Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 34

AB/LTU Tauchgepäck demnächst Kostenpflichtig

Erstellt von Phiwee, 30.03.2008, 07:37 Uhr · 33 Antworten · 3.461 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von Chris61

    Registriert seit
    25.07.2007
    Beiträge
    1.608

    Re: AB/LTU Tauchgepäck demnächst Kostenpflichtig

    Ich erweitere die Diskussion mal um die Frage, warum Babys kostenlos fliegen. Ist doch auch Gewicht.

    Ich sehe es mal so: Taucher sind in der Regel nicht fett und übergewichtig (zumindest nicht allzusehr). Somit bringt der 75 kg schwere Taucher mit 10 kg Tauchgepäck dann 85 kg auf die Waage, was der fette (nichttauchende) Sitznachbar an Eigengewicht locker toppt. So errechnet die Fluggesellschaft wahrscheinlich ein Durchschnittsgewicht je Fluggast von 105 kg (inkl. Gepäck).

    Die gleiche Rechnung gilt natürlich auch für andere Sportler, die ihr Sportutensil mitschleppen - von Formel 1 Wagen Fahrern mal abgesehen :-)

    Siehe übrigens auch diese Diskussion:
    http://www.nittaya.de/viewtopic.php?t=29527&start_t=15

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    Avatar von Primus

    Registriert seit
    12.03.2008
    Beiträge
    183

    Re: AB/LTU Tauchgepäck demnächst Kostenpflichtig

    Hallo zusammen,

    bei renomierten Fluggesellschaften wird nicht nur die Tauchausrüstung, sondern auch weiteres Sondergepäck gebührenfrei transportiert.

    Ich kann zum normalen Reisegepäck (40 kg) zusätzlich z.B. ein Skigepäck plus ein Golfgepäck befördern lassen.

    Primus

  4. #23
    Avatar von Schwarzwasser

    Registriert seit
    13.12.2005
    Beiträge
    1.552

    Re: AB/LTU Tauchgepäck demnächst Kostenpflichtig

    Zitat Zitat von Caveman",p="578097
    Zitat Zitat von Schwarzwasser",p="577900
    Du bist nicht auf das Thema "Gewicht des Passagiers und die Relation zum Flugpreis" eingegangen.
    Ein interessanter und ja auch schon oft diskutierter Ansatz, dem ich durchaus offen gegenueber stehe. Ob ich nun mehr oder weniger bezahlen muesste als du, ist dafuer voellig ohne Belang.

    Aber vielleicht erklaerst du mir einmal, wieso bestimmte Hobbys ueber eine kalkulatorische Umlage der damit verbundenen Kosten auf alle Passagiere mitfinanziert werden sollen und andere wieder nicht. Welche Hobbys sollen davon betroffen sein, welche nicht und warum das jeweils.

    Ich gebe allerdings zu, dass ich das Beispiel mit dem F1 Ferrari schlecht gewaehlt habe. Ist zwar tatsaechlich ein reales aus meinem persoenlichen Umfeld, aber das glaubt mir ja sowieso keiner. Nehmen wir also an, es sei ein frei erfundenes und stellen die Frage, wieso dem Taucher sein Geroedel kostenlos transportiert werden soll und dem inzwischen fiktiven Ferrari-Freak nicht. Oder dem vielleicht doch auch?

    Gruss
    Caveman
    Glaubst Du im Ernst, daß eine kalkulatorische betriebswirtschaftliche Rechnung, die derart ins Detail gehen würde, noch bezahlbar wäre ? Wie weit soll denn eine Differenzierung seitens der Airline noch gehen ? Glaubst Du allen Ernstes, daß dies hier in D weniger Aufwand und im Endeffekt günstigere Flugpreise bedeuten würde ?

    Wir Deutsche haben ohne Mehrkosten noch nie etwas verbessert. Egal ob ein handwerklich schlecht gemachtes Gesetz oder ein mit Mängeln behaftetes Produkt - günstiger wurde es nie.

