Seite 4 von 12 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 118

CAMBODIA - Familytrip mit Abenteueraspekten

Erstellt von abstinent, 30.04.2004, 13:13 Uhr · 117 Antworten · 7.341 Aufrufe

  1. #31
    Avatar von abstinent

    Registriert seit
    22.02.2003
    Beiträge
    1.003

    Re: CAMBODIA - Familytrip mit Abenteueraspekten

    TEIL 12 - REISEBERICHT CAMBODIA TRIP



    Wir fahren dann in unserem TukTuk an der berühmten "Elephant-Terrace" und der "Terrace of the Leper-King" entlang, hier fanden die Kulturellen Tanz- und Showevents der Könige statt. Eine Art Stadion, eine Tribüne für die Zuschauer und geladenen Gäste und eine Bühne für die Darbietungen.





    Das Westgate des Angkor Thom hat wieder einen Torbogen aufzuweisen, der vom Zustand her noch besser erhalten ist als die Eastgate.



    Direkt vor dem Tor gibt es eine Brücke, die von steinernen Wächtern flankiert ist. Dieser Teil ist völlig unrestauriert und es bedarf schon einiger Phantasie um das Ganze visuell auf die Zeit der Blüte des Angkorianischen Imperiums zurückzusetzen.



    Wir stoppen ganz kurz an einem Lädchen am Straßenrand und laben uns an einer eiskalten Coca-Cola. Irgendwie witzig, das die braune Kultbrause der Erzfeinde aller Kommunisten hier im Land abgefüllt und vertrieben wird. Wir jedenfalls freuen uns, daß wir ein kühles Qualitätsgetränk wegzischen können, ohne Gesundheitsrisiken aufgrund mangelnder hygienischer Verhältnisse in Kauf nehmen zu müssen.



    Hier an der Snackbude begegnen wir auch Werner. Ob er wirklich Werner heißt, das wage ich zu bezweifeln! Aber der Verkäufer hier spricht viele Sprachen. Bei Italienischen Kunden heißt er wahrscheinlich Giacomo, bei Arabischen dann entsprechend Abu Haschisch (oder ähnlich)
    Werner ist angeblich ungefährlich, aber Werner's Größe alleine flößt Ehrfurcht ein. Vom Kopf bis zur Schwanzspitze hat Werner über 150 cm..... Gardemaß, selbst für Echsen!



    Am Angkor Wat Haupttempel angekommen, treffen wir auf größere Gruppen, welche im Begriff sind, den Komplex vor Einbruch der Dunkelheit zu verlassen. Prima! So mögen wir das.
    Wir gehen hinein!
    Franky unterhält sich im Pfortenbereich mit 2 gleichaltrigen Cambodianischen Mönchen, die hier in Klausur buddhistischen Studien folgen.



  2.  
    Anzeige
  3. #32
    Avatar von abstinent

    Registriert seit
    22.02.2003
    Beiträge
    1.003

    Re: CAMBODIA - Familytrip mit Abenteueraspekten

    TEIL 13 - REISEBERICHT CAMBODIA TRIP





    Bis auf die wenigen Mönche, uns und ein paar Guards war der Komplex gähnend leer. Sicherlich fragt ihr euch nun, was machen "abstinent" & co. in einer Sehenswürdigkeit wie dem Angkor Wat zu einer Zeit, wo andere den Bereich verlassen?

    Die Begründung dafür ist relativ einfach!
    Ich möchte Theptida, meinem Sohn und mir das Superlativ aller nur möglichen Eindrücke des Angkor Wats verschaffen:
    Die Besichtigung in einer Vollmondnacht!

    Unmöglich sagen alle - selbst die, die hier schon 'mal waren!
    Weit gefehlt! Unser alter Freund Mr. Ran ist der Chef der Nightsecurity hier
    Wir kennen Mr. Ran von unseren zahlreichen Reisen hierher, und er ist uns nicht nur durch seine liebenswerte Art, sondern auch durch seine excellenten Englischkenntnisse aufgefallen.

