Seite 16 von 35 ErsteErste ... 6141516171826 ... LetzteLetzte
Ergebnis 151 bis 160 von 343

Visa rules will be tightened to stop abuse

Erstellt von Gho-Gho, 10.09.2006, 08:18 Uhr · 342 Antworten · 13.202 Aufrufe

  1. #151
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208

    Re: Visa rules will be tightened to stop abuse

    netandy: Hierbei muss man auch sagen das Thailand kein "Einwanderungsland" ist UND SEIN WILL, und die Vergabe einer "Aufenthaltsgenehmigung" sehr starken Restriktionen unterliegt.

    Das ist leider die bittere Wahrheit. ;-D Vielleicht sollte man diese Erkenntnis in Form von Broschüren und Schildern an den Immigrationssstellen verbreiten, um Unklarheiten zu vermeiden. Aber eigentlich spricht ja das thailändische Einwanderungsgesetz für sich...

    Meine persönliche Konsequenz war vor einigen Jahren in Thailand (auch aus anderen Gründen) nichts Geschäftliches mehr zu machen, sondern das Land nur noch als eine Art Plattform für internationale Aktivitäten zu benutzen, was mir aufgrund des O-Visas möglich ist.

    Ich kann verstehen, dass Thailand dem Missbrauch von Visa entgegenwirken möchte und begrüße die Maßnahmen. Allerdings würde ich noch mehr eine Öffnung des Staates gegenüber tatsächlicher Einwanderung begrüßen, die de facto existiert. Das wäre nur durch eine umfangreiche Neureglung der Residence und Work Permits möglich.

    Dies ist in den letzten 10-20 Jahren nicht geschehen und vermutlich wird es auch in den nächsten 10 Jahren nicht geschehen. Der politische Wille dafür existiert einfach nicht.

    Cheers, X-Pat

  2.  
    Anzeige
  3. #152
    Avatar von Mr_Luk

    Registriert seit
    17.02.2005
    Beiträge
    3.114

    Re: Visa rules will be tightened to stop abuse

    @Netnandy,

    Es gibt für einen Ausländer (Ausnahme: Grossinvestoren) in Thailand keine Möglichkeit Land als Eigentümer zu erwerben. Punkt!
    Und dennoch gibt es die Möglichkeit einen verlängerbaren Pachtvertrag auf 30 Jahre abzuschliessen, der es ermöglicht das Land genauso zu nutzen als ob es das EIGENE wäre. Und ausser einem Bürgerkrieg oder dass sich eine Erdspalte von mehreren hundert Metern auftut, kann da nicht viel anbrennen. Der Unterschied ist demnach nur rechtlich, und eventuell gefühlsmässig - einen praktischen Unterschied gibt es bei der eignen Nutzung nicht. Auch Punkt!

    E- im Normalfall auch keine Arbeitserlaubnis (und wenn dann nur zu sehr speziellen Bedingungen, Tricks)
    Ausser dem 'Ausnahmefall', der nicht unbedingt ein Trick sein muss, gibt es in Thailand sehr wohl die Möglichkeit ganz legal zu arbeiten ohne auch nur zu wissen was eine Arbeitserlaubnis ist. Jegliche kaufmännische Tätigkeit, die nur auf Einkauf mit anschliessendem Export beruht, - ist so legal wie Händewaschen auf einer öffentlichen Toilette in ganz Grossthailand. Und beides darf man mit der selben Frequenz und ohne jegliches Limit. Auch Punkt.

    Sogar Fakten können subjektiv ausgelegt werden

    Was mir aber vor allem in dieser "Torschlussatmosphäre" die nun rezent verbreitet wird wichtig erscheint, ist dass man "sein Leben" (in Thailand oder anderswo) nicht an Rahmenbedingungen aufhängen soll ;-D

  4. #153
    Avatar von Loso

    Registriert seit
    14.07.2002
    Beiträge
    6.971

    Re: Visa rules will be tightened to stop abuse

    Das Bankguthaben für das Non-Immirant-O...gibt es da eigentlich Spielraum für Staatsanleihen, Wertpapiere, Gold oder so etwas. Also alles was mit rund 1% Prozent Zinsen kein weggeworfenes Kapital ist?
    Steht ausserdem nicht zu befürchten, dass die Behörden die Gebühren nach dem zu erwartenden Run auf die Non-Immirant-Visas erhöhen werden, die ja jetzt schon teurer sind als 12 Visaruns (von Laos abgesehen)?