    Willst Du soweit gehen und in Frage stellen, ob der Blinde seinen Führhund oder der Behinderte seinen Rolli noch gratis
    mitnehmen darf ? Oder wie oben erwähnt, wieso dürfen Babies kostenlos fliegen ?

    Diese Diskussion führt zu nichts und ich verstehe partout nicht, aus welchen Gründen du dies wiederkehrend kritisierst. Aber als Deutscher kann man, glaube ich, nichts auf dieser Welt einfach mal lassen wie es ist. Nämlich gut.

  5. #24
    Avatar von Caveman

    Registriert seit
    29.03.2007
    Beiträge
    783

    Re: AB/LTU Tauchgepäck demnächst Kostenpflichtig

    Zitat Zitat von Schwarzwasser",p="578353
    Glaubst Du im Ernst, daß eine kalkulatorische betriebswirtschaftliche Rechnung, die derart ins Detail gehen würde, noch bezahlbar wäre ?
    Habe ich das irgendwo behauptet? So weit waren wir doch noch gar nicht.


    Zitat Zitat von Schwarzwasser",p="578353
    ... ich verstehe partout nicht, aus welchen Gründen du dies wiederkehrend kritisierst.
    Vielleicht weil du direkt Betroffener bist?

    Zitat Zitat von Schwarzwasser",p="578353
    Aber als Deutscher kann man, glaube ich, nichts auf dieser Welt einfach mal lassen wie es ist. Nämlich gut.
    Wenn du es fuer gut haeltst, dass bestimmte Hobbys (hauptsaechlich wohl das von dir selbst ausgeuebte) zu Lasten aller Passagiere privilegiert werden und andere nicht, dann sollten wir das hier wirklich besser lassen. Als Deutscher kann man, glaube ich, einmal erworbene Sonderrechte einfach nicht in Frage stellen. Was gut fuer mich ist, hat auch so zu bleiben. Ob gerechtfertigt oder nicht, muss da nicht weiter hinterfragt werden, nein, es darf nicht einmal diskutiert werden.

    Gruss
    Caveman

  6. #25
    Avatar von Schwarzwasser

    Registriert seit
    13.12.2005
    Beiträge
    1.552

    Re: AB/LTU Tauchgepäck demnächst Kostenpflichtig

    Zitat Zitat von Caveman",p="578565
    Zitat Zitat von Schwarzwasser",p="578353
    Glaubst Du im Ernst, daß eine kalkulatorische betriebswirtschaftliche Rechnung, die derart ins Detail gehen würde, noch bezahlbar wäre ?
    Habe ich das irgendwo behauptet? So weit waren wir doch noch gar nicht.


    Zitat Zitat von Schwarzwasser",p="578353
    ... ich verstehe partout nicht, aus welchen Gründen du dies wiederkehrend kritisierst.
    Vielleicht weil du direkt Betroffener bist?

    Zitat Zitat von Schwarzwasser",p="578353
    Aber als Deutscher kann man, glaube ich, nichts auf dieser Welt einfach mal lassen wie es ist. Nämlich gut.
    Wenn du es fuer gut haeltst, dass bestimmte Hobbys (hauptsaechlich wohl das von dir selbst ausgeuebte) zu Lasten aller Passagiere privilegiert werden und andere nicht, dann sollten wir das hier wirklich besser lassen. Als Deutscher kann man, glaube ich, einmal erworbene Sonderrechte einfach nicht in Frage stellen. Was gut fuer mich ist, hat auch so zu bleiben. Ob gerechtfertigt oder nicht, muss da nicht weiter hinterfragt werden, nein, es darf nicht einmal diskutiert werden.

    Gruss
    Caveman
    Hallo,

    um das klarzustellen - ich bin davon nicht betroffen, da mein komplettes Tauchequipment seit Jahren in Thailand ist. Insofern triffst Du mich damit in keiner Weise - daneben geschossen ;-D

    Ich finde es nur kurzsichtig, typisch deutsch und eben borniert, anderen Menschen, die einen Vorteil haben, diesen zu neiden und danach zu schreien, daß man den Vorteil abschafft.

