Seite 168 von 197 ErsteErste ... 68118158166167168169170178 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.671 bis 1.680 von 1962

Tatort Thailand - dem Verbrechen auf der Spur

Erstellt von Ralli, 13.01.2014, 07:18 Uhr · 1.961 Antworten · 151.258 Aufrufe

  1. #1671
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    24.368
    deswegen, ...

    und hier wird diskutiert, das die Frau den Mann grundlos gewatscht hat,
    (nur weil sie die Nerven verloren hat)
    ohne das man die näheren Umstände kennt.
    (denn für Thais ist ein beleidigender Blick nicht grundlos, sondern eine Mitschuld)

  2.  
    Anzeige
  3. #1672
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    24.965
    Zitat Zitat von DisainaM Beitrag anzeigen
    dann ist gut,

    dann hast Du genug Gedankenfutter für die impotente Zeit im Alter. lol

    wer ist die Koreanerin auf dem Bild ?
    Ist das nicht Peter Gabriel?
    http://www.progarchives.com/progress...5163172009.jpg

  4. #1673
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    24.368
    bei der Verwaltung des Grauens in Thailand,

    haben wir einen Bereich,
    der für die kriminalistik unerlässlich ist,
    - die Forensik, und dort speziell die Auswertung von Proben im Labor.

    Untersuchungslabors haben in Thailand einen wechselhaften Ruf,
    aus verschiedenen Bereichen wissen wir dank der medien,

    - das Behörden Wasserproben an 3 verschiedene Labors schicken, um die Schummelei und Geldschneiderei zu begrenzen,
    das man nur Standartwerte bekommt (alles ok) und nix von der echten Situation erfährt.

    Bei der Untersuchung der Belastung von Lebensmittel konnten wir sogar erfahren,
    dass eine Organisation die Proben extra nach England schickte,
    soll heissen, die Flugkosten für die Proben waren offensichtlich im Budget gerechtfertigt,
    weil man vor Ort kein brauchbares Labor finden konnte, das im Test mit 25 Testproben kontinuierlich bestanden hat.

    Natürlich ist es ungerecht, bei ungenügenden Laborergebnissen per se von Geldschneiderei zu sprechen,
    denn der grösste Faktor heisst : --- Unfähigkeit.

    Wir kennen das aus Krankenhäuser, wo Ärzte nicht wagen, unbrauchbare Röntgenbilder zu monieren,
    weil sonst die Röntgenabteilung das Gesicht verliert, weil sie eine Aufnahme produzierte, die nix war.
    Also wird eher riskiert, zu einer falschen Diagnose zu kommen, indem es im Arztbericht lapidar heisst,
    auf den Röntgenbildern war kein Bruch erkennbar.

    In Labors heisst das Gegenstück - Kontaminierung von Proben.
    Gerade bei der DNA Analyse eines getöteten ..............sopfers,
    ist die Ermittlung der DNA das wichtigste Indiz,
    eine Kontaminierung der Proben könnte den Fall vernichten.

    Nun kann eine Kontaminierung auf viele Arten passieren,
    es reicht, dass der Leichenservice der Polizei keine Einweg Tücher zum Abdecken der Leiche verwendet,
    das der Leichensack ebenfalls das erste mal verwendet wurde,
    wie auch die Plastikhandschuhe, die die Ermittler benutzten.

    Auch nutzt es nichts, Plastikhandschuhe anzuziehen, dann das Lenkrad seines Autos zu berühren und anschliessend die Leiche zu berühren,
    schon ist eine Kontamination eingetreten, durch beibringung von Proben des Lenkrades,
    wo die Hand vorher den Türgriff eines Restaurant WCs berührte.

    In diesem Fall würde also die Ursache für die Kontamination nicht beim Labor,
    sondern bei schlecht ausgebildeten Ermittlern liegen,
    die eben bei der Weiterbildung gepennt haben.

    Nun ein Fall,
    wo die Polizei den Täter gefasst hat,

    das Labor aber meldetet, sie hat noch DNA Spuren von 4 weiteren Personen,
    damit geht man an die öffentlichkeit, bevor man sicherstellt,
    dass die DNA Spuren nicht etwa von den beteiligten Ermittlern stammen,
    weil einfach schlampig gearbeitet wurde.
    Genau hier sieht man die Tücke, wenn man zu früh an die Öffentlichkeit geht,
    bevor man Proben "intern abgeglichen hat".

