Seite 21 von 36 ErsteErste ... 11192021222331 ... LetzteLetzte
Ergebnis 201 bis 210 von 355

Thailands Regierung verhängt Ausnahmezustand

Erstellt von Pustebacke, 02.09.2008, 11:06 Uhr · 354 Antworten · 12.789 Aufrufe

  1. #201
    Avatar von Shuai_ran

    Registriert seit
    02.10.2003
    Beiträge
    238

    Re: Thailands Regierung verhängt Ausnahmezustand

    Ich lese die Disskusion schon einige Zeit mit und nun will ich auch noch meinen Senf dazu geben.
    ich bin zwar weder ein Fan von Thaksin noch von Samak, aber ich glaube nicht, dass das, was die PAD macht, langfristig etwas positives für TH bewirkt. Angenommen, Samak tritt zurück - was dann?

    - Entweder Militärdiktatur, was zumindest dem TBH-Kurs gut tut - aber ein zu teuerer Baht ist langfristig schlecht für die Exportabhängige Thai-Industrie. Langfristig wäre das Volk, auch der "reiche Süden" wohl nicht begeistert, wenn die Exporte sinken und die Touris in billigere Länder (z.B. Vietnam) ausweichen. (ich frage mich auch, bis wo der reiche Süden reicht - ausserhalb der Touristenzentren und insbesondere im äussersten Süden wird die Situatio nicht viel anders sein als im Rest von Thailand - Pampa gibt es überall)
    Ausserdem habe ich generell Bedenken bei Militärjuntas - auch wenn die letzte in TH sehr friedlich war. Die Gefahr ist gross, dass sie sich an der Macht festhalten und diese mit ihren grossen "Spielzeugen" durchsetzen.

    - Oder irgend eine Reform, welche die Demokratie einschränkt und langfristig zu Unmut bei den ärmeren Bevölkerungsschichten führt - In Anbetracht der grossen Wähleranteile der PPP hat nicht nur der Isaan (mit knapp 1/3 aller Einwohner des Landes) die PPP gewählt - zumal nicht aller Isaaner die PPP wählen und die Wahlbeteiligung nicht bei 100% liegt. Man muss auch bedenken: zwar ist der Isaan und auch der Norden relativ arm, aber es gibt auch in Zentralthailand und im Süden Arme, z.B. in den Dörfern fernab der Touristenströme. Und der Reichtum Thailands basiert zu einem grossen Teil auf den billigen Arbeitskräften aus den ländlichen Gebieten - ohne diese Arbeitskräfte würde der Wirtschaftmotor BKK aber auch die Touristenzentren in arge Bedrängnis geraten: Ohne die Isaaner und Nordthailänder müssten wohl einige Fabriken und BKK schliessen, viele Hotelbetten wären nicht gemacht und es würden deutlich weniger Taxis fahren. Dem muss man sich einfach bewusst sein, wenn man sich über die ungebildeten, potentiellen PPP Wähler beklagt. Ich verstehe, dass sich der Mittelstand und die Oberschicht nicht gerne die Butter vom Brot nehmen lassen, aber man muss auch bedenken, wen man für die Butter gemolken hat..

    - Neuwahlen. Das würde mit grosser Wahrscheinlichkeit mit einer weiteren schallenden Ohrfeige für PAD/Militär enden, weil einfach Thaksin Versin 3.0 gewählt würde.


    IMHO muss man bei der ganzen Stimmenkauf-Diskussion beachten, dass vor der Wahl von Militär zumindest implizit Drohungen gemacht wurden, um das Wahlverhalten zu beeinflussen - auch das ist, wie der Stimmenkauf, ein massiver Eingriff und nicht mit einer Demokratie zu vereinbaren. Ausserdem muss man bedenken, dass die TRT und die PPP die einzigen Parteien waren, welche mit ihrem Programm direkt die ärmerern Bevölkerungsschichten "bedient" hat. Thaksin wurde zwei mal gewählt und sein offizieller Nachfolger Samak auch. Offensichtlich war/ist die Mehrheit der Bevölkerung zufrieden mit dieser Art Politik - allein durch Stimmenkauf kann man IMHO dieses Resultat nicht erklären.

