Seite 23 von 36 ErsteErste ... 13212223242533 ... LetzteLetzte
Ergebnis 221 bis 230 von 359

Thailand soll Flüchtlinge auf dem Meer ausgesetzt haben

Erstellt von Hippo, 16.01.2009, 14:39 Uhr · 358 Antworten · 15.925 Aufrufe

  1. #221
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303

    Re: Thailand soll Flüchtlinge auf dem Meer ausgesetzt haben

    Es ist jetzt abend in Thailand und die Nation bringt DIE Meldung des Premiers immer noch nicht!

    Irgendwie weitläufig verständlich, der eigenen Bevölkerung die Wahrheit vorzuenthalten. Sie - die Wahrheit - ist oft unangenehm.

    Man schaue sich bloß die Meldung im Schwester-Blatt Bangkok Post an. Da kann einem doch nur übel werden. Abscheulich - diese Übeltaten der ausländischen Medien.


    Und dann steht da noch so eine Überschrift wie:

    PM admits migrants towed out to sea

    Prime Minister Abhisit Vejjajiva has admitted that the kingdom's authorities towed boat people from Burma out to sea, following weeks of allegations of cruelty against the migrants.
    http://www.bangkokpost.com/news/loca...wed-out-to-sea

    Weiß der Abhisit denn überhaupt nicht, wieviel Arbeit es ist, so eine klare Aussage in ausländischen Foren wieder aus den Köpfen und Herzen der Leute durch Zumüllen der entsprechenden freds - z.B. im Nittaya - weg zu kriegen?

  2.  
    Anzeige
  3. #222
    KKC
    Avatar von KKC

    Registriert seit
    11.12.2006
    Beiträge
    10.667

    Re: Thailand soll Flüchtlinge auf dem Meer ausgesetzt haben

    Zitat Zitat von simon",p="690486
    Ich habe mich jetzt bemüht Quellen für deine Behauptungen zu finden Samuianer, aber auf deren Homepage ist, soweit ich sehen kann, weiter nichts von dem zu lesen.
    Kannst du einen direkten Link reinstellen der bestätigt was du da sagst ?
    Tja das habe ich in meinem Posting 202 auch versucht, vom Kollegen Samuianer einen Link bzgl seiner Aussagen zu bekommen.
    Habe aber keine Antwort bekommen.
    Schätze mal heisse Luft aus Samui.
    Gruß

  4. #223
    Avatar von Mr. D

    Registriert seit
    02.04.2007
    Beiträge
    441

    Re: Thailand soll Flüchtlinge auf dem Meer ausgesetzt haben

    Zitat Zitat von Samuianer",p="689942


    Halte dich einfach ein wenig mehr zurueck, wenn DU DABEI gewesen waerest, als Augenzeuge, dann waer deine Aussage mit Respekt zu behandeln, so muss ich dir, nach juengsten Ergebnissen den Vorwurf machen hast du DICh und die anderen Schreihaelse hier zum Narren gemacht!

    ...siehe unten:

    Dass Dir jede Fähigkeit zu einer rationalen Selbsteinschätzung abgeht, wissen wir alle, Du brauchst es uns nicht immer wieder erneut zu beweisen.

    Zitat Zitat von Samuianer",p="689942
    Im Angesicht dieses neuesten Statements vom Vorsitzenden des "Arakan Projekts" das sich fuer die Rechte der Rohingiyas einsetzt:

    The Arakan Project, which advocates for the Rohingya, a Muslim minority group from Burma, said the misleading account which gained headlines around the world was made by a people-smuggler on the vessel, the only one of 198 Rohingya on board who could be understood because he spoke Malay.

    February 9, 2009 ·
    Fehlt da nicht was? Villeicht das hier?

    While rebutting aspects of the initial account, their testimony still detailed brutal beatings by the Thais and confirmed that the men were set adrift in a flimsy wooden craft by the Thais during January.
    Zitat Zitat von Samuianer",p="689942
    At the time there was international condemnation about earlier instances of pushing Rohingya boat people back out to sea, and the Thai Government was insisting such behaviour was not part of its policy.

