Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 25

Thai Studentin beging Selbstmord in Mannheim

Erstellt von Dana_DeLuxe, 18.08.2004, 22:03 Uhr · 24 Antworten · 3.284 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von tira

    Registriert seit
    16.08.2002
    Beiträge
    17.260

    Re: Thai Studentin beging Selbstmord in Mannheim

    Zitat Zitat von Kali",p="160744
    Wenn man die genauen Hintergründe nicht kennt, ist es immer schwierig, etwas über die Motivation dessen zu erfahren, der sich selbst das Leben genommen hat.....
    ist immer schlimm, wenn ein junger mensch geht.

    wer hat sie alleine gelassen?

    ein grossteil derer, die sich zu einem solchen tun entscheiden wollen gerettet werden.

    es ist ein letzter hilfsschrei.

    sehr betroffen.

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Kali
    Avatar von Kali

    Re: Thai Studentin beging Selbstmord in Mannheim

    Zitat Zitat von tira",p="160753
    ....wer hat sie alleine gelassen?
    Tja, die Frage ist nicht so unberechtigt, vor allen Dingen: Wer hat nicht auf sie geachtet ?

    Es gibt viele Indizien, die auf eine Ausnahmesituation hinweisen, die zu erkennen - an der Mimik, Gestik, Klang der Stimme, sich von anderen Zurückziehen - ist aber auch nur dann möglich, wenn man ein wenig auf seine Mitmenschen achtet, sie ansieht und ihnen auch zuhört.

    Wer allerdings tatsächlich den Schlussstrich ziehen will, der wird seiner Umwelt nach wie vor etwas vorspielen, da macht man nichts mehr dran, man erkennt es in der Regel noch nicht einmal.

    Und die, die lauthals darüber reden, wollen nur auf sich aufmerksam machen, bedürfen allerdings gleichermassen unserer Aufmerksamkeit.

    Beispiel:
    In einem Knast in der Nähe war vor Jahren einer, der sich häufiger die Schlinge um den Hals legte, nicht ohne vorher auf die ´Lampe´ zu drücken, wohl wissend, dass man nach ihm sehen würde.
    Hatte er wieder mal gemacht, der Kollege hatte die Tür schon halb offen, als Alarm war, und er die Türe wieder schloss.

    So war´s zu spät.

    Anderes Beispiel:
    Bei uns war ein junger Mann (22 Jahre), mit dem ich noch ein vergnügliches Gespräch hatte, er fühlte sich wohl, der Kontakt zu seinen Eltern war wieder hergestellt, es schien alles in Ordnung.

    Am nächsten Tag kam ich zum Dienst, da war die Kripo bereits auf seiner Zelle, der Krankenwagen stand auf´m Hof.

    Ich hatte mir Vorwürfe gemacht, vielleicht etwas übersehen zu haben.
    Ich hatte nichts übersehen, diese Erfahrung hatte sich im Verlaufe der Jaher noch das ein oder andere Mal bestätigt.

    Ich behaupte allerdings, dass diese emotionale Kältewelle, die sich bei uns breit gemacht hat, mit Sicherheit ihren Anteil daran hat - weil sich kaum noch einer für seinen Mitmenschen interessiert.

  4. #13
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.836

    Re: Thai Studentin beging Selbstmord in Mannheim

    Während die Selbstmorde im einen Knast ja noch eine andere Dimension haben,

    hier spielt das Budget eine Rolle, daß das Gefängnis für die psychologische Betreuung zur Verfügung stellt.
    Aufgrund knapper Kassen, heißt es in vielen ostdeutschen Knästen, daß man mit einer Todesquote von 20 Fällen pro Jahr leben kann.

    Bei ausländischen Studenten in Deutschland geht es um etwas anderes.
    Zwar sind auch hier, durch Mitteleinsparungen, [highlight=yellow:796ff24068]die Anforderungen[/highlight:796ff24068] die in einer [highlight=yellow:796ff24068]bestimmten Zeit erfüllt werden müssen,[/highlight:796ff24068] enorm erhöht worden.

    Natürlich wurde dies von Schreibtischtätern verursacht, die sagen, mit der Todesquote X können sie leben, das können sie vor sich verantworten.

    Deutsche Institutionen, die Stipindien an ausländische Studenten vergeben, gibt es zwar nicht viele,
    doch der Haushaltsdruck führt halt dazu, daß die Farbe des Rotstiftes, der alte Stipendien-verlängerungsmöglichkeiten streicht,
    häufig mit Blut gefüllt ist.