    Alles scheint perfekt zu passen! Wir sind zum richtigen Zeitpunkt hier, haben derbes Schuhwerk an (wegen den Schlangen in der Nacht), lange BDU-Hosen mit Seitentaschen und Taschenlampen. Wir haben an Alles gedacht, nur nicht an Wolken.
    Die Wolkendecke ist nicht durchgängig, und vielleicht haben wir ja noch Glück......'mal sehen.



    Es wird nun relativ schnell dunkel, vereinzelt gehen Guards auf uns zu, werden dann aber von Kollegen informiert, das wir Gäste des Chefs seien. Wir warten gespannt, Mr. Ran müßte eigentlich bald auftauchen.


  4. #33
    Avatar von abstinent

    Registriert seit
    22.02.2003
    Beiträge
    1.003

    Re: CAMBODIA - Familytrip mit Abenteueraspekten

    TEIL 14 - REISEBERICHT CAMBODIA TRIP



    (schon ganz kurz nach diesem Schnappschuss wurde es finster in Angkortown)

    Mr. Ran kommt auf seinem Moped angeknattert, und die Begrüßung war herzlich. Er freut sich sehr, daß ich (wie im Frühjahr versprochen) meinen Sohn mitbrachte, und entschuldigt sich für die Wolken, welche nun fast permanent den Mond verhüllen, und somit für stockdunkle Finsternis sorgen.



    Wir wandern mit ihm um die Tempelanlage herum - wissen aber, daß es ein sinnloses Unterfangen ist, ohne das direkte Mondlicht in die Tempelanlage einzudringen. Uns ist ein wenig unheimlich zumute, und die Geräuschkulisse von Dschungelinsekten und wilden Tieren der angrenzenden Wälder mit ihrer Stakkophonie sorgt für ein echtes Gruselfilmambiente.
    Franky verkneift es sich, die Maglite in seiner Hand anzuknipsen, aber er behält sie ganz fest in der Hand.
    An den Aufgängen zum inneren Tempelbereich wachen steinerne Schlangenköpfe und andere Monstergestalten. Im Halbdunkel sehen sie schon etwas ehrfurchteinflößend aus.




    Wir beschließen, zum Guardquartier am fernen Ende der Anlage zu gehen, und dort eine Stunde abzuwarten. Mr. Ran möchte uns auch seinen Freunden dort vorstellen. Franky freut sich riesig, daß der sorgfältig am Abend aufgetragene Insektenschutz gut wirkt.




    An der Guardstation stehen 3 Einfachst-Holzhäuser, welche den Beschützern der Anlage nebst ihren Familien als Behausung dienen. Zahlreiche Kleinkinder toben hier zu später Stunde noch herum. Theptida verteilt Candies - und jedes Kind möchte Franky nur zu gerne einmal anfassen, steht aber in respektvoller Entfernung von ihm, und bestaunt seine derzeit feuerroten Haare. Erst mit der Zeit verlieren sie ihre Scheu und der Junior spielt etwas mit ihnen.




    Wir klönen ein wenig mit den anderen Guards und Mr. Ran, und sind ein wenig unhappy über die Wolkendichte. Vereinzelt reißt die Wolkendecke auf, und ein toller Sternenhimmel ist kurzfristigs auszumachen. Nur dort, wo uns ein milchiger Fleck den Standort des Mondes verrät, dort ist die Wolkendecke dicht!

  5. #34
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208

    Re: CAMBODIA - Familytrip mit Abenteueraspekten

    Exzellenter Bericht, Abstinent!

    Ich habe Kambodscha ´98 besucht. Leider war es damals zu gefährlich nach Angkor Wat zu reisen. Zu der Zeit flogen einem noch die blauen Bohnen um die Ohren. Dein Bericht erweckt bei mir aber neues Interesse das Versäumte einmal nachzuholen. Eine militärische Ausbildung kommt einem sicher bei einem Kambodschabesuch zu Gute. Zumindest lernt man beim Militär ja solides Risikomanagement.

