Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345
Ergebnis 41 bis 46 von 46

Thailand weist jede finanzielle Unterstützung zurück

Erstellt von Jinjok, 10.01.2005, 10:30 Uhr · 45 Antworten · 3.667 Aufrufe

  1. #41
    Avatar von Jinjok

    Registriert seit
    05.07.2001
    Beiträge
    5.556

    Re: Thailand weist jede finanzielle Unterstützung zurück

    Zitat Zitat von x-pat",p="206113
    Wenn man den thailändischen Presseberichten glauben darf (auch die Bangkok Post ist keineswegs gleichgeschaltet), bringen die ordentlich Geld in die TRT Kasse.
    Seitdem Shinawatra letzten Februar seinen politischen Einfluß auf die Medienlandschaft nutzte, um den Chefredakteur der Bangkok Post, Veera Prateepchaikul, nach zweijähriger Leitung der Zeitung für seine regierungskritischen Artikel (Vogelgrippe) kaltstellen lassen, liest man in der Bangkok Post nur noch Beiträge, die konform zur Regierungsmeinung sind. Kritik an der Regierung war früher.

    http://www.asiamedia.ucla.edu/article.asp?parentid=8095

    Auch über die wahren Ausmaße des Tsunamis berichtete die Post nur verhältnismäßig zurückhaltend. So dauerte es 10 Tage, bis die Bangkok Post eine Sonderseite einrichtete, auf der beispielsweise die Hilfstelefon-Nr., die Vermißten- und Totenlisten sowie Listen von Verletzten der Krankenhäuser auf einen Blick zusammengefaßt zu finden waren. Angesichts der Massen der im Lande unherirrenden Touristen und nachströmenden Angehörigen, die auf die englischsprachige Presseinformation angewiesen waren, ein schwache Leistung.

    Aber Shinawatra hatte ja auch am Tag nach der Katastrofe die Presse aufgefordert, über die Folgen des Tsunamis und die Rolle der Regierung bei der Bewältigung nur positiv zu berichten und die Lage nicht zu dramatisch darzustellen. Nun eine Zusammenfassung der Lage der 1000den Verletzten Touristen und die Menge der Toten war wohl für die von Shinawatra einegsetzten Chefredakteur zu dramatisch gewesen. Und wer möchte schon von einem einflußreichen Posten auf einen inakttiven transferiert werden?
    Jinjok

  2.  
    Anzeige
  3. #42
    Avatar von martinus

    Registriert seit
    25.06.2003
    Beiträge
    2.958

    Re: Thailand weist jede finanzielle Unterstützung zurück

    Presse aufgefordert, über die Folgen des Tsunamis und die Rolle der Regierung bei der Bewältigung nur positiv zu berichten
    über die Tsunami gabs wohl nix Positives zu berichten; über die Hilfsmaßnahmen der Regierung sicher mehr.
    Zwischen den Zeilen heißt das aber auch, daß über die Hilfe aus dem Ausland nicht viel gesagt werden soll.

    Martin

  4. #43
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208

    Re: Thailand weist jede finanzielle Unterstützung zurück

    Zitat Zitat von Jinjok",p="206274
    Seitdem Shinawatra letzten Februar seinen politischen Einfluß auf die Medienlandschaft nutzte, um den Chefredakteur der Bangkok Post, Veera Prateepchaikul, nach zweijähriger Leitung der Zeitung für seine regierungskritischen Artikel (Vogelgrippe) kaltstellen lassen, liest man in der Bangkok Post nur noch Beiträge, die konform zur Regierungsmeinung sind.
    Jinjok,

    Die Medien in Thailand operieren unter schwierigen Bedingungen und der Abgang von Veera war sicher ein bedauernswertes Ereignis, das Zeichen gesetzt hat. Journalisten werden hier von der Regierung schikaniert, es wird versucht Einfluss auf Personal- und monetäre Entscheidungen im Vorstand zu nehmen, und es wird in Einzelfällen sogar unrechtmässig gegen einzelne Journalisten vorgegangen, wie in dem FEER Skandal vor drei Jahren.

    Da die Bangkok Post ebenfalls unter diesen Bedingungen arbeitet sind heute Artikel wie der über die königliche Ansprache 2003 leider recht selten geworden. Trotzdem finde ich es unfair zu sagen dass die Bangkok Post Regierungspropaganda "abdruckt". Es gibt durchaus noch kritische Stimmen in der Post.

    Ausserdem leben Totgesagte auch in Thailand länger. Bestes Beispiel ist der Fernsehjournalist Sorayut, der früher bei iTV kritische Beiträge über die Regierung brachte und später -nachdem Thaksin sich bei iTV eingekauft hatte- gefeuert wurde. Er ist heute einer der bekanntesten Fernsehreporter (okay, nicht mehr bei iTV...) und hatte vor wenigen Tagen sogar Thaksin im Studio. Man darf die Flinte eben nicht ins Korn werfen.

    Gruss, X-Pat

  5. #44
    Avatar von Serge

    Registriert seit
    01.08.2003
    Beiträge
    5.503

    Re: Thailand weist jede finanzielle Unterstützung zurück

    Da kann ich mich x-pat nur anschliessen. Ich arbeite ab und an mit der Post, und es gibt dort einige die immer noch kritischen Journalismus betreiben. Also ganz so ist es nicht. Wenn Du Dich mal wirklich informieren willst, gehst Du bei Deinem naechsten Aufenthalt mal in den FCCT - Klub der Auslandskorrespondenten - am Chit Lom. Dort triffst Du Freitag abends immer auch Kollegen der Post und der Nation.

