Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 20

Shinawatras Erfolge Teil II - Die Grassroot-Oekonomie

Erstellt von Jinjok, 30.09.2003, 09:16 Uhr · 19 Antworten · 1.007 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Jinjok

    Registriert seit
    05.07.2001
    Beiträge
    5.556

    Shinawatras Erfolge Teil II - Die Grassroot-Oekonomie

    Shinawatra hatte vor den Wahlen versprochen, dass es allen in Thailand viel besser gehen soll. Spaeter verkuendete er sogar, dass in nur 6 jahren die Armut in Thailand besiegt sein soll. Dafuer leiss er sich verschiedene Tricks einfallen.

    Der erste trick war das 30-THB-Schema mit dem jeder sich einen Arztbesuch leisten koennen sollte. Bekanntlich fuehrt das aber zu einem ruinoesen verlustgeschaeft bei den staatlichen Kliniken und und zu einer unzureichenden Versorgung bei allen die sich gutglaeubig fuer 30 THB versichern lassen. Wie das ausgehen wird ist noch ungewiss.

    Der andere Trick war das 1 Mio THB fuer jedes Dorf Projekt. Hiermit sollten die Aermsten jedes Dorfes in die Lage versetzt werden, mit eienr Anschubfinanzierung in ihre Zukunft zu investieren. Wenn das Geld aber ueberhapt bis zu den kleinen leuten gelangte, haben sie es sofort fuer Mobiltelefone, Pickups oder Mopeds ausgegeben. Zurueckgezahlt ist bis heute aber so gut wie kein Satang.

    Naechstes Fruehjahr werden die kredite faellig. Anders als die kurrupten Grossverdiener, die nach der Asienkriese einfach bankrott gemeldet haben und nun schon wieder munter Billionenumsaetze machen ohne ihre alten faulen Kredite von damals abzu beahelen, werden die kleinen Leute nicht aus der Pflicht entlassen.

    Die bekannten Kredithaie stehen bereit, allen Bauern ihre Kredite abzukaufen und gegen sicherlich unguestigere Zinsen weiterzufinanzieren. Shianwatra wird eventuell sein Geld bekommen aber die ganz Armen sind dann noch aermer als zuvor. Und sie werden sich aus den Faengen der Kredithaie nicht befreien koennen.

    Umfragen haben ergeben, dass keiner der Bauern in den letzten zwei jahren wie versprochen mehr Geld eingenommen hat. Aber 99% haben sich zum Beispiel ein Mobieltelefon angeschafft. Der groesste Mobilfunkbetreiber ist die Familie Shinawatra mit AIS. 30% aller Werbung in Thailand wird fuer Shinawatras Mobilfunkgeschaefte ausgestrahlt. Alle TV-Kanaele Thailands befinden sich zur Zeit unter seinem direkten Einfluss.

    Andere Unetrsuchungen haben einen rapiden Anstieg vom verbrauch von Luxusartikeln in den rueckstaendigsten landesteilen ergeben. Das waere an sich ein positiver Fakt, wenn es dafuer einen Hintergrund gaebe. Aber wirtschaftlich geht es den bauern so schlecht wie zu Zeiten nach der Asienkriese. Also ein Grund fuer gestiegenen Konsum gibt es nicht. Shinawatra hat nur mit seinen Krediten an die Armen das Brottonationalprodukt der letzten 2 jahre kuenstlich in die Hoehe getrieben. Aber alles nur auf Pump. Die Kosten bis zum heutigen Tag, wird der thailaendische Steuerzahler 8 jahre lang abzahlen muessen.

    Wenn aber wie befuerchtet, die massenarmut sich weiter ausbreitet, weil die Bauern massenhaft ueberschuldet sind und somit die breite Konsumfaehigkeit der Gesellschaft einbricht, dann wird es auch nicht genuegend Steuereinnahmen geben, die diese 2 Fetten Jahre abbezahlen koennen.