    Tote Achtjährige: Polizei vermutet weitere Täter
    Trang - Die Polizei von Trang sucht mindestens vier weitere Männer, die möglicherweise bei der ..............eines acht Jahre alten Mädchens beteiligt sein könnten, die schließlich zu seinem Tod führte.
    Nach der Verhaftung eines 20 Jahre alten verdächtigen Nachbarn, der auch ein Verwandter des Mädchens sein soll, hat die Polizei ihre Fahndung ausgedehnt. Der ermittelnde Beamte sagte, dass die Polizei DNS-Proben mehrererNachbarn genommen habe, weil sie glaube, dass es mehrere Täter gegeben habe. Demnach sollen mindestens vierMänner an der Tat beteiligt gewesen sein. Sie hatten dem Kind Drogen eingeflößt und es dann vergewaltigt.
    Weitere Einzelheiten wollte die Polizei nicht nennen und sich auch nicht darauf festlegen, ob es sich bei möglichenweiteren Tatverdächtigen tatsächlich um Verwandte des Opfers handeln könnte.
    Die vier Jahre alte Schwester, die im selben Zimmer wie das Opfer schlief, könne zum jetzigen Zeitpunkt keineweiteren Aussagen machen, weil sie verängstigt sei, erklärte die Polizei.

    Der
    verhaftete Verdächtige befindet sich noch in Untersuchungshaft, weil er kein Geld für die Kaution hat und die Verhöre nicht abgeschlossen sind.

  5. #1674
    Avatar von lucky2103

    Registriert seit
    30.09.2008
    Beiträge
    10.811
    Kein Geld für eine Kaution...bei einem solchen Verbrechen sollte es generell keine Kaution geben.

  6. #1675
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    24.965
    Zitat Zitat von lucky2103 Beitrag anzeigen
    Kein Geld für eine Kaution...bei einem solchen Verbrechen sollte es generell keine Kaution geben.
    Sollte man Kaution nicht grundsätzlich nur der Elite zubilligen?

    (Um Missverständnissen vorzubeugen, ich bin bei Schwerverbrechen gegen jede Kaution)

  7. #1676
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    24.368
    in jedem Land brauchen die normalen Menschen (die Schafsherde würden manche sie nennen),

    eine Orientierung zwischen Gut und Böse.

    Wenn die Menschen in einem Land diese orientierung verlieren,
    beginnt die Anarchie.

    Also wird alles getan, damit der Normalbürger möglichst schnell Ereignisse zuordnen kann.

    Schwierig wird es in Ländern, wo selbst die Verantwortlichen nicht wissen, was gerade passiert.

    Da passieren irgendwo Schiessereien, und die Verantwortlichen wissen nicht, "ob das unsere Leute waren",
    also die Guten,
    oder eben nicht, dann waren es halt Kriminelle.

    Wichtig für die Öffentlichkeit, sie sollte schnell erfahren, was los ist.

    Klappt das nicht, entsteht der Ruf nach einem Wechsel der Verantwortlichen, weil die jetzigen das Ruder nicht führen können,
    (der Dirigent kann die Schafsherde nicht beruhigen)

    Schützen auf einer Tankstelle waren offenbar Polizisten


    Bangkok - Der Kommandant einer Polizeistation in Bangkok sagte am Freitag, dass die fünf bewaffneten Männer, die am helllichten Tag auf einen Pickup-Truck das Feuer eröffneten, Polizeibeamte von einer anderen Wache waren.
    Die bewaffnete Auseinandersetzung, die mit einer sogenannten Dash-Cam von einem unbeteiligten Autofahreraufgenommen und auf sozialen Medien geteilt wurde, ereignete sich am Mittwoch gegen die Mittagszeit vor einerTankstelle auf der Rattanathibet Road.
    Zeugen berichteten, dass die fünf Männer versuchten ein Fahrzeug zu stoppen und das Feuer eröffneten. Derverfolgte Fahrer konnte jedoch flüchten.

    Ekkaphop Tanprayoon, Chef der Bang Yai Polizeistation, sagte am Freitag, dass die Männer in dem kurzen Video Polizeibeamte von der Thoong Song Hong Station waren, die einen Kriminellen verfolgten.

    Er wollte aber keine Auskunft geben,

    weshalb der Verdächtige verfolgt wurde und

    wieso die Beamten in Zivilkleidung ihren Dienst ausführten.


