Seite 11 von 31 ErsteErste ... 91011121321 ... LetzteLetzte
Ergebnis 101 bis 110 von 308

Thailand am Rande eines Bürgerkrieges ?

Erstellt von ohlahoppla1, 03.09.2006, 11:55 Uhr · 307 Antworten · 8.671 Aufrufe

  1. #101
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Thailand am Rande eines Bürgerkrieges ?

    Glaubt hier jemand wirklich, dass wenn die nicht muslimische Welt keinen Widerstand (ich spreche jetzt nicht von Krieg, da ich diese verabscheue!) gegen den Terror leistet, sich alles legt?
    Nach gründlichem Nachdenken meine ich ja.
    Und zwar deshalb, weil die Terroristen etwas entscheidenes ausnutzen: die Angst der "westlichen" Welt vor dem Tod.
    Die Radikal-Islamisten fürchten sich nicht - im Gegenteil: es warten ja angeblich eine Menge Jungfrauen im Jenseits auf sie.
    Die "Feinde" der Terroristen sind ja zumeist Juden und Christen. Diese müssten ja laut Bibel auch keine Angst vor dem Tod zu haben, weil sie ja ins Paradies kommen.
    So paradox es klingt: je mehr sich die Westliche Welt von ihrem Glauben abwendet (der ja im Kern die gleiche Herkunft hat wie der Islam) desto mehr sind sie den Terroristen ausgeliefert.

    Was passiert nun? Aus Angst vor Anschlägen verschärft man Sicherheitsvorkehrungen (am Flughafen, Terrordateien usw.). Die Meinungsfreiheit ist in Gefahr, weil mittlerweile alles abgehört und gesichtet wird. Die Freiheiten der westlichen Welt (die man eigentlich schützen will) werden somit beschnitten. Ein glatter Sieg für die Terroristen würde ich mal sagen.

    Irak, Libanon usw. zeigen, dass extremer Widerstand eher das Gegenteil bewirkt. Die Wut wird größer (auf beiden Seiten).

    Meiner Ansicht sollte man die Terroristen mit eigenen Waffen schlagen. Einfach links liegen lassen, keine Angst zeigen und ihnen klar machen, dass eben keine Jungfrauen warten, sondern ewige Verdammnis in der Hölle. Denn die Islamisten haben wohl mehr Angst vor dem was nach dem Tod kommt als was hier im Jetzt passiert.
    Und wenn ich das richtig beobachte machen das die thailändischen Buddhisten wohl auch zum Teil so. Denn sie scheinen weniger Angst zu haben. Deshalb ignorieren sie die Moslems vielleicht auch. Ich weiß es nicht, aber es könnte der bessere Weg sein - denn mit Widerstand bekommt man ja auch nicht alle Radikalen in den Griff.

    Ein weiterer Punkt: "nicht alle Moslems über einen Kamm scheren". Ist ja prinzipiell richtig, aber ich bin der Meinung, dass eigentlich nur die friedliebenden Moslems eine richtige Chance haben, etwas zu ändern. Sie können auf ihre "Brüder" zugehen und ihnen deutlich machen, dass ihre Methoden eben nicht im Sinne des Korans sind.
    Doch anscheinend wird das nicht gemacht.

    Ich hatte mal zwei wirklich nette muslemische Arbeitskollegen. Sie verabscheuten auch die Taten der Terroristen. Doch sie betonten immer wieder, wenn es hart auf hart käme wären sie und alle Moslems auf der Seite ihrer "Brüder", weil sie eben alle den "richtigen" Glauben hätten.

    Über den Konflikt in Südthailand kann ich mich nicht äußern, weil ich noch nie dort war. Über Meinungsmache im TV halte ich nicht viel. Und wie man hier im Thread sieht gibt es ja durchaus unterschiedliche Erkenntnisse.
    In Bangkok sehe ich jedenfalls absolut keine Konflikte, sondern Harmonie pur.

  2.  
    Anzeige
  3. #102
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208

    Re: Thailand am Rande eines Bürgerkrieges ?

    Dieter: Aber ansonsten wird diese Diskussion doch einigermassen korrekt gefuehrt...

    Es tut mir leid, Dieter, aber dem kann ich in Anbetracht der unten gesammelten Zitate nicht zustimmen.

