Seite 47 von 77 ErsteErste ... 37454647484957 ... LetzteLetzte
Ergebnis 461 bis 470 von 762

Ansichten von Pattaya und der Ostküste

Erstellt von khon jöhraman, 03.09.2004, 10:35 Uhr · 761 Antworten · 86.861 Aufrufe

  1. #461
    Avatar von littleape

    Registriert seit
    10.11.2005
    Beiträge
    208

    Re: Ansichten von Pattaya und der Ostküste

    @khon jöhraman

    du als patty-insider hast doch bestimmt noch einige infos....

    wir haben im januar einen trip nach koh samed geplant, mit vorherigem zwischenstopp von 2 - 3 in patty (kommend aus cnx) .

    hast du evtl einen hoteltip?

    und kannst du mir vielleicht noch sagen von wo ein bus nach baan phe fährt, bzw ein fahrbarer untersatz mit fahrer zu bekommen ist?

    wäre superlieb, ach übrigens deine (alte) site ist echt gut gelungen, bin schon gespannt auf die neue und werde auch gleich reinschauen....

    gruß
    maria

  2.  
    Anzeige
  3. #462
    Avatar von khon jöhraman

    Registriert seit
    18.11.2003
    Beiträge
    1.068

    Re: Ansichten von Pattaya und der Ostküste

    Hallo Maria,

    Du hast geschrieben:

    "......von 2 - 3 in patty (kommend aus cnx) .

    hast du evtl einen hoteltip?

    und kannst du mir vielleicht noch sagen von wo ein bus nach baan phe fährt, bzw ein fahrbarer untersatz mit fahrer zu bekommen ist?

    wäre superlieb, ach übrigens deine (alte) site ist echt gut gelungen, bin schon gespannt auf die neue und werde auch gleich reinschauen.... "

    Bin etwas in Eile, da wir in 30 Minuten nach Koh Chang fahren. Wir wollen dort in versch. Anlagen Preise für die Member unserer neuen Seite vereinbaren.

    Hotel, günstig, zentral in Pattaya:
    Lek Hotel, Soi 13, Beach Road
    Hotel APEX, 2nd Road

    Beide dürften um die 500 - 600 Baht liegen. Gutes Frühstücksbüfett.

    Fahrerund Bus beantworte ich Dir, wenn ich aus Koh Chang zurück bin.

    Ach ja, beide Hotels findest Du in der Bildergalerie. Abschnitt "Rundgang" findes Du unter "Pattaya". Aber beeilen mit der Buchung dort, da beide Hotels im Dezember sicher ausgebucht sind (weiß ich, weil Freunde buchen wollten). Beide Hotels findest Du im Internet. Habe URL und E-Mail leider nicht parat.

    Schreibe mich am Dienstag nochmals auf meiner Seite an!

    Gruß aus Pattaya
    K.J.

  4. #463
    pef
    Avatar von pef

    Registriert seit
    24.09.2002
    Beiträge
    3.974

    Re: Ansichten von Pattaya und der Ostküste

    @Berthold,

    zumindest im Lek gibt es kein Zimmer im Dezember zu dem Preis, ein Tausender ist anzusetzen.

    Gruss

    Peter

  5. #464
    Avatar von khon jöhraman

    Registriert seit
    18.11.2003
    Beiträge
    1.068

    Re: Ansichten von Pattaya und der Ostküste

    Neues von der Angelfront in Pattaya

    Ausflug am 03. Dezember 2005

    Teil I.


    Gestern hieß es mal wieder um 04:00 Uhr aufstehen. Es stand eine 12-stündige Angeltour auf dem Programm. Neben Bernd und mir waren dieses Mal die Manager vom 9Karat-Condo und Rainer mit.


    Khun Nop und Khun Maep


    Khun Chang



    Da sowohl wir als auch der Kapitän mit dem Boot rechtzeitig am Bali Hai Pier waren, konnten wir schon vor 06:00 Uhr die Leinen lösen. Wie immer fotografierte ich einige Male den Sonnenaufgang hinter Jomtien und Pattaya.


    Pattaya noch im tiefsten Schlaf


    Die Sonne erhebt sich hinter einem bewölkten Himmel


    Jetzt wird es golden


    Auf Höhe von Koh Larn (gehört zum inneren Inselring Pattayas).

