Thailand sind langwierig. Die Möglichkeiten der Verteidigung sind beschränkt und entsprechen nicht den deutschen rechtsstaatlichen Vorstellungen.

    Bei Straffälligkeit wird auf die Gefahr langer Untersuchungshaft, teurer und oft unzureichender anwaltlicher Vertretung sowie harter Haftbedingungen hingewiesen. "
    ______________________________

    Das Rundumsorglospaket incl. Strafrechtsschutz wird hässliche Risse bekommen.. wenn die RV wegen ner vorgeworfenen VORSÄTZLICHEN Straftat, in Anspruch genommen werden soll..

    Der Punkt fehlt, wurde nicht erwähnt, in dem Artikel.

    Selbst ein " popeliger " Diebstahl, ist ne Vorsatzstraftat.
    gruss.

  7. #6
    Chak3
    Avatar von Chak3

    Re: Hinweise für alle Thailandreisende des Auswärtigen Amtes

    Zitat Zitat von resci",p="395551
    Gott sei Dank hat die thailaendische Regierung noch nicht mitbekommen, dass Alkohol auch ne Droge ist. Wahrscheinlich saeuft der Toxin auch.

    resci
    Hat sie, gerade aktuell läuft wieder eine Kampagne und im Gegensatz zur EU, wo dies erst diskutiert wird, gibt es in Thailand auf allen Flaschen alkoholischer Getränke Warnhinweise.

  8. #7
    Avatar von resci

    Registriert seit
    20.01.2004
    Beiträge
    6.960

    Re: Hinweise für alle Thailandreisende des Auswärtigen Amtes

    Zitat Zitat von Chak3",p="396012
    [. gibt es in Thailand auf allen Flaschen alkoholischer Getränke Warnhinweise.
    und das soll dann was bringen

  9. #8
    Avatar von Nokgeo

    Registriert seit
    18.01.2001
    Beiträge
    11.373

    Re: Hinweise für alle Thailandreisende des Auswärtigen Amtes

    War Posting Nr. 5 nicht interessant ?

    Schon gewusst darum ?

    Bravo.

  10. #9
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Hinweise für alle Thailandreisende des Auswärtigen Amtes

    Selbst ein " popeliger " Diebstahl, ist ne Vorsatzstraftat.
    Es ist beschämend, wenn jemand einen Diebstahl als popelig kennzeichnet. Das spricht eher für die deutsche Kultur: "macht doch eh jeder - also darf ich's auch".
    Welcher volkswirtschaftliche Schaden durch Diebstähle entstehen (auch für den einzelnen) interessiert ja keinen.
    Hauptsache: Klauen ist cool.
    Wie böse dagegen Thailand doch ist, solch nette Gutmenschen wie Diebe bestrafen zu wollen. Welch Skandal!

  11. #10
    Avatar von Otto-Nongkhai

    Registriert seit
    05.11.2002
    Beiträge
    12.292

    Re: Hinweise für alle Thailandreisende des Auswärtigen Amtes

    Wer hat dem wird genommen.
    Darum ist die buddhistische Lehre ganz gut.
    Wer nichts hat,der hat auch keinerlei Probleme,oder?

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 02.11.11, 17:03
  2. TV-Hinweise
    Von Khun Han im Forum Event-Board
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.10.09, 08:59
  3. Antworten: 63
    Letzter Beitrag: 25.02.09, 07:59
  4. Internet-Videorecorder für die "Auswärtigen"
    Von maphrao im Forum Computer-Board
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 14.07.06, 16:56
  5. Sicherheitshinweis des auswärtigen Amtes
    Von edean im Forum Touristik
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 31.08.04, 09:24