    Tana:Islamisten sind nur am heulen, aber selbst was auf die Beine stellen können die nicht. Nur dumm daß die die besten Ölfelder haben, sonst wären die ohne Hilfe schon lange verhungert.

    Lamai: Der Islam müßte eigentlich in Deutschland verboten werden ... Ich bin zwar kein Freund von Krieg und Gewalt, aber einen anderen Weg seh ich da nicht mehr.

    ling:So ein dreistes und feiges Volk, wie unsere moslemischen Mitmenschen, gibt es wohl kein zweites Mal. Aber es ist auch nichts Außergewöhnliches, da eine Religion, welche durch Kämpfe und Blutvergießen entstand, eben auch diese Gewalt in sich trägt.

    schiene:Die "Diskriminierung" haben sie sich auch über Jahre fleißig erarbeitet.Schaut euch die Moslemdörfer an...da sehen die schmutzigsten Isandörfer dagegen aus wie von Meister Proper gereinigt.

    Lamai:Ich habe mich gefragt, wenn das für diese Typen so schlimm ist, unter "stinkenden Ungläubigen" zu leben... Und das tollste ist, daß diese Haßprediger auch noch von Sozialhilfe leben. ... Leider kommt man mit Gutmenschen-Gelaber und "Verständnis" bei diesen Typen nicht weiter, das sind völlig durchgeknallte religiöse Fanatiker.

    ling:Es ist schier unmöglich mit auch nur einem Moslem (sei er/sie "normalerweise" auch noch so friedfertig) ein vernünftiges Gespräch über den Islam oder über die zunehmend radikal-islamistischen Vorfälle zu sprechen.

    ray:Auch in Touristengegenden merkt man sofort wenn Muslime den Großteil der Bevölkerung ausmachen. Beispiel Ko Lanta: dreckige, teure Bungalows die nicht sauber gemacht werden, Bescheisserei überall und an allen Ecken, unfreundliche Augen, die einen hinter dicken Bärten und Kopftüchern anschauen.

    Lamai: Noch vor dem dritten Reich war Antisemitismus und Rassismus völlig normal, das war die allgemeine Meinung.

    Tana: Ich hab ihm kurzerhand eins über die Mütze gegeben, und dafür im ach so toleranten Deutschland eine Bewährungsstrafe bekommen. ... Hat jezt nicht unbedingt was mit Süd-Thailand zu tun, will nur zeigen wie die Brüder so ticken.

    ling: Streng genommen gehört der Koran in Thailand verboten...
    mrhuber: Der Thread wird gelöscht, sollten sich entsprechende Parolen nochmals finden.

    Ich glaube kaum, dass dies etwas nützen würde, ausser das diverse verbale Ausbrüche aus dem öffentlichen Sendebereich verschwinden.

    Die gehörten Parolen hinterlassen leider einen sehr unangenehmen Nachgeschmack. Bei einem deart ausgeprägten Verstoß gegen Benutzerregeln und Netiquette wäre eine temporäre Beurlaubung der Sprücheklopfer angebrachter.

    Ich werde mir jedenfalls selbst eine solche Beurlaubung verschreiben, da ich doch nachdenklich werde in welcher Gesellschaft ich mich hier befinde.

    Bitte nicht falsch verstehen. Ich bin dankbar für das nittaya.de Angebot und es gibt viele Member hier, die ich sehr schätze.

    Cheers, X-Pat

  4. #103
    ray
    Avatar von ray

    Re: Thailand am Rande eines Bürgerkrieges ?

    Zitat Zitat von mrhuber",p="394926
    Es ist eben einfach schade, dass so ein Thema, welches ernster gar nicht sein kann, durch ebensolche Aggressionen diskussionsunfähig wird.

    @Tana

    derlei Sprüche dienen niemand, egal, um wen und worum es sich handelt. Das ist weit entfernt von der Souveränität der Member, die sich hier mit Verstand und ein wenig mehr Hintergrundwissen einbringen. Für Kollege @Ray gilt dasselbe.

    Diese Diskussion wäre es wert, fortgeführt zu werden.

    Warum ich mich nicht zu Wort melde, hat den einfachen Grund, weil ich mich in der Materie nicht genügend auskenne. Das Thema ist viel zu komplex, als dass ich mir diesen Anspruch zutraue.

