Seite 1 von 12 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 120

Schicksal oder Vorbestimmung?

Erstellt von Jakraphong, 13.11.2002, 00:48 Uhr · 119 Antworten · 5.477 Aufrufe

  1. #1
    Jakraphong
    Avatar von Jakraphong

    Schicksal oder Vorbestimmung?

    Heute morgen gegen 4 Uhr klingelte das Telefon bei uns Zuhause. Meine Schwägerin aus Thailand hatte angerufen und berichtet, dass ein schrecklischer Mord geschehen sei, und wollte uns das mitteilen.
    Was ist geschehen:
    Ein Mann aus Deutschland, seit ca. 1,5 Jahren mir einer ca. 40-jährigen Thailänderin verheiratet, ließ seine Frau für ein paar Wochen alleine nach Thailand fliegen. Leider, wurde sie in Ihrem neu erbauten Haus, vorgestern auf schrecklische Weise ermordet. Man hat ihr Gesicht mit einem vermutlich langen Messer in der Mitte senkrecht aufgeschlitzt und zusätzlich die Kehle durchgeschnitten. Goldketten, Pass, Kreditkarten und Bargeld sind verschwunden. Ihr Handy lag zertrümmert auf dem Boden. Man sagt, also die Nachbarschaft, es wäre aus Neid und Eifersucht geschehen. Sie hatte immer elegante europäische Kleidung und ihre Goldketten sichtbar im Dorf getragen. Ich kannte sie nur flüchtig.
    Der Ehemann ist heute nach ChiangMai geflogen um sie zu identifizieren.
    Jakraphong
    Ps. Kein Spass, bitterer Ernst.
    Gute Nacht

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.865

    Re: Schicksal oder Vorbestimmung?

    Darum können viele Thaifrauen nicht NEIN sagen,
    wenn die Nachbarschaft plötzlich will,
    das ihre Tochter nach Deutschland vermittelt werden soll.

    Wer JA sagt, wahrt das Gesicht auf beiden Seiten,
    und die Nachbarschaft hat die Hoffnung,
    auch eine schönere Zukunft zu haben.

    Bei einem NEIN hat die Nachbarschaft jedoch dauernd ein protziges Haus vor Augen, bis einer im Suff die Axt nimmt, und drüben dem Ärgernis ein Ende macht.

    Was viele Farangs dann nicht wahr haben wollen,
    sparen, am falschen Ende,
    lohnt sich nicht !

  4. #3
    Avatar von Otto-Nongkhai

    Registriert seit
    05.11.2002
    Beiträge
    12.292

    Re: Schicksal oder Vorbestimmung?

    Der Neid ist in der Thai Gesellschaft tief verwurzelt.
    Besonders wenn eine Thai ,die sich aus einer Bar hochgearbeitet hat ,einen Farang findet ,dann will die Nachbarschaft auch am neuen Reichtum teilhaben.
    Das kann dann aber ein teurer Spass fuer den Farang werden.

    Jetzt wisst ihr also ,wohin ein Teil eurer Ueberweisunge nach Thailand fliessen,
    oder wollt ihr auch eine so zugerichtete Partnerin haben???

    Gruss Otto

    PS Ein Farang der sein Gesicht verliert ist fuer die Thais Luft und wird nicht beachtet.
    Eine Thai die ihr Gesicht verliert kann so zugerichtet werden ,dass man ihr Gesicht nachher nicht mehr erkennt.

  5. #4
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.865

    Re: Schicksal oder Vorbestimmung?

    Nochmals Otto (siehe hier), es ist kein Neid, sondern die Zurücksetzung des eigenen Gesichtes.

    Würde die Thai aus der Nachbarschaft ihr Haus in einer Neureichensiedlung erstellt haben, wäre das Gesicht des Mannes nicht gedrückt, und es würde in nicht interessieren.

    Das Problem dahinter ist doch viel mehr, das eine Familie, die nun von Wohlstand partizipiert, sich oft aus Bequemlichkeit und wegen ihrer persönlichen Bindungen, und wegen der Möglichkeit, mit ihrem Gesichtsgewinn nun andere zu drücken, nicht wegziehen kann oder will.