    Die anderen Parteien haben es einfach verschlafen oder waren unwillig/unfähig diese Menschen anzusprechen - das ist alleine ihre Schuld. Wer in TH die Wahl gewinnen will, kann nicht die Isaaner und Nordlichter ignorieren.


    IMHO wäre es das beste gewesen, Samak in Parlament zu "bekämpfen" und zwar NICHT mit so Blödsinn wie den Grenzstreit mit Kambodscha, welcher grösstenteils vom Zaune gebrochen wurde, um Samak zu schaden und nicht aus Überzeugung (die ansässige Bevölkerung hat sich ja gegen die Scharfmacher und Hetzer zur Wehr gesetzt). Vielmehr hätte man ihn mit sachlichen Fragen (z.B. die Finanzierung der Projekte) und (Gegen)Vorschlägen unter Druck setzen können, wie es die Opposition normalerweise in einer Demokratie tut. Langfristig hätte sich der PPP Populismus totgelaufen (falls die Wahlversprechen nicht eingehalten werden).
    Die Demokratie ist ein stetiger Prozess und die Wähler haben das Recht Fehler zu machen. Ich bin mir sicher, dass die PPP Wähler das nächste mal anders gewählt hätten, hätte man der PPP Zeit gelassen, ihre Unfähigkeit zu beweisen - langfristig hätten die Versprechen wohl zu einer expansiven Finanzpolitik und damit zu höhern Steuern oder höherer Inflation geführt, was die Armen schnell zu spüren bekommen hätten.

  2.  
    Anzeige
  3. #202
    Avatar von Loso

    Registriert seit
    14.07.2002
    Beiträge
    6.971

    Re: Thailands Regierung verhängt Ausnahmezustand

    Zitat Zitat von BinHierNichtDa",p="627754
    ...viele gute Gedanken raus ziehen, denn die gibt es hier auch, nur ist es extrem mühsam auszusortieren.
    Stimmt schon, aber besonders bei englischsprachigen Thailand-Foren muss man sich dagegen über einen Wust von schwarzem Humor kämpfen. Ist aber sicherlich unterhaltsamer, als das ständige Bescheinigen von Denkunfähigkeit des (vermeitlich) jeweils anderen Lagers. Was mir nur bei der "Presseschau" in anderen Foren aufgefallen ist, dass die völlig krtiklosen PAD-Anhänger hier wie sonnst nirgends das Meinungsbild mitbestimmen.

  4. #203
    thurien
    Avatar von thurien

    Re: Thailands Regierung verhängt Ausnahmezustand

    Zitat Zitat von hello_farang",p="627828
    das waere ja dann schon Aussenminister Nr.2 innerhalb von einem Monat
    zeigt doch nur (wie bei den 100 Elektrizitätsarbeitern, deren Streik- Abwesenheit überhaupt keinen Einfluss auf den Betrieb der Anlage hatte). daß eine Wirkung nach aussen nicht interessiert - mit wie wenig Sorgfalt man sich hier dem Ausland gegenüber darstellt. Genau deshalb sagen viele ja auch, Th. bleibe das, was hier keiner wahrhaben will (es schmerzt...): ein echter Bananenstaat

    Übrigens: das war dem Meister direkt zu Anfang seiner Karriere bereits zu viel, zu stressig - das machte ihn fertig:

    Auszug aus "Bangkok Post 3.9.":

    [highlight=yellow:bb5828eb98]Mr Tej is discouraged by his tough role in explaining to foreign communities about ongoing political turmoil in Thailand.[/highlight:bb5828eb98]

  5. #204
    hello_farang
    Avatar von hello_farang

    Re: Thailands Regierung verhängt Ausnahmezustand

    @thurien,
    Thailand (bzw die Menschen) muessen leider wirklich noch lernen, wie man Politik macht (und nicht nur Geld durch Posten). Sehe Thailand aber leider eher auf dem Weg von Italien, wo alle paar Wochen eine neue Regierung antritt, gerne auch drei- oder noch mehrmals derselbe Schurke.