    The false claims were first made by Indonesian naval officers based on the testimony of the only Malay-speaker on board the vessel, a man named Rahmat. Malay is almost identical to Bahasa Indonesia.

    Rahmat then gave interviews with the international media, telling how, as the boat drifted for almost three weeks, one person died every day from starvation or dehydration.

    He also said that the boat that was rescued off Aceh last week was one of nine vessels containing 1200 people set adrift by the Thais, that many of those on board had lived in Thailand for some time, and that they had been detained for two months on an island before being set adrift.

    All of these claims were untrue, Chris Lewa, co-ordinator of the Arakan Project, said.
    Quelle: Democracy for Burma!

    http://democracyforburma.wordpress.c...-on-the-vesse/
    Aha. Und was ist hiermit:

    Ms Lewa said the asylum-seekers she interviewed said they were beaten and deprived of food and water before being towed out to sea. The claims of beatings have been backed by Indonesian doctors who have examined the men.
    Ist das jetzt noch selektive Wahrnehmung oder schon ein direkter (wenn auch ziemlich stümperhafter) Täuschungsversuch?

    Zitat Zitat von Samuianer",p="689942

    steht Alles ploetzlich in einem ganz anderen Licht!
    Schon klar. Ganz besonders nach dem heutigen Statement von Abhisit.

    Zitat Zitat von Samuianer",p="689942
    Ein besonderes HOCH an ALLE die rasch herbei eilten um Thailand, besonders Thailands neue Regierung in den Dreck zu treten!

    1000 Dank!
    Und ich dachte immer, das wäre die alte gewesen? Aber was soll's. Da ist sowieso jeder weitere Kommentar überflüssig.

  5. #224
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303

    Re: Thailand soll Flüchtlinge auf dem Meer ausgesetzt haben

    Was der Abhisit sagt und was die Thais gern glauben wollen, das sind 2 verschiedene Paar Schuhe. Könnte ja auch ein wenig arbeitsteilig - das alles - geplant sein. Der Abhisit beruhigt die internationalen Medien. Das ist seine Aufgabe halt.

    Auch die Nation hat es inzwischen geschafft, die Nachricht von Abhisit mental zu verarbeiten. So bringt sie - erst heute - auch die Meldung. Sozusagen, Schritt 1:


    PM comes clean on Rohingya atrocities
    By The Nation
    Published on February 14, 2009

    After being in a state of denial for weeks, Prime Minister Abhisit Vejjajiva has finally admitted to international media that Thai authorities pushed Rohingya boat people back out to sea and abandoned them.

    In an exclusive interview with CNN on Thursday, Abhisit said there was reason to believe some incidents had occurred. "It´s not exactly clear whose handiwork it is," he said. "All the authorities say it´s not their policy, though I have reason to believe some instances did happen, but if I can find evidence as to who exactly did this, I will certainly bring them to account."

    Aber glauben? Nein danke.

    So ergänzt The Nation ganz nett scheinheilig:

    Colonel Manat Kongpan, commander of Isoc´s Fourth Region, yesterday told reporters the military had not committed any such inhumane acts towards the boat people. "Thais should not pay attention to such crazy news reports. If anyone had died, there´d be bodies," he said. "The media are simply quoting those wanting to attack Thailand."

    Damit wäre der Fall - innerthailändisch gesehen - auch wieder erledigt. Wobei übrigens auffällt, dass dieser Colonel Manat Kongpan dieselbe Person ist, die schon während des Tak Bai Massakers die Befehlsgewalt innehatte! Was gerichtlich festgestellt wurde.
    http://www.nittaya.de/viewsource.php?p=684131&id=687909

    Aber wen in Thailand interessiert denn diese damaligen Vorgänge wirklich? Selbst die Democrats ja nicht, die heute die Mittel hätten, diesen Teil der Vergangenheit aufzuarbeiten aber eben nicht wolllen.