    Was sonst als Neid und Mißgunst kannst Du hier hegen, wenn Du so penetrant wiederkehrend auf diesem Thema herumtrampelst ?

    Und wenn ich höre, daß ich mit meinem Hobby etwas ausübe, was "zu Lasten anderer Passagiere" wäre, dann.. jetzt war ich kurz davor mich verbal zu vergessen....

    Diesen Sozialismus haben wir Gott sei Dank überwunden, aber der Neid grassiert weiter, pfui, schäm Dich.

    Grüße

    Rainer

  7. #26
    Avatar von Caveman

    Registriert seit
    29.03.2007
    Beiträge
    783

    Re: AB/LTU Tauchgepäck demnächst Kostenpflichtig

    Zitat Zitat von Schwarzwasser",p="578586
    Und wenn ich höre, daß ich mit meinem Hobby etwas ausübe, was "zu Lasten anderer Passagiere" wäre, dann.. jetzt war ich kurz davor mich verbal zu vergessen....
    Wie wuerdest du das denn sonst nennen? Glaubst du wirklich, die Privilegien. die einzelnen Passagieren mit Sonderstatus eingeraeumt werden, fliessen nicht in die allgemeine Preiskalkulation mit ein? Dann gehen diese doch wohl auch zu Lasten der anderen Passagiere, oder?

    Ist es nicht eher typisch deutsch und von mir aus auch borniert, die eigenen Privilegien und Sonderrechte fuer unantastbar und immer nur die andere betreffenden fuer verhandelbar zu halten?

    Die Frage, welche Hobbys denn nun privilegiert behandelt werden sollen, welche nicht und warum, hast du uebrigens noch nicht beantwortet. Die nach dem Zusammenhang zwischen dem eigenen Investitionsvolumen in sein persoenliches Hobby und dem vermeintlichen Anrecht auf eine Bevorzugung beim Transport der persoenlichen Hobbyuntensilien auch noch nicht.

    Gruss
    Caveman

  8. #27
    Avatar von Schwarzwasser

    Registriert seit
    13.12.2005
    Beiträge
    1.552

    Re: AB/LTU Tauchgepäck demnächst Kostenpflichtig

    Hallo,

    Dazu wurde doch längst etwas geschrieben einige Seiten zuvor. Aber nochmal:

    Zum einen: würden die Sportler bestimmte Routen nicht mehr fliegen, weil deren Gepäck nicht ohne Zusatzkosten mittransportiert, wäre das für die Gesellschaften ein nicht zu vernachlässigender finanzieller Verlust, der sicherlich schwerer wiegt, als die paar Kilo.

    Statistisch gesehen sind bei etwa 400 Pasagieren max. 20 % Sportler mit Übergepäck - d.h. 80 Passagiere x 15 Kilo Übergepäck (manche 10 kg wie bei Thai, manche 20 kg, also einfach mal die Mitte genommen) - wir reden also für einen Jumbo oder Airbus von lächerlichen 1200 Kilo !

    Bei 412 Tonnen maximalem Abfluggewicht und 180 t Eigengewicht einer 747 bspw.verbleiben 232 t Nutzlast.

    Quelle:

    http://www.flusiforum.de/reviews/inc...p?site=pmdg747

    Zum anderen:

    Warum echauffierst Du Dich nicht in gleichem Maße über diejenigen, die mit Vielfliegerstatus (bei Thai bspw.) automatisch 10 Kilo mehr mitnehmen dürfen ?

    Auf alle anderen Argumente, die bereits dargelegt wurden, gehst Du ja nicht ein (Babies und deren Buggies, Rollstühle und Equipment von Behinderten etc.)und schweigst sie tot..

    Wärst Du konsequent, müsstest Du auch an den Pranger stellen, daß Flugbenzin im internationalen Verkehr steuerfrei ist - keine MwST (!) ist, hätte ich Verständnis dafür.

