Seite 178 von 197 ErsteErste ... 78128168176177178179180188 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.771 bis 1.780 von 1962

Tatort Thailand - dem Verbrechen auf der Spur

Erstellt von Ralli, 13.01.2014, 07:18 Uhr · 1.961 Antworten · 151.248 Aufrufe

  1. #1771
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    15.196
    Die Klippen sind nicht in Lissabon, sondern ein wenig außerhalb an der Atlantikküste (Lissabon liegt bekanntlich nicht am Atlantik, sondern am Tejo). Cabo da Roca ist auch bekannt als westlichster Punkt des europäischen Festlandes. Als wir dort waren, waren die Sicherheitsleute reichlich beschäftigt Leute die über die Absperrung geklettert waren wegzuscheuchen.

  2.  
    Anzeige
  3. #1772
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    24.945
    Zitat Zitat von Chak Beitrag anzeigen
    ....................(Lissabon liegt bekanntlich nicht am Atlantik, sondern am Tejo.......................
    Wieder was gelernt.

  4. #1773
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    24.368
    wieder mal ein Filmstoff, der sich abgespielt hat;

    der Russe Dimitri, reisst 2006 mit seiner 15 jährigen usbekischen Freundin Olga nach Thailand ein,

    sie gehen in legale Berufe, doch sie schaffen es 20 Mio Euro zu unterschlagen,
    indem sie das Internet (wahrscheinlich von wifi hot spots anzapfen), und so die online Banking Aktionen von unzähligen Menschen kopieren,
    und für sich missbrauchen.

    Mutmaßliche Online-Banking-Diebe auf Antrag des FBI an Ostküste verhaftet


    Bangkok/Pattaya/Koh Chang - Ermittler der Touristenpolizei verhafteten auf Antrag des FBI einen russischenStaatsangehörigen und eine Frau aus Usbekistan, die beschuldigt werden mit selbsterstellter Malware Daten vonBankkonten in den USA, Australien, Japan, England, Italien und Deutschland gestohlen und auf diese Weise mehrals eine Milliarde Baht abgeräumt zu haben.
    Dmitry Ukrainsky (44) wurde in Pattaya verhaftet, wo er eine Yachtvermietung für Touristen betreibt. Olga Komova(25) wurde auf der Insel Koh Chang festgenommen, wo sie in einem Hotel arbeitet. Die beiden Verdächtigen wurdendanach an die Einwanderungsbehörde in Bangkok überstellt. Das Duo war vor zehn Jahren in Thailand eingereist.
    Pol. Maj. Gen. Surachet Hakphan, Kommandeur der Touristenpolizei, erklärte vor Reportern, dass die Festnahmeauf Antrag des FBI erfolgt sei, wo die Ermittler den beiden Verdächtigen angeblich seit 2014 auf der Spur sind. NachAngaben der US-Ermittler verschickte das Duo selbsterstellte Malware und nutzte die damit erbeuteten Daten, umeine nicht genannte Anzahl ausländischer Bankkunden um schätzungsweise eine Milliarde Baht zu bestehlen. Dasnach Thailand überwiesene Geld wurde laut Anti-Geldwäsche Abteilung der Royal Thai Police auf etwa 50Bankkonten überweisen, die inzwischen alle eingefroren wurden.

  5. #1774
    Avatar von crazygreg44

    Registriert seit
    03.04.2009
    Beiträge
    4.631
    der heisst doch nie im Leben "Ukrainsky" !!

    da er mit einer 15-jährigen eingereist ist und mit ihr zusammen gelebt hat, ist er ja auch wegen Verführung Minderjähriger dran, oder? Aber das verblasst angesichts des erstklassig angelegten Millionenbetrugs. Der Herr bekommt bestimmt bald seine Aufträge von der NSA

  6. #1775
    Avatar von hueher

    Registriert seit
    29.01.2014
    Beiträge
    4.888
    Ukrainsky? Na ja, vielleicht kommt er nicht aus Russland sondern der Ukraine, da leben sowieso besonders viele "Spitzbuben", und der name Ukrainsky klingt sowieso seltsam, aus Russland würde er eventuell Ruskinski heissen und in Ö leben, denn wenn da jemand ne mille hinlegt bekommt er den Ö Paßport nachgeworfen! Beispiele gibts genug: Anna Netrepko und ihr Freund, diverse Oligarchen und auch die Frau des ehemaligen Moskauer Bürgermeisters usw..........