    Einer hat aber 150-prozentig verdient, naehmlich der Mobiltelefontycoon von Thailand, der gigantische Zuwaechse vorallen unter den untersten Einkommensschichten in Thailand erziehlen konnte in einer Zeit in der das Mobil-Geschaeft weltweit von einer Kriese in die naechste stolperte: Shinawatra. Und das Schlimme dabei ist, dass die wenigsten Menschen in Thailand diese Selbstbedienungspolitik durchschauen und ihn dafuer lieben, dass alle jetzt ein Mobiltelefon haben und er soviel gutes verspricht. Aber praktisch werden in wenigen Jahren eine breite Masse der Haushalte in Thailand derart ueberschuldet sein, dass sie bis ans Lebensende kein Geld mehr fuer irgendetwas haben werden.
    Jinjok

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Chak
    Avatar von Chak

    Re: Shinawatras Erfolge Teil II - Die Grassroot-Oekonomie

    Jetzt wissen wir auch, warum Thailand mit solch beneidenswerten Wachstumsraten glänzen kann. Wenn es nicht so bitter wäre hätte ich an dieser Stelle einen lachenden Smiley eingefügt.

  4. #3
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Shinawatras Erfolge Teil II - Die Grassroot-Oekonomie

    Tja, die Schlagzeilen werden uns noch einige Monate begleiten. Heute berichtet die Bangkok Post von Zielen (Traeumen?) die sich bis auf 10% "Wachstum" fokussieren. Toxin will allen Ernstes Malaysia uebertrumpfen! Und das in nur ein paar Jahren! Ganz nebenbei hat Malaysia bedeutend weniger Einwohner, Oel, Gas und Pertronas des weiteren einen, wenn auch manchmal etwas despotisch-schrulligen Visionaer als Lenker der Staatsgeschicke /gehabt.

    Die "Wohlstandswelle" soll durch die Landreformen (20 Mill. Rai!!), die die Bauern dann als "Kollateral" bei den Banken gegen Kredite einbringen koennen-alles schon dagewesen-ein guter Bekannter sagte 1997: "In unseren Safes und Tresoren liegt kein Geld mehr sondern Landpapiere!" Nun, warten wir ab, merkwuerdigerweise ist einer der groessten Exportgewinner der landwirtschaftliche Sektor-warum merken die Bauern nichts davon?

    In der selben Zeitung wird wieder davor gewarnt das sich alle Anzeichen auf dem Weg in eine 2 "Bubblewirtschaftskrise" erkennen lassen.

    Einer wird gewinnen, das steht jetzt schon fest.

  5. #4
    Avatar von Otto-Nongkhai

    Registriert seit
    05.11.2002
    Beiträge
    12.292

    Re: Shinawatras Erfolge Teil II - Die Grassroot-Oekonomie

    Überschuldet waren die Thai Haushalte schon immer ,oder warum ist 1997 die Asienkriese entstanden und da war Thaksin noch nicht an der Regierung.

    Von vielen schlechten Regierungen ,die Thailand hatte ist die jetzige einer der besten.

    Uebrigends ,diese 30 Bath Regelung hat auch ihre Vorteile ,denn jetzt koennen einige arme Bauern zum Arzt gehen ,was sie sich vorher nicht leisten konnten.

    Ob der Arzt helfen kann ist eine andere Sache ,aber auch mit viel Geld muss man sterben ,wenn man eine schlimme Krankheit hat.

  6. #5
    Avatar von Jinjok

    Registriert seit
    05.07.2001
    Beiträge
    5.556

    Re: Shinawatras Erfolge Teil II - Die Grassroot-Oekonomie

    Dank Niedrigzins und einer Kreditvergabepolitik, die jeder Bank in unseren Breiten eine Wirtschaftspruefung von ganz oben bescheren wuerde, steigt die landesweite Ueberschuldung rasend schnell. Was Shinawatra den Kleinbauern mit dem 1-Mio-THB-Projekt angetan hat, duerfte klar sein. Sie wurden dadurch in einer Schuldenfalle gefangen, aus der sie sich nie wieder befreien koennen, damit die Unternehmen seines Wirtschaftsimperiums durch die sonst mageren jahre kommen. Vor der TRT-Regierung haetten sie nie so viel Geld in die Haende bekommen, weil sie es auch nie zureuckzahlen koennen.

