Seite 12 von 12 ErsteErste ... 2101112
Ergebnis 111 bis 120 von 120

Schicksal oder Vorbestimmung?

Erstellt von Jakraphong, 13.11.2002, 00:48 Uhr · 119 Antworten · 5.471 Aufrufe

  1. #111
    KLAUS
    Avatar von KLAUS

    Re: Schicksal oder Vorbestimmung?

    Hi Jinjok,
    ich verstehe dein "Problem" leider nicht ganz, Du behauptest, ich wuerde es "persoenlich" nehmen was aber nicht der Fall ist, ausser die, Deiner Kommentare die halt nunmal darauf abzielten, aber auch damit habe ich kein Problem...:-)
    Lass es gut sein, die Leser hier koennen unsere Beitraege sicher alleine zuordnen, jeder nach seiner Sicht, das ist gut so und beabsichtigt in einem Forum der Vielfalt...:-)
    Das , was Du behauptest, von wegen des "Karmas" ist Deine Auffassung, darf ich mal annehmen und ich muss diese Auffassung ja nun nicht bestaetigen oder gar auf mich beziehen, sonst wuerde ich ja tatsaechlich das persoenlich sehen, mache ich aber nicht, Dein "Karma" kannst Du gerne fuer Dich behalten , da habe ich nichts dagegen, bitte erlaube mir, dass ich anderer Auffassung darueber bin, damit hat es sich bereits erschoepft , dieses Thema von Karma oder Nichtkarma...:-)
    Was soll der weitere "Streit" daruber bringen...uns nichts und den Lesern auch nichts...:-)
    Deshalb nochmals,
    behalte Deine Auffassung, so wie Du sie hier ruebergebracht hast, und lass mir meine Auffassung davon ebenfalls, da koennen wir doch mit leben, denke ich...?:-)
    Jedenfalls weaere es nett, wenn Du es so akzeptierst, wie ich es auch kann...
    Gruss
    Klaus

  2.  
    Anzeige
  3. #112
    Avatar von Jinjok

    Registriert seit
    05.07.2001
    Beiträge
    5.556

    Re: Schicksal oder Vorbestimmung?

    @ Klaus
    Du findest immer wieder einen Weg die Tatschen zu verdrehen. Wer schrieb denn, daß Du etwas persönlich genommen haben sollst? Ich jedenfalls nicht.

    Übrigens akzeptiere ich ohne weiteres, daß Du anderer Meinung bist, als die anderen. Ich akzeptiere nur nicht, wenn Du von erhobenem Standpunkt moralisierst und/oder schlicht Quatsch schreibst.
    Jinjok

  4. #113
    KLAUS
    Avatar von KLAUS

    Re: Schicksal oder Vorbestimmung?

    Hi Jinjok..:-)
    Du kannst es einfach nicht lassen, nagut also Du hast mir im vorletzten Posting nicht vorgeworfen(faelschlicherweise) dass ich alles auf die "persoenliche Ebene ziehen will..:-)Nein..??
    Na lesen kann ja nun jeder...LOL:-)
    Und darauf alleine bezog sich mein kleiner Einwand..., nun lass es gut sein ich will darueber nicht weiter philosophieren...
    lohnt nicht mehr, wir haben uns da wohl ein Stueck "festgefahren" was..:-)?
    Lass locker und dann sieht man auch kein Problem mehr am schoenen blauen Himmel...:-)
    Deine weitere Einlassung zu kommentieren lohnt eh nicht, ich kann das so stehen lassen, ist halt Deine Meinung, schoen...:-)
    auch damit kann ich gut leben...!:-)
    Gruss
    Klaus

  5. #114
    Avatar von Jinjok

    Registriert seit
    05.07.2001
    Beiträge
    5.556

    Re: Schicksal oder Vorbestimmung?