    Der Welt-Artikel steht jetzt übrigens schon 3mal als fullquote im Forum, kann man die nicht mal löschen???

  5. #154
    Avatar von altf4

    Registriert seit
    16.07.2004
    Beiträge
    365

    Re: Visa rules will be tightened to stop abuse

    naja wenn man so die gesetzmaessigkeiten vergleicht ist thailand auch nicht schlechter als Deutschland was die aufenthaltsgenehmigung betrifft.

    unbefristeter aufenthalt in thailand:
    10 jahre dauerhaft im land + astreine vergangenheit + soziale verbindungen + nen guten grund bei der bewerbung + interview .. + paar tausend baht ... und nach gut 1 - 1,5 jahren hast ein alien book

  6. #155
    Bukeo
    Avatar von Bukeo

    Re: Visa rules will be tightened to stop abuse

    Die andere Lösung mit Tourist .... dann 3 mal Visarun .... kenne ich auch ... nur liegen bisher noch keine Informationen vor, ob man dies überhaupt zulässt
    es wird in Zukunft für jeden Farang eine "Visa-History" angelegt. Ich gehe davon aus, dass auch der regelmäßige Visarun für ein Touristenvisa nach Penang o. dgl. in Kürze eschwert wird. Der Anfang wurde schon gemacht - Penang stellt nur mehr single entry Visas aus.

    Für einen Europäer, der die notwenigen 800.000 nicht aufbringen kann, bietet sich noch der Visa-Trip nach Australien an, hier kosten die Flugtickets um die 15.000 Baht und sind somit um einiges billiger. Brisbane z.B. soll bis dato noch NON-0 ausstellen.

    Aber auch diejenigen, die bisher die 800.000 mühsam zusammengekratzt hatten, wird es enger. Man wird nun von der gängigen Praxis abweichen und dieses Bankguthaben regelmäßig überprüfen, zur Zeit werden es 3-monatliche Überprüfungen sein, später ev. sogar monatliche.
    D.h. die 800.000 Baht sind nicht mehr verfügbar.

    Ich werde nächste Woche zur Thai-Botschaft nach K.L. fliegen und dann hier berichten, wie es dort momentan noch gehandhabt wird.

  7. #156
    Avatar von Armin

    Registriert seit
    13.10.2001
    Beiträge
    1.415

    Re: Visa rules will be tightened to stop abuse

    Zitat Zitat von Mr_Luk",p="399279

    Was mir aber vor allem in dieser "Torschlussatmosphäre" die nun rezent verbreitet wird wichtig erscheint, ist dass man "sein Leben" (in Thailand oder anderswo) nicht an Rahmenbedingungen aufhängen soll ;-D
    Ja, Mr_Luk, wird mir jetzt erst wirklich bewußt und ich fühle mich glücklich immer rechtzeitig all die nervigen Mühen und den Papierkram selbst erledigt zu haben.

    Und noch etwas macht mich glücklich und auch ein wenig stolz auf Thailand: Mit dieser neuen Regelung wird ein großer Müllberg Korruption aufgeräumt. So schmerzlich das auch für den einen oder anderen Farang sein mag. Auch mir bekannte thailändische Berater und Rechtsverdreher sind schon auf der Flucht.