    Das Problem betrifft aber nicht nur die armen bauern. Heute werden neue alarmierende Zahlen ueber die Ueberschuldung veroeffentlicht. Jede 3. Bangkokker Haushalt ist mit durchschnittlich einer kanppen halben Million in der Kreide. Das alleine hoert sich schon nach einer Katastrophe an. Aber wenn man die Aufschluessellung nach Einkommensgruppen sieht, wird ersteinmal deutlich, wie tief die Allgemeinheit schon im Schuldensumpf steckt.

    Monatliches Einkommen / Schulden (alles in THB)
    10.000 / 140.000
    10.000 bis 20.000 / 330.000
    20.000 bis 30.000 / 710.800

    Das sind also alles Summen die das 10fache des Monatseinkommen bei weitem ueberschreiten. Damit werden die Chancen auf eine eventuelle Rueckzahlung immer geringer. Die Gelder werden ausschliesslich fuer reinen Konsum ausgegeben. Wie schon geschrieben, sind Mobiltelefone und Accessiors mit ihren monatlichen erheblichen Kosten ganz weit oben auf der Ausgabenliste.

    Aber auch alle anderen Artikel einer modernen Konsumgesellschaft werden nachgefragt wie seit jahren nicht. Thailands Industrie erweitert derzeit aufgrund dieser enorm gestiegenen Nachfrage die kapazitaeten. Thailands Inalndsnachfrage ist im Boom. Aber alles nur auf der basis der von der TRT-Regierung angewiesenen kreditpolitik. Auch Kreditkarten mit dem dreifachen des monatlichen Einkommens als Kreditrahmens sidn schon bis zu 50% unter den Einwohnern Bangkoks verbreitet. Schulden machen war noch nie so einfach wie heute. Und die Dauerberieselung mit TV-Werbung, die einen hemmungslosen Konsum weiter in ungekannte Dimensionen steigern soll ist von frueh bis spaet aktiv.

    Immer lauter werden die Stimmen, die davor warnen, das diese Seifenblasenoekonomie von TRT-Chef Shinawatra eher frueher als spaeter platzen wird. Die Folgen fuer Thailand und seine Menschen werden dann aber um ein vielfaches haerter sein als nach der Asienkriese von Anno 97.
    Jinjok

    Quelle: The Nation

  7. #6
    Avatar von Azrael

    Registriert seit
    13.07.2001
    Beiträge
    1.304

    Re: Shinawatras Erfolge Teil II - Die Grassroot-Oekonomie

    "Uebrigends ,diese 30 Bath Regelung hat auch ihre Vorteile ,denn jetzt koennen einige arme Bauern zum Arzt gehen ,was sie sich vorher nicht leisten konnten.

    Ob der Arzt helfen kann ist eine andere Sache ,aber auch mit viel Geld muss man sterben ,wenn man eine schlimme Krankheit hat."

    Klar doch, dann geh doch mal als armer Bauer mit einer Infektionskrankheit die verschiede Kombi-Antibiotika erfordert zum Arzt und schau mal was du da für 30 Baht bekommst - NICHTS was auch nur irgendeinen Effekt hat. Willst du geheilt werden, musst du zahlen. Ansonsten kannst du dich schon mal auf´s nächste Leben freuen. So einfach ist das.

  8. #7
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Shinawatras Erfolge Teil II - Die Grassroot-Oekonomie

    Zitat Zitat von Otto-Nongkhai
    Überschuldet waren die Thai Haushalte schon immer ,oder warum ist 1997 die Asienkriese entstanden und da war Thaksin noch nicht an der Regierung.
    Wie jetzt? Kein IMF? Thailand hat nicht den ganz Suedostasien erfassenden Dominoeffekt ausgeloest? Weisst du wie hoch, als Toxin die letzte Rate an den IMF so feiern liess, Thailand in Baht Denomination verschuldet ist? Das waere eine per Kapita BSP-Belastung, nach damaligem Stand, OHNE Neuverschuldigung, fuer die naechsten 29 Jahre! Weisst du was das im Klartext heisst? Weisst du das der damalige Premierminister sein heutiger Vize ist? Bist du ernsthaft der Meinung das die TRT ein Wohlfahrtsverband im Sinne der Caritas ist?

    Zitat Zitat von Otto-Nongkhai
    Von vielen schlechten Regierungen ,die Thailand hatte ist die jetzige einer der besten.
    Das ist eine Meinung, aber keine Tatsache! Das kann erst die geschrieben Geschichte bestaetigen! Noch sieht es aeusserst riskant aus !