    @Klaus
    Aus meinem Satz
    Zitat Zitat von Jinjok
    So sehr Du auch versuchst hast die vorangegange Diskussion auf die persönliche Eberne zu ziehen
    wird bei Dir
    Zitat Zitat von Klaus
    Du behauptest, ich wuerde es "persoenlich" nehmen
    :schuettel: Das sind völlig andere Inhalte.

    Diese Zitate sind exemplarisch für Deinem Umgang mit den Fakten in der vergangenen Diskussionen. Ob Du das mit Absicht, aus Mangel an Sorgfalt oder aus Unvermögen machst, bleibt wohl im Dunklen. MrLuk hat schon recht, wer sich mit Dir einläßt ist selber schuld. Ich beklag mich also auch nicht. :-)
    Jinjok

  6. #115
    KLAUS
    Avatar von KLAUS

    Re: Schicksal oder Vorbestimmung?

    Hi Jinjok,
    das was Du oben "Diskussion nennst, ist alles ander als eine Diskussion von Dir, Du betreibst ganz einfach Wortklauberei und was andere sagen , oder meinen , weil Du sie zur Unterstuetzung , mangels eigener Argumnete heranziehst, ist Dir unbenommen, ich verstehe Deine Art damit umzugehen ueberhaupt nicht, da moechte ich Dir gerne zustimmen...
    Es muss wohl Dein Karma sein, darf ich mal vermuten??:-)
    da ist solches nicht habe, habe ich wohl auch das Problem nicht..:-)
    In diesem Sinne..
    wuensche ich einen schoenen, friedvollen Tag
    voller Sonne...:-)
    Klaus

  7. #116
    Avatar von Jinjok

    Registriert seit
    05.07.2001
    Beiträge
    5.556

    Re: Schicksal oder Vorbestimmung?

    @ Klaus



    Sicher endet eine Diskussion in Wortklaubereien, wenn Du nicht bei den Tatsachen bleibst. Damit zwingst Du ja auf die Tatsachen hinzuweisen. :-) Letztlich ist es Dir zwar dadurch gelungen von den Dir offenbar unangenehmen Beispielen aus der kirchlichen Praxis abzulenken, mit denen ich Deine pauschalen Thesen über die Christen relativieren konnte. Du kannst zwar hier ablenken, aber jeder weiß dennoch, daß die Wirklichkeit sich dadurch nicht ändert. :P Es wird mir eine Freude sein, Dich bei Bedarf an diese Wahrheiten zu erinnern, wenn Du Dich wieder einmal erhaben fühlen und von diesem Standpunkt aus über Thailand herzeihen solltest.
    Mit diesem Versprechen beende ich diesen Disput.

    Jinjok

  8. #117
    KLAUS
    Avatar von KLAUS

    Re: Schicksal oder Vorbestimmung?