    Auszug aus http://luftpiraten.de/glos_f32.html:

    Zitat: " Flugbenzin-Steuer
    Laut Mineralöl-Steuergesetz (MinöStG) § 4 Abs. 3 darf Mineralöl als Luftfahrtbetriebsstoff (z.B. Kerosin, Avgas) steuerfrei verwendet werden

    a) von Luftfahrtunternehmen für die gewerbsmäßige Beförderung von Personen, Sachen oder für die
    entgeltliche Erbringung von Dienstleistungen,

    b) in Luftfahrzeugen von Behörden und der Bundeswehr für dienstliche Zwecke sowie der
    Luftrettungsdienste für Zwecke der Luftrettung.

    Im Luftverkehr gilt das Prinzip der Nutzerfinanzierung seit langem weltweit. Das heißt, der Luftverkehr bezahlt seine Infrastrukturkosten für die Benutzung der Flughäfen und Dienstleistungen von Flug- sicherung und Wetterdienst in Form von Entgelten und Gebühren. In Deutschland deckt dies die Kosten. Rechnet man beispielsweise die Gebühren für einen innerdeutschen Lufthansa-Flug in eine fiktive Mineralölsteuer um, so bezahlt das Unternehmen dafür rund 1 € pro Liter Kerosin. Die Nichterhebung einer Mineralölsteuer ist keine Subvention, sondern aufgrund der Finanzierungskonzeption des Luftverkehrs systemgerecht. Wer die Mineralölsteuer im Luftverkehr einführen wollte, müsste zuvor die Nutzergebühren abschaffen und gegen den Expertenrat auf Steuerfinanzierung umstellen. Eine Doppel- belastung des Luftverkehrs durch Gebühren und Steuern für die Infrastruktur wäre ungerechtfertigt, diskriminierend und wettbewerbsverzerrend. Das Abkommen von Chicago und die staatlichen Luftverkehrsabkommen schließen deshalb die Erhebung einer Kerosinsteuer aus.

    Desweiteren wird auf Flugtickets im innerdeutschen Luftverkehr der volle Mehrwertsteuersatz erhoben, die Befreiung gilt nur für internationale Flüge. Diese weltweit geltende Regelung dient der Harmonisie- rung des Luftverkehrsmarktes und ist Bestandteil des Abkommens über die internationale Zivilluftfahrt." Ende Zitat.

    Mit welchem Recht zahlen wir für das Fliegen ins Ausland keine Steuer, während derjenige der innerdeutsch fliegt, Steuern auf Flugbenzin bezahlen muss ? Oder der Autofahrer - warum muss er Steuern auf sein Benzin bezahlen und der Auslandsflieger nicht ?

    Ich schlage vor, daß Du eine Demonstration organisierst und eine Petition an den Bundesausschuß für Luftfahrt einreichst mit der Bitte, daß die Privilegien für Taucher und deren Sportgepäck abgeschafft werden. Du machst Dich langsam echt lächerlich..

    Grüße

    Rainer

  9. #28
    Avatar von Joopi

    Registriert seit
    13.01.2002
    Beiträge
    562

    Re: AB/LTU Tauchgepäck demnächst Kostenpflichtig

    ....wer Sport treiben moechte sollte sich aufs Tauchen und Golfen .....

    als Beispiel die:
    EMIRATES (EK): Sportgepäck, ab 01.04 08 gelten folgende Regelungen für Sportgepäck, gültig auf allen EK Strecken:

    Golfgepäck: eine Golfausrüstung bis 15 kg kostenfrei

    Fahrräder: EUR 80 OW, EUR 160 RT - MCO muss für Hin- und Rückweg bereits in Deutschland ausgestellt werden

    Surfboards: EUR 80 OW, EUR 160 RT - MCO muss für Hin- und Rückweg bereits in Deutschland ausgestellt werden

    Tauchgepäck: 10 kg frei

    alle anderen Sportgeräte werden über das normale Freigepäck hinaus zur üblichen Übergepäckrate berechnet.

