Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 41

Soe Aung hat ausgeträumt

Erstellt von Rene, 19.04.2007, 15:50 Uhr · 40 Antworten · 2.027 Aufrufe

  1. #31
    Sioux
    Avatar von Sioux

    Re: Soe Aung hat ausgeträumt

    Zitat Zitat von phimax",p="472475
    Zitat Zitat von Sioux",p="472471
    ...niemals du als Konsument.
    Sicher, (kassisch) keine Nachfrage - kein Angebot.

    Wie gehst du mit diesen Themen um?
    Verzicht? Alternativen?
    Schwere Frage. Bin natuerlich auch kein Heiliger und kaufe auch oft billig.
    Im Lebensmittelbereich produzier ich soviel wie moeglich auf meiner Hobbyranch selbst und kauf im Dorf bei den Landwirten ein, Direktvermarktung wird hier von etlichen angeboten mit Blick in die Staelle.

    Aber sonst koennte ich sicher mehr tun.

    Aber Ignoranz schaft ja gerade das schlechte Gewissen. Merzer hat es ja ungewollt gut beschrieben. Da schlummert bei aller Ignoranz halt dann doch im Innersten das schlechte Gewisssen. Also lieber mal ueber den Tellerrand hinaussehen. Das ist auch bei einem Pauschalurlaub in Thailand moeglich wenn man denn will.

    Sioux

  2.  
    Anzeige
  3. #32
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.837

    Re: Soe Aung hat ausgeträumt

    Zitat Zitat von Tramaico",p="472478
    Habe mal das Wort buddhistische gestrichen, weil es meiner Ansicht nach dort nicht hingehoert, denn es geht doch letztendlich um das "Versagen" des Menschen und nicht der buddhistischen Lehre. Ein aberglaeubischer Christ, Moslem, Hindu etc. wird sicherlich nicht anders handeln, nur weil sein Glaube staerker/besser ist.

    Mitgefuehl kommt sicherlich auch dann schnell zum Erliegen, wenn es um die eigene Haut geht, eigene Interessen, Geldbeutel usw.

    Letztendlich ist aber sogar meiner Ansicht nach "Mitgefuehl" nicht viel wert, sondern es lenkt unnoetig vom rationalen Handeln ab, bringt zu leicht den Verstand auf Abwege. Loest dieses Mitgefuehl gar Leiden in einem selber aus, dann ist es gar wider der buddhistischen Lehre, denn es gilt sich ja vom Leiden zu befreien, denn mit aktivem oder auch passivem Leiden ist niemanden geholfen.

    Oder ist diese Mitgfuehl oder nicht Mitgefuehl gar rein Ego gesteuert (Glueck gehabt, dass er und nicht ich und schnell eine Muenze in die Opferschale, damit das Unheil auch weiterhin fern bleibt).

    Schluessel ist das tambuhn, der von INNEN herauskommende Wunsch positiv zu handeln OHNE jegliche Erwartung von Gegenleistung. Effektiver als jeder Gluecks- oder Ungluecksbringer.

    Tambuhn wird leider zu haeufig mit Bestechung verwechselt und haeufig sogar reiner Firlefanz mit der buddhistischen Lehre.
    die Wortkombination Das [s:f820fd2ecd]buddhistische[/s:f820fd2ecd] Mitgefühl galt mehr dem Adressaten, der mit dieser Begrifflichkeit argumentieren wollte.

    Du hast natürlich recht,
    Schluessel ist das tambuhn, der von INNEN herauskommende Wunsch positiv zu handeln OHNE jegliche Erwartung von Gegenleistung. Effektiver als jeder Gluecks- oder Ungluecksbringer.
    und da die Adressaten der tambuhn Handlung, entweder die Tempelgemeinschaft, oder die Eltern sind,
    wird indirekt von dort auch vorgegeben,
    in welchem Umfang man sich überhaupt mit Aussen
    zu beschäftigen hat.