    Unser Ziel lag am äußeren Inselring, etwas hinter Koh Pai. Auf dem Weg dahin konnten wir eines der für Touristenzwecke gebaute U-Boot sehen. Mit diesen werden Fahrten in die Unterwasserwelt Pattayas angeboten.


    Eines der beiden U-Booten

    Die Fahrt zu der genannten Insel dauert etwa zwei Stunden. Dahinter ist dann offenes Meer. Die beiden Ausdrücke „Tiefseefischen“ und „Hochseeangeln“ treffen für Pattaya an und für sich nicht zu. Einmal ist für „Tiefsee“ das Wasser im Golf zu flach und zum zweiten siehst Du für den Ausdruck „Hochsee“ fast von jedem Standpunkt in eine Richtung entweder Festland oder eine Insel. Doch der Anker war kaum unten und noch nicht alle Ruten beködert (Bernd legt wie meist 12 Ruten aus), ging die erste Rolle auch schon ab. Bernd stand am nächsten und übernahm sie auch gleich.


    Bernd an der Rolle

    Eine für Bernd leichte Beute war diese Jack-Makrele


    Er weigerte sich auch, sich mit dem Fisch fotografieren zu lassen. Nun wurden die restlichen Angeln abgelassen. Doch kaum waren 10 Minuten vergangen, Bernd dachte daran einen Frühstückskaffee zu machen, ging die nächste Schnur los. Diesmal übernahm Khun Maep die Rute.


    Khun Maep an der Angel

    [img]http://www.pattayascout.de/modules/bamagalerie3/galerie/0024_2005-12-03_10-43-06_.jpg[img]
    Er hatte schon etwas zu kämpfen.

    http://www.pattayascout.de/modules/b..._10-46-31_.jpg
    Nochmals eine Makrele. Der Haken muss raus.


    Khun Maep und sein Fang.

    Kaum hatte ich die Kamera im Rucksack verstaut, ging die nächste Rute los. Da es auch eine von Khun Lops Ruten war, übernahm er diesmal die Arbeit.


    Khun Lop hat den Fisch angerissen. Er ist übrigens der ältere Bruder von Khun Maep.


    Nochmals Khun Nop.


    Der Mann, …


    … die Rute …


    … und der Kampf …

    [img]http://www.pattayascout.de/modules/bamagalerie3/galerie/0037_2005-12-03_11-10-51_.jpg[img]
    mit dem Fisch!

    Der Fisch hatte das Boot gesehen. Nach der letzten Aufnahme tauchte er nochmals ab. Der Grund liegt hier etwa bei 35 m. Er zog jedoch gut 50 m Schnur ab. Es ist kaum vorstellbar, welch eine Kraft ein Fisch in seinem Element hat. Khun Lop hatte nochmals gut 25 Minuten zu kämpfen, bis der Fisch – ein ziemlich ansehnlicher Cobia, wenn auch noch nicht ausgewachsen – an Bord war.


    Der Cobia


    Khun Lop und sein Fisch.

    Teil zwei mit den eigentlichen Höhepunkten des heutigen Tages wird folgen!

    Gruß aus Pattaya
    K.J.

  6. #465
    Avatar von khon jöhraman

    Registriert seit
    18.11.2003
    Beiträge
    1.068

    Re: Ansichten von Pattaya und der Ostküste

    Ausflug 03. Dezember 2005

    Teil II


    Auch ich ging zwischendurch an eine Angel. Etwa 10 Minuten brauchte ich, um einen Cobia nach oben zu bringen. Doch ausnahmsweise gaffte unser Kapitän einmal daneben und traf mit dem Haken an Stelle des Fisches nur die Bordwand. Der Fisch tauchte sofort wieder ab. Die 10 Sekunden, die ich benötigte um zu reagieren und den Fisch mit der Leine auf Zug zu halten, nutzte dieser und ging vom Haken. Nach 45 Minuten der Ruhe ging eine der größeren Ruten von Bernd los. Sie rauschte richtig ab. Bernd nahm den Kampf auf. Meter um Meter nahm er dem Fisch an Leine.


    Bernd nimmt den Kampf auf

    Doch immer wieder rang der Fisch um seine Freiheit, tauchte ab und holte sich Leine zurück. Er zwang Bernd vom Heck des Schiffes (Steuerbordseite) bis auf die Backbordseite im Bug. Siehe die folgenden Fotos:


    Der Kampf begann hier


    führte über den Mittelteil des Schiffes (oben und unten)



    bis in den Bug des Schiffes.

