Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 23

Geldwechsel Siem Reap

Erstellt von sunnyboy, 13.09.2018, 00:16 Uhr · 22 Antworten · 739 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von sunnyboy

    Registriert seit
    10.09.2001
    Beiträge
    5.936

    Geldwechsel Siem Reap

    Wenn man mit dem Flieger in Siem Reap eintrifft braucht man Dollar.

    Die Frage wo tauscht man am besten in BKK oder Siem Reap Airport (soll angeblich teuer sein) oder gibt es nach der Immigration in Siem Reap noch eine gute Wechselmöglichkeit. Geld fürs Visum wird nicht benötigt, da E-Visa.

    Wie siehts eigentlich mit Laundries in Siem Reap aus und kann man SIM Cards am Flughafen kaufen?

    Gruß Sunnyboy

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von crazygreg44

    Registriert seit
    03.04.2009
    Beiträge
    15.083
    ich denke mal dass Du für Thai Baht in Bangkok in einer Wechselstube oder bei seiner Bank mehr US Dollars bekommst als wenn Du sie erst in Cambodia kaufst.

    Die Stückelung ist halt wichtig . . . . man zahlt ja in US Dollar und bekommt das Wechselgeld in Riel zurück, und das oft ein wenig "abgerundet" . Also sollte man schon eine Handvoll kleine Stückelungen US Dollars haben - ordentlich 1, 2, und 5 Dollar Noten und erst danach 10-er und 20-er.

    Ich kaufe mir die Dollars für Cambodia immer auf der Reisebank an den Bahnhöfen in Deutschland, die haben auch kleine Stückelungen Dollarscheine vorrätig, wogegen man bei Banken eher keine 1er,2er und 5er bekommen kann sondern erst ab 10 Dollars. In Thailand halte ich mir immer ein Dollar-Depot vorrätig für den Fall einer Reise nach Cambodia

  4. #3
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    17.880
    Ganz einfach, Sunny, in Kambodscha spucken die ATM wahlweise auch Dollar aus.
    https://rep.cambodia-airports.aero/e...rvices-arrival

    Und auch ansonsten hat Greg mal wieder keine Ahnung, das Wechselgeld bekommt man in Dollar zurück, nur die Beträge unter 1 US$ gibt es in Riel. Ich weiß das deshalb, weil ich den Fehler gemacht habe 200 Dollar abzuheben. Auf dem Display stand noch, wenn man Kleingeld wolle, solle man 100 USD auswählen. Ich dachte, wenn ich 200 wähle bekomme ich 100 klein und den Rest größer und staunte dann nicht schlecht, als dann lediglich zwei Hunderter im Ausgabefach lagen. War aber wie gesagt gar kein Problem, Gregs Tipp ist wahrscheinlich aus einem Reiseführer oder aus grauer Vorzeit, denn selbst der Tuk Tuk-Fahrer hat in Dollar rausgegeben.

    Notfalls kannst du auch in THB bezahlen, aber da hatten die damals einen ganz miesen Umrechnungskurs.

  5. #4
    Avatar von sunnyboy

    Registriert seit
    10.09.2001
    Beiträge
    5.936
    Ganz einfach, Sunny, in Kambodscha spucken die ATM wahlweise auch Dollar aus.
    yep, wie das mit den Geldautomaten in Kambodscha läuft ist mir schon klar.

    Danke für den Link, hinter der Immi gibts ATMs , mal gucken ob die einen halbwegs gescheiten Kurs haben und hat meine Frage nach der SIM Card gleich mit beantwortet.

    Hatte gar nicht nach der Website des Flughafens gesucht, da ich mir von der nicht viel erwartete. So kann man sich täuschen

    Allerdings war ich auch überrascht wie unproblematisch es via Net mit dem E-Visa lief. In gew. Bereichen hat Kambodscha anscheinend nicht den "dritte Welt" Status.

    Eine laundry habe ich mittlerweile auch via Net gefunden.