    Gibt die Familie vor, dass das Schicksal eines Nachbarn bua zu sein hat, so kümmert man sich nicht darum,
    gibt die Familie bei einer Naturkatastrophe vor, dass man seine Handelswaren in bestimmten Umfang an Bedürftige verschenkt, dann tut man das,
    doch das Entscheidungsmoment liegt nicht beim Einzelnen,
    sondern beim Oberhaupt.
    (Verinnerlichte Tempelwerte können natürlich bei einigen zu Konflikten führen, aber da sind wir dann beim ewigen Brennpunkt, wann man sich aus der Hirarchie verabschiedet, ohne kranken Egoismus, sondern nur von gesunder Eigenliebe getrieben.)

    In Diskussionen taucht häufig die Kombination Mitgefühl und Schuld auf,
    also eine direkte moralische Verpflichtung,
    wer kein Mitgefühl aufbringt (und nicht spendet),
    macht sich schuldig.

    Diese christlich geprägte Schuldverpflichtung wird schnell auf andere Kulturen übertragen,

    und gerade beim Komplex des deutschen (III.Reich)-Schlecht-menschen,
    wird durch dieses Postulat,
    am deutschen christlichen Mitgefühlswesen,
    soll die Welt genesen

    die Hoffnung erweckt, sich zum Gut-Menschen zu wandeln.

    So erstreckt sich zu jedem Wehnachtsfest eine Spendenautobahn rund um die Welt,
    teilweise von Spendern, die während des Jahres ihre Kapitalrenditen aus Beteiligungen an Rüstungs und Minenwerten ziehen.

    In diesen Wahnsinn versuchen viele Menschen auch fremde Kulturen zu vereinnahmen,
    die nun fremde Werte an der eigenen Messlatte bewerten,
    um dann mit erhobenen Haupt angebliche Fehler dieser Kultur zu brandmarken.

    Geht man jedoch in ein fremdes Land,
    ist die Regel viel einfacher,

    komm raus aus dem Wasser, wenn es Dir nicht passt.

    egal, uns passt das Wasser ;-D

    schönes Wochenende


  4. #33
    Avatar von Merzer

    Registriert seit
    21.11.2005
    Beiträge
    92

    Re: Soe Aung hat ausgeträumt

    Ich werde künftig bewußter einkaufen und habe daher einen Rolls-Royce als nächstes Auto vorgesehen - da ist fast alles Made in Germany, sogar das Leder kommt nicht mehr von Conolly, sondern inzwischen aus Sachsen.

    Ja, wir alle können etwas tun, wir müssen es nur wollen!

  5. #34
    Avatar von phimax

    Registriert seit
    03.12.2002
    Beiträge
    14.274

    Re: Soe Aung hat ausgeträumt

    Nur Zitat, da allgemein.
    Also lieber mal ueber den Tellerrand hinaussehen.
    Das ist auch bei einem Pauschalurlaub in Thailand moeglich wenn man denn will.
    Wie könnte dies denn konkret aussehen?
    Kleine Direkthilfe an den/die Betroffenen?
    Boykottieren bestimmter Angebote?

    Wenn ich hier helfend quer durch die Stadt gehen würde,
    könnte ich mich hinterher (rein finanziell) dazusetzten.

    Tränen im Ozean...

  6. #35
    Kali
    Avatar von Kali

    Re: Soe Aung hat ausgeträumt

    Der Zeitungsartikel hatte mich ebenfalls angesprochen, weil er meiner Ansicht nach synonym das Leben des Illegalen an sich beschreibt, wobei natürlich nicht jeder Illegale Drogen nimmt und an Aids erkrankt ist.
    Während das christliche Mitleid in der Tat bei Unterlassen Schuldgefühl produzieren kann, hat das im Buddhismus postulierte Mitgefühl eine andere Qualität.

    Wie nun der einzelne damit umgeht, ist natürlich seine Sache.

    Die ganze Geschichte hat auch noch eine psychologische Komponente: Der ein oder andere verliert sich im Mitfühlen oder sogar -leiden, weil sich auf diesem Wege seine eigenen Schwierigkeiten bzw. Lebensuntüchtigkeit elegant überdecken lassen.