    Der Thread wird gelöscht, sollten sich entsprechende Parolen nochmals finden.
    Servus,

    das waren einfach nur meine reellen Erfahrungen, die ich dieses Jahr im Mai in Ko Lanta gemacht habe. War so, ich kann da auch nichts dafür.

    Gruß Ray

  5. #104
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.823

    Re: Thailand am Rande eines Bürgerkrieges ?

    Einfach mehrere Zitate aus dem Zusammenhang zu reissen, zu einem neuen Zitat zusammenzustellen und das dann öffentlich an den Pranger zu stellen ist wirklich sehr unfair.

    Zitat Zitat von x-pat",p="394990
    Lamai: Der Islam müßte eigentlich in Deutschland verboten werden ... Ich bin zwar kein Freund von Krieg und Gewalt, aber einen anderen Weg seh ich da nicht mehr.
    Cheers, X-Pat
    Das ganze Posting sah so aus:

    Zitat Zitat von Lamai",p="394592
    Das Kriegsrecht in Südthailand gilt schon seit ca. 2 Jahren, oder sogar länger.

    Ich saß mal am Lamai in einer Ladybar, da schlichen auch so 2 Typen mit Bärten und islamischen Klamotten (mit so einem komischen Käppi und Weste) rum, mit hämischen Grinsen unterhielten sie sich anscheinend abfällig über die "Verkommenheit" der Touristen und der Thailadys. Die sind richtig krank von Haß, beängstigend ist das.

    Ich frag mich langsam, wie das insgesamt mit dem Islam weitergehen soll. Eigentlich haben die uns, also der westlichen Zivilisation und Lebensweise, den Krieg erklärt.

    Heute kam auch wieder so eine Botschaft von denen in den Nachrichten, wir sollten alle zum Islam übertreten und von unserer "unkeuschen" Lebensweise lassen. Dann würden sie uns in Ruhe lassen. Vollkommen Irre ist das, finsterstes Mittelalter.

    Der Islam müßte eigentlich in Deutschland verboten werden (das ist natürlich nicht machbar und wird auch nicht gemacht) weil er gegen das Grundgesetz verstößt, wg. Meinungsfreiheit, Gleichberechtigung und Toleranz.

    Ich mag mir gar nicht vorstellen, was passiert, wenn dieser Irre im Iran Atomwaffen in die Finger kriegen.

    Wahrscheinlich kommen wie damals nach Lockerbie, als sie Gadafi killen wollten, amerikanische und britische Bomber und zerstören die Atomanlagen im Iran. Ich bin zwar kein Freund von Krieg und Gewalt, aber einen anderen Weg seh ich da nicht mehr.
    Der Islam ist [highlight=yellow:d265c1f45c]genaugenommen[/highlight:d265c1f45c] verfassungswidrig, da führt kein Weg dran vorbei.

    Das nächse Zitat, wieder grob aus dem Zusammenhang gerissen, das ist schon fast eine[highlight=yellow:d265c1f45c]Fälschung[/highlight:d265c1f45c] mit der du versuchst mich hier als .... hinzustellen.

    Zitat Zitat von x-pat",p="394990
    Lamai: Noch vor dem dritten Reich war Antisemitismus und Rassismus völlig normal, das war die allgemeine Meinung.
    Cheers, X-Pat
    [highlight=yellow:d265c1f45c]Also wenn du hier schon Zitate reinstellst, dann diese nicht aus dem Zusammenhang reissen und daraus ein neues, den Poster diffamierendes Zitat zu basteln.[/highlight:d265c1f45c][highlight=yellow:d265c1f45c]Das ganze Posting sah so aus, es ging unter anderem um einen Spielfilm, in dem Götz George die Hauptrolle spielte (als Josef Mengele)[/highlight:d265c1f45c]

    Zitat Zitat von Lamai",p="394831
    Zitat Zitat von x-pat",p="394813

    Vernunft und Toleranz wurden heute abend nicht gerade gezeigt. Wohlgemerkt: Vernunft und Toleranz den Muslimen gegenüber, nicht den Terroristen. Mein Plädoyer gilt nicht dem Islam, denn der Islam sagt mir persönlich nicht zu. Mein Plädoyer gilt der Gerechtigkeit. Wer Menschen aufgrund von Religionszugehörigkeit verurteilt, handelt ungerecht. Ich bin nicht geneigt, dies unkommentiert zu lassen.
    Cheers, X-Pat
    Da hast du aber etwas grob mißverstanden.