    Gruß Sunnyboy

  6. #5
    Avatar von crazygreg44

    Registriert seit
    03.04.2009
    Beiträge
    15.083
    Zitat Zitat von sunnyboy Beitrag anzeigen
    yep, wie das mit den Geldautomaten in Kambodscha läuft ist mir schon klar.
    dazu merke ich noch an, Transaktion am ATM - Dollars mit einer ausländischen Karte ziehen - kosten um die 4 USD an Gebühren pro Ziehung, ähnlich wie in Thailand

    Deswegen bringt man besser Dollars in kleinen Stückelungen in bar mit und spart sich das Ziehen am ATM

  7. #6
    Avatar von crazygreg44

    Registriert seit
    03.04.2009
    Beiträge
    15.083
    Zitat Zitat von Chak Beitrag anzeigen
    . . . Und auch ansonsten hat Greg mal wieder keine Ahnung.
    was soll denn die Empfehlung zu einer teuren Methode ?

    warum sollte ich denn an ATM's in Cambodia US-Dollars zu schlechten Kursen ziehen, und dann noch pro Ziehung 4-5 USD an Gebühr zahlen? Ich könnte es mir leisten, aber es geht mir ums Prinzip und die Einfachheit.

    Wer sowieso von Thailand kommt, holt sich also vorher genügend Dollars zu einem guten Kurs in Thailand und nimmt diese nach Cambodia mit. Da spart man einiges.

    Reisende ohne E-Visum (in diesem Fall nicht der Fragesteller, aber viele andere Traveller) benötigen ja US Dollars bereits an der Grenze um das Visum zu bezahlen ohne dass sie vor Bezahlung einen ATM zu sehen bekommen. In Poipet zum Beispiel gibt es erstmal keine ATM's in Reichweite, hier wird Bargeld benötigt.


    An ATM in Cambodia US-Dollar holen, ziehe ich nur für den Fall eines Notfalls in Betracht. Man bringt ordentlich Dollars mit. Da ja laut Chak auch bei grösseren Dollarbeträgen das Wechselgeld immer in Dollars erfolgt, gehen einem die Dollars ja auch nie aus.

    Riel als Wechselgeld zu bekommen wäre gar kein Problem ausser der Menge an Scheinen. Bezahlen kann man in Cambodia alles auch mit Riels, wo kämen wir denn sonst hin ? Also keine Bange, die wird man schon los

    Das habe ich zufällig nicht aus einem Reiseführer, und veraltet ist meine Vorgehensweise auch nicht. Dass ich keine Ahnung habe, betrachte ich hiermit als ausreichend widerlegt

  8. #7
    Avatar von crazygreg44

    Registriert seit
    03.04.2009
    Beiträge
    15.083
    Es kann ja jeder machen wie er/sie es möchte.

    ICH . . .mache es wie ICH es möchte. Und wenn ich etwas empfehle, dann empfehle ich immer aus MEINER Sichtweise heraus.

    Der Chak kann gerne schreiben was er will, wie ER es machen würde. Aber mir vorzuwerfen, ich hätte keine Ahnung, nur weil ich es auf MEINE Art und Weise tue, ist unverschämt.

    Wenn sich jemand unsicher fühlt dabei, grössere Beträge an sich zu führen, zieht er halt am ATM während einer Reise von 8 Tagen Dauer an jedem Tag nur die benötigte Menge und bezahlt dann halt für 8 Ziehungen zirka 40 US Dollar, zieht zu schlechtem Kurs und hat eventuell noch Gebühren bei seiner Hausbank.

    Wer solche unnötigen Kosten sparen möchte, führt die für 8 Tage benötigten Dollars CASH bei sich mit.

    Immerhin bekommt man für 40 USD ATM Gebühren schon zwei Übernachtungen in einem guten Guesthouse in Siem Reap. Ganz zu schweigen davon, wie oft man dafür essen gehen kann.

    Die Dollars bringt man aus Deutschland mit, oder wechselt sie in Thailand zu einem guten Kurs ein

    Eine Laundry?

    Auf kleineren Reisen mache ich schon mal ne Handwäsche am Waschbecken. Eine Wäscheleine gehört IMMER zu meinem Basisgepäck, ebenso wie eine Dreifachsteckdose. In Asien trocknet die Wäsche im Nu.

    Tja . . . . Reisen kann man auf unterschiedliche Art und Weise. Profihaft oder amateurhaft. Das Resultat ist immer anders. Individuelles Reisen mit akribisch & nach Bedürfnissen ausgewähltem Gepäck will gelernt sein

  9. #8
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    17.880
    Zitat Zitat von crazygreg44 Beitrag anzeigen
    warum sollte ich denn an ATM's in Cambodia US-Dollars zu schlechten Kursen ziehen, und dann noch pro Ziehung 4-5 USD an Gebühr zahlen? Ich könnte es mir leisten, aber es geht mir ums Prinzip und die Einfachheit.
    Einfach ist der Weg, den ich gewiesen habe. Dir geht es also nur ums Prinzip, und das lautet offensichtlich auch hier wieder unbedingt Recht behalten zu wollen, obwohl der Threadstarter mit meinem Hinweis vollkommen zufrieden war.
    Insofern ist das was du hier mal wieder betreibst nur destruktiv anstatt konstruktiv.