  7. #36
    Avatar von Mr_Luk

    Registriert seit
    17.02.2005
    Beiträge
    3.114

    Re: Soe Aung hat ausgeträumt

    Zitat Zitat von Tramaico",p="472478
    Letztendlich ist aber sogar meiner Ansicht nach "Mitgefuehl" nicht viel wert, sondern es lenkt unnoetig vom rationalen Handeln ab, bringt zu leicht den Verstand auf Abwege. Loest dieses Mitgefuehl gar Leiden in einem selber aus, dann ist es gar wider der buddhistischen Lehre, denn es gilt sich ja vom Leiden zu befreien, denn mit aktivem oder auch passivem Leiden ist niemanden geholfen.
    Richard, ich glaube hier hast du dich ein ganz klein wenig im Irrgarten zwischen Gefühl und Rationalität verlaufen. die Zauberformel, die auch Ärzten, Krankenpflegern, eventuell Sozialareitern gelehrt wird, heißt EMPATHIE statt Sympathie. Vereinfacht ausgedrückt: die Lage der Leidenenden verstehen können, sich in ihre Lage versetzen können, sogar mitfühlen können, - aber ohne Mitleid zu empfinden und ohne sich mit ihrem Leid und Leiden zu identifizieren oder gar mit zu leiden.

    Rationalisiert man den Beruf restlos und baut eine Distanz zwischen sich und das Leid mit dem man konfrontiert ist auf, - wird man gefühlskalt und verliert den "Kontakt" und das notwendige Gefühl für effektive Arbeit. Lässt man sich gefühslmässig zu sehr auf das ein was man sieht und tut, verliert man den Halt ebenso und hat nicht die nötige Fassung und Kraft um den Einsatz der gefordert wird aufzubringen.

    Es hat auch etwas von "rin in die Kartoffeln - und wieder raus aus den Kartoffeln ..." oder um es etwas poetischer auszudrücken: mit einer eleganten Bewegung in etwas hineinbewegen und sich mit einer ebenso eleganten Bewegung wieder hinaus begeben können.

    Und diese "Bewegung" ist im Grunde ganz familiär mit der buddhistischen Auffassung von "compassion". Wobei Niemand behauptet, dies sei eine leichte Übung oder es sei von Jedermann auf Anhieb zu beherrschen.

    Und was die buddhistische Sicht von Leiden und dem 'Gegengift' angeht, verhällt es sich noch anders. Im Buddhismus heißt es nämlich: "all is suffering - alles ist Leiden". Aber was sich hier extrem fatalistisch anhören mag, ist laut Buddhismus einfach nur Realismus. Das Leben des "Homo Sapiens" wie er es seit Jahrtausenden versteht, erzeugt einfach Leiden.

    Sabbam Dukkham - Alles ist Leiden (Leben beinhaltet stets Leiden) Um das Leiden zu lindern muss man als erstes verstehen wie es entsteht, wo die Ursachen liegen und welchen Mustern sie folgen. Das kann man sicher nicht erreichen indem man sich dagegen abschottet und abgrenzt solange man auf der Gewinnerseite ist - aber man kann es ebensowenig wenn man dem Leid Anderer durch zu grosse Anteilnahme gefühlsmässig oder seelisch erliegt.

    Buddhismus heißt nicht umsonst "der Weg der Mitte"!

  8. #37
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Re: Soe Aung hat ausgeträumt

    Ich würde niemals einen Rolls oder Maybach fahren selbst wenn ich mir den X mal leisten könnte.
    Altbacken und hässliche Autos, irgendein verwegener hat mit einem Rolls mal seinen Acker gepflügt :-).
    Ich würde so einen hässlichen Metallklotz sofort zu Geld machen.
    Das Schicksal des Fischers macht mich betroffen besonders seiner jungen Frau.
    Ein Konzept könnte auch Hilfe zur Selbsthilfe sein, käme darauf an wie alt die Kinder sind.
    Thailand sollte mit den westlichen Hilfsorganisationen besser kooperieren um diesen Infektionen besser begegnen zu können.
    Es geht hier nicht um ehemalige Feindbilder sondern um gemeinsame Probleme.
    Ende April geht es in unserer Organisation um ein Hilfsprojekt für Kinder in Thailand. Ich hoffe ich kann den Vorstand überzeugen.