    Auszubaden haben die Zeche dann Menschen einer anderen Kultur,
    wo ein Scheitern - Gesichtsverlust bedeutet, welches sich je nach Strenge der Familienherkunft, zu einer Entscheidung des Menschen führt, zwischen - Leben mit dem Versagen, oder Tod.

    Oft ist der Tod der einfachste Weg.

    Die Geste der thailändischen Politiker, die nun Studenten, denen ein deutsches Stipendium plötzlich den Hahn abdreht,
    z.B. weil sie den Sprachkursus in Deutschland nicht bestanden haben, welcher als Studiumvorraussetzung zählt,
    diese Studenten nun in ein thailändisches Stipendium aufzunehmen, damit sie eine weitere Lebensperspektive haben,
    ist schon erstaunlich.

    -- ist es ein Eingeständnis, - ja der Mensch mußte sich umbringen -
    man spricht nicht von einem psychisch verwirrtem Menschen,
    und hütet sich davor, haushaltsverpflichtende Versprechungen zu machen;

    man darf in dem Zusammenhang nicht vergessen, wieviele thailändische Studentinnen, welche kein Stipendium haben, sondern von ihrer Familie unterstützt werden, bis diese nicht mehr kann, plötzlich gezwungen werden, Kapitalausfälle durch Nebenjobs in der Prostitution auszugleichen.

    Wenn nun ein deutsches christliches Hilfswerk z.B. bestimmten thailändischen Studentinnen ein Studium im Ausland finanzieren wollen, und ihnen dabei ein Korsett von Bedingungen anlegen,
    will nun der thailändische Staat den so verführten Studentinnen helfen, und ihnen ein Studium in Thailand finanzieren, wenn diese im Ausland durch die Verpflichtungen im Begriff sind, einzugehen.

  5. #14
    Avatar von Dana_DeLuxe

    Registriert seit
    23.05.2003
    Beiträge
    740

    Re: Thai Studentin beging Selbstmord in Mannheim

    DisainaM schrieb:
    Die Geste der thailändischen Politiker, die nun Studenten, denen ein deutsches Stipendium plötzlich den Hahn abdreht, z.B. weil sie den Sprachkursus in Deutschland nicht bestanden haben, welcher als Studiumvorraussetzung zählt,
    diese Studenten nun in ein thailändisches Stipendium aufzunehmen, damit sie eine weitere Lebensperspektive haben,
    ist schon erstaunlich.
    Ich fürchte, daß es zwischen dem, was mehr oder weniger vollmundig angesagt wird - zur Zeit der Veröffentlichung einer solchen dramatischen Geschichte -, und dem was dann tatsächlich mit echtem Geld umgesetzt werden wird, Differenzen geben könnte.

    Und das ist wiederum unabhängig von Land und Nationalität der Politiker die solches äußern, kommt in Rußland wie in Thailand wie in den Vereinigten Staaten und auch in Deutschland vor.

  6. #15
    Avatar von AndyLao

    Registriert seit
    23.07.2003
    Beiträge
    949

    Re: Thai Studentin beging Selbstmord in Mannheim

    Bei der Suche nach Gründen und Schuldzuweisungen sollten wir besser mal danach fragen, welcher ...... in dem Krankenhaus seinen Job nicht gemacht hat!!! Mit einer (Über-)Dosis "painkillers" eingeliefert und allein gelassen .... Dazu muss man nichts mehr sagen!!

  7. #16
    Kali
    Avatar von Kali

    Re: Thai Studentin beging Selbstmord in Mannheim

    Zitat Zitat von DisainaM",p="160805
    ...hier spielt das Budget eine Rolle, daß das Gefängnis für die psychologische Betreuung zur Verfügung stellt.
    Aufgrund knapper Kassen, heißt es in vielen ostdeutschen Knästen, daß man mit einer Todesquote von 20 Fällen pro Jahr leben kann.
    Das trifft so einfach nicht zu, weil, würde sich man die Mühe machen, die Anzahl der Suizidversuche in einem Knast in Relation zu setzen zum Betreuungsschlüssel für die Psychologen, würde man feststellen, dass Die Selbstmorde in den Knästen, in denen überhaupt kein Psychologe arbeitet, nicht höher liegen.
    Böse Zungen behaupten, sie würden dann sogar noch niedriger sein. ;-D

    Zitat Zitat von DisainaM",p="160805
    Auszubaden haben die Zeche dann Menschen einer anderen Kultur,
    wo ein Scheitern - Gesichtsverlust bedeutet, welches sich je nach Strenge der Familienherkunft, zu einer Entscheidung des Menschen führt, zwischen - Leben mit dem Versagen, oder Tod.Oft ist der Tod der einfachste Weg..
    Ich weiss nicht, ob man jedwede Reaktion auf die andere Kultur schieben kann.
    Ich sehe es im Grunde so, dass der Gesichtsverlust für die Familie bei einem Suizid um ein Wesentliches höher liegen wird.
    Ich denke nach wie vor, dass es sich um ein Motiv handelt, welches der Umwelt stets verschlossen sein wird.
    Liebeskummer ? Leistungsdruck ?