    X-Pat

  6. #35
    Avatar von abstinent

    Registriert seit
    22.02.2003
    Beiträge
    1.003

    Re: CAMBODIA - Familytrip mit Abenteueraspekten

    @x-pat

    freut mich immer wieder, wenn meine schilderungen andere veranlassen, auch ´mal selbst über einen solchen trip nachzudenken, und ihn dann ggf. realisieren. :bravo: :bravo: :bravo: :bravo:
    ich kam auch ´mal in den "genuß" einer militärischen ausbildung, und habe mein ganzes bisheriges leben davon nicht unerheblich profitieren können.

    ciao

    "abstinent"

    p.s. wenn du oder jemand interessiertes mehr detail zu einer tripplanung braucht, als ich es in meinem report geschildert habe - dann scheut euch nicht, und schickt mir eine entsprechende p.m.

    d.o.

  7. #36
    Avatar von abstinent

    Registriert seit
    22.02.2003
    Beiträge
    1.003

    Re: CAMBODIA - Familytrip mit Abenteueraspekten

    TEIL 15 - REISEBERICHT CAMBODIA TRIP


    Wir warten ein geschlagene Stunde, in der sich keine Besserung der Bewölkungssituation abzeichnet. Schade, wir hätten es besser verdient gehabt. Aber der Mutter Natur können wir hier nicht 'reinpfuschen.
    Deutsche Sommerferien und Rainy Season in Cambodia sind ja auch leider immer zeitgleich

    Wir machen uns also ein kleines bischen enttäuscht auf den Heimweg. Mr. Ran verspricht Franky, ihm morgen Nachmittag eine Exclusivführung durch den Tempel zu geben, das finde ich riesig von ihm, und Franky schaut dem "Trostpflaster" entgegen.
    Herr Samalanh, unser TukTuk Pilot hat auch brav gewartet, und nach 3 Kilometern Fußmarsch im Dunkel der Nacht erreichen wir im Schein von Franky's Maglite den Eingangsbereich dieses riesigen Tempels. Auf der Heimfahrt steckt mir mein Sohn, daß er mich nun besser versteht!
    Nicht ist schöner, als die Freiheit zu Reisen geniessen zu können.

    Ich lächele in mich hinein, und bin mir sicher, das der Bazillus nun auch an ihm haften bleiben wird.
    Ein kleiner Rückschlag muß einfach verdaut werden, denn egal wie penibel ein Trip vorgeplant wird - irgend etwas läuft immer schief oder unplanmäßig. Und dann muß man halt improvisieren oder seinen Reiseplan rearrangieren.
    Ich habe auf diesem Trip erstmals das Privileg, mit den beiden Menschen, die mir das Meiste bedeuten, gemeinsam "auf Achse" zu sein. Ich bin auch ganz stolz auf meinen Sohn, und erfreue mich daran - miterleben zu dürfen, wie gut er sich auf völlig unbekanntem Terrain gibt und verhält. Solche Situationen rechtfertigen im Nachhinein viel.
    Wir verabschieden Mr. Samalanh am "Get Lucky-Guesthouse" und spielen, während wir auf das Abendbrot warten noch eine Runde Scrabble.
    Wortschatzerweiternde Spiele für denkende Menschen, wie z.B. das amerikanische Scrabble-Spiel sind tolle Werkzeuge um die Kommunikationsfähigkeit zu verbessern, und machen obendrein noch Spaß.

    Die Wanderei des zurückliegendes Tages forderte ihren Tribut, und wir gehen relativ früh schlafen. Morgen wird Mr. Samalanh um 07:00 Uhr vor dem Guesthouse stehen, und uns zu einem weiteren Höhepunkt des Trips kutschieren.

  8. #37
    Avatar von abstinent

    Registriert seit
    22.02.2003
    Beiträge
    1.003

    Re: CAMBODIA - Familytrip mit Abenteueraspekten

    TEIL 16 - REISEBERICHT CAMBODIA TRIP


    Wakeup-Calls (Weckanrufe) gibt es in Guesthouses zwar nicht, aber dank der eingebauten Wecker unserer Handys stehen wir zeitig genug auf, um vor der Abfahrt noch ein ordentliches Frühstück zu uns zu nehmen.
    Auch decken wir uns mit einigen Flaschen Trinkwasser ein, denn die Preise auf der Strecke sind erheblich höher als im Ort.
    Unser erstes Tagesziel ist die sagenumwobene Tempelanlage Ta Prom. Nur wenig bekannt außerhalb der Archäologieszene, ist dieser Tempel einer der attraktivsten für Fotografen!