    Nein, da dürfen sich die Thais doch lieber über den Rassismus der Burmesen mokieren, den The Nation geflissentlich ermöglicht, indem sie glaubt, die folgende Aussage in ihrer Meldung bringen zu müssen:
    "The Burmese consul-general to Hong Kong this week defended the junta´s policy by telling the South China Morning Post the Rohingyas were "ugly as ogres" and that their "dark-brown" skin was in contrast with the "fair and soft" ethnic Burmese majority."

    Wo doch kein einziger Thai so etwas nachvollziehen könnte.

    Hier ist das Potpourie, genannt Meldung der Nation:
    http://www.nationmultimedia.com/2009...s_30095697.php

  6. #225
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303

    Re: Thailand soll Flüchtlinge auf dem Meer ausgesetzt haben

    Und so kommt es, wie es kommen mußte. Wir reden nicht mehr von individuellen Eindrücken und Erfahrungen, sondern von Positionen von Staaten. Und dies hat schon vor knapp 2 Wochen begonnen. Vielleicht auch wichtig, um den Schwenk von Abhisit wirklich verstehen zu können. Der ja im Inland selbst wohl kaum als schon nachvollzogen gelten kann. Mental - wie dies ja international nach dem Deutschen Boris Becker immer so schön heißt.

    USA

    United States Says United Nations Should Screen Rohingya Migrants

    "Washington — The Obama administration says countries to which Burmese Rohingya migrants have fled should carefully screen them — with the involvement of the U.N. High Commissioner for Refugees (UNHCR) — to determine if they need protection.
    The United States considers the Muslim Rohingya people, who live mainly in the Burmese state of Northern Rakhine, to be a religious and ethnic minority that is being persecuted by the country’s military regime.
    Burma does not recognize them as citizens, despite their centuries-long presence in the country. The junta also has placed severe economic, travel and other restrictions on the community and forcibly converted some to Buddhism."

    http://www.america.gov/st/hr-english...0.8709833.html

    Verdammt, die Amerikaner scheren sich einfach keinen Deut um die Tatsache, dass Thailand doch nie die UN Flüchtlings-Konvention von 1952 unterschrieben hat. Also keine Refugees kennt. Nur Wirtschaftsflüchtlinge, mit denen man machen kann, was man will. Soll ich - Abhisit - die nun so behandeln, wie es alle anderen Staaten auch tun müßten? Ruft mal in Washington an. Beim Obama. Sagt, der Obamark wollt´ ihn sprechen....... Nee, laßt ´mal, ich weiß schon, was der mir sagen wird.

    AUSTRALIEN

    "Fed Govt continues to probe Rohingya abuse claims
    Posted Tue Feb 10, 2009 8:28pm AEDT

    Australia says it will continue to make representations to Thailand as it examines the treatment of the Rohingya people found in a boat off Indonesia. The people have claimed maltreatment at the hands of Thai officials.

    Thailand is investigating the claims and Foreign Minister Stephen Smith says while Australia cannot verify the claims, the inquiry is welcome. "We are gravely concerned by the reports [and] we´ve made that concern known to the Thai Government," he said.

    "We welcome very much the fact that the Thai Government has indicated it´s prepared to examine all the allegations, but importantly to examine those allegations in conjunction with the UNHCR."

    http://www.abc.net.au/news/stories/2...section=justin

    Frechheit, das alles. Jetzt trauen die uns nicht mehr und verlangen, dass der UN High Commissioner for Refugees jeweils mit eingeschaltet werden soll. Wie soll ich das nun dem Anupong verklickern?

  7. #226
    Bukeo
    Avatar von Bukeo

    Re: Thailand soll Flüchtlinge auf dem Meer ausgesetzt haben

    Frechheit, das alles. Jetzt trauen die uns nicht mehr und verlangen, dass der UN High Commissioner for Refugees jeweils mit eingeschaltet werden soll. Wie soll ich das nun dem Anupong verklickern?
    ich würde mir hierzu überhaupt die Einmischung von aussen verbieten.
    Lässt die USA Einmischung von aussen zu, wenn sie wieder mal irgendwo Foltercamps eröffnen.
    Da schaut die UN weg, oder?
    Bei den Muslims, die Thaksin eliminiert hat, war auch keine UN da - also braucht Thailand auch jetzt keine.
    So sehen das die Leute hier auch!

