Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 17 von 17

Tod eines Inders

Erstellt von DisainaM, 18.10.2008, 12:53 Uhr · 16 Antworten · 1.673 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.814

    Re: Tod eines Inders

    Gerade die deutsche Aussenpolitik kam nie umhin, Stellung zu beziehen, und eine gewisse Richtung zu unterstützen.

    Natürlich treten dabei eine Menge Mitnahmeeffekte auf, wie das Auftauchen von nagelneuen deutschen Maschiengewehren in Georgien, welche durch Drittländerquellen geliefert worden waren.

    Wenn wir nun den Begriff Sauberkeit einführen,
    muss uns klar sein, welchen Wohlstand Deutschland durch seine Waffengeschäfte der Vergangenheit gemacht hat,
    welcher uns alle genährt hat, und wo der Begriff Sauberkeit nicht immer passt.
    (Dornier Militärtechnik Gewinne durch Minengeschäfte weltweit, Dornier Medizintechnik Gewinne durch Protesen weltweit)

    Deutschland steht beim Vertrieb seiner Waren in internationalen Wettbewerb,
    wo Sauberkeit nur ein geheucheltes Versprechen ist, der Agenda gerecht zu werden, aber im wesentlichen Marktanteile zu verteidigen, um Besitzstandsinteressen zu erhalten.

    In der Praxis heisst das, wer nicht schmiert, ist draussen,
    wer will bei VW China eine moralische Finanzprüfung machen.

    Risikobereiche werden outgesourced, an scheinselbständige Unternehmen, die dann die politische Landschaftspflege bewerkstelligen.

    Der Anspruch der Sauberkeit, führt damit nur zu größeren Geschäftsausgaben, weil man diese Vermittlungsfirmen ausreichend säugen muss,
    doch am Ende ist es bussiness as usual, nur eben nicht in der Buchhaltung des Weltkonzerns, sondern mit Hilfe diverser Wasserträger-Unternehmen, die die Drecksarbeit erledigen.

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208

    Re: Tod eines Inders

    Zitat Zitat von DisainaM",p="646022
    In der Praxis heisst das, wer nicht schmiert, ist draussen,wer will bei VW China eine moralische Finanzprüfung machen.
    Ob du es glaubst oder nicht, es gibt auch legale Methoden um Auslandsaufträge zu gewinnen. Abgesehen von Wettbewerb via Preis, Kompetenz, und Qualität (was auch in Asien wichtig ist!), kann man auch anders an den "Relationship" Aspekt herangehen als mit dem schwarzen Aktenkoffer. Zum Beispiel kann man dem Auftraggeber nahestehende Personen als Consultants beschäftigen.

    Zitat Zitat von DisainaM",p="646022
    Risikobereiche werden outgesourced, an scheinselbständige Unternehmen, die dann die politische Landschaftspflege bewerkstelligen.
    Es gibt solche Konstellationen, aber letztlich sind wenige Unternehmen gewillt strategische Bereiche wie Akquise und Customer Relationship Management aus der Hand zu geben. Damit würden sie recht schnell die Kontrolle verlieren. Was hier in Thailand stattdessen oft gemacht wird sind Joint Ventures.

    Cheers, X-Pat

  4. #13
    Tramaico
    Avatar von Tramaico

    Re: Tod eines Inders

    Zitat Zitat von x-pat",p="646146
    Zum Beispiel kann man dem Auftraggeber nahestehende Personen als Consultants beschäftigen.
    Oh, oh, das faellt beim "braven Buerger" aber unter Vetternwirtschaft und auch die soll ja bekaempft werden, obwohl dies natuerlich ein Kampf gegen Windmuehlenfluegel waere.

    Eine Kraehe (z. B. Vorstand) hackt einer anderen (z. B. Aufsichtsrat) kein Auge aus. Top-Jobs werden somit auch nicht ueber das Leistungsprinzip sondern ueber Ausschreibung innerhalb des Kraehenhorts besetzt. Wohl dem, der viele Vetter hat.

  5. #14
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208

    Re: Tod eines Inders

    Zitat Zitat von Tramaico",p="646154
    Oh, oh, das faellt beim "braven Buerger" aber unter Vetternwirtschaft und auch die soll ja bekaempft werden, obwohl dies natuerlich ein Kampf gegen Windmuehlenfluegel waere.
    Ja, richtig. Aber man kann natürlich auch keine deutschen Maßstäbe anlegen, schon gar nicht in einem Land wie Thailand. Irgendwie muss man zwischen den Extremen navigieren, also zwischen der deutschen Überkorrektheit und ethisch fragwürdigen Methoden. Abgesehen davon muss der Mutterkonzern ja nicht alles wissen. Nach dieser Devise operieren hier ohnehin viele.

    Auf der andere Seite gibt's aber auch Companys die wirklich alles wie zu Hause machen und die zum Beispiel ihre Fabrikgebäude strikt nach deutschen Bauvorschriften errichten, inklusive Dachkonstruktion für vorgegebene Schneelasten. Alles schon passiert in LOS.

