Seite 20 von 32 ErsteErste ... 10181920212230 ... LetzteLetzte
Ergebnis 191 bis 200 von 315

TV Info

Erstellt von Pustebacke, 13.05.2004, 17:10 Uhr · 314 Antworten · 14.275 Aufrufe

  1. #191
    Avatar von Pustebacke

    Registriert seit
    15.01.2002
    Beiträge
    3.282

    Re: TV Info

    [highlight=yellow:3e7b8b9436]So, 29.08. 19:25 20:15 tv.nrw Urlaub - das Fernwehmagazin Madagaskar [/highlight:3e7b8b9436]


    Madagaskar - Insel der Geister, Gewürze und Halbaffen. Die viertgrößte Insel der Welt liegt vor der ostafrikanischen Küste und besitzt doch südostasiatisches Flair. Madagaskar hat viele Gesichter und bietet einen interessanten Multi-Kulti-Mix: denn die Einwohner kommen ursprünglich aus Indonesien, Afrika, Indien, China und Europa.

    So interessant wie seine Bewohner, so beeindruckend ist auch die einzigartige Flora und Fauna, die man hier erleben kann: kilometerlange Palmenstrände, Steppen, Gebirge und Urwälder lassen ihre Besucher in eine abenteuerliche Welt eintauchen. Urlaub - das Fernwehmagazin führt seine Zuschauer in das Land 'wo der Pfeffer wächst'.

  2.  
    Anzeige
  3. #192
    Avatar von Pustebacke

    Registriert seit
    15.01.2002
    Beiträge
    3.282

    Re: TV Info

    [highlight=yellow:c06962ba49]So, 29.08. 20:15 21:00 XXP MacIntyre Undercover Drogenhandel [/highlight:c06962ba49]

    Der Drogenmarkt ist schnell und hart. Und je härter eine Droge ist, um so besser verkauft sie sich und ruiniert das Leben unzähliger Menschen. Die neueste Wunderdroge wird als Party-Droge vermarktet ist in Wirklichkeit aber eine harte Droge ähnlich Speed, die Hirn und Organschäden verursachen kann. Für die dritte und letzte Folge verfolgen Donal und sein Team die Spuren dieser gefährlichen Droge, die sie bis nach Thailand und Burma führt. Für diesen Film gelangen beeindruckende Aufnahmen mit versteckter Kamera, die den eindeutigen Beweis liefern, dass die Burmesische Regierung und die Armee die Drogenindustrie unterstützen und den Export ins Ausland fördern.

  4. #193
    Avatar von Pustebacke

    Registriert seit
    15.01.2002
    Beiträge
    3.282

    Re: TV Info

    [highlight=yellow:cb1315190b]TV Termine in der Woche vom 30.8. bis 5.9. 2004[/highlight:cb1315190b]


    So/Mo, 29.08. 03:55 04:45 VOX VOXTOURS Thailand

    Mo, 30.08. 14:35 15:00 WDR Abenteuer Überleben Ein Leben für die Orang-Utans

    Di, 31.08. 11:30 12:15 WDR Grüner Daumen - Verwöhnter Gaumen Kräuter

    Di, 31.08. 11:35 12:00 Premiere Start Safari Der Asiatische Elefant

    Mi, 01.09. 20:15 20:55 Phoenix Der geheime Krieg gegen Al-Qaida Nachwuchs für den Terror - Asien

    Mi/Do, 01.09. 03:50 04:35 VOX VOXTOURS Thailand

    Fr, 03.09. 15:30 16:00 N24 Kulturschätze Asiens Die Wunder von Angkor

    Fr, 03.09. 16:10 17:00 N24 Kulturschätze Asiens Die Wunder von Angkor

    Fr/Sa, 03.09. 04:15 05:00 N24 Kulturschätze Asiens Die Wunder von Angkor

    Fr/Sa, 03.09. 05:15 05:30 N24 Kulturschätze Asiens Die Wunder von Angkor

    Sa, 04.09. 17:00 18:00 Animal Planet Jeff Corwins tierische Abenteuer Thailand

    Sa, 04.09. 17:15 17:45 arte Hab und Gut in aller Welt - Kambodscha

    Sa, 04.09. 18:02 18:30 RBB alfredissimo!