    Die Anreise per TukTuk dauert zirka eine halbe Stunde. Die Strecke ist nicht ausgeschildert, aber die versierten Driver kennen den Weg. Mr. Samalanh lächelt, denn ihm ist bekannt, daß fast alle Touristen Ta Prom außer Acht lassen, oder erst später am Tag besuchen. Versierte Touristen starten ihr tägliches Besichtigungsprogramm entgegen dem Strom der Meuten von herumklickenden Besuchern, wir natürlich auch.

    Ta Prom empfängt uns mit gutem Fotowetter, und wir sind heute die ersten Besucher hier!
    Wir lassen den ausgetretenen Pfad außer Acht und machen uns an die Kletterei.



    Nirgendwo sonst ist die Naturgewalt eindrucksvoller zur Schau gestellt, denn Bäume mit einem Alter von etlichen 100 Jahren haben versucht die riesige Tempelanlage zurückzuerobern!



    Je weiter wir in's Tempelinnere vordringen - desto mehr, geradezu unwirklich aussehende Bäume kommen in unser Blickfeld und vor Theptida's Digicamobjektiv. Die massigen Bäume thronen majestätisch auf den antiken Tempelruinen.
    Hier drehte man mit Angelina Jolie, einem bekennenden Cambodiafan, die gesamten Tempelszenen aus dem bekannten Film "TOMB RAIDER".



    Zum Teil sind die Bauwerke eingestürzt, und man muß sich mit größter Vorsicht bewegen. Wir klettern vorsichtig weiter. Einige Schlangen nutzen die ersten Sonnenstrahlen des Tages, um ihre Körpertemperatur zu erhöhen. Als Reptilien sind sie "wechselwarme Tiere" und können sich mit kältesteifem Körper nur langsam bewegen. Leider bekommt Theptida keine nah genug vor die Kameralinse.



    Manchmal ist es schwer, hier Fuß zu fassen, denn die permanent im Schatten liegenden Fragmente der Bauwerke sind oftmals von dichtem, glitschigen Moos umhüllt.



    Wir erreichen dann nach 20-minütiger Kletterpartie, die uns mindestens 4 mal so lang vorkommt, unseren geheimen Platz. ich gebe aber auch zu, daß unser GPS-Gerät uns ein wenig beim Schummeln geholfen hat.
    Genau diesen Platz haben Theptida und ich vor längerer Zeit bei unserer ersten Reise hierher entdeckt.

  9. #38
    Avatar von abstinent

    Registriert seit
    22.02.2003
    Beiträge
    1.003

    Re: CAMBODIA - Familytrip mit Abenteueraspekten


    TEIL 17 - REISEBERICHT CAMBODIATRIP


    Wir nennen unseren Lieblingsplatz hier im Ta Prom Tempel "Buddha's Pictureframe", was soviel heißt wie: Buddha's Bilderrahmen.
    In der Tat hat hier einer der Wahnsinnsbäume seine Wurzeln fast in einem perfekten Viereck um einen Tempelteil geschlungen. Noch vor 2 Jahren haben sich die beiden unteren Teile berührt, und waren dabei, sich miteinander zu verzwirbeln. Im obigen Bild sieht man im unteren, linken Teil noch die abgebrochene Wurzel, die das Bild damals so perfekt erschienen ließ.

    Es ist immer noch ein imposanter Anblick, der Baum obendrauf hat ca. 6 Meter Umfang. Unser "Geheimplatz" ist in einem fast völlig unzugänglichen Teilbereich des Tempels, und für den normalen Besucher gar nicht zu sehen. Nur wer sich in das stockdunkle Ruinenlabyrinth stürzt, der kann eventuell den halbverschütteten Türbogen (unten sichtbar) von hinten erreichen. Für unseren gezeigten Blickwinkel hier, ist sehr viel Kletterei erforderlich.