    Wir diskutieren hier über die Situation in Südthailand, einer Region, aus der man nichts gutes hört. Man hört von Attentaten, die von islamischen Terroristen begangen werden und dem äusssert harten, man kann fast sagen, brutalem Reagieren der thailändischen Armee/Polizei.

    Zur innenpolitischen Situation in Thailand kann ich mich nicht äussern, dazu reichen meine Kenntnisse über die Innenpolitik in Thailand nicht. Das es den islamischen Terror in Südthailand gibt, ist eine Tatsache.

    Tatsache ist auch, daß sich der islamische Terrorismus und um diesen gehts hier, nicht um den Islam als Religion, gegen die Zivilbevölkerung richtet. In New York, in Madrid, in London und neuerdings auch in Deutschland.

    Die Attentäter glauben, sie kämen ins Paradies, wenn sie uns töten.

    Hier gehts also nicht um die Verunglimpfung einer Religion, sondern um Terrorismus, der im Namen dieser Religion gegen uns alle verübt wird, die Drohungen schweben im Raum und jeder kann jederzeit zum Opfer werden.

    Zitat Zitat von x-pat",p="394813
    Nietsche starb 1900, lange, bevor die ..... an die Macht kamen!

    Das ist mir bekannt. Jedoch gab es schon vor der Jahrhundertwende deutliche nationalistische wie auch anti-semitische Tendenzen in Deutschland. Ich gewinne den Eindruck, dass du Nietzsche noch nie jenseits des äußeren Buchdeckels erforscht hast. Sonst würdest du nämlich erkannt haben, das Nietzsche´s Gedankengut proto-faschistische Züge trägt. Es gibt unter Philologen eine langwährende Diskussion bezüglich der Revision von Nietzsche´s Material durch dessen Schwester Elisabeth, welche angeblich zu diesen Zügen geführt haben soll. Die Ideen stammen jedoch letztendlich von Nietzsche selbst.

    Der Vergleich mit Wagner hinkt insofern dass Wagner´s Musik -im Gegensatz zu Nietzsche- keinen Einfluss auf die gedankliche Untermauerung des Nationalsozialismus hatte.
    Noch vor dem dritten Reich war Antisemitismus und Rassismus völlig normal, das war die allgemeine Meinung. Es gab bis Mitte der 60er Jahre in den USA eine offizielle Rassentrennung.

    Es gibt einen interesanten Film mit Götz George, in dem er den Josef Mengele verkörpert. Für Mengele, so stellt es der Film dar, war die Rassentheorie damals völlig normal, war wissentschaftlich anerkannt und wurde keinesfalls als etwas schlechtes angesehen. Aus heutiger Sicht ist das völlig unfaßbar, Mengele ist ein Monstrum, wie es im Buche steht.

    Für ihn selbst war sein Tun damals völlig normal und gesetzlich durch das dritte Reich legitimiert. Das hatte alles mit Nietsche wenig zu tun.

    Du benutzt mein Nietsche Zitat:

    "Es ist der Mensch, der stets das Gute will und gerade deshalb das Schlechte fördert. Es ist der Mensch, der seiner lauteren Gesinnung folgt und an der Wirklichkeit scheitert. Es ist der Mensch, der die Folgen seines Handelns anderen überläßt. Es ist der Mensch, der es gut meint und die böse Welt immer wieder gegen sich hat."

    lediglich, um mir ein Sympatisieren mit der Rassentheorie der ..... zu unterstellen, bezogen auf den Islam, also "Rassismus und/oder Intoleranz" und das ist unfair !

    Der Rassismus ist eine furchtbare Geistekrankheit und Dummheit und mir total verhaßt !

    In Bezug auf unsere Diskussion hier bedeutet dieses Zitat, daß man mit blauäugigem Hinterfragen irgendwelcher soziologischen Lebensumstände nach Entschuldigungen für das unentschuldbare Morden von unbeteiligten Zivilisten sucht.

    Gibt es eine Entschuldigung der "islamischen Kirche" für den sinnlosen Mord an 3000 unschuldigen Zivilisten am 11.9.2001 in New York ?
    Gibt es eine Entschuldigung der "islamischen Kirche"
    für Madrid ? Für London ?

    Im Gegenteil: Im Iran wird weiter Haß gegen uns gepredigt und der Terror gegen uns finanziell unterstützt. Wir alle sind betroffen. Und diese Gefahr ist real !