    Die Quelle Nation ist im Moment ebenso verdreht, da auch diese Wahlkampf betreibt. Das meinte ich vorher.

    Seit heute entbricht sowieso ein interessanter Konflikt, Ponrtip vs. Polizei! Bin gespannt.

    Serge

  6. #45
    Avatar von Jinjok

    Registriert seit
    05.07.2001
    Beiträge
    5.556

    Re: Thailand weist jede finanzielle Unterstützung zurück

    Serge und Expat
    Nun war mein Umkehrschluß, daß seit dem Eingriff Shinawatras in die Chefetage der Bangkok Post nur noch riegierungskonforme Meinungen gepostet werden nicht politisch korrekt. Klar kann ich das auch anders schreiben: Seit demerscheinen keine regierungskritischen Artikel mehr in der Bangkok Post.

    Bei itv hat Shinawatra ja nicht nur Sorayut feuern lassen sondern noch 20 andere Leistungsträger. Aus einem unabhängigen Info-Sender wurde ein regierungstreuer Entainment-Kanal. Klar arbeiten Journalisten in einem Land unter schwierigen Bedingungen, in dem die Pressefreiheit nur noch rudimentär vorhanden ist. Aber ist es unfair zu schreiben, daß in so einem Umfeld Regierungskrtik nicht mehr vorhanden ist? Ich denke es ist eine Tatsache, die man nicht oft genug wiederholen kann.

    Die Nation ist im Wahlkampf? Nun sie berichten jedenfalls ausführlich darüber. Ergreift sie Partei für jemanden? Ich denke nicht.

    Ja der alte Konflikt zwischen der Chef-Pathologin Dr. Rojanasunand und der Polizeigeneral Somboonsub ist wieder aufgebrochen. Diesmal hat er ein fettes Haar in der Suppe gefunden. Da haben doch die unterschiedlichen Teams unter der Leitung von Dr. Rojanasunand die DNA-Fragebögen unterschiedlich ausgefüllt.

    Und viel schlimmer, siel ließ DNA-Material und Merkmale der Toten bestimmen, ohne daß sie dazu durch einen amtlichen Totenschein, ausgestellt durch die Königliche Thai Polizei dazu berechtigt war, für alle 2000 von ihren Team untersuchten Leichen - skandalös. Die Polizei wird mit ihrer bekannt, gewissenhaften Arbeit die Indentitäten der ca. 10.000 Leichen der 6 Provinzen schnell, effektiv und zweifelsfrei bestimmen.

    Die Frau ist die unangefochtene Referenz auf ihrem Fachgebiet in Thailand und hat mit ihrer Arbeit schon so manchen getürkten Fall der Polizei als solchen entlarvt. Das macht nicht nur Freunde, vor allem die einflußreichen Chargen versuchten sie nur allzugern aus dem Weg zu räumen.
    Jinjok

  7. #46
    mr. X
    Avatar von mr. X

    Re: Thailand weist jede finanzielle Unterstützung zurück

    Ist die Abweisung jeder finanzieller Unterstützung seitens der Regierung vielleicht auch damit zu erklären: Die Regierung befürchtet einfach Gesichtsverlust. So quasi den eigenen Leuten nicht aus eigener Kraft helfen zu können , auf Farangs angewiesen zu sein ....

    Ich denke würde ein Angebot aus dem Ausland zB. lauten: Wir würden gerne beim Neubau des Krankenkaus X in X finanziell mithelfen....wäre die Reaktion der Regierung bestimmt etwas anders. Schließlich würde ja in so einem Fall die Regierung den Farangs großzügiger Weise gestatten, dies oder jene Projekt zu unterstützen.....

    Um noch etwas weiter zu gehen. Die Abweisung von Finanzen und gleichzeitig die Forderung der Regierung nach Stop der Importzölle ist doch durch die Blume gesagt: Ein Haufen Geld habt ihr übrig, aber andererseits habt ihr es nötig unsere Exporte zu boykottieren.

    Fazit: Die Regierung bewahrt ihr Gesicht, die Shrimpslobby freut sich, der Farang guckt dumm aus der Wäsche und der kleine Mann ,Reisbauer, Shrimpsfischer ist wie immer der Verlierer.

    Ich denke mal Politiker sind eine bittere Pille. Und noch bitterer wirds, wenn sie jeden Tag um Gesichtsverlust bemüht sind....

    Gruß
    Mr.X

Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345

Ähnliche Themen

  1. Unterstützung der Schwiegermutter in Thailand
    Von Peter im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 369
    Letzter Beitrag: 09.02.17, 12:00
  2. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 12.04.11, 13:28
  3. DRK-Blutspende weist Thailand-Reisende zurück
    Von Jinjok im Forum Treffpunkt
    Antworten: 49
    Letzter Beitrag: 12.10.03, 23:27
  4. Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 06.06.03, 16:14
  5. Thailand weist irakische Diplomaten aus.
    Von odysseus im Forum Thailand News
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 19.03.03, 17:21