    Sa, 04.09. 21:40 22:35 arte 360º - Die Geo-Reportage Überleben am Manila Express

    Sa/So, 04.09. 01:00 02:00 Animal Planet Jeff Corwins tierische Abenteuer Thailand

    So, 05.09. 09:00 10:00 Animal Planet Jeff Corwins tierische Abenteuer Thailand

    So, 05.09. 17:00 18:00 Animal Planet Jeff Corwins tierische Abenteuer Indonesien

    So, 05.09. 20:15 21:40 Planet Das Herz eines Thaiboxers

  5. #194
    Avatar von Pustebacke

    Registriert seit
    15.01.2002
    Beiträge
    3.282

    Re: TV Info

    [highlight=yellow:a6e74e8513]Fr, 03.09. 15:30 16:00 N24 Kulturschätze Asiens Die Wunder von Angkor

    Fr, 03.09. 16:10 17:00 N24 Kulturschätze Asiens Die Wunder von Angkor

    Fr/Sa, 03.09. 04:15 05:00 N24 Kulturschätze Asiens Die Wunder von Angkor

    Fr/Sa, 03.09. 05:15 05:30 N24 Kulturschätze Asiens Die Wunder von Angkor[/highlight:a6e74e8513]

    Inmitten des kambodschanischen Dschungels, überwuchert und bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts vergessen, liegt die alte Hauptstadt der Khmer, als Zeugin einer sagenumwobenen Kultur, die vor mehr als tausend Jahren begann und schon nach fünfhundert Jahren wieder verschwunden war. Zurück blieb eine Reihe eindrucksvoller Bauten.



    Prächtige Kaiserstadt

    Im heutigen Kambodscha, in der Hitze tropischen Klimas, herrschte für einige hundert Jahre das Volk der Khmer über halb Südostasien. Erst 1914 wurde die prächtige Kaiserstadt Angkor wiederentdeckt. Hunderte Tempeln und Gebäude erstrecken sich über ein riesiges Gelände. Sämtliche Bauwerke bestehen aus rotem Sandstein, jeder Quadratzentimeter ist mit Bildern, Figuren oder Mustern reich verziert. Die Stadt verdankte ihren Reichtum einem besonderen Naturphänomen, das sie nicht nur ausreichend mit Wasser versorgte, sondern auch eines der besten Fischfanggebiete der Erde ausmachte: Dem Mekong, dem längsten Fluss Südostasiens. Er bringt im Frühjahr das Schmelzwasser aus dem Himalaja, und zwar so reichlich, dass ein abzweigender Fluss in Kambodscha im Sommer einen riesigen See bildet.


    Einzigartige Hindu-Darstellungen

    Hier errichteten die Khmer ihre Hauptstadt Angkor. Doch all die Figuren, Götterstatuen und abgebildeten Geschichten haben einen weit entfernten Ursprung: Hindu-Darstellungen. Ebenso entspricht die gesamte Architektur von Angkor den Tempelanlagen Südindiens. Doch warum finden sich hier, inmitten des Dschungels, kulturelle Einflüsse des über 3.000 Kilometer entfernten Indiens?

    Die Antwort ist einfach: Indische Händler kamen im Herbst mit den Monsunwinden über den Indischen Ozean nach Südostasien. Doch bevor sie im Frühjahr mit den nun in die umgekehrte Richtung wehenden Winden wieder in die Heimat konnten, blieben sie ein halbes Jahr in Südostasien. Genügend Zeit, um dort ihre Kultur, ihre Religion und ihr Kunsthandwerk zu verbreiten. Und Angkor spiegelt diese Einflüsse wieder in all den Geschichten, welche die Reliefe erzählen.