  10. #29
    Avatar von Jscheeder

    Registriert seit
    19.12.2007
    Beiträge
    106

    Re: AB/LTU Tauchgepäck demnächst Kostenpflichtig

    So ist es, wer Sportgeräte mitnehmen will muss ja nicht mit der Sardinenbüchse LTU fliegen sondern kann eine renommierte Airline wie Emirates oder Etihad Airways nehmen, die neben 30 Kilo Freigepäck auch noch Sportgerät bis 15 Kilo kostenlos mitnehmen. Bei beiden ist sogar Rail and Fly kostenlos im Preis enthalten. Was wollt Ihr eigentlich mehr ???

  11. #30
    Avatar von Caveman

    Registriert seit
    29.03.2007
    Beiträge
    783

    Re: AB/LTU Tauchgepäck demnächst Kostenpflichtig

    Zitat Zitat von Schwarzwasser",p="578650
    Statistisch gesehen sind bei etwa 400 Pasagieren max. 20 % Sportler mit Übergepäck - d.h. 80 Passagiere x 15 Kilo Übergepäck (manche 10 kg wie bei Thai, manche 20 kg, also einfach mal die Mitte genommen) - wir reden also für einen Jumbo oder Airbus von lächerlichen 1200 Kilo !
    Oder, um in deinem Beispiel zu bleiben, 3 Kilo, die kalkulatorisch auf jeden einzelnen Passagier entfallen und von diesem mitbezahlt werden.

    Aber droeseln wir das mal der Reihe nach auf. Zu allererst nehmen wir mal die Babys mit ihren Buggys raus. Die werden ja in aller Regel nicht kostenlos befoerdert sondern erhalten lediglich einen (meist erheblichen) Nachlass. Der ist aber allein schon aus dem Grund gerechtfertigt, weil sie ja auch keinen Sitzplatzanspruch haben und somit keinen anderweitig verkaufbaren Platz blockieren. Ebesno gibt es fuer Kleinkinder bis zu 2 Jahren meist eine geringere Freigepaeckgrenze als fuer Erwachsene, oft gibt´s sogar ueberhaupt kein Freigepaeck.

    Jetzt wird´s erst einmal etwas grundsaetzlicher. Bei der Preiskalkulatiion stellt man, wie ich meine aus guten Gruenden, auf den einzelnen Passagier und nicht auf dessen individuellen koerperlichen Eigenheiten ab. Man rechnet also pro Pax, egal wieviel der wiegt. Da der Passagier normalerweise nicht voellig unbekleidet und gepaecklos reist, gestattet man ihm auch die vordergruendig kostenlose, im Grunde aber selbstverstaendlich in den Preis mit eingerechnete, Mitnahme von Reisegepaeck. Dies allerdings nur im begrenzten Umfang. Nimmt er mehr mit, muss er dafuer extra bezahlen.

    Sicher kan man auch hierin bereits eine Ungleichbehandlung sehen, denn schliesslich hat der eine weniger und der andere mehr Gepaeck. Wer beispielsweise nur mit 10 Kilo reist, duerfte unter dem kalkulierten Durchschnittswert liegen und somit fuer die, die mehr mitschleppen, mitbezahlen. Der, der seine 20 Kilo (plus eventuelle Kulanzaufschlaege) voll ausnutzt, duerfte ueber dem kalkulierten Durchschnittswert liegen und sich somit den Transport eines Teils seines Gepaecks von seinen Mitreisenden finanzieren lassen. Hier waere eine Streichung der Freigepaeckmenge und eine Berechnung des Befoerderungspreises auf Basis des tatsaechlichen Gepaeckgewichts sicher eine diskussionswuerdige Alternative. Manche Billigairlines habe ja bereits die Freigepaeckgrenze reduziert und gehen damit einen ersten Schritt in diese Richtung.

    Kommen wir zu den Vielfliegerverguenstigungen, also zu hoeheren Freigepaeckgrenzen und auch zu Freifluegen. Hierbei handelt es sich ja um eine ueberall im Geschaeftsleben uebliche Verguenstigung fuer gute Kunden. Derartige Kundenbindungssytheme gibt es in nahezu allen Wirtschaftsbereichen. Wer viel kauft, der bekommt nen besseren Preis oder sonstige Verguenstigungen. Da das Ergebnis aber unterm Strich nicht leiden darf, sind diese Verguenstigungen in die allgemeine Kalkulation mit einzubeziehen. Der, der weniger kauft, bezahlt sie also mit. Eine allgemein uebliche und anerkannte Verfahrensweise in nahezu allen Bereichen des taeglichen Lebens.