    Wir machen auch vor dem Tempelinneren nicht halt, und haben vorsorglich unsere Maglites mitgenommen. Ohne Taschenlampe kommt man hier unten drin sowieso nicht sehr weit.

    In einem etwas versteckt liegenden Innenraum fanden wir einen völlig im Dunkeln stehenden Monolithen, der über und über mit Schriftzeichen in Sanskrit beschriftet ist. [Anmerkung: Theptida wird dieses Bild (gezeigt ist ein Ausschnitt)später ihren Bekannten in der Thammasat-Uni in Bangkok für deren buddhistische Studien weiterreichen, und noch einige Furore damit machen.]



    Thailändische Archäologen sind wegen der permaneten Spannungen zwischen den beiden Ländern nicht im hiesigen Gebiet im Einsatz, und man freute sich dort sehr über das Foto. Theptida ist mit Recht stolz auf diese "Entdeckung" unsererseits, die vielleicht bisher noch nicht wissenschaftlich ausgewertet wurde.
    Irgendwann erblickten wir wieder das Tageslicht, und gerieten in ein neues Trümmerfeld.



    Wir hatten schon etwas zerkratzte Handflächen, und bremsten unseren Kletterdrang ein wenig. Nur noch über einen großen Haufen riesiger bemooster Tempeltrümmer, und wir waren wieder dort, wo auch die "Normalos" unter den Touris spazierengehen.




    Mein Sohn hält auch tapfer durch, er ist soche Schindereien bei 35 Grad Temperatur nicht gewohnt. Im Stillen hatte ich mit etwas Maulerei gerechnet - aber ich lächle nun in mich leise hinein, und bin wieder ein wenig stolzer auf ihn!



    Solche Fotos, wie das Obige, kann hier ein jeder machen. Wir begegnen nun auch erstmals anderen Besuchern der Anlage.



    Irgendwo aus dem Gebüsch seitlich taucht plötzlich ein flötespielendes kleines Mädel auf. Es fasziniert uns mit seiner einfachen, aber eindringlichen Melodie, und Franky kauft dem Mädchen eines der handgemachten Musikinstrumente für einen Dollar ab. Ein geflochtener Köcher gehört bei der kleinen Verkäuferin zum Lieferumfang. Die Kleine freute sich riesig und verschwand genau so schnell, wie sie auftauchte.



    Nun hat mein kleiner "Indiana Jones" auch ein schönes Souvenir.

  10. #39
    Thai-Robert
    Avatar von Thai-Robert

    Re: CAMBODIA - Familytrip mit Abenteueraspekten

    Das kleine Mädchen ist aber sehr sauber und Modebewußt angezogen.

    Da könnte sich manches Farang-Kind mal ein Beispiel dran nehmen.

  11. #40
    Avatar von abstinent

    Registriert seit
    22.02.2003
    Beiträge
    1.003

    Re: CAMBODIA - Familytrip mit Abenteueraspekten

    so, am heute folgenden berichtsteil saß ich viele stunden. ich habe ihn mehrfach komplett umgeschrieben und neu konzipiert. er handelt von landminen.

    ich selbst bin vor jahren schwer am bein von einem solchen ding verletzt worden, und habe einen abgrundtiefen haß auf die schweine, die so etwas herstellen, vertreiben und verlegen! damals ist ein kamerad bei dem gleichen minenunfall um´s leben gekommen.

    noch heute werden jährlich 2,5 millionen neuer minen in der welt gelegt!

    INFO´S ZU MINEN HIER (UNICEF)

Seite 4 von 12 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Lebt Jemand in Cambodia ?
    Von Mangkon im Forum Touristik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 04.06.09, 18:08
  2. Cambodia und Vietnam
    Von J-M-F im Forum Touristik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 05.11.06, 15:25
  3. QUICKTRIP CAMBODIA
    Von abstinent im Forum Touristik
    Antworten: 67
    Letzter Beitrag: 03.08.06, 08:41
  4. Cambodia, wie ich es mag
    Von abstinent im Forum Touristik
    Antworten: 94
    Letzter Beitrag: 25.11.05, 11:24
  5. One visa for Thailand, Cambodia
    Von Rene im Forum Touristik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 05.11.05, 00:03