    Meine Meinung ist, das fuer Thailand eine Zeit der Ruhe angebracht ist. Was ich damit sagen moechte kann man hoffentlich zwischen den Zeilen meiner letzten zehn postings zu dem Thema heraus lesen. Thaksin und Samak sind Oligarchen, bzw. deren Speichellecker, die PAD ist ein Zusammenschluss von Gegnern der unsaeglichen Vetternwirktschaft und Korruption.

    Will man diesen Kluengel loswerden, ist APO legitim in meinen Augen, und die Aktionen der PAD. Aber was die fordern, naemlich 30% gewaehlte, und 70% ernannte Parlamentsabgeordnete, das ist schon heftig. Das ware auch keine Demokratie.

    Aber das momentane Regiem abloesen, aus dem Parlament zu schmeissen durch Druck von unten, das halte ich fuer gerechtfertig.

    Meine Meinung wird wohl den wenigesten hier im Forum schmecken, daher habe ich etwas Bauchschmerzen dabei zu sagen:

    Ein Militaerputsch und fuer fuenf Jahre das Land unter die Kontrolle des Militaers zu stellen waere vermutlich (!) die beste Loesung.

    Armeechef Anupong Paochinda hat jedoch /erstmal ein Eingreifen oder gar einen Putsch ausgeschlossen. Er ist nicht dumm, und ein Mann der neuen Generation.


    (Quelle: de.news.yahoo.com )

    Das war gestern, als er seine 30-Minuetige Pressekonferenz gab. Daten aendern sich, Fakten aendern sich, jeden Tag. Ich weiss, das im Militaer eine nicht geringe Spannung vorhanden ist.

    Chock dii, hello_farang

  6. #205
    Avatar von garni1

    Registriert seit
    26.08.2005
    Beiträge
    1.477

    Re: Thailands Regierung verhängt Ausnahmezustand

    @hello farang, das was du schreibst, ist nichts neues. So funktioniert TH seit 20 Jahren.
    1. Wählen
    2. Neue Verfassung
    3. Revolution
    4. Militär
    und dann wieder
    1. ...
    2. ... usw.
    Gruß Matthias

  7. #206
    woody
    Avatar von woody

    Re: Thailands Regierung verhängt Ausnahmezustand

    Zitat Zitat von garni1",p="627866
    @hello farang, das was du schreibst, ist nichts neues. So funktioniert TH seit 20 Jahren.
    1. Wählen
    2. Neue Verfassung
    3. Revolution
    4. Militär
    und dann wieder
    1. ...
    2. ... usw.
    Gruß Matthias
    Revolution hat es in Thailand soviel ich weiss, bis dato erst einmal gegeben.

  8. #207
    hello_farang
    Avatar von hello_farang

    Re: Thailands Regierung verhängt Ausnahmezustand

    @garni1,
    wenigstens einer der wenigen die verstehen, was ich ausdruecken will. Und das ich durchaus kapiert habe wie "Demokratie" in Thaland funxt.

    Meiner Meinung nach koennte man die naechsten zwei ´demokratischen Wahlen´ ausfallen lassen, und den Militaers mal die Moeglichkeit geben erstmal Grundlagen fuer wirklich demokratische Wahlen zu schaffen.

    ...obwohl ich grundsaetzlich nicht der Meinung bin, das Thailand schon soweit ist. Aber sie sollen es weiter probieren.

    Chock dii, hello_farang

  9. #208
    Avatar von garni1

    Registriert seit
    26.08.2005
    Beiträge
    1.477

    Re: Thailands Regierung verhängt Ausnahmezustand

    @woody, das Wort ist falsch zu interpretieren
    Nenne es Putsch, Flucht, Exil, Schiesserei was auch immer.
    Du hast bestimmt verstanden
    Gruß Matthias

  10. #209
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Thailands Regierung verhängt Ausnahmezustand

    Zitat Zitat von hello_farang",p="627876
    Meiner Meinung nach koennte man die naechsten zwei ´demokratischen Wahlen´ ausfallen lassen, und den Militaers mal die Moeglichkeit geben erstmal Grundlagen fuer wirklich demokratische Wahlen zu schaffen.
    Also praktisch das Modell Myanmar.