    Zitat Zitat von Otto-Nongkhai
    ..diese 30 Bath Regelung hat auch ihre Vorteile ,denn jetzt koennen einige arme Bauern zum Arzt gehen ,was sie sich vorher nicht leisten konnten.
    Ja, ja sie koennen sich das jetzt leisten...nur gibt es in den Krankenhaeusern erst: Keine Tupfer, Einwegspritzen, etc. etc. etc. mehr, dann keine Aerzte und dann logischerweise keine Patienten mehr!
    Dann koennte sich die TRT Regierung hinstellen und sagen: "Wir haben es geschafft! Thailand ist eine fitte und total gesunde Nation; keiner kommt mehr in die Spitaeler wir koennen alle Staatlichen schliessen! Krass und schwarzer Humor, aber so geht es in einigen Provinzen, schon los...

    Selbst im relativ reichen und wohlhabenden Samui wandern die Aerzte ab in die privat Hospitaeler, das erste Praivat Hospital ist aus dem 30 Baht Scheme wegen drohender Insolvenz ausgeschieden....derlei Nachrichten komen aus allen Ecken des Landes, noch spaerlich, aber wart´s mal her!

    Auch das, d.h. die Privatisierung, wird aus vielen (hoffentlich nicht aus allen!) oeffentlichen Krankenhaeusern, die dem Staat nur Geld kosten!, halt Private werden lassen. So kann Mann das auch regeln und die Claqueure stehen gar noch klatschend am Wegesrand! Das Investment in "neue" private Hospitaeler wird mit in die "Aufschwungs-und Erfolgstabelle" als Zahlenwert aufgenommen-aber ist das reales Wachstum?

    Denk mal nach...


  9. #8
    Avatar von Otto-Nongkhai

    Registriert seit
    05.11.2002
    Beiträge
    12.292

    Re: Shinawatras Erfolge Teil II - Die Grassroot-Oekonomie

    NICHTS was auch nur irgendeinen Effekt hat. Willst du geheilt werden, musst du zahlen. Ansonsten kannst du dich schon mal auf´s nächste Leben freuen. So einfach ist das.
    Sorry ,Azrael ,meine Frau und Sohn nehmen die 30 Bath Regelung in Anspruch und sind bei Infektionskrankheiten durch die ausgeteilte Medizien immer wieder geheilt worden.

    -------------
    Gerade hier im Isaan ist es nicht so leicht ,einen Kredit bei der Bank zu bekommen.
    Die Sicherheitsanforderungen sind zu hoch.
    Frueher reichte es nur ,mal die Grundstuecksurkunde vorzulegen und schon floss das Geld.

    Heute muessen die Thais da zu den Chinesen und Vietnamesen gehen um sich Geld teuer zu leien.

    Die Banken schwimmen im Geld und darum sind auch die Zinsen so niedrig.

  10. #9
    Avatar von Jinjok

    Registriert seit
    05.07.2001
    Beiträge
    5.556

    Re: Shinawatras Erfolge Teil II - Die Grassroot-Oekonomie

    Auch heute gehen die Nachrichten ueber die weitere systematische Zementierung der Staats- und Buergerverschuldung nicht aus.

    Gestern wurden alle 18 Grossbanken bei Shianwatra zusammengetrommelt um sich auf eine einheitliche Linie zu einigen, nach der auch unkonventionelle Sicherheiten als Garantie fuer weitere Kredite an Privatpersonen bewertet werden sollen.

    Im Bestreben, noch weiteren Bevoelkerungsschichten Kredite zu verschaffen und somit die Konjunktur am Laufen zu halten, hat Shinawatra eine neue Bevoelkerungsgruppe in den Fangkreis der Banken gerueckt, die bis dato absolut kreditunwuerdig war. Jetzt kann man auch einen Kredit bekommen, wenn man als Sicherheit ein Stueck Land bewirtschaftet, welches einem nicht selbst gehoert (gemietet oder staatlich bezuschusst), einen Essenstand auf oeffentlichen Grund (Fussweg) betreibt, mit geleasten Maschinen arbeitet, ueber "Wissen" verfuegt (Softwareentwicklung) und so weiter und so fort.