    Aufschlussreiche Sanskrit-Inschriften

    Wenig wird so über die eigene Kultur der Khmer vermittelt. Auch gibt es keine Aufzeichnungen über diese alte Kultur mehr. Aus zahlreichen Sanskrit-Inschriften der Tempel jedoch lassen sich wichtige Hinweise auf den Beginn und die Größe dieses Reichs erschließen. Als Angkor 802 gegründet wurde, hatten sich die Khmer-Herrscher zu Gottkönigen ernannt. Die den Göttern geweihten Tempelanlagen zollten somit immer auch dem Ruhm des Herrschers Tribut.

    Immer größere und prächtigere Tempelbauten folgten, ähnlich wie bei ihren indischen Vorbildern wie Rajaraja, dem mächtigen Hindu-König. Inmitten eines Tempels findet sich immer auch ein gewaltiges, steinernes Lingam, ein Phallussymbol, das die Macht des höchsten Gottes Schiwa und des Königs gleichermaßen repräsentieren sollte. Rings um die Stadt sind gewaltige Wasserreservoirs angelegt. Bis heute konnten Wissenschaftler keinen praktischen Grund für diese künstlichen Seen ausmachen, die einen immensen Arbeitsaufwand gekostet haben mussten.


    Angkor Vat

    Das prachtvollste aller Gebäude ist Angkor Vat, das Hauptgebäude in der Mitte von Angkor. Es ist so hoch wie Notre-Dame und übersät mit kilometerlangen Sandsteinreliefs. Es ist ein ähnlich beeindruckendes Zeugnis alter Hochkultur wie Ägyptens Pyramiden. Seine fünf hohen Türme sind der Lotusblüte nachgebildet und stellen ein Meisterstück der Architektur dar. Dieser Tempel ist eines der feinst gearbeiteten Gebäude alter Kultur. In einem seiner Reliefs ist der größte der Khmer-Könige abgebildet: Suryavarman der Zweite, der Angkor Vat erbauen ließ. Seine Nachfolger erbauten ebenfalls Tempelanlagen, die noch heute ihren Zauber ausstrahlen. So Jayavarman der Siebte, unter dessen Herrschaft das Reich der Khmer seine Hochblüte erlebte. In Angkor lebte damals rund eine Million Menschen, während London zur gleichen Zeit gerade 30.000 Einwohner zählte. Doch zerrissen von inneren Widersprüchen, gelangte das Reich der Khmer bald zu seinem Ende. Im Jahr 1431 eroberten siamesische Truppen, Thais, die Stadt Angkor und beendeten damit eine Hochkultur, die nur fünfhundert Jahre währte.

  6. #195
    Avatar von Pustebacke

    Registriert seit
    15.01.2002
    Beiträge
    3.282

    Re: TV Info

    [highlight=yellow:d213cac77e]Sa, 04.09. 17:00 18:00 Animal Planet Jeff Corwins tierische Abenteuer Thailand[/highlight:d213cac77e]



    Die Reisfelder außerhalb der Thailändischen Hauptstadt Bangkok sind ein perfekter Lebensraum für Reptilien. Jeff Corwin entdeckt hier unter anderem einen Netzpython sowie eine Trugnatter, die sich wie eine giftige Viper verhält. In einem Naturreservat trifft der Tierexperte auf Bären, Affen und Tiger.

  7. #196
    Avatar von Pustebacke

    Registriert seit
    15.01.2002
    Beiträge
    3.282

    Re: TV Info

    [highlight=yellow:42edcb36a8]Sa, 04.09. 17:15 17:45 arte Hab und Gut in aller Welt - Kambodscha[/highlight:42edcb36a8]