    Die Variante, dass bei dem Druck der Eigenfinanzierung des Studiums durch die Familie der Gang eines weiblichen Mitgliedes in die Prostiitution nicht von der Hand zu weisen ist, hat natürlich etwas für sich.

    Wer weiss

  8. #17
    Avatar von Tschaang-Frank

    Registriert seit
    26.05.2004
    Beiträge
    4.213

    Re: Thai Studentin beging Selbstmord in Mannheim

    Es gibt viele Indizien, die auf eine Ausnahmesituation hinweisen, die zu erkennen - an der Mimik, Gestik, Klang der Stimme, sich von anderen Zurückziehen - ist aber auch nur dann möglich, wenn man ein wenig auf seine Mitmenschen achtet, sie ansieht und ihnen auch zuhört.
    Bei einer Thailaenderin :???: Ich denke das kann man in dem Fall vergessen.

    Ich weiss nicht, ob man jedwede Reaktion auf die andere Kultur schieben kann..................
    Sicherlich kann man nur spekulieren - dennoch - ich kann mir sehr gut vorstellen das der Grund tatsaechlich im Gesichtsverlust lag.
    Sie hat moeglicherweise gemerkt das sie es nicht schafft - als Loesung blieb nur ein Abbruch und Heimkehr mit allen Konsequenzen.
    Hergekommen ist sie vielleicht als grosser Stolz der Familie - Stipendium, Auslandsstudium im reichen D, die vermeintlich grosse Chance.....
    Nun das versagen - Rueckkehr - Schande in der Familie, im Ort...
    Das alles in der kleinen Seele eines thailaendischen 17jaehrigen Maedels ich denke die Kultur spielt sehrwohl eine Rolle.

    Ein deutscher Jugendlicher wuerde es mit Sicherheit nicht so ernst nehmen wenn er in der Ausbildung oder Studium versagt - das war hier sicher auch mal anders, vor 30 Jahren haben die Nachbarn noch geschaut "Aha, ihre Tochter studiert...." Heute interessiert es doch kein Schwein mehr ob der Nachbarsjunge seine Lehre zun 3ten mal abricht weil er keinen Bock drauf hat.
    In Thailand sieht das sehrwohl noch etwas anders aus - und es ist mit Sicherheit eine grosse Ehre mit einem Stipendium im Ausland studieren zu koennen.

  9. #18
    Tel
    Avatar von Tel

    Re: Thai Studentin beging Selbstmord in Mannheim

    Zitat Zitat von suealek",p="160969
    Sicherlich kann man nur spekulieren - dennoch - ich kann mir sehr gut vorstellen das der Grund tatsaechlich im Gesichtsverlust lag.
    Sie hat moeglicherweise gemerkt das sie es nicht schafft - als Loesung blieb nur ein Abbruch und Heimkehr mit allen Konsequenzen.
    Hergekommen ist sie vielleicht als grosser Stolz der Familie - Stipendium, Auslandsstudium im reichen D, die vermeintlich grosse Chance.....
    Nun das versagen - Rueckkehr - Schande in der Familie, im Ort...
    Das alles in der kleinen Seele eines thailaendischen 17jaehrigen Maedels ich denke die Kultur spielt sehrwohl eine Rolle.
    So sehe ich das auch. Einem solchen Problem ist nicht durch Geld beizukommen, hier ist wohl eher eine gründliche Vorbereitung (im Heimatland!) zweckmäßig.
    Ich habe auch ein bißchen das Gefühl, das jetzt den deutschen zuständigen Stellen der Schwarze Peter zugeschoben werden soll - das kann es ja wohl nicht sein. Die Bedingungen sind hier nun mal wie sie sind - weder das Wetter, noch die Sprache, noch das kulturelle Drumherum werden sich ändern. Wer damit überfordert ist und dies als Grund ansieht sich das Leben zu nehmen, erfüllt eben nicht annähernd die Grundvoraussetzungen für ein solches Unterfangen. Sowas kann aber nur im Vorfeld geklärt werden und nicht hinterher mit ein bißchen Zusatzstipendium.

