Seite 1 von 10 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 92

Feuerquallen

Erstellt von Viktor, 04.11.2008, 17:31 Uhr · 91 Antworten · 14.682 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Viktor

    Registriert seit
    24.08.2005
    Beiträge
    144

    Feuerquallen

    Weiß jemand etwas genaueres über diese Unfälle ?

    http://nationmultimedia.com/2008/11/...l_30087604.php

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    i_g
    Avatar von i_g

    Registriert seit
    28.09.2006
    Beiträge
    482

    Re: Feuerquallen

    Hallo,
    Mir ist genau bewusst was Du nun wissen möchtest..
    Ich kann allerdings allegemein was zu den Feuerquallen erzählen...

    Das größte Problem ist das die Tentakel mehrere Meter lang sein können und es meistes auch sind. Das tückische ist die Fäden sind so dermassen dünn, das man sie im Wasser nicht sehen kann.
    Der Kontakt mit den den Quallen ist nicht tödlich, allerdings kann es ja intensivität, des Kontaktes, zu einer Ohnmacht kommen, die Folge ist ertrinken.
    Die Aussagen in dem Artikel stimmen so nicht! Zumindest wenn die tatsächlich die Feuerqualle meinen.

    Meine persönlichen Erfahrungen mit der Feuerqualle, in der Nord als auch in der Ostsee, habe ich als schmerzhaft, bis unangenehm in Erinnerung. Selbst ein recht intensiver Kontakt, an der Oberlippe (ein Faden hatte sich trotz eines Lippenwärmers, am Automaten, auf den Übergang zwischen Lippe und Haut gelegt), war nicht wirklich gefährlich. Mit Essig gespült, war das Problem nach einigen Stunden erledigt.
    An den Händen (wenn ohne Handschuhe unterwegs, oder mit nassen Handschuhe, statt Trockhandschuhen), ist es eher ein ungenhmes aber sehr leichtes brennen.

    Eventuell handelt es sich aber um die Portugiesische Galeere, der Kontakt endet meist tödlich auch die beschrieben Symtome stimmen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Portugiesische_Galeere

    Ich würde in der betroffenen Region nicht mehr ins Wasser gehen...

    http://de.wikipedia.org/wiki/Gelbe_Haarqualle (Feuerqualle)

  4. #3
    Lanna
    Avatar von Lanna

    Re: Feuerquallen

    @i_g

    habe mir Wiki durchgelesen, und mir ist aufgefallen:

    Zitat Wiki: Keinesfalls sollte die vernesselte Stelle mit Süßwasser oder Essig (bzw. 5%ige Essiglösung) abgespült werden, da dieses die Nesselzellen zum Platzen anregt. Großzügige Spülungen also nur mit Salzwasser.

  5. #4
    i_g
    Avatar von i_g

    Registriert seit
    28.09.2006
    Beiträge
    482

    Re: Feuerquallen

    Ist etwas unglücklich formuliert von mir, spülen mit Essig nur bei Kontakt mit der Feuerqualle, bei Kontakt mit der Portugischen Galeree, sofort einen Notruf absetzten und die betroffenen Stellen mit Meerwasser spülen, kein Leitungswasser verwenden.

  6. #5
    Avatar von soulshine22

    Registriert seit
    28.07.2006
    Beiträge
    2.579

    Re: Feuerquallen

    Zitat Zitat von i_g",p="651041
    (..) habe ich als schmerzhaft, bis unangenehm in Erinnerung.
    Ich auch, schmerzt echt über Tage hinweg, Narbe hab ich immer noch. Weisst Du zufällig welche Gattung in den Gewässern vor Korsika vorkommt? Waren eher kleiner, würd sagen 15-20 cm. Bin da beim Schnorcheln in einen ganzen Schwarm eingetaucht, .... happens

    Grüße,
    Chris

  7. #6
    Avatar von dschai jen

    Registriert seit
    13.10.2003
    Beiträge
    389

    Re: Feuerquallen

    Die Quallen bei Krabi und Phuket sind Würfelquallen:
    http://de.wikipedia.org/wiki/W%C3%BCrfelqualle

    Laut einer australischen Informationsseite über Würfelquallen sollte Essig als erste Hilfe Maßnahme verwendet werden:
    http://www.jcu.edu.au/interest/stingers/

    dschai jen

  8. #7
    thurien
    Avatar von thurien

    Re: Feuerquallen

    Lt. The Nation scheinen die Gewässer um Phuket, Krabi, PhiPhi regelrecht verseucht zu sein mit Killerquallen; besonders pikant ist diese Brut, weil sie ihre Opfer aktiv angreift (im Gegensatz zu anderen Quallenarten)

    Also: in der gesamten Region keine Kinder ins Wasser schicken, alte/gesundheitl. angegriffene Touristen sind ebenfalls hoch gefährdet

    http://www.nationmultimedia.com/2008...l_30087604.php

  9. #8
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.304

    Re: Feuerquallen

    So far this year, the box jellyfish has been blamed for at least two deaths in Thailand. The first victim was an 11-year-old Swedish boy who was stung to death in Krabi.



    Portugiesische Galeere und "Box Jellyfish" haben mit der uns bekannten Nessel-oder Feuerqualle nichts zu tun!