    Mit Intoleranz gegen den Islam hat das nicht das geringste zu tun !

    Zitat Zitat von eletiomel",p="394823
    x-pat
    Sie darf die Menschen nicht verurteilen, sondern sie muss die Bedingungen dafür schaffen, Gewalt im Keim zu ersticken.
    Dann möchte ich jetzt konkrete Vorschläge hören, wie das funktionieren soll "die Gewalt im Keim zu ersticken".
    [highlight=yellow:d265c1f45c]Und Leute, dessen Meinung dir nicht paßt, an den Pranger zu stellen ist grob unfair. Zu dem, was ich geschrieben habe, kann ich voll und ganz stehen[/highlight:d265c1f45c]

    Aus dem Israel Thread hab ich mich auch zurückgezogen, weil mir die Aussagen mancher Leute nicht gepaßt haben und gut wars. Das empfehle ich dir auch !

  6. #105
    Avatar von Stalker

    Registriert seit
    15.08.2006
    Beiträge
    696

    Re: Thailand am Rande eines Bürgerkrieges ?

    Zitat Zitat von Tana",p="394555
    der Süden Thailands sollte endlich mal gesäubert werden,da gebe ich dem Thaksin recht, ist ne schöne Gegend.
    Sorry, aber unterste Schublade ... Bin auch kein Freund von Fundamentalisten, aber das ist nicht besser und im höchsten Maß eindimensional.

    Stalker

  7. #106
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    32.001

    Re: Thailand am Rande eines Bürgerkrieges ?

    Wer hier ueber mangelnde Toleranz lamentiert uebersieht, dass Toleranz im Islam nicht vorgesehen ist und dieser somit auch keine Toleranz verdient.

    Gemessen am deutschen Grundgesetz ist der Islam verfassungswidrig, da er eine Trennung von Staat und Religion, eine der Saeulen unserer Verfassung, ablehnt.

  8. #107
    Avatar von chinnotes

    Registriert seit
    16.06.2006
    Beiträge
    265

    Re: Thailand am Rande eines Bürgerkrieges ?

    Sawasdeekrap,
    Ausgelöst durch die Behauptung Lamai's "es war zuerst der Staat Thailand da..." habe ich, weil ich darüber nichts Genaueres wusste, mal ein paar Bücher gewälzt, die sich mit der Geschichte Südostasiens befassen.
    Danach sieht es wohl so aus: das Sultanat Pattani war ca. 130 Jahre selbständig. Ein rein mohammedanisches Sultanat, in dem Jawi (ein malaiischer Dialekt) gesprochen wurde.
    1902 wurde Pattani von den Engländern an Siam "verschachert", England selbst nahm sich Kelantan, Trengganu usw., was heute zu Malaysia gehört und teilte -natürlich ohne die Bevölkerung zu fragen- Pattani dem Land Siam zu. Dass England das Sultanat Pattani an Siam übergab, geschah nicht aus Großzügigkeit, im Gegenzug sollte Siam sich Gebietsansprüchen Frankreichs (Grenze zu Kambodscha) widersetzen...Pattani als Spielball der Kolonialmächte.
    Ca. 50 Jahre gab es dann für Pattani muslimische Gouverneure und alles verlief ziemlich friedlich.
    1946, nach dem 2. Weltkrieg, verhandelte ein gewisser Haji Sulung mit der Regierung Pridi. Er forderte, dass entsprechend dem Bevölkerungsanteil nach und nach bis zu 80% der Regieungsbeamten Muslime werden sollten (Quotenregelung); die Jawi-Sprache sollte als gleichberechtigt anerkannt werden; die Mohammedaner im Süden sollten volle Kontrolle über die dort eingenommene Steuer erhalten... Die Regierung Pridi war geneigt, diese Forderungen zu erfüllen, da man sie als gerecht ansah.
    Dann kam 1947 der coup d'état, General Phibul putschte sich an die Macht. Er warf Haji Sulung ins Gefängnis und gab neue nationalistische Gesetze raus: Alle höheren Regierungsposten durften nur noch durch "echte" Thais besetzt werde, als einzige Sprache galt Thai (Jawi wurde verboten), es wurde eine Kleiderordnung eingeführt: alle mussten sich wie "echte" Thais kleiden, Kaftan, Kepi etc wurden verboten. Unter einer "modernen" Verwaltung wurden die Muslime des Südens buddhistischen Bürokraten unterstellt.

