Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Absicherung bei Verspätungen

Erstellt von gregor200, 17.12.2009, 12:59 Uhr · 10 Antworten · 1.591 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von gregor200

    Registriert seit
    13.01.2005
    Beiträge
    945

    Re: Linkliste: Flüge | Thailand Mass Transports

    wie sieht es mit der Absicherung folgender Fälle aus:

    a) Rail&Fly hat Verspätung, Flieger ist weg
    b) Fahrt mit Mietwagen zum Flughafen und Verspätung (trotz grosszügiger Kalkulation)

    Erstattet wird nur die Versicherungssumme. Kann man statt des bezahlten Sondertarifs auch eine Versicherung über die Höhe des Ersatztickets abschliessen (im schlimmsten Fall regulärer Businesstarif) ?

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von paulsson

    Registriert seit
    19.07.2007
    Beiträge
    823

    Re: Linkliste: Flüge | Thailand Mass Transports

    Zu a:Hättest ja früher losfahren können.Keine Rückzahlung.
    Zu b:Siehe a. ;-D

    Ist so und bleibt so.Leider.

  4. #3
    carsten
    Avatar von carsten

    Re: Absicherung bei Verspätungen

    Man kann auch mal Glück haben: Ist meinen Eltern mal so passiert (vor ein paar Jahren):

    Sie sind mit dem Zug von Nürnberg nach FRA-Airport unterwegs gewesen, durch Schneechaos zwischen WÜ und FRA wurde die Oberleitung abgerissen --> Verspätung war ca 4 Std. (sie wurden mit Ersatzverkehr weiterbefördert).

    Allerdings wars am Frankfurter Flughafen ähnlich, so dass die Flieger auch alle Verspätungen zw. 3 und 7 Std. hatten,

    --> Glück gehabt, Flieger war noch da!

  5. #4
    Avatar von FliegerTom

    Registriert seit
    05.02.2009
    Beiträge
    125

    Re: Absicherung bei Verspätungen

    zu a):
    Gibt es nicht eine Verspätungsdauer, bei der die Bahn verpflichtet ist, für einen kostenlosen Weitertransport zum Endziel zu sorgen? Wenn ja, dann muss man bei seiner Bahnfahrplanung so viel Sicherheit einplanen, dass erst bei einer Verspätung über diesen Wert hinaus die Gefahr besteht, das Flugzeug zu verpassen.

    zu b): selbst schuld. Wieviel früher will man losfahren, damit wirklich alle Fälle abgedeckt sind. Man ist ja selbst dafür verantwortlich, kann sich also nur selber haftbar machen, bei a) ist es jemand anderes, den man haftbar machen kann.

  6. #5
    carsten
    Avatar von carsten

    Re: Absicherung bei Verspätungen

    Wenn Du lange genug suchst, wirst Du immer einen Schuldigen (den Du dann haftbar machen kannst) finden.
    Nur man selbst ist ja nie schuld, gell???

    Man sollte halt genuegend Eigenverantwortung haben und entweder riskieren (aber dann bitte keinen Schuldigen suchen), oder aber einfach genuegend Pufferzeit einplanen.

    Die Pufferzeit sollte natuerlich mit wachsender Entfernung zunehmen.

    Genuegend Pufferzeit heisst bei mir, dass ich bei 700 km Entfernung zum Airport mind. 3 Std. zu frueh dort bin, wenn alles glatt geht.

  7. #6
    Avatar von paulsson

    Registriert seit
    19.07.2007
    Beiträge
    823

    Re: Absicherung bei Verspätungen

    Zitat Zitat von carsten",p="805061
    Wenn Du lange genug suchst, wirst Du immer einen Schuldigen (den Du dann haftbar machen kannst) finden.
    Nur man selbst ist ja nie schuld, gell???

    Man sollte halt genuegend Eigenverantwortung haben und entweder riskieren (aber dann bitte keinen Schuldigen suchen), oder aber einfach genuegend Pufferzeit einplanen.

    Die Pufferzeit sollte natuerlich mit wachsender Entfernung zunehmen.

    Genuegend Pufferzeit heisst bei mir, dass ich bei 700 km Entfernung zum Airport mind. 3 Std. zu frueh dort bin, wenn alles glatt geht.

