Ergebnis 1 bis 3 von 3

Für einen Hunderter nach Hongkong

Erstellt von ferromat, 03.10.2007, 20:02 Uhr · 2 Antworten · 1.010 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von ferromat

    Registriert seit
    26.04.2006
    Beiträge
    86

    Für einen Hunderter nach Hongkong

    Asiens Billig-Airlines sind auf Europa-Kurs und fliegen zu „Mallorca-Preisen“ in die Ferne
    Von Helge Sobik

    Zum Mallorca-Preis von Deutschland nach Bangalore, zum Alicante-Tarif vom Nachbar-Gate aus nach Hongkong, zum Ayurveda-Wochenende mal eben nach Indien, zum Shoppen nach Bangkok – und für den Fernflug nach Asien nur noch um die 100 Euro pro Strecke ausgeben: Das wird nicht mehr lange Zukunftsmusik sein, denn Asiens boomende Billigflieger trauen sich Großes zu. Sie setzen zum Sprung nach Europa an und werden bald Namen am Himmel über Köln, Berlin und Hahn im Hunsrück bekannt machen, die bislang allenfalls einzelnen Experten und preisbewussten Globetrottern vertraut sind.

    Dabei galt in der Branche eigentlich, dass das Billigflug-Geschäftsmodell nicht wirtschaftlich auf die Langstrecke zu übertragen sei: Die Schnäppchen-Airlines leben üblicherweise von Kurzstrecken zwischen aufkommensstarken Zielen, vom schnellen Wechsel der Passagiere auf Flügen nicht über zweieinhalb Stunden, von Zusatzverdiensten aus Gebühren für Sitzplatzreservierung, Gepäckbeförderung, Essen, Trinken, dem Bordverkauf von Bahn-Tickets für den Transfer am Boden. Sie profitieren von einfachen Abläufen, kleiner Crew, Flotten aus möglichst ein und demselben Flugzeugmodell, geringer Verspätungsanfälligkeit. Langstrecken galten dafür bislang als zu komplex.

    Oasis Hongkong Airlines (http:/www.oasis-air.com) tritt seit einigen Monaten den Gegenbeweis an und pendelt mit Boeing-747-Jumbos erfolgreich auf der Zwölf-Stunden-Strecke zwischen Hongkong und London – zu Ticketpreisen ab 110 Euro für den einfachen Flug in der Economy Class. Das sind nur rund 20 Prozent der bis dato branchenüblichen Tarife etablierter Rivalen.

    Fünf A 380 geordert

    Der rasant wachsende malaysische Billigflieger Air Asia (http:/www.airasia.com) will nachziehen und hat die Gründung des Ablegers Air Asia X angekündigt, der schon bald mit A330 Langstrecken aus Kuala Lumpur heraus nach Europa bedienen soll – nach Airline-Angaben spätestens im Frühjahr 2008 zu Einstiegspreisen, die sich noch unter dreistelligen Eurobeträgen für den Oneway-Flug bewegen dürften.
    Asiens Billig-Airlines sind auf Europa-Kurs und fliegen zu „Mallorca-Preisen“ in die Ferne
    Geplante Ziele u.a.: Berlin, Prag und London. Der regionale Hauptkonkurrent Tiger Airways (http:/www.tigerairways.com), an der die namhafte Fluggesellschaft Singapore Airlines beteiligt ist, könnte sich unter Druck gesetzt sehen und ebenso nachziehen. Die australische Jetstar, Tochter der etablierten Qantas, verbindet den fünften Kontinent bereits mit Zielen in u.a. in Thailand, Vietnam, auf Taiwan und Hawaii auf bis zu zehnstündigen Flügen. Damit ist dort der Einstieg in den Langstreckenmarkt bereits gemacht – unter Wahrung des Billigflieger-Geschäftsmodells und mit vergleichsweise niedrigen „Ab“-Preisen, die freilich nur für wenige Sitze gelten und schnell auf wirtschaftliches Niveau ansteigen.

    Vijay Mallya, Chef des größten indischen Brauereikonzerns und seit kurzem in Personalunion Manager des Billigfliegers Kingfisher Air (http:/www.flykingfisher.com), hat zur Verblüffung der Konkurrenz insgesamt fünf „Doppeldecker“ vom Typ Airbus A 380 geordert, um mit den Mega-Jets aus dem Wachstumsmarkt Indien heraus schon bald nach Europa zu fliegen. Weiteres zu erwartendes Ziel neben London: Deutschland mit großem Geschäftsreiseaufkommen Richtung Subkontinent und hohem Urlauberinteresse.

    Erste Ziele: Köln und Berlin

    Mancher mag sich an seinen Plänen noch verheben, aber sicher ist: Asiens Billigflieger sind auf Europa-Kurs. Oasis Hongkong Airlines dürfte dabei der erste Asia-Schnäppchenflieger sein, der bei uns landet: Für die „nahe Zukunft“ ist bereits die Aufnahme von Flügen nach Köln und Berlin angekündigt.

    Gelesen in der Mittelbayrischen Zeitung am 29.09.2007

    Gruß Mathias

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    KKC
    Avatar von KKC

    Registriert seit
    11.12.2006
    Beiträge
    10.671

    Re: Für einen Hunderter nach Hongkong

    Kann man nur sagen:
    Konkurrenz belebt das Geschäft (und senkt die Preise)
    Gruß

  4. #3
    Avatar von Nokhu

    Registriert seit
    09.06.2002
    Beiträge
    8.049

    Re: Für einen Hunderter nach Hongkong

    Zitat Zitat von ferromat",p="530948
    ::: und mit vergleichsweise niedrigen „Ab“-Preisen, die freilich [highlight=yellow:73034bc694]nur für wenige Sitze gelten und schnell auf wirtschaftliches Niveau ansteigen.[/highlight:73034bc694]
    Also max. 20-40 Billig-Plätze (ca.10%) und der Rest wie gehabt. Ausserdem für jedes Extra einen Aufschlag.

    Mal sehen was da auf uns zukommt. :-(

Ähnliche Themen

  1. Aus HongKong nach Bangkok - Einreisebestimmungen?
    Von Ziggert im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 28.11.07, 16:01
  2. Suche Billig-Flug von BKK nach Hongkong
    Von clarah im Forum Touristik
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 06.01.07, 12:39
  3. Einen Fleischwolf mit nach Thailand nehmen :)
    Von Daniel73 im Forum Treffpunkt
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 10.01.06, 11:18
  4. Nach Phuket für einen Dollar
    Von Rene im Forum Touristik
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 27.02.05, 19:34