    Nicht lange darauf gab es den ersten Widerstand, 1960 wurde dann die Pattani United Liberation Organization (PULO) gegründet.

    Gruß, Erwin

  9. #108
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Thailand am Rande eines Bürgerkrieges ?

    Wow, haut mich von den Socken wo dieser Thread gelandet ist!

    Naja, ist halt ein brisantes Thema, aber mal im Ernst, was ist eigentlich geschehen?

    Die von chinnote aufgeworfene "Pridi-Loesung" ist wohl die Beste, nur, so meine ich, haben sich die Zeiten geaendert, Autonomie, einiger Provinzen, wozu? Weil ihnen "Unrecht" wiederfahren ist? In erster Linie haben sich ALLE den Richtlinien, den Gesetzen des thailaendische Staates und der Konstitution zu beugen, egal ob ethnische Minderheit und egal welcher Religion!

    Dem Isaan wieder ein Koenigin, so auch wieder Lan Na einen Koenig? Ist (IMHO) absurd!

    Aus "Seperatisten" der Suedprovinzen, urspruengliche Sultanate, welche von einstigen Thai-Koenigen, zu einer Zeit annektiert wurden wo es weder ein Malaysia, noch eine Jemal Islami, noch Al Kaeda gab, wurden spaeter "Kommunisten" und werden wenige Jahrzehnte spaeter, als Islamisten 'diffamiert".

    Hmmmm... mal nachdenken... (wenn es meiner Klorolle gelingt) ....Der Werdegang ist interessant, hoechst interessant, bemerkenswert, da ist also eine Gruppe, mit einer bestimmten Zielsetzung, anfaenglich geht es um die "Roots", mit denen das heutige Malaysia genauso wenig zu tun hat wie Salzwasser mit Chardonnay.

    Dann kommt politische Gesinnung, die auch (von der anderen Seite) als Diffamierung bezeichnet wird, zum Ausdruck. Fakt ist das gewisse Symboliken die fuer "Kommunisten" sprechen, rote Fahne etc. dies zum Ausdruck bringen.

    Spaeter, im Rahmen einer weltweiten Radikalisierung von "Minderheiten", sprich ganz, ganz kleinen Grueppchen im Islam, das Phaenomen der Taliban und eine weltweite Terrorwelle, die hauptsaechlich von "Glaeubigen" ausgefuehrt wird, die sich auf den Islam berufen!

    So veraendern sich (ploetzlich) "Kommunisten" die sich selbst als PULO (Pattani United Liberalisation Organisation) bezeichnen, in "Freiheitskaempfer" im islamischen Sinne.

    Kann die hier die Rede von "Diffamierung" sein, wenn sich diese Leute immer wieder selbst als Vertreter, Verteidiger "ihrer' Religion, ja als "Dschihadis", bezeichnen?

    Klar, ist die "breite Masse" im Sueden, in Pattani, in Narathiwat, in Yala, alle im gewissen Sinne so schuldig, wie sie auch unschuldig sind.

    Hier Paralellen zu ..... oder Bush oder, oder zu ziehen ist nicht nur im Sinne des Thraeds "off Topic" sondern auch generell, weil sich so, das hier angesprochene Problem nicht im richtigen Licht betrachten laesst.

    Mit einiger Gewissheit tut sich so Einiges, nicht umsonst ist einer der Hauptaktivisten der Al Kaeda, vor einigen Monaten, in Ayuttaya verhaftet worden!

    Nicht umsonst fordert der thailaendische Staat die Auslieferung, von nach Malaysia gefluechteten "Drahtziehren" und v.v..

    Nicht umsonst gibt es eine Jemal Islamia die, wie hier schon geschrieben, auf den Philippinen, in Indonesien, in Singapore und Malaysia Anschlaege, Geiselnahmen, Erpressungen etc. ausgefuehrt hat.

    Diese "Vereinigung" hat sich den Beinamen "Islamia" gegeben, KEIN Mensch hat diese, sich unter diesem "Banner" vereinenden "Kaempfer" als "Islamisten", 'diffamiert'.

    Diese Leute, wie auch die vielen anderen Terrorvereinigungen, die sich im Namen des Islam verbruedern, haben sich SELBST diese Titulierung zugelegt, "im Namen Gottes"... "immer wieder ist "Allah, Allah Akhbar" zu hoeren - warum wohl?