    Bisher ist noch keine einzige Leiche, der angeblich Vermissten aufgetaucht, auch das Boot wurde noch nicht gefunden - keine Suchaktion - absolut nichts seitens der UN.

    Ev. haben die Boote ja auch die Haie gefressen.

  8. #227
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303

    Re: Thailand soll Flüchtlinge auf dem Meer ausgesetzt haben

    Zitat Zitat von Bukeo",p="690929
    Bisher ist noch keine einzige Leiche, der angeblich Vermissten aufgetaucht, auch das Boot wurde noch nicht gefunden - keine Suchaktion - absolut nichts seitens der UN. Ev. haben die Boote ja auch die Haie gefressen.
    Ev. ja auch umgekehrt. Dein Zynismus bleibt unübertroffen. Meinen tiefempfundenen Glückwunsch an die Ogres aus Chiang Mai. Ad multos annos.

  9. #228
    Bukeo
    Avatar von Bukeo

    Re: Thailand soll Flüchtlinge auf dem Meer ausgesetzt haben

    Dein Zynismus bleibt unübertroffen.
    ganz einfach, ich glaube nicht so recht an 500 Flüchtlinge, die angeblich von den Haien gefressen worden sind.
    Daher auch kein Zynismus.

  10. #229
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303

    Re: Thailand soll Flüchtlinge auf dem Meer ausgesetzt haben

    Zitat Zitat von Bukeo",p="691018
    ganz einfach, ich glaube nicht so recht an 500 Flüchtlinge, die angeblich von den Haien gefressen worden sind. Daher auch kein Zynismus.
    Dein Satz stammt ursprünglich aus dem Munde des Oberzynikers Colonel Manat Kongpan, der sagte: "If anyone had died, there´d be bodies"

    Der weiß allerdings als Militär auch darüber Bescheid, wie groß und weit das Meer ist zwischen Indien und Indonesien. Der weiß auch, dass die Bootflüchtlinge keine Ortungsgeräte oder Signalpistolen haben. Der weiß auch, dass es unwahrscheinlich wäre, überhaupt anzunehmen, dass da plötzlich 500 Leute geschlossen ins Wasser fallen um als Leichen mehrere Wochen später unversehrt irgendwann an eine Küste angeschwemmt zu werden. Der kennt sich aus mit so etwas. Ist ja mächtig erfahren mit so Dingen, so auch mit denen, die in Tak Bai passiert sind.

    Es reicht deshalb so Leuten wir Dir nicht aus, einfach mal die Zahl der Leute, die losgezogen sind, mit der Zahl der Leute zu vergleichen, die man - tot oder lebendig - aufgefischt hat.

    So Leute gab's und gibt's immer. Damals hatten die Amis es ja viel leichter. Das mit den Leichen zählen. Sie fanden ja Ausschwitz und andere KZs vor. Aber selbst in dieser Frage gibt es ja die .........-Ableugner. Trotz der erdrückenden Beweislage.

    Scheint einige hier ganz besonders zu beschäftigen. Gebe mal den Suchbegriff "........." hier im Nittaya-Forum ein und schau Dir die Person an, die sich ziemlich regelmäßig daran erinnert, dass da ein Herr David Irving wahrhaftig 3 Jahre Knast dafür bekommen hat. In Österreich.

    Mein Vorschlag: Du patroullierst nun ständig entlang der Andaman-See. Die frische Meeresbrise ist auch viel gesünder.