    Neid ist daher das falsche Wort.

  6. #5
    KLAUS
    Avatar von KLAUS

    Re: Schicksal oder Vorbestimmung?

    Hi Dauwin,
    nun muss ich doch mal was dazu schreiben , an anderer Stelle habe ich es nicht getan...:-)
    Fuer mich ist es egal, ob WIR(Deutsche) es Neid nennen, oder die Thai,s "Gesichtsverlust", es ist und bleibt ein uebles VERBRECHEN , das mit NICHTS zu entschuldigen ist!!!!
    MIT NICHTS!!!
    Das ist meine bescheidene Meinung dazu.
    Eine Schuld der Frau, ihrer familie daraus abzuleiten , halte ich fuer nicht moeglich, wir leben in einer Welt die aus dem Mittelalter raus ist!
    Und wenn man solche Verbrechen mit kulturellem Erbe erklaeren will, ist dies nicht richtig!
    Weil es nicht stimmt, es ist ein Verbrechen, wie es ueberall in jeder Kultur vorkommt!
    ...und es scheint mir besonders schaendlich zu sein, weil es in TH passiert, als Umkehrschluss gemeint....
    Gruss
    Klaus

  7. #6
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.865

    Re: Schicksal oder Vorbestimmung?

    Klaus,

    Du missverstehst wohl, das es nicht um das Verbrechen ging,
    sondern um die Gründe, die dazu führen.

    In unserer Kultur gibt es in der Juristerei sogenannte Schuldminderungsgründe, die dann ein Verbrechen relativieren,
    oder es sogar zu einer Notwehr werden lassen.

    In anderen Kulturen gibt es andere Schuldminderungsgründe,
    die sich aus den jeweiligen Ritualen ableiten lassen.
    Bekannt wird Dir vielleicht noch der Fall sein, wo ein Mann angeschossen wurde, weil er zuvor mit seinem Fuss auf den Anderen gezeigt hatte.
    Dies stellt in Thailand eine derart starke Provokation dar, das die Tathandlung völlig anders bewertet wird, als wenn dies in Deutschland passieren würde.

    Und was den juristischen Unterschied zwischen einer Tat aus Neid
    (in Deutschland wären dies wohl 'niedrigere Beweggründe', und damit strafverschärfend) und einer Tat aus einem 'Gesichtsverlust' (hier wird in Thailand dann die zuvor passierte Kränkung und die daraus resultierende Tat betrachtet)
    so wirst Du erleben, das ein und dieselbe Tat, passiert in unterschiedlichen Kulturen,
    zu unterschiedlichen Bewertungen führt.

    Eine Schuld der Frau, ihrer familie daraus abzuleiten , halte ich fuer nicht moeglich,
    Wenn ein Deutscher in die ärmste Gegend von Portugal zieht,
    und dort sein Haus hochversichert wie ein Schloss beleuchten läßt,
    und dauernd mit seinem Sportwagen durch die Elendviertel zusich nach Hause fährt, wird im Prozess mit der Hausversicherung später (nach einem Schaden) der Begriff 'Mitverschulden' eine Rolle spielen.
    Das ist sogar bei uns der Fall.

    Gruss

    Dauwing

  8. #7
    KLAUS
    Avatar von KLAUS

    Re: Schicksal oder Vorbestimmung?