    Dann ist, sofern von einer "Polarisierung" gesprochen werden kann, diese Trennung in "Glaeubige" und "Unglaeubige", ebenfalls von diesen Leuten proklamiert worden, oder waren es thailanedische Buddhisten die u.A. einem 68!!! jaehrigen Gummizapfer den Kopf abschnitten?

    Wer, besser WARUM wird versucht jeder Einfluss des thailaendischen Staates zu brechen, Bomben in Banken, Ermordung und Bedrohung von Buddhisten, Lehrern....?

    Ohne einen gewissen Konsenz der Allgemeinheit ist es Rebellen, "Freiheitskaempfern", ich bleibe beim Wort Terroristen, nicht moeglich ihre Oprationen auszufuehren!

    Wie eingaenglich erwaehnt, ist die PULO mit einer gewisssen Sicherheit, mindestens von der "Jemal Islamia" unterwandert, oder findet durch diese, der Al Kaeda (Plattform) nahestehenden Organisation, mindestens Finanzierung und Ausbildung.

    Erinnert sich wer an die beiden Lehrer, denen Zugehoerigkeit zur Al Kaeda, sprich "Jemal Islamia" vorgeworfen wurde, vehement eine Zugehoerigkeit un dauch die Verbreitung von radikalem Gedankengut leugneten, obwohl ihnen nachgewiesen werden konnte das sie in Afghanistan und in Pakistan in einschlaegig bekannten "radikalen Islam" predigenden "Ausbildungstaetten" besucht hatten?

    Dieses Problem ist somit KEIN explizites Problem der Suedprovinzen Thailands, es ist durch den Einfluss pan-nationaler Organisationen und deren Oprerationen, ein pan-nationales, ein ALLE betreffendes Problem geworden.

    An dem u.A. die AESAN Staaten auch gemeinsam arbeiten.

    Wenn Auswaertige Aemter Reise-Warnungen ueber bestimmte Regionen geben, dann hat das seine Berechtigung, denn das ist ihre Aufgabe.

    Der "heilige Krieg" der "Terroristen" hat mindestens in Bali grossen Erfolg gehabt, die hinduistisch gepraegte und einstige Touristenhochburg, wird seit dem gemieden, so auch in gereingerem Masse Hat Yai und Songkla....

    Die Terroristen berufen sich auf "Unterdrueckung" und ihren "Freiheitskampf", nur weichen sie auch dem Konsenz aus.

    Sie stellen Forderungen, egal ob erwaegt wird diesen Folge zu leisten oder nicht, es wird diesen Forderungen mit Terror Nachdruck verliehen...

    (Die letzten Bombenanschlaege in Europa, waren "Racheakte" wegen dem "Ueberfall" auf den Irak und auf Afghanistan und die fehlgeschlagenen Anschlaege in D. waren Versuche den Libanon zu raechen....haette es keinen Beschuss Israels durch die Hezbollah Katjuschka's gegeben - waere es auch zu keinem Bombardement des Libanons gekommen.)

    Waeren nicht unzaehlige Ueberfaelle auf Militaerdepots, Anschlaege, Attentate und besonders perfiede Morde in den Suedprovinzen veruebt worden, gaebe es weder einen Ausnahmezustand, noch eine "harte Hand von Polizei und Militaer".

    Alle erdenklichen Standpunkte und Sichtweisen wurden angefuehrt, da war Abwegiges, Neutrales, Beschuetzendes, Apologhetisches, Polarisierendes, Anschuldigungen etc. KEINER hat nur einen Einzigen (durchsetzbaren und Erfolg versprechenden) Vorschlag eingebracht - sind wir so ohnmaechtig - hat uns alle dieser Terror schon so ohnmaechtig gemacht? Oder hat er uns vor Augen gefuehrt, das wir dieser Form von Gewalt, jederzeit, allenortes, hilflos ausgesetzt sind und das die "andere Seite" dies genau weiss!?

    Der klarste und deutlichste Ruf kam gerade wieder aus dem Iran...Oel ins Feuer...im Klartext "Surrender or die!" "Werdet Muslime oder seht wo ihr bleibt!" etwas gelinder ausgedrueckt...