  11. #230
    Avatar von

    Re: Thailand soll Flüchtlinge auf dem Meer ausgesetzt haben

    Nur nochmal zur Erinnenrung ein Beispiel unter vielen wie es die Regierungen seit Tax Sin mit den Fluechtlingen gehandhabt haben und insgesamt Zehntausende in den sicheren Tod geschickt haben: Das ploetzlich erwachte Interesse ist schon sehr erstaunlich.
    Mit Bestürzung hat die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) zur Kenntnis nehmen müssen, dass Thailand am vergangenen Wochenende mehr als 800 Hmong-Flüchtlinge nach Laos zurückgeschoben hat. "Wir sind jetzt vor allem in sehr großer Sorge um Leben und Gesundheit von acht Hmong-Flüchtlingsfamilien, deren Auslieferung von Laos gefordert worden war", erklärte die GfbV am Montag in Göttingen. Unter ihnen sei höchstwahrscheinlich auch der Hmong-Führer Lee Xue Lee, der wiederholt ausländische Journalisten nicht nur über die schwierige Situation der Flüchtlinge in Thailand informiert hatte, sondern auch über die gnadenlose Verfolgung der "Dschungel-Hmong" in Laos. "Fällt er in die Hände der laotischen Behörden, ist er in Lebensgefahr", warnte die GfbV.

    Deshalb wandte sich die Menschenrechtsorganisation in Schreiben an die Außenminister der EU-Staaten, der USA, Australiens, Kanadas und Japans mit der dringenden Bitte, ihre diplomatischen Vertretungen in Laos oder den Nachbarländern zu alarmieren. Sie sollten sich Zugang zu den Abgeschobenen verschaffen und langfristig ihr Wohlbefinden überprüfen. Außerdem wandte sich die GfbV an die UN-Hochkommissarin für Menschenrechte (UNHCHR), Louise Arbour, sowie das Internationale Rote Kreuz. An die thailändische Regierung appellierte die GfbV, keine weiteren Abschiebungen vorzunehmen.

    Rund 5000 der etwa 8000 Hmong-Flüchtlinge des nordthailändischen Lagers Huay Nam Khao waren am vergangenen Freitag in Richtung Bangkok aufgebrochen, um auf ihre verzweifelte Lage aufmerksam zu machen. Der friedliche Prostestmarsch wurde vom Militär aufgehalten.
    Zuerst wurden die Anführer des Zuges und im Anschluss noch einmal 832 Flüchtlinge in Richtung Nachbarland deportiert. 500 bis 600 Hmong werden noch in örtlichen Gefängnissen festgehalten. Mitarbeiter von Hilfsorganisationen im Lager berichten, dass von den bis zu 5.000 Protestierenden rund 1.600 noch nicht zurückgekehrt seien.

    Thailand betrachtet die Hmong-Flüchtlinge als "Wirtschaftsmigranten" und will sie alle bis Ende des Jahres nach Laos zurückschieben. Dem UN-Flüchtlingshochkommissariat (UNHCR) wird der Zugang zum Lager verweigert. So wird verhindert, dass die Fluchtgründe jedes einzelnen überprüft werden und Schutzbedürftigen Zuflucht gewährt werden muss.

    Viele Hmong mussten vor gnadenloser Verfolgung durch laotisches und vietnamesisches Militär aus dem Dschungel von Laos flüchten. Dort halten sich noch mehr als 10.000 Hmong versteckt - immer auf der Flucht, in Todesangst. Sie werden auf Grund ihrer Verbindungen zu früheren Hmong-Kämpfern verfolgt, die während des Vietnamkrieges vor mehr als 30 Jahren von der amerikanischen CIA als Söldner rekrutiert worden waren.

    http://www.gfbv.de/pressemit.php?id=...ayInsideTree=1

Seite 23 von 36 ErsteErste ... 13212223242533 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 23.09.17, 21:56
  2. Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 09.12.10, 22:59
  3. Thailand wirft 800 Hmong-Flüchtlinge hinaus
    Von Hippo im Forum Thailand News
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 29.03.09, 06:32
  4. Visagebühren werden temporär ausgesetzt
    Von maphrao im Forum Thailand News
    Antworten: 64
    Letzter Beitrag: 28.01.09, 18:19