    Wenn sich jemand unsicher fühlt dabei, grössere Beträge an sich zu führen, zieht er halt am ATM während einer Reise von 8 Tagen Dauer an jedem Tag nur die benötigte Menge und bezahlt dann halt für 8 Ziehungen zirka 40 US Dollar, zieht zu schlechtem Kurs und hat eventuell noch Gebühren bei seiner Hausbank.
    Du kannst jetzt natürlich auf Zwang ein Szenario kreieren, bei dem es zu solchen horrenden Gebühren kommt.

    Riel als Wechselgeld zu bekommen wäre gar kein Problem ausser der Menge an Scheinen. Bezahlen kann man in Cambodia alles auch mit Riels, wo kämen wir denn sonst hin ? Also keine Bange, die wird man schon los
    Ich habe auch nicht geschrieben, dass das ein Problem sei, sondern dass das einfach nicht passiert, weil einem jeder einschließlich Tuk Tuk-Fahrer und Straßenhändler Dollar als Wechselgeld gibt und nur die Beträge kleiner als 1 Dollar in Riel, denn die haben eben nur Scheine und keine Münzen.

    Edit:
    Die Behauptung, dass der Kurs an den ATM schlecht sei, müsstest du auch belegen. Auch das widerspricht meiner Erfahrung, denn ich habe den mir nach der Barabhebung berechneten Kurs mit dem in Bangkok ausgezeichneten verglichen. Letzterer war schlechter.

    Eine Laundry?

    Auf kleineren Reisen mache ich schon mal ne Handwäsche am Waschbecken. Eine Wäscheleine gehört IMMER zu meinem Basisgepäck, ebenso wie eine Dreifachsteckdose. In Asien trocknet die Wäsche im Nu.

    Tja . . . . Reisen kann man auf unterschiedliche Art und Weise. Profihaft oder amateurhaft. Das Resultat ist immer anders. Individuelles Reisen mit akribisch & nach Bedürfnissen ausgewähltem Gepäck will gelernt sein
    Was du profihaft nennst, das nenne ich kleingeistig. Ich stelle mich doch nicht ans Handwaschbecken und Sunny offensichtlich auch nicht. Mal abgesehen davon, dass ich für ein paar Tage Kambodscha ausreichend Wäsche mein eigen nenne, sollte ich doch einmal in die Verlegenheit kommen Wäsche waschen zu müssen, dann würde ich mich auch nach einer nahegelegenden Wäscherei umsehen oder das Hotel bemühen. Jetzt komme mir nicht wieder damit, was das kostet.

  10. #9
    Avatar von crazygreg44

    Registriert seit
    03.04.2009
    Beiträge
    15.083
    jetzt mal Butter bei die Fische

    es ist um einiges konstruktiver


    sich genügend Dollars die man zum besten Kurs gewechselt bekam

    einzustecken und mitzunehmen

    als in Cambodia jeden Tag auf die Suche nach ATM's zu gehen


    genauso konstruktiv ist es zu sagen, "Jedem das Seine"

  11. #10
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    17.880
    Zitat Zitat von crazygreg44 Beitrag anzeigen
    jetzt mal Butter bei die Fische

    es ist um einiges konstruktiver


    sich genügend Dollars die man zum besten Kurs gewechselt bekam

    einzustecken und mitzunehmen

    als in Cambodia jeden Tag auf die Suche nach ATM's zu gehen
    Erstens, warum sollte man jeden Tag Geld abheben, zweitens muss man da nicht suchen.

    Von wegen Butter bei die Fische, wann warst du denn das letzte Mal dort?

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Von Bangkok nach Siem Reap Visum?
    Von dieterthai im Forum Touristik
    Antworten: 46
    Letzter Beitrag: 23.06.15, 15:04
  2. pattaya,Siem Reap und zurück ca. 1 woche
    Von klaustal im Forum Touristik
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 22.04.10, 17:34
  3. Pannentrip nach Siem Reap
    Von franki im Forum Literarisches
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 16.04.09, 11:58
  4. ko chang nach siem reap
    Von karsten2 im Forum Treffpunkt
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 27.11.03, 17:51
  5. Von Siem Reap nach Phnom Penh
    Von seven im Forum Literarisches
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 10.04.03, 07:55