  8. #157
    Avatar von Netandy

    Registriert seit
    26.11.2004
    Beiträge
    192

    Re: Visa rules will be tightened to stop abuse

    @tira

    meine frau vom lande hatte es erwähnt, für mit thailändern verheiratete ausländerinnen
    wäre es ein leichtes aufenthaltserlaubnis ja sogar einen thailändischen passport
    zu erhalten
    Das war vor vielen Jahren so, als es in Thailand noch keine gesetzliche Gleichberechtigung gab. Die gesetzlich legitimierte Frau eines Thailänders konnte eine sehr schnelles spezielles Einbürgerungsverfahren durchlaufen. Im Prinzip damals Formsache, und nach 14 Tagen abgeschlossen. Sie erhielt dann die thailändische Staatsbürgerschaft, und selbstverständlich auch einen thailändischen Pass. Diese Einbürgerung wurde auch von Thailand vorgenommen wenn die Frau nicht aus ihrer alten Staatsbürgerschaft entlassen war.

    Dieses Verfahren gibt es aber seit mehr als 20 Jahren nicht mehr!

    @songthaeo

    Man muss zwar ueber dieses Mindesteinkommen verfuegen koennen.Aber muss man es auch hierher transferieren?
    Bisher hat sich die Immigration zumindest in Pattaya und in Chiang Mai mit einem Betrag von 100.000 THB zum Tag der Antragstellung einverstanden gezeigt.(+Bestaetigung der Botschaft/des Konsulats ueber die Hoehe der Rente)
    Du beziehst dich ja auf die "ständige Aufenthaltsgenehmigung". Was das ganze so schwierig macht ist, dass es eben gesetzlich nicht geregelt ist. Im thailändischen Immigrationsgesetz stehen keine Geldbeträge oder Summen sondern ähnlich wie in deutschen Gesetzen auch, nur schwammige Formulierungen.

    Ein Ausländer muss über ausreichend Einkommen oder Vermögen verfügen um seinen Lebensunterhalt während seines Aufenthalt aus eigenen Mitteln bestreiten zu können

    Wieviel das (in THB) ist, und wie bei Vermögen möglichst die Anlageform auszusehen hat, wird von höheren Verwaltungsstellen durch "Ausführungsverordnungen" vorgegeben. Eben damit der einfache Beamte eine Richtlinie hat, wie solche Fälle zu beurteilen sind. Und diese Richtlinien werden auch in den Informationen für Ausländer von der thailändischen Immigration bekannt gemacht (z.B. auf deren Internetseiten). Wenn sich beide Seiten (Beamter und Antragssteller) dann daran halten, funktioniert die Bearbeitung der Anträge natürlich am reibungslosesten (in grösster Harmonie).

    Im Gegensatz zum eigentlichen Gesetz, das die Marksteine setzt, hat der jeweilige Immigrationsbeamte gegenüber der "Ausführungsverordnung" jedoch einen geradezu riesigen Ermessensspielraum, der auch teilweise (wenn ihm für den Ausländer das nötig erscheint) auch ausgereizt wird.

    Wenn es bei dir also bisher so geklappt hat, wird es sicher auch weiterhin so funktionieren. Du musst das "Einkommen" nur belegen, bzw. das du es eben jederzeit zu deiner Verfügung hast um deinen Lebensunterhalt bestreiten zu können. Es liegt sehr viel am Auftreten und der persönlichen Argumentation die man dort vorbringt. Deshalb jemand zum Vorsprechen mitnehmen der perfekt übersetzen kann.

    @Johann

    Es gibt hier viele Fälle von Ausländern, die in den vergangenen Jahren, in ihren Ländern verdientes Geld, hier in ihre "Familie" gesteckt haben, aber nicht verheiratet sind, manchmal auch Kinder haben. Geschäfte von den Frauen betrieben werden und der Ausländer wirklich nur das Know How liefert, ansonsten aber nicht arbeitet. Wobei arbeiten ein wohl relativer Begriff ist. Oder aber Rentner, welche 20 Jahre hier auf diese Art gelebt haben, aber nicht genügend Rente bekommen um ein legales Rentnervisa oder eben bei der anderen Gruppe, kein Kapital mehr haben um einen Aufenthalt mit 800000 Baht, zu erhalten ..... auch diese Gruppen haben das Geld in der Regel in die Beziehung investiert, oder in ein Geschäft der Frau gesteckt.