    Hi Jinjok,
    da siehst ein Beispiel Deines Irrtums und Unverstaendnisses meiner Beitraege. :-)
    Denn im Gegenteil zu Deiner Auffassung, die Du Du mir vielleicht "boeswillig" vielleicht aber wirklich nur aus Unverstaendnis, unterjubeln moechtest, ich darf Dir naemlich nochmals deutlich schreiben, dass es wenig Sinn hat, sowohl die Vergangenheit des Christentums in ihren Verfehlungen heute als Argument darzustellen und auch die bedauerlichen Vorkommnisse in der Heutzeit sind mir nicht nur bekannt, sondern ich distanziere mich von solchen Verbrechen genauso, wie DU!!! :???:
    Und,
    ich habe nie etwas anderes geschrieben, es ist mehr als bedauerlich, dass Menschen sich solcher Verbrechen schuldig machen und ich bin sehr dafuer das deutlich zu sagen und mache das auch gerne!!
    Was ich aber meine , war und ist, und uebrigens, ich muss wiederum nicht eine Liste der Verbrechen Buddhistischer Moenche hier gegenhalten,
    dass man sehr wohl von der Masse unterscheiden muss und genau das tun sollte, was Du nicht kannst, mir aber vorwirfst!
    naemlich nicht zu relativieren, sonst haettest Du das so!, hier als einen "Diskussionsbeitrag" um Dich rauszureden, nicht erneut reingestellt!!
    Ueberpruefe mal Deine persoenliche Einstellung und versuche das wie ich OHNE Feindbild zu sehen, es gibt Milliarden "guter Christen"
    es gibt Milliarden von Menschen verschiedener Auffassung und Religion, aber ich wuerde im Gegensatz zu Dir nicht alle pauschal ueber einen "Kamm scheren und damit alle vorverurteilen, das trifft auch auf die Buddhisten zu, ich habe nie behauptet, dass "alle Buddhisten" schlecht oder gut oder sonswie sind, es sind Menschen, und Du, der sich als Buddhist sieht, solltest das genauso hinterfragen koennen , wie ich es mit meiner Religion kann, es ist sehr schlimm was da so an Untaten passiert, aber es sind nicht alleine die Christen pauschal und die LEHRE ist deshalb lange nicht schlecht, genauso wie ich die Lehre Buddhas (ICH SCHRIEB ES MEHRFACH!) nicht deshalb fuer "schlecht" halte, weil es zunehmend Moenche gibt, die diese "Religion fuer sich missbrauchen in vielfaeltiger weise, es sind IMMER!!
    Einzeltaeter, und ich sage Dir auch, wenn Du das Gross der in der "Christlichen Welt" betrachtest, wo diese Verbrechen vorkommen, dann ist es eine bestimmte "Christliche Richtung" und das hat sicher seine Gruende, die aber eben genau zu hinterfragen sind, nicht einfach mit einer Auflistung alle in einen Topf!!
    da wirst DU automatisch ungerecht, das Christentum insgesamt ist
    im Niedergang, wenn man z.B> nur eins, sieht, die ruecklaeufige Entwicklung in Deutschland, sicher in ganz Europa und auf der Welt...!
    ABER,
    es gibt neue Kraefte , die sich mobiliesieren fuer eine neue christlische Welt, die sich auch abgrenzt von Verbrechen und Untat,
    ich sage gleichzeitig, dass es diese Ansaetze auch im Buddhismus zu geben scheint, einiges weist darauf hin, z.B. das leitende Moenche Schluss machen mit Tierquaelerei und "Kuhhandel" im Tempel um NUR EIN Beispiel hier zu geben, es gibt noch mehr, Einerseits ist Niedergang zu bemerken(in beiden Religionen) anderseits ist Neues Klares zu erkennen!
    (Man muss es nur vorurteilsfrei erkennen koennen!)

    Mir tut es leid, wirklich, dass Du nur noch das Argument der Verbrechen in einer Religion als Argument hast um diese pauschal zu verurteilen, denn das ist deutlich erkennbar auch und besonders aus Deinem letzten Beitrag, man kann es zweifelsfrei lesen...!
    Und ich schreibe es nochmals, Du tust Dir und Deiner Anhaengerschaft damit keinen Gefallen und erreichen kannst Du auch damit nichts, ausser , Du willst weiter damit Vorurteile aufbauen zur eigenen Darstellung des "GUTEN" in Deinem Weltbild, das klappt aber so nicht, es kann nicht gut gehen...!
    Deshalb lass es dabei, Du siehst die "christlichen Verbrechen fuer sich alleine, willst sie immer wieder rausstellen(siehe oben) und meinst damit etwas zu erklaeren...ein falscher Ansatz!! :-)
    Ist es vielleicht Dein ein KARMA, was Dich daran hindert diesen Sachverhalt komplex und im Zusammenhang aller Dinge zu sehen???
    (Ich weis es nicht, soll eine Frage sein und bleiben...?)
    Eine Beurteilung abzugeben die der Realitaet einigermassen entspricht, denn auch ich nehme fuer mich keine Vollkommenheit in Anspruch, erwarte sie auch nicht von Dir...:-)
    Aber doch ein gesundes Mass an Uebersicht haette ich Dir zu diesem Thema zugetraut!
    das Christentum auf Deine Liste zu beschraenken...naja, das spricht deutlich...
    Ich hoffe nun, Du verstehst meine Ueberlegungen, erwarten,
    dass Du dem Zustimmst kann ich nicht, dazu bist Du zu weit drin in Deinen Vorurteilen und Pauschalisierungen...
    Ich koennte mich aber auch irren..:-)
    Gruss
    klaus