    Ich rechne immer so das ich mindestens 4 Stunden vorher am
    Flughafen bin.Hatte auch mal ein ICE-Ausfall zwischen Köln
    und Frankfurt,hat 1,5 std gedauert und war immer noch 2,5 std vor Abflug in Frankfurt.
    Ich versaue mir doch nicht meine wohlverdienten Reisen nur
    damit ich Zeitgünstig auf dem Flughafen ankomme.
    Latsch dann schön 2 std über'n Hafen.Bewegung tut gut. ;-D

    Grus Paulsson.

  8. #7
    Tademori
    Avatar von Tademori

    Re: Absicherung bei Verspätungen

    Hatte auf dem Rückweg Düssseldorf - Hamburg mal über 4 Stunden Verspätung mit DB, soviel zum Thema großzügig kalkulieren. Aber Rückweg :-) . Habe noch mitbekommen, daß etliche Reisende ab Hamburg auf Kosten der DB per Taxi weiterbefördert wurden. Ob die dann auch umgekehrt ein Flugzeug für mich gechartert hätten .

  9. #8
    Avatar von Charly

    Registriert seit
    11.08.2002
    Beiträge
    1.843

    Re: Absicherung bei Verspätungen

    Zitat Zitat von Tademori",p="805105
    Habe noch mitbekommen, daß etliche Reisende ab Hamburg auf Kosten der DB per Taxi weiterbefördert wurden. Ob die dann auch umgekehrt ein Flugzeug für mich gechartert hätten .
    Nee, dein Endziel im Bezug auf die DB war ja Hamburg, haettest Du Elmshorn gebucht, dann waehrst Du auf Kosten der Bahn witerbefoerdert worden. Nur leider faehrt die DB nicht nach Bangkok, also Pech gehabt. Aber bei 4 Std. wuerde ich zumindest ein Mitverschulden der DB sehen, ok mit einer Stunde oder so muss man rechnen, ganz klar, aber im Grunde sollte man nach dem Fahrplan planen koennen, sonst waehre der ja gar nicht notwendig.

  10. #9
    Tademori
    Avatar von Tademori

    Re: Absicherung bei Verspätungen

    @charly

    Meinte mit umgekehrt natürlich die umgekehrte Richtung, also HH --> Ddorf per Bahn und dann weiter nach BKK.

    Ansonsten kann man das sicher bei Interesse auf der DB-Website nachlesen. Da gab es eine Höchstverspätung, ab der dann Folgekosten bis zu einer gewissen Höhe übernommen wurden etc. Evtl. bspw. bis max. Fahrkartenwert, aber das ist nur ne Vermutung. Galt damals auch nur für Fernverkehr und bei reichlich Verspätung.

    Wollte mit meinem Posting auch mehr klarmachen, daß es eigentlich bei Anreise am Flugtag keine Sicherheit gibt. Gilt sowohl für Straßenverkehr als auch für Bahn, aber meistens klappt es eben. Ich bin später immer ab HH (Wohnort) oder Berlin (Übernachtung bei Freunden) geflogen. Schon weil mir die längere Anreise + Sicherheitsreserve und dann noch der lange Flug einfach auf den Keks gingen.

  11. #10
    Avatar von Charly

    Registriert seit
    11.08.2002
    Beiträge
    1.843

    Re: Absicherung bei Verspätungen

    Ich bin später immer ab HH (Wohnort) oder Berlin (Übernachtung bei Freunden) geflogen. Schon weil mir die längere Anreise + Sicherheitsreserve und dann noch der lange Flug einfach auf den Keks gingen.
    Habe ich auch immer so gemaccht, ich habe in Koeln gewohnt bin aber fast immer ab Frankfurt geflogen. Ich habe dann meisten Park and Fly gebucht, war nur unwesentlich teurer als die reinen Parkkosten in Fra.

    Bis auf einmal Sylvester 2000, wir wollen nach Kuba, aber wir haben verpennt.Wir haben dann auf Kulanz fuer 50 DM auf den naechsten Tag umbuchen koennen.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Absicherung nach allen Seiten
    Von Joerg_N im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 09.06.10, 11:46