    Die Steuerbefreiung fuer Flugbenzin ist eine politische Entscheidung, die zwar diskussionsfaehig ist, das Verhaeltnis Fluglinie-Passagier, um das es hier ja geht, aber nicht betrifft.

    Die Befreiung internationaler Fluege von der Mehrwertsteuer ebenso, hat aber mit der Mineraloesteuer rein gar nichts zu tun (das hast du unzulaessigerweise in einen Topf geschmissen). Die Steuerhoheit der Bundesrepublik Deutschland endet an den Landesgrenzen. Fuer Gueter, die ausser landes verbracht werden, wird in Deutschland keine Mehrwertsteuer erhoben (bzw. die bereits bezahlte auf Antrag wieder erstattet). Gleiches gilt fuer Dienstleistungen, die ganz oder zumindest ueberwiegend ausserhalb Deutschlands erbracht werden. Die Dienstleistung einer internationalen Flugreise wird ueblicherweise ueberwiegend ausserhalb Deutschlands erbracht und ist somit folgerichtig von der Mehrwertsteuer befreit.

    Auch der Autofahrer bezahlt in Deutschland nur fuer das Benzin Mehrwertsteuer, das er in Deutschland kauft. Es steht im frei, sich das so einzuteilen, dass der Tank unmittelbar hinter der Landesgrenze leer wird und somit seine Belastung mit der deutschen Mehrwertsteuer auf die Benzinmenge zu reduzieren, die er tatsaechlich innerhalb Deutschlands verbraucht.

    Zum Behinderten-Equipment vs. Sportgepaeck: Ein Rollstuhl ist in aller Regel erforderlich, damit sich der Behinderte ueberhaupt fortbewegen kann. Er dient kaum dazu, einem privaten Hobby nachzugehen sondern ist ein fuer den Gehandicapten unverzichtbares Utensil. Hier halte ich eine kalkulatorische Umlage der sonst fuer den einzelnen Behinderten ausserordentlich hohen Transportkosten auf alle Passagiere durchaus fuer gerechtfertigt. Schliesslich nimmt der das Teil ja nicht mit, um damit privaten Vergnuegungen nachzugehen, sondern weil er ohne den Rollstuhll nicht von der Stelle kommen wuerde.

    Dem Taucher (Golfer, Surfer, Biker ...) schleppt sein Geroedel hingegen ausschliesslich aus dem Grunde mit, um damit seinem Privatvergnuegen nachzugehen. Da sehe ich eine Umlage der damit verbundenen Transportkosten auf alle Passagiere nun wirklich nicht ein. Ob nun beim Tauchgepaeck oder beim F1 Ferrari meines inzwischen fiktiven Bekannten.

    Ich weiss selbstverstaendlich, dass es sich bei der Kalkulation von Flugpreisen um eine hoechst komplexe Angelegenheit handelt und die hier angefuehrten Faktoren nur einen geringen Anteil der insgesamt einfliessenden darstellen. Dennoch wird sicher niemand abstreiten, dass diese nicht voellig unberuecksichtigt bleiben und es sich somit sehr wohl um die Umlage von rein privat verursachten Kosten auf die Allgemeinheit der Flugpassagiere handelt.

    Gruss
    Caveman

Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Wer fliegt demnächst nach Pattaya...??
    Von bobi im Forum Treffpunkt
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.07.06, 13:50
  2. PattayaForum kostenpflichtig
    Von HPollmeier im Forum Thailand News
    Antworten: 68
    Letzter Beitrag: 24.03.05, 00:06
  3. Brauchen wir demnächst ein Visum für THailand?
    Von LungTom im Forum Treffpunkt
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 29.09.01, 16:36