    Die Schwierigkeit hierbei besteht auch darin, nicht die eigne Angel mit den Schnüren der ausliegenden Angeln zu verwickeln. Sollte dies geschehen, geht mir aller Wahrscheinlichkeit der Fisch verloren. Entweder wird er sich, da die Schnur nicht mehr auf Zug gehalten werden kann, vom Haken lösen, oder die Schnur wird wahrscheinlich durch die Einwirkung der anderen Leine reißen. Doch Bernd schaffte dies anstandslos. Er ist halt ein Meister seines Faches.

    Im Bug des Schiffes entbrannte dann der Kampf erst so richtig. Der Fisch gewann zwischendurch gut 100 m an Leine. Doch dies war nicht schlimm, da sich auf der Rolle insgesamt über 1.000 m befanden. Reserve war also ausreichend. Doch um die 100 m wieder einzuholen, das kostet richtig Kraft. Dies sowohl für Fisch als auch für Mensch. Hier ein paar Fotos davon.


    Bernd kämpft Meter um Meter wieder rein.


    Dies ist eine 30 libs Rute. Kenner wissen, welch eine Kraft ein Fisch entwickeln muss, um diese Rute so durchzubiegen.

    Doch dann ging zum Schreck eine weitere Rolle ab. Ausgerechnet Khun Tschang war jetzt an der Reihe. Er hatte noch nie eine Angel in der Hand. Bis er vom Kapitän und den beiden anderen Thailändern eingewiesen war, tauchte der Fisch unter dem Boot durch und verstrickte sich in der Schnur von Bernd Angel. Das Unglück nahm seinen Lauf. Da nun beide, oder besser gesagt alle vier zogen und kämpften, musste eine Schnur reißen. Bernd merkte es gleich und schrie mir noch zu: „Schneide die Schnur durch. Ein Fisch geht sowieso verloren!“ Doch es war bereits zu spät. Unglücklicherweise war es die Schnur von Bernds Angel. Die Enttäuschung bei ihm war natürlich riesig. Fast 90 Minuten guter Kampf – und das für ihn ohne Ergebnis. Auf mein Fragen meinte er, dass es möglicherweise ein großer Adlerrochen war. Einmal versuchen Adlerrochen einmal an der Angel immer wieder den Grund zu erreichen und sich dann hinter Steinen oder unter Sand zu verstecken. Falls dies nicht möglich ist, wollen sie am Grund das Weite zu suchen. Sie schwimmen aber niemals leicht nach oben, wie beispielsweise der Cobia. Außerdem ließ ihn auch die Kraft des Fisches diese Vermutung äußern.

    Die größte Enttäuschung war allerdings da, als Khun Tschang den Verursacher des Debakels im Schiff hatte.


    Khun Tschang an der Angel


    Obwohl er erstmals eine Angel in der Hand benutzte, gab es auch ihm Spaß


    Der Verursacher des Debakels

    Der Cobia hatte ein Gewicht von etwa 2 kg und war etwa 9 Monate, vielleicht 1 Jahr alt. Um unsere Gemüter etwas zu beruhigen, wollten wir nun Essen. Doch nochmals gingen zwei Ruten gleichzeitig los. Aber auch Khun Maep und Khun Nop verloren ihre Fische. Der Tag schien wirklich unter einem schlechten Stern zu stehen, obwohl die Ausbeute für einen Vormittag gar nicht so schlecht war. So konnten wir nun zum Essen übergehen.

    Teil III folgt in Kürze

    Grüße aus Pattaya
    K.J.

  7. #466
    Avatar von khon jöhraman

    Registriert seit
    18.11.2003
    Beiträge
    1.068

    Re: Ansichten von Pattaya und der Ostküste

    Ausflug 03.12.2005

    Teil III


    Zu Teil zwei bleibt noch zu sagen: Wenn nur Farangs unterwegs sind, wird ein Fisch, wie der Cobia mit 1 – 2 kg Gewicht wieder ins Meer gegeben. Doch Thailänder haben hier eine andere Erziehung und ein anderes Empfinden.