    Hi Dauwin,
    tut mir leid, aber Du konstruierst hier Vorgaenge, die nicht nachvollziehbar sind, ich bin ueberzeugt, dass der Verbrecher, wenn schon nicht die Todesstrafe (was ja hier moeglich waere) so mindestens doch fuer seine tat lebenslaenglich bekommt und das waere gerecht, und im Sinne der Gesellschaft, ich glaube kaum, dass ein thailaendisches Gericht, "mildernde Umstaende" vergibt in diesem Falle.
    Ausserdem bin ich der Meinung, eine Kultur die durch ihre "Rituale"
    Verbrechen foerdert , ist nicht nur heute zu hinterfragen!!
    Da muss die Kultur geaendert werden, das aber kann eine Kultur nur alleine, leisten, nicht wir, aber wir koennen durch "Aufklaerung" nicht durch "Verklaerung" dazu beitragen, dass sich solche Faelle nicht mehr abspielen koennen.
    So hat Dein Beispiel (mit Portugal) ueberhaupt keinen Bezug auf die tatsaechlichen Vorgaenge in diesem Dorf, denn ich gehe mal davon aus, dass es das Heinatdorf der Frau war,und dass es heute vielfach so ist, dass Menschen neidisch(gesichtsverlustig) sind, dann ist das ein Charakterzug, nichts weiter...
    Und diese Charaktere gibt es ueberall auf der welt, kulturunabhaengig.
    Ich hoffe jedenfalls dass solcherart "Mechanismen" wie Du sie hier beschreibst in der Thaijustiz nicht angewandt werden!
    Stell Dir vor, ich waere solch neidvoller Typ, ich muesste ja die Haelfte der Leute hier in meiner Siedlung umbringen, da sie vor "meine Nase" groessere, schoenere Haeuser gebaut haben, nun renne ich mit der Axt durch die Gegend und mache alles nieder???:-)
    Ist wohl ein bischen weit hergeholt, will sagen, solche Menschen, die wegen nichts, andere umbringen, nur, weil sie mehr Erfolg hatten, sind Verbrecher!!
    Looser meisst ohne Bildung und Verstand, das trifft man in D ja auch an...!
    Man kann ja mit kulturellen Traditionen vielleicht noch was erklaeren, aber entschuldigen, das geht fuer mich zu weit!
    Ich sehe KEINE Mitschuld aus der Tatsache, dass sich eine Familie einen gewissen "Reichtum" erworben hat, nicht auf Kosten dieses Taeters , vorausgesetzt, und nun nach ihrer Fasson lebt, was ist daran verkehrt?
    das ist normal heute und morgen , und war es gestern auch schon!
    Selbst, wenn diese Person "provoziert" hat, rechtfertigt es dieses Verbrechen nicht!
    (Dann hatte sie nur "Pech" einen Verbrecher provoziert zu haben)
    (Denn das war er schon vor der Tat, ein Verbrecher!!!)
    das ist nunmal meine Meinung, tut mir Leid, ich kann das nur so sehen, ich bin ein Deutscher mit deutscher Kultur grossgeworden, eine westlich bewaehrte Kultur mit allen den Maengeln die sie auch aufweist und da ist genug zu tun...:-)
    Nun muss ich nicht noch die "Werte" anderer Kulturen die dem Grundgedanken der Menschlichkeit widersprechen, annehmen oder entschuldigen!
    Gruss
    klaus

  9. #8
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.865

    Re: Schicksal oder Vorbestimmung?

    Das ist wohl was für einen Missionar,

    der in Afghanistan den Menschen den richtigen Islam vermittelt,
    obwohl sie nun, trotz Befreihung wieder in der konservativen Scharia leben wollen,

    oder der in Afrika die Menschen von der Beschneidung wegbringen will,
    oder der Steinigung von ehebrecherischen Frauen.

    Wahrscheinlich wird nicht nur die Scharia gegen die westliche Menschlichkeit verstossen,
    sondern auch der Hinduismus, der ja nicht nur die Kaste der Unberührbaren so leiden lässt.

    Als die Kreuzritter auszogen, um den Menschen den wahren Glauben zu bringen, mußten schon einige Köpfe rollen, bis man die Botschaft verbreitet hatte.
    Als im 3. Reich man davon überzeugt war, das
    am deutschen Wesen soll die Welt genesen,
    hatte man mit der Liedzeile 'Deutschland, Deutschland über alles'
    auch keine Probleme.

    Nun muss ich nicht noch die "Werte" anderer Kulturen die dem Grundgedanken der Menschlichkeit widersprechen, annehmen oder entschuldigen!
    Muss muß man gar nicht,
    auch annehmen und entschuldigen muß man nicht,
    man kann aber versuchen, zu verstehen.