    Verbreitung wohl nur Suedostasien-Australien!

    Auch Kuesten von Hua Hin und Prachuap Kiri Khan sind, laut Meldungen, betroffen.

    Im Auge behalten...

  10. #9
    Avatar von marc

    Registriert seit
    19.02.2006
    Beiträge
    2.714

    Re: Feuerquallen

    dachte bisher box jellyfish kommen nur in australien vor, habe einige davon in darwin am casurina beach beobachten können. warnhinweise standen überall und es wurde ganzjährig vor ihnen gewarnt, jedoch besonders von oktober bis mai. die aussie´s tragen zb. alle qualenanzüge aus lycra wenn sie ins wasser gehen.

  11. #10
    Avatar von brings

    Registriert seit
    26.10.2005
    Beiträge
    28

    Re: Feuerquallen

    Hier neueste Infos



    Tödliche Quallen in Phuket – seit Juli!
    Das Meeresbiologische Institut von Phuket (PMBC) veröffentlichte eine offizielle Warnung, nachdem an
    Phukets Ostküste – Ao Nambor – 40 Würfelquallen in
    einer Falle gefunden worden waren.


    Würfelqualle


    38 Quallen wurden bereits am 30. Juli in von ihnen bevorzugten flachen Gewässern in einer Fischfalle
    gefunden, wie die Phuket Gazette am 28. Oktober meldete. Zwischen dem 20. und 22. Oktober wurden weitere 18 Würfelquallen gefunden, die auch unter dem Namen
    „Seewespe“ bekannt sind.


    Nach den Würfelquallen wurde Ausschau gehalten, weil
    am 3. April ein zehn Jahre altes schwedisches Mädchen
    auf Koh Lanta durch die Berührung mit einer Seewespe gestorben war.


    Die gezielte Suche in Phuket nach den Quallen begann
    Anfang Juli. Die gefundenen Quallen wurden bereits untersucht, mindestens eine gehört zur Familie der Würfelquallen.


    Das PMBC will jetzt jeden Monat (!) nach Quallen vor
    Phukets Gewässern fahnden. Ein Mitarbeiter des
    Instituts sagte, er sei kein Quallenexperte und wisse
    daher nicht, welche Bedrohung die gefundenen Quallen darstellen könnten. Dennoch sprach das Institut eine
    Warnung aus.


    Obwohl er kein Quallenexperte ist, wußte er,
    daß es auf der Westseite von Phuket keine
    Würfelquallen gäbe, weil dort das Wasser
    zu salzig sei… Phuket Gazette


    Aus Wikipedia über die Würfelqualle

    Als Seewespe bezeichnet man zwei in derselben Familie stehende und eng verwandte Würfelquallen-Arten, wobei
    eine wahrscheinlich der am meisten gefürchtete Organismus pazifischer Badestrände ist. Um sich vor den Tieren zu schützen, werden in Australien ganze Badestrände
    seeseitig eingezäunt oder man geht mit einem
    nesselsicheren Badeanzug, einem sog. Stinger Suit,
    ins Wasser.


    Giftwirkung

    Die Seewespe ist eines der giftigsten Tiere der Erde.
    Durch die Anordnung der Nesselzellen an den Tentakeln bleibt bei den Opfern ein charakteristisches Strickleitermuster zurück, das in die Haut gebrannt ist.
    Die Wunden verheilen nur äußerst langsam, da sich die Tentakeln durch sämtliche Hautschichten ätzen. Das Gift selbst wirkt hauptsächlich auf die Nerven und führt zu Lähmungen der Skelett- und Herzmuskulatur und der Atmung. Der Tod kann innerhalb weniger Minuten eintreten, wenn
    nicht sofort medizinische Notmaßnahmen eingeleitet werden. Dabei reicht bereits die Berührung mit wenigen Metern der Tentakel, eine Strecke, die innerhalb des Tentakelnetzes
    der Qualle schnell erreicht wird. Die Seewespe gilt als
    das giftigste Meerestier der Welt und jedes Jahr sterben mehr Menschen an dem Gift dieser Qualle als durch Hai-Angriffe.



    Behandlung

    Seit einigen Jahren steht ein Gegengift zur Verfügung.
    Da jedoch die Wirkung der Nesselzellen sofort eintritt
    und das Leben der Patienten unmittelbar bedroht ist,
    müssen Sofortmaßnahmen ergriffen werden. Die Tentakel
    haften meist nach dem Unfall weiter auf der Haut des
    Opfers und geben bei Bewegung weiter erhebliche Giftmengen ab. Eine mechanische Entfernung ebenso wie Abspülen mit Wasser ist nicht möglich. Es hat sich allerdings gezeigt, daß verdünnte Essigsäure, die auf die Tentakel einwirkt,
    die Nesselzellen zuverlässig und schnell deaktiviert. Handelsüblicher Essig kann verwendet werden und führt zu einem Ablösen der anhaftenden Tentakel.



    In Verbindung stehende News:
    Würfelquallen auch vor Koh Phi Phi - 05.11.08 11:26
    Tödliche Würfelquallen vor Thailands Küsten gesichtet - 17.10.08

Seite 1 von 10 123 ... LetzteLetzte