    Wir konnten in aller Gemütlichkeit essen, uns unterhalten und unsere Späße machen. Anschließend kümmerte sich der Kapitän um sein Schiff, Bernd überprüfte die Angeln. Als er bei den Heckangeln anlangte, pfiff eine Rolle richtig los. Mein Blick weilte zufällig auf der richtigen Stelle auf dem Meer und ich sah einen Fisch springen. Sofort meine Reaktion: „Bernd, endlich wieder ein Sailfish!“ Doch beim nächsten Sprung verbesserte mich Bernd sofort: „Kein Sail, ein Marlin.“ Da alle Thais die Angeln ablehnten, freute sich Bernd umso mehr. Drei Jahre ist es nun her, dass er den letzten fing! Sicherheitshalber legte Bernd auch einen Kampfgurt an. Es war ein grandioses Schauspiel, den Fisch springen zu sehen. Fast konnte man meinen, dass es ihm Spaß machte, sich auf einen Wettkampf mit einem Angler einzulassen. Ein Wettkampf, der mit seinem Tod enden konnte. Ich weiß, dass ich hier zuviel hinein interpretiere. Doch es war ein Genuss, den Fisch über Wasser sich schütteln zu sehen. Und welch große Sätze er ausführte. Leider vergaß ich in diesen Augenblicken zu fotografieren. Die Fotos, die ich machte, bildeten alles ab, nur nicht den Fisch. Leider. Ich eben kein Fotograf.

    Bernd war ebenfalls begeistert. Dies war für ihn genau der richtige Ausgleich für den verlorenen Fisch zuvor. Einen solchen Fisch an der Angel zu haben, dies ist schon ein Riesenglück und eine Belohnung. Vor allem, da sie in diesen Gewässern nur noch selten vorkommen.

    Ich kann leider jetzt nur diese Fotos von dem Fisch bringen. Der Schwarze Marlin hatte knapp 25 kg. Bernd hätte ihn, da der Fisch noch nicht einmal geschlechtsreif war, gerne wieder zurückgeworfen. Doch hätten sich die anwesenden Thailänder geweigert. Aber auch der Fisch war zu schwer verletzt. Der hintere Haken saß nur ganz leicht im Gaumen am Maulansatz, fast noch im Schwert. Aber den vorderen hatte er geschluckt und hatte ihm ziemlich zugesetzt.


    Der Schwarze Marlin


    nochmals


    Der Kopf und das Schwert


    Bernd und sein Fang


    Beide, sowohl Fisch als auch Angler, haben es verdient, öfters abgebildet zu werden.


    Daher nochmals


    und nochmals

    Jeder wollte mit dem Fisch fotografiert werden.


    Hier Khun Nop


    Das ist nochmals Khun Maep


    und 2 x der Kapitän des Bootes (oben und unten)


    Anschließend wechselten wir nochmals den Ankerplatz. Doch kaum waren der Anker und die Angeln draußen, fing es richtig an zu schütten.


    Es regnete Bindfäden!

    Volle zwei Stunden ließ der Regen nicht nach. Ich war froh, dass in dieser Zeit auch kein Fisch mehr biss. Als der Regen nachließ, holten wir die Ruten ein, denn es war Zeit, Richtung Pattaya aufzubrechen. So blieb für mich nur noch ein paar Fotos vom Tagesfang aufzunehmen.


    Die Tagesausbeute

    Ich entdeckte noch das zweite U-Boot und die dazu gehörende Anlegestation.


    Das U-Boot samt Anlege- und Umsteigestation.

    Auf der Rückfahrt filetierte Bernd noch den Marlin. Die Reste des Fisches übergaben wir wieder dem Bach. Das Fleisch des Fisches brachte fast 12 kg auf die Waage. Wir verabredeten daher ein gemeinsames Essen für den nächsten Tag. Da dies zum Angeln gehört, berichte ich in den nächsten Tagen darüber.

    Wer alle Bilder des Ausfluges sehen möchte, findet diese hier:

    Angeln am 03.12.2005

    Gruß aus Pattaya
    K.J.

  8. #467
    pef
    Avatar von pef

    Registriert seit
    24.09.2002
    Beiträge
    3.974

    Re: Ansichten von Pattaya und der Ostküste

    Schöne Bilder Berthold.

    Grüsse an euch zwei.

  9. #468
    Avatar von khon jöhraman

    Registriert seit
    18.11.2003
    Beiträge
    1.068

    Re: Ansichten von Pattaya und der Ostküste

    @pef
    zunächst mal Grüße zurück.