    Sollten sich die Angesprochenen dafuer entschuldigen das sie in Laendern geboren wurden wo Religionsfreiheit eine vom Staat garantierte Grundfeste ist, die auch erst 'erkaempft' werden musste?

    Sollten wir uns dafuer entschuldigen das wir in fortschrittlichen Gesellschaftsformen leben in den Toleranz ein wichtiger Faktor ist - in denen z.B. Fez, Turban, Moscheen, Tempel, Kirchen, Synagogen, Ueberrock, Burqua, Sarong, Hippies, Punks, Vietnamesen, Spanier, Bulgaren, Griechen, Mexicaner, Columbianer, Russen, Daenen, Englaender, Iren, Schotten, Baertige, Biker, Schwule, Lesben, ........s, Chinesen, Araber, ja FKK... und allerhand Fragliches, Schrilles weitgehendst toleriert werden - aber gegen Radikales ob von Rechts, Links oder gesinnungsmaessig von "unten" oder von "oben", abgelehnt und vorgegangen, ja dem Gesetz nach, verfolgt wird?



    P.S.
    Wer sich mit der Aussage zu rechtfertigen versucht: "auch muslemische Freunde" zu haben, oder sogar "welche zu kennen" - klingt in meinen Ohren, als wuerde er sagen: "ich kenne auch ....., die sind garnicht so".... und hat sich somit in einer wunderbaren Art und Weise geoutet. ;-D

    Ich bin Kashmir-Fan gewesen, als einem Norweger in Phahalgam, einem meiner Lieblingausgangsorte zum Trekken, dort der Kopf abgeschnitten wurde, habe ich Kashmir den Ruecken zugedreht - dort habe ich auch viele Freunde.
    ich gehe regelmaessig Fisch bei den "Chao Talay", die Muslime sind, einkaufen, macht mich das zu einem menschenfreund von Minderheiten, einem Befuerworter oder gar zu einem Sympatisanten?

  10. #109
    Avatar von Dana_DeLuxe

    Registriert seit
    23.05.2003
    Beiträge
    740

    Re: Thailand am Rande eines Bürgerkrieges ?

    Ausgezeichneter Beitrag, Samuianer!

    Ich stimme dir zu.

  11. #110
    Avatar von Mr_Luk

    Registriert seit
    17.02.2005
    Beiträge
    3.114

    Re: Thailand am Rande eines Bürgerkrieges ?

    Ich möchte mich hierzu doch noch einmal kurz zu Wort melden, und zwar mit einer Bitte:

    Könnten die Leute mit den grossangelegten Reden, eventuell einmal klaren Wein in saubere Gläser einschenken?

    Ich meine Argumentation, Beispiele, (oder auch )Information ist eine (wichtge) Sache, aber ohne klar formulierte BOTSCHFAFT ist das alles doch nur angereicherte, rhetorische - sprich heiße Luft die die Gemüter von einer Ecke in die andere erregt und aufheitzt! Überladene und 'angereicherte' Sprache hat noch nie irgendetwas erklärt oder bewiesen!

    Aber der springende Punkt ist eigentlich: WAS will der Einzelne mit diesen großangelegten Plädoyers jeweils sagen, in einem- oder zwei Sätzen kondensiert? Damit auch die Leute ohne das nötige Hintergrundwissen (und vor allem die Moderation) einmal klar sehen können, WAS da jeweils propagiert wird. Klar Farbe bekennen wäre langsam angesagt!

    Ohne SCHLUSSFOLGERUNG (Konklusion) ist das beste Plädoyer und die beste Argumentation tatsächlich keinen Pfifferling wert...

    Danke!

Seite 11 von 31 ErsteErste ... 91011121321 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Kauf eines PKW`s in Thailand
    Von Chintana im Forum Politik und Wirtschaft
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 18.07.11, 10:31
  2. Bangkok am Rande des Verkehrskollaps
    Von socky7 im Forum Touristik
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 22.04.10, 08:22
  3. Kosten eines PC´s in Thailand
    Von bama100 im Forum Computer-Board
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 08.10.08, 22:54
  4. Nur 'mal so am Rande in eigener Sache bemerkt.....
    Von abstinent im Forum Touristik
    Antworten: 87
    Letzter Beitrag: 07.08.04, 04:46
  5. Kauf eines Condo's in Thailand.
    Von Otto-Nongkhai im Forum Treffpunkt
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 17.08.03, 15:56