  9. #118
    KLAUS
    Avatar von KLAUS

    Re: Schicksal oder Vorbestimmung?

    Hi Jinjok,
    fein, dass Du schreibst:

    Es wird mir eine Freude sein, Dich bei Bedarf an diese Wahrheiten zu erinnern, wenn Du Dich wieder einmal erhaben fühlen und von diesem Standpunkt aus über Thailand herzeihen solltest. Mit diesem Versprechen beende ich diesen Disput."

    Dieser Satz, outet Dich ja nun deutlich als das was Du nunmal bist,
    einseitig orientiert auf alleine "Deine" Religion und auf Thailand, Du willst zwar "Deine" Wahrheiten immer wieder reinstellen, die kennt eh JEDER...:-)
    dabei siehst Du aber Deine Religionsschwerpunkte nicht mehr, Du kuemmerst Dich zu sehr um andere, solltest besser auf Deine eigenen Dinge achten, es koennte ja sonst Dein "gutes Karma" in Gefahr sein...:-),
    ein Buddhist, wuerde so wie Du hier nicht schreiben, sondern offen sein fuer auch andere Seiten des Lebens...:-)
    Sieh nur weiter mit Deiner rosaroten Brille DEIN Thailand und Deinen Buddhimus, ich will Dir da nichts nehmen von, es wird Dir alleine genommen, Du nimmst es Dir, vielleicht verstehst Du das wenigsten, aus Deiner eigenen Weltanschauung heraus?:-)
    Mach Dich ruhig selber laecherlich, indem Du immer, wenn ich etwas ueber Thailand aus der Presse informell berichte, dies mit Vergleichen Deiner altbackenen Art also den alten Kamellen aus einer anderen Welt, die Du nicht verstehen willst oder kannst,
    als "Dein" argumentatives "Gegenstueck" zu bringen...:-)
    Da kann ich nur sagen, da freue ich mich drauf...:-)
    Aber aus anderen Gruenden...:-)
    Deine altbackene sture Sicht behindert Dich selber, nicht andere...!
    Schade, dass es Dir nicht gelingt die Dinge umfassend zu sehen...
    Es haette uns ein Stueck weitergebracht, denke ich, so jedoch muss ich feststellen, ist es wirklich sinnlos das Thema zu vertiefen, es waere immer einseitig, da Du nicht willst.
    Aus Deiner persoenlichen "Blockade" heraus ist es unmoeglich das weiter zufuehren, schade, sehr schade, "Hass" oder aehnliche Gefuehle sind nunmal kein guter Ratgeber!
    Vielleicht hilft Dir Deine Meditition, das zu ueberwinden, ich wuensche es Dir, ehrlich!
    Ich bin Dir weder gram noch sonstwie negativ eingesyellt, ich kann mit Deiner Meinung leben, da sich mich nicht beruehrt, persoenlich...
    Ich fuehle mich nicht in Deine versuchte "Sippenhaft" genommen zu sein, ich fuehle mich nicht verantwortlich fuer die Taten anderer, kann sie nur verurteilen , ich fuehle mich fuer mich verantwortlich, als Christ mit all dem Unvollkommenen im Menschen.
    Ich wuensche Dir, dass Dich Dein Glaube in eine gute Weisheit versetzen kann, die Dir mehr Ruhe gibt und einen friedlichen Umgang mit anderen Religionen...!
    Und,
    ich darf dir sagen, ich fuehle mich nun auch nicht besonders gut, in dieser Situation, sie ist unbefriedigend, weil vieles unausgesprochen und ungeklaert bleiben muss...
    Aber die Zeit bringt es , das ist ein Stueck Hoffnung...!
    Ich wuensche Dir eine gute Zeit...!
    Gruss
    Klaus

  10. #119
    MrLuk
    Avatar von MrLuk

    Re: Schicksal oder Vorbestimmung?