    Der Lehrer Ngob Ngèt und seine Frau, die Weberin Chin Sâm-Ol, leben mit ihren fünf Kindern, einem Enkelkind und Chin Sâm-Ols Vater in einem Dorf in der Provinz Takeo, südlich von Phnom Penh.
    An 'guten' Tagen, wenn die drei Töchter zu Hause sind und sich um den Haushalt kümmern, webt Chin Sâm-Ol bis zu zwei Meter Seidenstoff - pro Meter bekommt sie dann einen Dollar vom Zwischenhändler. Ngob Ngèt verdient als Lehrer 15 Dollar im Monat. Ohne das kleine Reisfeld, das die Ernährung der Familie sichert, wären sie schlecht dran, aber so gehören sie, was den Lebensstandard betrifft, schon zum 'Mittelstand' in Kambodscha - sie haben genug zu essen, sie können Kleidung und Medikamente kaufen, wenn es nötig ist, und sie können alle Kinder zur Schule schicken.
    Bis heute leidet Kambodscha unter den Verwüstungen, die die Herrschaft der Roten Khmer angerichtet hat. Ngob Ngèt, seiner Frau und deren Vater ist diese Zeit noch sehr gegenwärtig, sie sprechen von einem 'Leben wie in der Hölle'.
    Vor diesem Hintergrund ist ihr Leben heute zwar mühsam, aber nicht hart. Obwohl sie schwer arbeiten müssen und dabei sehr wenig Geld verdienen, obwohl es weder Strom noch eine Trinkwasserversorgung gibt - sie möchten nirgendwo anders leben als in Kambodscha, und ihre Wünsche gelten weniger materiellen Dingen als den Chancen nach besserer Ausbildung.

  8. #197
    Avatar von Pustebacke

    Registriert seit
    15.01.2002
    Beiträge
    3.282

    Re: TV Info

    [highlight=yellow:68c645a482]Sa, 04.09. 17:15 17:45 arte Hab und Gut in aller Welt - Kambodscha[/highlight:68c645a482]

    Der Lehrer Ngob Ngèt und seine Frau, die Weberin Chin Sâm-Ol, leben mit ihren fünf Kindern, einem Enkelkind und Chin Sâm-Ols Vater in einem Dorf in der Provinz Takeo, südlich von Phnom Penh.
    An 'guten' Tagen, wenn die drei Töchter zu Hause sind und sich um den Haushalt kümmern, webt Chin Sâm-Ol bis zu zwei Meter Seidenstoff - pro Meter bekommt sie dann einen Dollar vom Zwischenhändler. Ngob Ngèt verdient als Lehrer 15 Dollar im Monat. Ohne das kleine Reisfeld, das die Ernährung der Familie sichert, wären sie schlecht dran, aber so gehören sie, was den Lebensstandard betrifft, schon zum 'Mittelstand' in Kambodscha - sie haben genug zu essen, sie können Kleidung und Medikamente kaufen, wenn es nötig ist, und sie können alle Kinder zur Schule schicken.
    Bis heute leidet Kambodscha unter den Verwüstungen, die die Herrschaft der Roten Khmer angerichtet hat. Ngob Ngèt, seiner Frau und deren Vater ist diese Zeit noch sehr gegenwärtig, sie sprechen von einem 'Leben wie in der Hölle'.
    Vor diesem Hintergrund ist ihr Leben heute zwar mühsam, aber nicht hart. Obwohl sie schwer arbeiten müssen und dabei sehr wenig Geld verdienen, obwohl es weder Strom noch eine Trinkwasserversorgung gibt - sie möchten nirgendwo anders leben als in Kambodscha, und ihre Wünsche gelten weniger materiellen Dingen als den Chancen nach besserer Ausbildung.