    Cheers, X-Pat

  6. #15
    Tramaico
    Avatar von Tramaico

    Re: Tod eines Inders

    Ah Thomas, da fliesst ja auch bei Dir thailaendisches Geschaeftsmannblut in den Adern. Ist wohl unvermeidbar, dass sich mit der Zeit entsprechende Koerperchen bilden.

    Ja, der thailaendische Weg oder wer in Rom ist sollte manchmal (nicht nur und nicht immer) Spaghetti essen. Herr Ullrich z. B. hatte aber hier dann doch den Bogen ueberspannt und das Resultat ist ja bekannt.

    Der Mittelweg. Verdammt, schon wieder und dies jetzt schon seit mehr als 2500 Jahren.

  7. #16
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Tod eines Inders

    [quote="Samuianer",p="646184"]
    Zitat Zitat von Tramaico",p="646174

    ...... Herr Ullrich z. B. hatte aber hier dann doch den Bogen ueberspannt und das Resultat ist ja bekannt.
    hmmmm... sein groesstes Pech war das sein Standbein und garant verstorben war (langjaehriger Geschaeftsfueher des Royal Cliff), ein sehr wichtiger Draht zu noch wichtigeren Beziehungen, selbige wiederum in finanzielle "Not" geriet, der wiederum (zu dem Zeitpunkt) nichts Geringeres als den Posten des Innenministers inne hielt!

    Wer wohl?

    Es munkelte seinerzeit, das dieser Herr S.K. bei dem Herrn Ulrich einen "Kredit", den seine thailaendische Frau gebrokert haben soll, auf unbestimmte Zeit erhalten hatte, der sich auf so 80 Mill. Baht belief, das er ploetzlich Schwierigkeiten mit dem Verzollen und der Einfuhr seiner Yacht, die ironischerweise "Last Money" hiess, hatte und sich ploetzlich nach mehr als 20 Jahren (!!!!!) Aufenthalt einer gewissen Ungunst ausgesetzt sah.... ploetzlich war er ein gesuchter Mann mit Steuervergehen, dem Vorwurf der Unterschlagung von Spendengeldern in D. (erinnere mich das es einen Wiederruf der Anschuldigungen der Deutschen Botschaft in der Bkk-Post gab!)

    Seine Frau (Thailaenderin) war mit irgendeinem Tierschutzverein am Spenden sammeln, die waren ploetzlich veruntreut....

    Dann kam seine Verhaftung, Persona non Grata, Auslieferung...Verurteilung... taeteraetae!

    Tja, nun rate mal wer, was ist wohl aus seinem Vermoegen hier, den Immobilien und vor Allem aus dem Kredit an Herrn S.K. geworden ist?

    Thailaendische Geschaeftsgebahren?!

    Seine Frau, hat die wer gesehen?

  8. #17
    Tramaico
    Avatar von Tramaico

    Re: Tod eines Inders

    Hm, Herr Ullrich wurde in Deutschland zu 12 Jahren Haft wegen Untreue verurteilt, wegen Vergehen in Deutschland.

    Ihm wurden unlautere Praktiken als Vorsitzender des Deutschen Tierhilfswerks (DTHW) zur Last gelegt. Also, aus welchen Gruenden auch immer, zum ungeliebten Kind in Thailand geworden aber die deutsche Gerichtsbarkeit hat ihn letztendlich verurteilt.

    Die Frage wird sicherlich immer bleiben, wann hat Deutschland einen Auslieferungsantrag gestellt bzw. wann hat dieser Auslieferungsantrag letztendlich Gehoer gefunden.

    Anscheinend hat es im Vorfeld keinen Haftbefehl gegeben, denn dann haette die Botschaft bei der naechsten faelligen Passverlaengerung den Pass eingezogen bzw. den Pass fuer ungueltig erklaert, so dass der Inhaber dann automatisch widerrechtlich im Land gewesen waere.

    Nichtdestotrotz, Herr Ullrich hat seine Strafe verbuesst, bleibt aber weiterhin persona non grata, da eine auch im Ausland verurteilte Person automatisch nicht im Land erwuenscht ist.

    Wird sicherlich so lange auf der Blacklist bleiben, bis das polizeiliche Fuehrungszeugnis wieder lupenrein ist z. B. nach erfolgreicher Bewaeltigung einer Bewaehrungsstrafe und anschliessender Bereinigung der Akte.

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Der Wert eines Daumen
    Von Rene im Forum Thailand News
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 23.05.07, 09:54
  2. Gedanken eines Unsicheren
    Von Roah im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 166
    Letzter Beitrag: 20.07.06, 13:23
  3. Tod eines Kollegen
    Von pensri im Forum Thailand News
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 01.12.05, 21:45
  4. Sprachverwirrungen eines Internetreisenden
    Von moselbert im Forum Literarisches
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 03.12.04, 09:52
  5. KB eines pics
    Von Rawaii im Forum Computer-Board
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 22.08.04, 01:13