    Ich möchte hier mal die historischen Fakten dieses Models aufzeigen.

    Auch in Birma gab es vor 20 Jahren Unzufriedenheit und Demomstrationen in der Bevölkerung.
    Daraufhin wurde ein neues Militärregime unter General Saw Maung eingerichtet und zwar als "Staatsrat für die Wiederherstellung von Recht und Ordnung (SLORC)". 1989 wurde das Land in Myanmar umbenannt.

    1990 gab es dann nach der geplanten Militär-Übergangsregierung eine demokratische Wahl. Diese gewann die Nationale Liga für Demokratie (NLD). Das gefiel der Miltärregierung aber nicht. Daher wurde die Wahl für ungültig erklärt.

    Das wiederum war dem Volk natürlcih auch nicht recht. Es gab Proteste von Studenten, die blutigen niedergeschlagen worden sind. Das Regime blieb fast 20 Jahre an der Macht.

    Ok, vielleicht war Birma damals auch noch ncht reif für eine Demokratie.
    Nun sind 20 Jahre vorbei. Für 2010 ist eine neue demokratische Wahl geplant. Im Februar 2008 setzte die Militärjunta dafür ein Referendum über die neue Verfassung im Mai 2008 an. Es dürfte bekannt sein, dass es hierbei zu
    massiver Wahlfälschung und Einschüchterung kam - und zwar direkt vor den Wahlurnen, so dass sie eine 92,48-prozentige Zustimmung der wahlberechtigten Bevölkerung zur neuen Verfassung bekam.

    Was wird wohl bei der Wahl 2010 herauskommen?

    Und so ziemlich exakt dieses Modell wird hier als Rettung Thailands vorgeschlagen?
    Wenn das so toll ist, frage ich euch:
    warum fliehen so viele Birmesen nach Thailand. Eigentlich müsste es dann doch anders herum sein.

    Ich war in Myanmar und habe mit den Bürgern gesprochen. Die wären dankbar, wenn sie in einem Land wie Thailand leben dürften.

    Und wenn jetzt jemand sagt, das Thaimilitär sei so nett...
    Ja, das haben die Birmesen vom Staatsrat für die Wiederherstellung von Recht und Ordnung zunächst auch gedacht, weil die vorherige Regierung bis dato viel schlimmer war. Aber sie kamen vom Regen in die Traufe.
    Macht kann Menschen ändern - und gerade auch Militärregierungen.

    Wenn sich ein Expat unwohl unter der Thaidemokratie fühlt, soll er doch mal einige Zeit in Mynamar leben.
    Die Frauen sind da mindestens genauso hübsch, das Essen ist auch gut und die Sehenswürdigkeiten sind fantastisch.
    Und wenn dann auch noch das Militär regiert... müsste doch ein Paradies für so manchen Expat sein, oder?

    Für mich ist das aber nichts.

  11. #210
    Avatar von garni1

    Registriert seit
    26.08.2005
    Beiträge
    1.477

    Re: Thailands Regierung verhängt Ausnahmezustand

    Mensch Knarf, das war ja mal ein richtig guter Bericht
    Ich war auch schon länger in Myanmar, wollte wie immer in den Politischen Knast. Fotos habe ich davon, aber rein durfte ich nicht
    Hast du die geile englische Zeitung gelesen " The new light of Myanmar". Alle nennen sie "The nightmare".
    Also Laos ist schon gewöhnungsbedürftig, aber Burma...
    Gruß Matthias

Seite 21 von 36 ErsteErste ... 11192021222331 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Thailands Regierung verrät das Volk
    Von Labyrinthfisch im Forum Politik und Wirtschaft
    Antworten: 137
    Letzter Beitrag: 16.04.09, 10:03
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.02.07, 15:47
  3. Thailands Regierung plant eine 77. Provinz
    Von a_2 im Forum Thailand News
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 17.10.05, 17:50
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 19.07.05, 15:28
  5. Thailands Regierung will Öl sparen
    Von Chak im Forum Thailand News
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 12.06.04, 16:48