    Aber auch hier ist das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht. Ab Januar naechsten jahres wird es fuer die Leute, die bei dem 1-Moi-THB-Projekt leer ausgegangen sind, weil sie kein eigenes Land mehr besitzen bzw. schon total ueberschuldet sind, eine 200 Mrd. THB teure Entschuldungsaktion geben. Dieser Packen kommt noch auf die ohnehin schon imense landesinterne Staatsverschuldung (siehe Posting von Samiuaner) obendrauf.

    Damit die so entschuldeten unteren 100.000 der Gesellschaft aber auch wieder Geld in die Finger bekommen und weiter Shinawatras Firmenimperien mit Nachfrage begluecken, wird diesen Leuten auch noch jedem ein Stueck Land von der Groesse von 20 rai verehrt. Damit koennen sie sich sofort bei der naechtsen Bank einen neuen Krdit ausstellen lassen und Reihen sich im Heer der defakto bankrotten Landesbrueder sofort wieder hinten ein, wo sie im januar 2004 erloest werden worden sind. Kein Aas interessiert sich dafuer, warum die Leute vorher ueberschuldet waren. Sie koennen so weitermachen wie bisher.

    Auch so wo das Land her kommt wissen wir ja auch schon. Seit Juni laeuft ja die Satelliten-gestuetzte Aufklaerung von ungenutztem Land, welches ab Januar in einer sogenannten Landreform enteigenet werden kann. Das war schon einmal Thema in diesem Forum. Weitere Quellen fuer das Gratisland sind staatliche Besitzungen.

    Bei allem was Shinawatra so fuer das Land tut (ohne dieses in irgendeiner Weise zu werten) hat er aber gestern Abend eindeutig klargestellt, dass er unter allen Umstaenden verhindern wird, dass Thailand ein Sozialstaat wird.
    Jinjok

    http://www.nationmultimedia.com/page...1203&usrsess=1

    http://www.nationmultimedia.com/page...ss=1&id=101201

    http://www.nationmultimedia.com/page...ss=1&id=101162

  11. #10
    Avatar von tira

    Registriert seit
    16.08.2002
    Beiträge
    17.260

    Re: Shinawatras Erfolge Teil II - Die Grassroot-Oekonomie

    Zitat Zitat von Jinjok
    ....unkonventionelle Sicherheiten als Garantie fuer weitere Kredite an Privatpersonen bewertet werden sollen.

    ... die bis dato absolut kreditunwuerdig war. Jetzt kann man auch einen Kredit bekommen, wenn man als Sicherheit ein Stueck Land bewirtschaftet, welches einem nicht selbst gehoert (gemietet oder staatlich bezuschusst), einen Essenstand auf oeffentlichen Grund (Fussweg) betreibt, mit geleasten Maschinen arbeitet, ueber "Wissen" verfuegt (Softwareentwicklung) und so weiter und so fort....

    aber jj,

    du kannst sagen was du willst kreativ ist der mann bzw. seine berater...

    das mit der 1 mio bath ablösung, würde mich aber im detail schon interessieren, steht bei den eltern meiner mia auch schon zur debatte.

    bei landvergabe via satelit bezweifle ich ob die leute zu entsprechenden wanderungs-bewegungen bereit sind... das ganze hört sich in der theorie sicher einfach an, aber da spielen mit sicherheit andere faktoren, wie bodenqualität, hanglage, bewässerung, klima, erschliessung etc. eine rolle.


    gruss

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 25.08.08, 07:42
  2. Pro 7 21:15h It´s my life (Teil 1)
    Von dear im Forum Event-Board
    Antworten: 58
    Letzter Beitrag: 22.08.07, 11:00
  3. Wo wohnt ihr, Teil II
    Von Rene im Forum Computer-Board
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 22.02.05, 10:12
  4. Shinawatras Erfolge Teil I - Die Drogenkriminalitaet
    Von Jinjok im Forum Thailand News
    Antworten: 51
    Letzter Beitrag: 10.10.03, 09:44
  5. Shinawatras 30-Baht-Schema überschuldet
    Von Jinjok im Forum Thailand News
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 29.03.03, 22:33