    Laut einer Stellungnahme des stellvertretenden Chefs der Thoong Song Hong Station, Piphop Sukkam,

    sei ihm nicht bekannt,

    dass Beamte am Mittwoch im Einsatz waren.
    „Es waren nicht unsere Polizisten“, sagte er und fügte hinzu,dass er sich das Video angesehen habe und versicherte, dass die Beamten nicht außerhalb ihres Verantwortungsbereichs agieren würden.
    eventuell war es so, eventuell war es anders,
    wer was falsches schreibt, verstösst ev. gegen das Computer Kriminalitätsgesetz,
    also am besten dran gewöhnen.

    es könnten Polizisten gewesen sein, nicht unsere, nicht unsere, ausserhalb der Zuständigkeit hin oder her,
    aber ruhig bleiben, den schliesslich glaubt man, das es Polizisten waren,
    wär ja noch schlimmer, wenn man überhaupt keine Ahnung hat.

  8. #1677
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    24.368
    Schusswechsel unter Akademikern

    Ein Professor musst seine 2 Kollegen offensichtlich richten,
    weil die jetzige Situation einfach unerträglich geworden war.

    Eine Gesellschaftskultur, die die offene Aussprache ebenso ausblendet,
    wie jegliche Formen von medizinischen Gesprächstherapien,
    produziert einfach jede Menge Ereignisse, "wo das Fass überläuft".

    Wie kann man ohne Druckausgleichsventil leben ? - mit einem quasi amerikanischen Waffenrecht als Ergänzung für den Katastrophen-Cocktail.

    .

    Uni-Professor erschießt am hellichten Tag zwei Kollegen auf Campus


    Bangkok - Ein Professor erschoss am Mittwochmorgen in der Buddhawichalaya Lesehalle auf dem Campus der Phranakhon Rajabhat University in Bang Na zwei Kollegen, mit denen er seit Jahren an der Bildungseinrichtung zusammenarbeitete.
    "Wir wissen bisher nur, dass alle drei Männer als Professoren an der Universität arbeiteten. Angeblich soll Prof. Wanchai Danaitamonut, der mutmaßliche Täter, früher mit Prof. Pichai Chaisongkram und Prof. Nattapol Chumworathayee, den beiden 50-jährigen Opfern, gut befreundet gewesen sein, bevor er aus bisher nicht bekannten Gründen eine tiefe Abneigung gegen die beiden Kollegen entwickelte. Viele Mitarbeiter der Universität wussten davon, aber niemand hätte gedacht, dass Prof. Wnachai's Problem mit den Kollegen auf eine Erschießung hinauslaufen würde", sagte Maj. Gen. Charoen Sisasalak, Kommandeur der zweiten Division der Metropolitan Police.
    Der Verdächtige sei bewaffnet und mit einem Nissan Almera, Kennzeichen 2กพ4721, auf der Flucht. „Der Professor scheint außer Kontrolle geraten zu sein und ist sehr gefährlich. Wir arbeiten fieberhaft daran, ihn zu finden und zu verhaften", fügte Maj. Gen. Charoen hinzu.

  9. #1678
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    24.965
    Der Professor hat sich heute selbst erschossen.

  10. #1679
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    30.308
    Zitat Zitat von Yogi Beitrag anzeigen
    Der Professor hat sich heute selbst erschossen.
    Laut Bangkok Post nachdem Angehoerige und Polizei 5 Stunden versuchten, ihn zum Aufgeben zu ueberreden.

  11. #1680
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    24.965
    Zitat Zitat von Dieter1 Beitrag anzeigen
    Laut Bangkok Post nachdem Angehoerige und Polizei 5 Stunden versuchten, ihn zum Aufgeben zu ueberreden.
    Es gab sogar einen Livebericht auf mehreren Fernsehkanälen.
    Die Selbsttötung war aber von der Kamera nicht einzusehen.

Ähnliche Themen

  1. TV-Tipp 10.09.09: Tatort 20.15h Frau Bu lacht
    Von Thai-Arno im Forum Event-Board
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 12.09.09, 18:53
  2. Verbrechen lohnt sich
    Von Paddy im Forum Sonstiges
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 01.04.07, 20:23
  3. Thailand,ein Land der Verbrechen?
    Von Willi im Forum Thailand News
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 23.06.06, 02:57
  4. Dem Virus auf der Spur, 4.4.06, 20.40 arte
    Von Rene im Forum Event-Board
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.03.06, 15:00