    Persönlich rate ich immer, einfach zur Immigration zu gehen und die Situation zu schildern. Was hälst Du für sinnvoll?
    Das was du beschreibst ist natürlich der "Worst Case". Im Prinzip kann man dieser Personengruppe nur empfehlen schnellstens ihre thailändische Lebenpartnerin zu heiraten (Kinder?). Damit ergibt sich für diese Menschen wenigstens die Möglichkeit sich im Ausland (Deutschland!) ein "Non-Immigrant-O" Visum zu besorgen. Mit diesem ist es dann nach Vorsprache im Immigration Office möglich, in Thailand die "ständige Aufenthaltserlaubnis" zu erhalten.

    Ziel sollte es grundsätzlich sein, von der Visa-Schiene komplett herunterzukommen!


    Nur mal kurz als Erklärung weil hier teilweise (wie leider so oft in Foren) ein Sprachwirrwar herscht. In Thailand selbst werden keine Visa ausgegeben. Visa können nur von den thailändischen Vertretungen im Ausland ausgestellt werden. Was dagegen nur in Thailand selbst beantragt werden kann, ist die ständige Aufenthaltsgenehmigung. Diese hat die Gültigkeit von einem Jahr und kann bei unveränderten Voraussetzungen ohne Probleme jährlich verlängert werden. Diese "ständige Aufenthaltsgenehmigung" wird an vielen Stelle im Internet fälschlicherweise oft als sog. Jahresvisa (Rentner-Visum..etc.) bezeichnet.

    Und das ist absolut falsch! Es ist kein Visa und hat mit den Immigrationsgesetzen bezügl. Visa nicht das Geringste zu tun


    Für den von dir geschilderten Fall nun den konkreten Rat:

    1. Jeder der in Thailand ständig leben will sollte dies möglichst nicht mit Visa`s bewerkstelligen. Leider sind die Immigrationsgesetze so streng (Thailand ist kein Einwanderungsland), das dies leider für Viele nur auf diesem illegalen Weg möglich ist.

    Derjenige sollte sich (wenn ihm das möglich ist) ein "Non-Immigrant" Visa (O oder B) in Deutschland besorgen. Für das B Visum sollte ihm die Familie, die ja ein thailändisches Geschäft führt, den Nachweis für die geschäftliche Beziehung schriftlich bestätigen. Am besten wäre es, wenn kurz eine neue Company gegründet wird (billige Gesellschaftsform) wo er als Teilhaber eingetragen ist. Für das O Visum bleibt nur die Heirat (Kinder).

    2. Mit dem Visum dann zurück nach Thailand und im Immigration Office versuchen das Visum in die besagte "ständige Aufenthaltserlaubnis" umzuwandeln. Für diesen Vorgang hat die Behörde einen weit grösseren Ermessensspielraum als deren Auslandsvertretungen bei der Visa-Vergabe.

    Ist die betrffende Person schon über 50 könnte die Person auch unter Auslassung von Schritt 2 versuchen die "ständige Aufenthaltserlaubnis" in Thailand sofort zu erhalten. Jedoch wird der Behörde sehr bitter aufstossen, das derjenige sich zur Zeit nur mit einem "Touristenvisum" in Thailand aufhält. Und ganz schlecht, wenn es sogar nur eines dieser 30 Tage VOA (Visa on Arrival) ist. Sind zudem die in der Richtlinie vorgegebenen Einkommens-/Vermögenswerte nicht vorhanden, ist die Antragstellung im Prinzip chancenlos. Würde davon deshalb dringend abraten. Vorsprache bei der Immigration nur mit einem gültigen Non-Immigrant Visa, und zwar möglicht ausgestellt von einem Konsulat des Heimatlandes des Betreffenden.

    Dies hat folgenden Grund:
    Durch die Flugreise ins Heimatland sieht der entsprechende Immigration-Beamte das es um die finanzielle Situation des Antragstellers nicht zum schlechtesten bestellt sein kann. Und nur auf diese Beurteilung kommt es an!

    Er muss den Eindruck gewinnen, das der Antragsteller über die fi....ellen Mittel verfügt, um sein Leben in Thailand ein Jahr lang (die Gültigkeit der ständigen Aufenthaltserlaubnis) finanzieren zu können. Die in der Ausführungsrichtlinie beschriebene Summe (Rente, Bankguthaben, Anlageform..etc..) ist kein Gesetz, und kann vom Beamten jederzeit modifiziert werden.