  10. #19
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.836

    Re: Thai Studentin beging Selbstmord in Mannheim

    Zitat Zitat von suealek",p="160969
    Ein deutscher Jugendlicher wuerde es mit Sicherheit nicht so ernst nehmen wenn er in der Ausbildung oder Studium versagt -
    Es sei denn, die Folgen wären, er wird zum Abitur nicht zugelassen,
    ihm bleibt das automatische Fachabitur (mit Abschluß der 12 Klasse haben Schüler normalerweise das Fachabitur, und können Fachhochschulen besuchen)
    aus verwaltungstechnischen Gründen verwehrt,

    ist das kein Grund für einen deutschen Jugendlichen, eine Knarre zu nehmen, und in der Schule eine Hasenjagd zu machen ?
    Über die vielen Selbstmorde von Jugendlichen geht die Gesellschaft nämlich mit dem Deckel der verwirrten jungen Seelen hinweg.


    Zitat Kali :
    Das trifft so einfach nicht zu, weil, würde sich man die Mühe machen, die Anzahl der Suizidversuche in einem Knast in Relation zu setzen zum Betreuungsschlüssel für die Psychologen, würde man feststellen, dass Die Selbstmorde in den Knästen, in denen überhaupt kein Psychologe arbeitet, nicht höher liegen.
    Böse Zungen behaupten, sie würden dann sogar noch niedriger sein.
    würde man sich die Mühe machen ... würde man feststellen

    nur weil sich keiner die Mühe macht, stellt keiner fest ?

    Welch ein Glück, daß Deutschland soviele Bedarfsstatistiker hat, die können, je nach Auftraggeber, das gewünschte Ergebnis liefern.

    Hohe Selbstmordraten bei Untersuchungshäftlingen in der Weihnachtszeit ?
    Leider wurden in der Statistik nur die Gefangenen erfaßt, welche sich in Strafhaft befanden. ;-D
    Wir kennen das Spiel doch,
    klammern wir aus, ... klammern wir aus, Abschiebehaft klammern wir aus.

    Da Du, als Sozialarbeiter im Gefängnis direkt Betroffender bist,
    muß Du natürlich ein harmonisches Weltbild von Deinem Dienstherren haben, um kein Magengeschwür zu bekommen, ist mir schon klar.

    Ich weiss nicht, ob man jedwede Reaktion auf die andere Kultur schieben kann.
    Ich sehe es im Grunde so, dass der Gesichtsverlust für die Familie bei einem Suizid um ein Wesentliches höher liegen wird.
    Glaube nicht, daß die thailändische Regierung dann öffentlich derart reagiert hätte.

    Natürlich ist der Vorgang jetzt der Aufhänger, manchen NGOs, christlichen Institutionen und halbstaatlichen Einrichtungen, die bislang unbeschadet sich thailändische Studenten rauspicken konnten, um sie für ein Auslandsstudium zu fördern,
    jetzt erstmal einen Riegel vorzuschieben, indem man es von einer staatlichen Genehmigung abhängig machen wird.

    Dennoch sind die Versagensängst in einer asiatischen Gesellschaft, mit hohem Gesichtsdenken sehr hoch,
    und die Verbreitung von Yabah in alle Gesellschaftsschichten spricht eine eigene Sprache.

  11. #20
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.836

    Re: Thai Studentin beging Selbstmord in Mannheim

    Zitat Zitat von Dana_DeLuxe",p="160829
    Ich fürchte, daß es zwischen dem, was mehr oder weniger vollmundig angesagt wird - zur Zeit der Veröffentlichung einer solchen dramatischen Geschichte -, und dem was dann tatsächlich mit echtem Geld umgesetzt werden wird, Differenzen geben könnte.
    In dem Fall glaube ich schon, weil man politisch mit einer staatlichen Genehmigung für ein Auslandsstudium mehr Kontrolle erhält,
    und diesen neuen Hebel durch die Zusage einer thailändischen Förderung im Inland, bei Versagen im Ausland dringend braucht,
    um selber die Auswahl der Geförderten steuern zu können.

    Schätze, daß da auch manche amerikanische Sientologie-Stipendien demnächst mehr geblockt werden.

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. von Gravenreuth beging Selbstmord
    Von JT29 im Forum Sonstiges
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 25.02.10, 16:56
  2. Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 21.03.07, 11:49
  3. Mord in Lamai/Koh Samui an Studentin
    Von JT29 im Forum Thailand News
    Antworten: 87
    Letzter Beitrag: 10.02.06, 09:13
  4. Einladen einer Studentin (Touristen Visum)
    Von Snikkers im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 03.12.05, 01:12