    Dann danke für die Blumen. Habe übrigens auf meiner neuen Website über 2.400 Bilder in der Bildergalerie. So 3 oder 4 gute Aufnahmen sind da sicherlich dabei. Habe aber die Bilder der Besucher aus dem Nittaya und aus dem Thaiboard noch nicht oben. Auch einige Ausflüge fehlen da noch. Schätze es werden so 2.800 bis 3.000 Bilder!

    Sobald ich die Besucher gespeichert habe, gebe ich hier Bescheid.

    Gruß aus Pattaya
    K.J.

  10. #469
    Avatar von khon jöhraman

    Registriert seit
    18.11.2003
    Beiträge
    1.068

    Re: Ansichten von Pattaya und der Ostküste

    Tira zu Besuch

    Nachdem ich mich mit Tira schon im letzten Jahr auf dem Wochenendmarkt an der Thepphrasit Road getroffen hatte, verabredeten wir uns für dieses Jahr an der gleichen Stelle für den 9. Dezember. Doch überraschend musste ich nach Bkk und Buri Ram. Bei Tira oder besser Clemens muss ich mich entschuldigen, denn ich konnte ihn über mein Fernbleiben nicht verständigen. Tira meldete sich daher bei mir und wir vereinbarten einen neuen Treffpunkt. Diesmal in der Soi Bukhao. Auf der Rückfahrt von Buri Ram fuhren wir sofort dort hin. Doch wir waren mit dem Auto unterwegs und Tira hielt nach einem Moped Ausschau. Er konnte uns nicht ausmachen und wir ihn nicht. Ein Parkplatz war auch nicht zu bekommen. Also war wieder ein Termin geplatzt.

    Beim nächsten Anruf verabredeten wir uns in meinem Apartment für den 16. Dezember. Hier klappte dann alles. Tira kam mit Frau, seinen beiden Kindern und seiner Schwester, die ihn heuer wieder nach Thailand begleitete. Außerdem war noch ein Bekannter aus meiner Heimatstadt Aschaffenburg zu Besuch. Hier nun die Bilder.


    Michael, Tiras Schwester, Tira mit Ehefrau und die beiden Kinder


    Ein fürsorglicher Vater


    Tiras Schwester, eine bezaubernde und äußerst nette Frau


    Tira mit Ehefrau


    Die beiden Kinder im Licht- und Schattenspiel

    Tiras Schwester ist eine hübsche, vor allem aber eine sehr aufgeschlossene Frau. Mit ihr lässt sich über jedes Thema reden. Die beiden Kinder wach und trotzdem überaus brav und folgsam. Tira und seine Ehefrau hegen gegenseitig einen sehr respektvollen Umgang. Bei unseren Gesprächen stellte ich auch fest, dass es sich hier um eine überaus harmonische Beziehung handelt.

    Nach zwei Stunden im Apartment wurden die Kinder unruhig. Die beiden Frauen und die beiden Kinder gingen daher zurück zum Hotel. Clemens konnte ich überreden, doch noch eine Stunde zu bleiben. Bei der Unterhaltung stellte ich fest, dass er nicht nur ein zufriedener Mensch ist, sondern rundherum glücklich. Sicher, er befindet sich hier auf Urlaub. Doch kann ich mir vorstellen, dass sich dies in Deutschland ähnlich verhält.

    @Tira
    nochmals Dank für das mitgebrachte Obst. Es wurde auch am nächsten Tag auf der Fahrt nach Koh Chang und am darauffolgenden Tag dort vollkommen aufgegessen! Nochmals die Bitte um Nachsicht, dass die vorigen Verabredungen nicht klappten. Auf ein Wiedersehen in 2 Monaten!

    Gruß aus Pattaya
    K.J.

    P.S. Alle Bilder hier: Pattayascout

  11. #470
    Avatar von heini

    Registriert seit
    22.05.2001
    Beiträge
    1.254

    Re: Ansichten von Pattaya und der Ostküste

    ja...... :-) da bekommt man wieder sehnsucht nach pattaya
    gruss heini

Seite 47 von 77 ErsteErste ... 37454647484957 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Ostküste Rayong
    Von woody im Forum Literarisches
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 11.10.16, 13:12
  2. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 25.07.12, 23:41
  3. Malaysia - Ostküste, Perhentian Islands
    Von 1234 im Forum Touristik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.04.12, 19:38
  4. Westküste / Ostküste was ich suche
    Von kriskind im Forum Touristik
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 22.03.08, 13:42
  5. Ansichten
    Von Rene im Forum Touristik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.10.06, 10:51