  7. #1776
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    24.368
    irgendwie hätte man eine Meldung wie diese für unmöglich gehalten

    50-jährige Marktverkäuferin erschießt Frau mit Sohn
    Petchabun - Ein Doppelmord auf dem Markt Talat Sap Sin Suan Phra Mahakasat an der Surin Ruechai Road in derStadt Petchabun sorgte am Abend des Donnerstags für großes Aufsehen.
    Eine 50 Jahre alte Früchteverkäuferin und ihr 23 Jahre alter Sohn wurden um ca. 19.00 Uhr von einerBlumenkranzverkäuferin erschossen. Beim Eintreffen der Polizei fanden die Beamten die beiden Leichen vor. Auchdie Mörderin wurde in der Zwischenzeit von Verkehrspolizisten festgenommen, bevor sie auf das Revier gebrachtwurde.
    Der Sohn und jüngere Bruder der Todesopfer gab Medien gegenüber zu Protokoll, dass bereits am Mittwoch einStreit zwischen den Parteien ausbrach. Eine weitere Händlerin auf dem Markt will gesehen haben, dass dieBlumenkranzverkäuferin am Mittwoch ihre Ware zum Verkauf anbot. Als sie die Unterlage für ihre Ware auslegte,kippte ein Schirm auf den Früchtestand der anderen Partei. Die Mutter und der Sohn des Früchtestandes ließen diesnicht so einfach auf sich sitzen und rächten sich an der Blumenkranzverkäuferin.
    Aufwelche Art und Weise dies geschah, istzurZeitnochTatbestandderlaufendenErmittlungen. Auch am Tag desDoppelmordesgerieten die beidenParteienwieder in einenStreit. Kurzdarauffielen die Schüsse.
    das Gezeter der Marktfrauen ist ja in vielen Ländern bekannt.

    Frauen über 50 leben meist ein tempelfixiertes Leben, - sollte man denken.

  8. #1777
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    24.368
    in Thailand soll ein neuer Wind herrschen,

    indem die Behörden immer mehr Zugang zu den ausländischen Datenarchiven mit den Bundeszentralregistern bekommen,

    wird nun auch eine Ausforschung des Vorlebens der in Thailand lebenden Expats intensiv betrieben.

    Dabei war kürzlich ein Mann aufgefallen,
    der vor vielen Jahren in den USA im Gefängnis gesessen hatte, und nach verbüssung seiner Strafe sich in Thailand ein neues Leben aufgebaut hatte.

    Sofort wurde ein Haftbefehl von den th. Behörden ausgestellt, da sie keine unerwünschten Subjekte mit kriminellem Vorleben in Thailand mehr dulden.
    Der Mann kam in Haft und wurde in die USA abgeschoben.

    .......... trotz mangelnder Beweise verhaftet und abgeschoben


    Sattahip/Bang Saray - Ein 65-jähriger Amerikaner, der im US Bundesstaat Nevada eine Haftstrafe wegen 5exuellerBelästigung eines 14-jährigen Mädchens abgesessen hatte, wurde von Ermittlern der Einwanderungsbehörde ineinem Village der Gemeinde Bang Saray in Chonburis Distrikt Sattahip verhaftet.
    Obwohl keine Hinweise auf ein Fehlverhalten vorlagen, erfolgte die Festnahme mit einem vom Landgericht Pattaya ausgestellten Haftbefehl, in dem Melvin Evan Walker als ein verurteilter Straftäter beschrieben wird,

    der auch nach Verbüßung seiner Strafe eine Bedrohung für die Gemeinschaft darstelle und daher kein Visum für einen Aufenthalt in Thailand erhalten sollte.


    Die Beamten fanden im Haus des 65-Jährigen keine Hinweise auf Straftaten … auch nicht in Verbindung mit seiner Vergangenheit. Nichts destotrotz wurde Walker des Landes verwiesen und auf auf eine Einreise-Blacklist gesetzt.