    Es ist in den Augen der höheren thailändischen Verwaltung lediglich die Summe, (als Richtlinie für thailändische Beamte, damit diese eine Vorstellung von der Lebensweise der Westler erhalten) die ein Frang mindestens braucht, um in Thailand überhaupt ein Jahr exitieren zu können. So das es eben für den thailändischen Staat zu keinen Problemen (z.B. Unkosten bei einer Abschiebung) kommt.

    Deshalb ist es auch möglich, fehlende "Erträge" mit entsprechendem Bankguthaben zu kompensieren. Ist beides Nicht vorhanden (Einkommen, Bankguthaben) ist der Fall noch lange nicht verloren. Man kann in diesem Fall in die Waagschale werfen das man schon viele Jahre in Thailand mit weit geringerem Einkommen lebt. In einen Familienverbund eingegliedert ist. Und diese auch dafür bürgen können das man sein Auskommen hat (Bestätigung deren Einkommen). Was natuerlich besonders glaubwürdig klingt, wenn der Antragsteller auch an einer thailändischen Company (Familienunternehmen) als Gesellschafter beteiligt ist. Ideal auch, wenn jederzeit so viel "Vermögen" vorhanden ist um auch den Rückflug ins Heimatland des Antragstellers ohne Probleme bezahlen zu können. Man kann der Immigration auch "vorschlagen" das Rückfluggeld in "Verwahrung" zu nehmen :-).

    Es gibt also sehr viele Möglichkeiten. Auf gar keinen Fall ist die Behörde aber an enge Regeln (oder exakte Geldmengen) gebunden. Deshalb ist die persönliche Vorsprache mit einer Person die gut übersetzen kann besonders wichtig. In diesem Fall auch eventuell mit weiteren Angehörigen der Familie. Gepflegtes und höfliches Auftreten sowie gute Argumentation wirken Wunder. Es macht einen sehr grossenr Unterschied, ob man als anständige in Thailand integrierte Person dort auftaucht, oder als zwielichtige Gestalt (vielleicht mit augenscheinlichem Bargirl im Schlepptau), den die Behörde lieber "Heute als Morgen" ausweisen würde.

    Teilweise sind dies nämlich gerade die Personen, die die Voraussetzungen sowieso nur mit Tricksereien (z.b Leihen des Geldes zum Vorweisen) erfüllen konnten. Um diese Personengruppe wird es durch die verstärkte Kontrolle in Zukunft geschehen sein. Deshalb mein Rat, im Immigration Office ganz offen seine (Lebens)Situation schildern.



    Es ist natürlich verlockend, dass wenn man sich erst einmal in dieser Situation befindet, sich den ganzen Aufwand (auch Non-Immigrant Visum) zu ersparen versucht, und alles wie bisher mit Tourist Visa´s (Visa-Runs) hinbiegen möchte. Dies ist ja weiterhin (auch mit den neuen Ausführungsverordnungen) theoretisch möglich.

    Also 3 Visa-Runs, den es gibt ja halbjährlich 3 VOA (Visa on Arrival) mit je 30 Tagen. Für die restliche Zeit des Halbjahres könnte man zusätzlich Trips in die Nachbarländer unternehmen (2 Tages Aufenthalte), um sich auf dem dortigen Thaikonsulat jeweils echte Tourist Visa`s (1 Einreise) ausstellen zu lassen. Im nächsten Halbjahr beginnt dann das Spiel von vorne :-)

    Der Haken ist nun, das dies alles im neuen neuen elektronischen Immigration-System abgespeichert wird. Und dieses wurde ja vor allem dazu geschaffen solche Peronen herauszufiltern. Also Leute, die auf diese Weise versuchen einen "illegalnen Daueraufenthalt" in Thailand zu bewerkstelligen.