    Rein Zufällig bin ich auf diese Zeilen gestoßen, die vom Dalai Lama stammen, und so glaube ich - sehr trefflich beschreiben was eigentlich hinter dieser Art Disput (und manch anderen hier im Forum) steckt.

    Ich laße diese Zeilen allerdings frei im Raum, oder besser gesagt hinter den letzten Postings stehen ohne weiteren Komentar, die sie meines Erachtens auch nicht bedürfen.

    Diese Wirkung beruht auf der schlichten Erkenntnis, daß jeder - genau wie ich auch - glücklich sein und nicht leiden will. Das Idealbild wird uns immer wieder daran erinnern, uns nicht selbstsüchtig und voreingenommen zu verhalten. Es wird uns daran erinnern, daß Freundlichkeit und Großzügigkeit nichts taugen, solange wir auf eine Gegenleistung hoffen. Es wird uns daran erinnern, daß Dinge, die wir tun, um unse Image aufzubessern, nach wie vor selbstsüchtig sind, auch wenn sie noch so gut zu sein scheinen. Es wird uns auch daran erinnern, daß an unserer Güte nichts Besonderes ist, wenn wir sie Menschen angedeihen lassen, denen wir uns ohnehin verbunden fühlen. Und wir werden deutlicher erkennen, daß wir Gefahr laufen, unsere Verantwortung gegenüber Außensteheden zu vernachlässigen, wenn wir unser ethisches Verhalter für die Menschen reservieren, die uns nahestehen. Die Zuneigung, die wir natürlicherweise für unsere Angehörigen und Freunde empfinden, ist keine zuverlässige Grundlage für ethisches Verhalten.

    Und warum nicht? Solange die betreffenden Menschen unsere Erwartungen erfüllen, ist alles in Ordnung. Doch wenn sie das nicht mehr tun, dann kann jemand, den wir als guten Freund betrachten, von einem Tag auf den anderen zu einen Feind werden. Wie wir weiter oben schon sahen, neigen wir dazu, harsch auf all jene zu reagieren, die die Erfüllung unsrer Sehnsüchte behindern, selbst wenn es nächste Verwandte sind. Daher bilden Mitgefühl und gegenseitiger Respekt ein viel solidere Basis für Beziehungen zu anderen - und das gilt auch für Liebesbeziehungen.

  11. #120
    Kali
    Avatar von Kali

    Re: Schicksal oder Vorbestimmung?

    @mrluk,

    das tut gut vor dem Schlafengehen.

    Ähnlich hat es auch Erich Fromm in seinem "Die Kunst des Liebens" formuliert, allerdings auf gesellschaftskritischem Hintergrund in Anlehnung an ´Ernst Blochs´ Philosophie, das ´Prinzip Hoffnung´ und so... :-)
    Es haben sich halt in allen Himmelsrichtungen Menschen Gedanken um das Wohl der Menschen gemacht...
    In diesem Sinne, Kali, der die Koffer halb gepackt hat.

Seite 12 von 12 ErsteErste ... 2101112

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.03.12, 00:09
  2. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 26.01.11, 12:09
  3. Negroides Schicksal in Thailand
    Von DisainaM im Forum Thailand News
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 23.04.09, 23:55
  4. Das Schicksal der alten Dame
    Von Nokgeo im Forum Treffpunkt
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 07.08.07, 23:51