  9. #38
    Avatar von Armin

    Registriert seit
    13.10.2001
    Beiträge
    1.415

    Re: Soe Aung hat ausgeträumt

    Zitat Zitat von Rene",p="472204

    Ein Bericht der betroffen macht :-(

    René
    @René
    Er hat auch mich betroffen gemacht. Am Ende fragte ich mich welches deine Meinung ist?

    Normalerweise lese ich solche Artikel nicht zu Ende, weil der Schreiber nur auf der Mitleids/Gefühlsschine fährt.

    René, du wolltest die Gefühlslage der Forenmitglieder austesten, oder?

    Willst du über reiche Touristen, AID´s-Kranke, Illegale Burmesen, oder was eigentlich informieren oder diskutieren.

    Nun gut, der Beitrag von Tramaico hat mich gefreut, aber sonst ist doch nur Ka..e rübergekommen.

  10. #39
    Rene
    Avatar von Rene

    Re: Soe Aung hat ausgeträumt

    @Armin,

    ich finde, das auch Infos über das "andere THL" wichtig sind. Leider sind dies Infos nicht der Renner auf dem Nachrichtenmarkt und daher recht dünn gesäht. Diskutieren darüber, gerne.

    Selber betroffen, erschüttert, ja. Ich habe es selbst erlebt, das HIV-infizierte Thaifrauen dies vor ihrer Familie in THL verheimlichen aus Angst verstoßen zu werden.

    Helfen, gern aber wie?

    Member austesten, nee, nicht mein Ding.

    Ich glaube auch nicht, das der Autor auf der Mitleidsschiene fährt.

    Was mir immer wieder auffällt, ist, das es in THL in vielen Bereichen einen grundsätzlichen Aufklärungsbedarf gibt. Hinter der augenscheinlich sorglosen Lebensweise verbirgt sich oft genug ein Riesenberg totgeschwiegener Probleme.

    Vergl. Mottoradtread.

    Gruß René

  11. #40
    Avatar von songthaeo

    Registriert seit
    04.06.2006
    Beiträge
    1.965

    Re: Soe Aung hat ausgeträumt

    Zitat Zitat von wingman",p="472571
    ...
    Das Schicksal des Fischers macht mich betroffen besonders seiner jungen Frau.
    Ein Konzept könnte auch Hilfe zur Selbsthilfe sein, käme darauf an wie alt die Kinder sind.
    Thailand sollte mit den westlichen Hilfsorganisationen besser kooperieren um diesen Infektionen besser begegnen zu können.
    Es geht hier nicht um ehemalige Feindbilder sondern um gemeinsame Probleme.
    Ende April geht es in unserer Organisation um ein Hilfsprojekt für Kinder in Thailand. Ich hoffe ich kann den Vorstand überzeugen.
    Es gibt in Thailand durchaus Hilfe zur Selbsthilfe und auch Selbsthilfegruppen.Ich weiss nicht, ob es eine Frage der "besseren Kooperation" mit "westlichen Hilfsorganisationen" ist.
    Wer in Chiang Mai mit offenen Augen den inneren noerdlichen Moat schon mal langgelaufen ist und nicht nur mit dem Tuktuk oder Songthaeo durch die Stadt oder zum Doi Suthep gefahren ist, mag das gesehen haben.Auch gibt es ein Haus fuer Kinder in Chiang Dao und noch andere Hilfsangebote in Chiang Mai und Nord Thailand.Auch in der Naehe von Pattaya gibt es was.Es gibt auch Tempel, die sich engagieren.
    Auch die Frage der Medikamente, unter Umgehung der Patentrechte, spielt eine Rolle in Thailand.

Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Burma / Myanmar Support Aung San Suu Kyi
    Von zappalot im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 18.07.11, 21:05
  2. Aung San Suu Kyi
    Von Joerg_N im Forum Treffpunkt
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 14.11.10, 10:02