    Und es ist augenscheinlich, das es gerade die am wenigsten solventen (die VOA`s benutzen) als Erste treffen wird. Sie werden bald einen elektronischen Eintrag in ihre Daten haben, und die dadurch ausgelöste Verweigerung eines Tourist-Visas bedeutet für diese Menschen dann quasi ein Ende ihres Thailand-Lebens.

    Den wer als "illegaler Einwanderer" auch nur ein wenig Geld hat, holt sich seine Visa`s (Tourist, Non-immigrant mit mehreren Einreisen) bequem in seinem Heimatland. Diese Art von Personen werden meines Erachtens vom thailändischen Staat sogar toleriert, obwohl sie faktisch dasselbe machen.

    Ich rate deshalb jedem ab, weiterhin auf das "einfache" Spiel zu setzen.

    Gruss an alle von

    Netandy

  9. #158
    Avatar von Johann

    Registriert seit
    09.04.2005
    Beiträge
    413

    Re: Visa rules will be tightened to stop abuse

    Netandy,

    vielen Dank für Deine Auskünfte.

    Gruß

    Johann

  10. #159
    Avatar von songthaeo

    Registriert seit
    04.06.2006
    Beiträge
    1.965

    Re: Visa rules will be tightened to stop abuse

    @Netandy
    In Bezug auf
    "In Thailand selbst werden keine Visa ausgegeben. Visa können nur von den thailändischen Vertretungen im Ausland ausgestellt werden. Was dagegen nur in Thailand selbst beantragt werden kann, ist die ständige Aufenthaltsgenehmigung. Diese hat die Gültigkeit von einem Jahr und kann bei unveränderten Voraussetzungen ohne Probleme jährlich verlängert werden. Diese "ständige Aufenthaltsgenehmigung" wird an vielen Stelle im Internet fälschlicherweise oft als sog. Jahresvisa (Rentner-Visum..etc.) bezeichnet."
    widerspreche ich Dir dann doch:
    Du kannst auf der Immigration sowohl in Bangkok,wie auch den anderen Bueros Dein Visum aendern lassen, mit Vordruck TM 86
    Application for change of Visa"
    Kosten 1.900 THB Dafuer musst Du nicht ins Ausland,also Thailand nicht verlassen:
    "http://www.mfa.go.th/web/12.php"
    General Information
    7. Please note that the period of visa validity is different from the period of stay. The visa validity is a period during which a visa can be used to enter Thailand. Generally, the validity of a visa is 3 months, but in some cases, we also issue visas valid for 6 months or 1 year. The validity of a visa is granted by the Embassy or Consulate-General and shown in the visa. The period of stay depends on the type of visa and is granted by an immigration officer upon arrival at the port of entry. For example, the period of stay for a transit visa does not exceed 30 days, for a tourist visa does not exceed 60 days and for a non-immigrant visa does not exceed 90 days from the arrival date. Travellers who wish to stay longer than such period may apply for extension of stay at offices of the Immigration Bureau in Bangkok, located in Soi Suan Plu, South Sathorn Road, Bangkok 10120, Tel 02-2873101-10 or at an Immigration office in the provinces. For information on application for extension of stay, please see the website of the Immigration Bureau at www.immigration.go.th"
    Und dann anschliessend Deine temporary stay genehmigung erhalten.

  11. #160
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    31.996

    Re: Visa rules will be tightened to stop abuse

    Du kannst ein bestehendes Visum bei der Immigration verlängern lassen, aber Du kannst Dir von der Immigration kein Visum ausstellen lassen. Hat Netandy doch expliziet erklärt :-).

Seite 16 von 35 ErsteErste ... 6141516171826 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Stop-Over Doha
    Von ccc im Forum Touristik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 02.02.12, 23:08
  2. Stop making sence
    Von Nokgeo im Forum Sonstiges
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 29.08.10, 18:28
  3. Thai airline, One-Two-Go now One-Two-Stop
    Von Hippo im Forum Touristik
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 22.07.08, 13:52
  4. Stop Over bei den Arabern
    Von KKC im Forum Touristik
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 29.06.07, 22:12
  5. Non-Stop-Flüge Berlin - Bangkok
    Von Tommy im Forum Touristik
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 13.06.06, 18:00