  9. #198
    Avatar von Pustebacke

    Registriert seit
    15.01.2002
    Beiträge
    3.282

    Re: TV Info

    [highlight=yellow:ac3423adf1]Sa, 04.09. 21:40 22:35 arte 360º - Die Geo-Reportage Überleben am Manila Express [/highlight:ac3423adf1]


    Cesar Capena kneift die Augen zusammen. Schweißperlen glänzen auf seiner Stirn. 42 Grad Celsius herrschen in dem engen Führerstand seiner Lok, als er die Geschwindigkeit drosselt. Capena ist vorsichtig, denn schon viermal hat sein Zug auf dieser Strecke einen Menschen erfasst. Zur gleichen Zeit bedient Editha Jayko ihre Kunden. Sie lebt seit 15 Jahren an den Gleisen der Philippine National Railroad in Manila und verkauft Fisch. Als aus der Ferne das Signal der Lok ertönt, räumt sie in Sekundenschnelle ihre Fische zusammen. Dann rattert der Zug vorbei. Und schon Augenblicke später lassen sich Editha Jayko und die anderen Leute, die hier leben, wieder auf den Schienen nieder. Das Szenario wiederholt sich täglich im Stundenrhythmus. Nur Zentimeter bleiben zwischen dem ratternden Zug und den Hüttenwänden, den Gemüseständen, Wäschereien und dem Stuhl des Friseurs. 70.000 Menschen leben in den südlichen Ausläufern der Megacity Manila unmittelbar an den Schienen der einzigen noch existierenden Eisenbahnlinie. Sie haben das öffentliche Land besetzt. Dem Gesetz nach können sie nicht ohne weiteres verjagt werden, denn sie haben Gewohnheitsrechte. Vor einer Räumung müssten die Behörden ihnen ein Ersatzgelände zuweisen. Doch jetzt, kurz vor den Wahlen, sind die Behörden vorsichtig, denn auch die Siedler sind Wähler. Editha Jayko wird ebenfalls zur Wahl gehen. Doch sie glaubt, dass die Bahn auch weiterhin den Rhythmus ihres Lebens vorgeben wird.

  10. #199
    Avatar von Pustebacke

    Registriert seit
    15.01.2002
    Beiträge
    3.282

    Re: TV Info

    [highlight=yellow:f827269369]So, 05.09. 17:00 18:00 Animal Planet Jeff Corwins tierische Abenteuer Indonesien[/highlight:f827269369]


    Im dichten Maceon-Urwald in Bali begibt sich Jeff Corwin auf die Suche nach der bemerkenswertesten Schlange der Welt: der Königskobra. Bei seinem Streifzug entdeckt der Tierbeobachter außerdem Winkerkrabben und Flughunde und auf der Insel Komodo die riesigen Komodo-Warane. Diese Echsen sind Kanibalen und können sogar dem Menschen gefährlich werden.

  11. #200
    Avatar von Pustebacke

    Registriert seit
    15.01.2002
    Beiträge
    3.282

    Re: TV Info

    [highlight=yellow:faf71f3575]So, 05.09. 20:15 21:40 Planet Das Herz eines Thaiboxers [/highlight:faf71f3575]

    Thaiboxen ist eine ganz eigene Welt. Der Sport ist in Thailand populär, die Kämpfer sind dort hoch angesehen, fast eine Million Menschen sind an dem Geschäft um die Kämpfer beteiligt. Das Thaiboxen ist für die Kämpfer viel mehr als nur ein Volkssport, es ernährt ihre Familien Von dem Traum, ein Champion zu werden, sind die meisten schon im Kindesalter besessen. Sie verlassen teilweise schon in jungen Jahren ihre Familie, um an einer der vielen Boxschulen die Kunst des Thaiboxens zu erlernen. Eine Kunst, die Mut, Schnelligkeit, Ausdauer und vor allem viel Herz erfordert.

Seite 20 von 32 ErsteErste ... 10181920212230 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Info B1
    Von franky1961 im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 92
    Letzter Beitrag: 18.01.10, 19:06
  2. Info zu NK-Travel
    Von Maenamstefan im Forum Touristik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.05.07, 22:43
  3. Wikitaya - Info
    Von natong im Forum Forum-Board
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 30.12.04, 23:23
  4. Info aus Bangkok
    Von Tramaico im Forum Treffpunkt
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 02.07.04, 12:42
  5. Info
    Von Pustebacke im Forum Thailand News
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 22.05.04, 14:20