    Nach Angaben der Einwanderungsbehörde wurde die Verhaftung und Ausweisung auf Antrag der US-Botschaft durchgeführt.
    der Wind von Erdowan ist angekommen,
    mal sehen, ob es auch mal ehemalige Regimekritiker betreffen wird.

  9. #1778
    Avatar von crazygreg44

    Registriert seit
    03.04.2009
    Beiträge
    4.631
    nu ja, wenn man als Deutscher bei Beantragung eines Non-Imm- O oder O-A, auch ein polizeiliches Führungszeugnis vorlegen muss, sollte doch dem letzten klar sein, dass man bei gewissen Vorstrafen erst gar kein Visum für Thailand bekommt.

    Diese Regel besteht aber schon seit sehr langer Zeit, ist eigentlich nichts neues.

    In den USA wird der entlassene 5exualstraftäter beim Visaantrag wohl entweder geschummelt haben, oder sie waren mit einer eidesstattlichen Erklärung seinerseits zufrieden. Andernfalls hätte er ja erst gar kein Visum erteilt bekommen.

    Ich habe das Gefühl, daß hier die U.S. Botschaft - zufällig oder evtl bei der Passverlängerung? - im Nachhinein erkannte, daß er gar nicht hätte einreisen dürfen. Steht ja im Text: Die Botschaft hat die Thai-Immigration informiert, nicht die Thais haben recherchiert. Dann hat die Botschaft bzw der diensthabende Beamte, den Mann verpetzt.

    Es zeigt, daß der Orwell'sche Albtraum längst Realität ist, und noch schlimmer, jeder kann wegen irgendwelchen peanuts zum Ewig-Kriminellen abgestempelt werden von den immer willkürlicher handelnden Einzelstaaten und ihren Systemen.

  10. #1779
    RAR
    Avatar von RAR

    Registriert seit
    16.10.2011
    Beiträge
    1.899
    Zitat Zitat von DisainaM Beitrag anzeigen
    in Thailand soll ein neuer Wind herrschen,

    indem die Behörden immer mehr Zugang zu den ausländischen Datenarchiven mit den Bundeszentralregistern bekommen,

    wird nun auch eine Ausforschung des Vorlebens der in Thailand lebenden Expats intensiv betrieben.

    Dabei war kürzlich ein Mann aufgefallen,
    der vor vielen Jahren in den USA im Gefängnis gesessen hatte, und nach verbüssung seiner Strafe sich in Thailand ein neues Leben aufgebaut hatte.

    Sofort wurde ein Haftbefehl von den th. Behörden ausgestellt, da sie keine unerwünschten Subjekte mit kriminellem Vorleben in Thailand mehr dulden.
    Der Mann kam in Haft und wurde in die USA abgeschoben.



    der Wind von Erdowan ist angekommen,
    mal sehen, ob es auch mal ehemalige Regimekritiker betreffen wird.


    das ist sehr zu begrüßen und vollkommen richtig

  11. #1780
    ffm
    Avatar von ffm

    Registriert seit
    06.08.2005
    Beiträge
    3.677
    Zitat Zitat von DisainaM Beitrag anzeigen
    indem die Behörden immer mehr Zugang zu den ausländischen Datenarchiven mit den Bundeszentralregistern bekommen
    In den USA sind Strafregister sowieso öffentlich, wenn es sich um 5exualstraftäter handelt. Da geht Opferschutz immer vor Datenschutz.

    Wenn die thailändischen Behörden selbstständig proaktiv recherchiert hätten, dann hätten sie auch selbst raus bekommen können, welche Vorstrafen der Typ hatte.

    Haben sie aber nicht, deshalb brauchte es einen Antrag der US-Botschaft um die Mühlen der Behörden in Bewegung zu setzen.

Ähnliche Themen

  1. TV-Tipp 10.09.09: Tatort 20.15h Frau Bu lacht
    Von Thai-Arno im Forum Event-Board
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 12.09.09, 18:53
  2. Verbrechen lohnt sich
    Von Paddy im Forum Sonstiges
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 01.04.07, 20:23
  3. Thailand,ein Land der Verbrechen?
    Von Willi im Forum Thailand News
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 23.06.06, 02:57
  4. Dem Virus auf der Spur, 4.4.06, 20.40 arte
    Von Rene im Forum Event-Board
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.03.06, 15:00