    [hr:8f14377ab8]

    Eine andere Frage, was ist ein Verbrecher,

    oder, war Patricia Hearst eine Verbrecherin ?

    (Mullionärserbin die in den USA entführt wurde,
    von den Entführern nach einer Gehrinwäsche /Stockholm Syndrom
    gemeinsame Straftaten beging, Banküberfälle und andere kriminelle Taten)

    Ist die Tat der Massstab, muß die Antwort ja lauten,
    ist die Vorgeschichte der Massstab, muß die Antwort nein lauten.

  10. #9
    KLAUS
    Avatar von KLAUS

    Re: Schicksal oder Vorbestimmung?

    Hi Dauwin,
    Du schreibst:
    "Ist die Tat der Massstab, muß die Antwort ja lauten,
    ist die Vorgeschichte der Massstab, muß die Antwort nein lauten."
    Was ich eigentlich meinte,
    ist,
    dass ein Verbrechen mit der Planung beginnt und ein Verbrecher dann ein Verbrecher ist, wenn erbeginnt diese Tat vorzubereiten,
    schon die schlechten gedanken, sie sind zwar kein Verbrechen, aber sie zeigen den schlechten Ansatz im menschen...
    Ich meinte also damit nichts anderes, dasss das Opfer an einen verbrechenswilligen und vorallem faehigen menschen geraten ist, die Substanz war also schon vorher vorhanden, ,
    bei den anderen Dorfbewohnern, oder einigen davon, mag es zwar aehnlichergedanken gegeben haben, aber sie hatten eine "Sperre" , die die tat auszufuehren , verhinderte, sei es aus siplen menschlichen oder gar religioesen greunden, diese Sperre hatte der taeter nicht, er war also schon vorher ein "potenzieller" Verbrecher, aber das sollte eigentlich nicht das Thma sein, deshalb moechte ich auch auf Deine vorangestellten Absaetze nicht weiter eingehen, das wuerde zu weit vom Thema fuehren und die Ausfuehrungen haben mit der Tat des Farmers nichts zu tun, vielleicht war es auch "nur" ein Tageloehner oder ein Fischer, das spielt auch kaum eine Rolle...
    Schlimm ist, dass solcherart Verbrechen "kulturbedingt" moeglich sind in einer sich modern entwickenden Gesellschaft.
    Wobei es ja noch nicht einmal geklaert scheint, warum die Tat passierte, dass sie aus Neid (Gesichtsverlust) passierte, ist ja nicht bekannt, bisher ist das Motiv nicht bekannt, meine ich...
    Gruss
    Klaus

  11. #10
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.865

    Re: Schicksal oder Vorbestimmung?

    Nehmen wir mal das Beispiel, das der Nachbar mit einer gewissen Verzweiflung zu der Frau ging, und versuchte, ob sie nicht vielleicht für seine Schwester einen Ehemann in Deutschland suchen kann.

    Darauf bekam er ein kategorisches NEIN.

    Dies verletzte ihn dermassen, das er sich sofort betrinken mußte.
    Der Zustand ging dann einige Zeit, bis er plötzlich handelte.

    Dein Vergleich mit den anderen Nachbarn wäre also nicht zutreffend, da sie ja noch kein NEIN erfahren hatten, und damit einen Gesichtsverlust erlebt haben.

    Wie schon an anderer Stelle angesprochen,
    der Druck, der mit der Wahrung des Gesichtes zusammen hängt,
    ist derart stark, das sogar ein wohlhabender Politikersohn in einer Disko provoziert werden kann, das er seine Waffe zieht.

    Auf der anderen Seite ist es auch Realität an deutschen Schulen, das türkische Jugendliche ihre deutschen Mitschüler für Schwächlinge halten, weil man ungestraft ihre Eltern in den Schmutz ziehen kann, ohne das sie bereit währen, für die Ehre zu kämpfen.
    Konfliktvermeidung ist zwar in unserer Kultur wichtiger, die ist jedoch in den Augen von anderen Kulturen gesichtslos.

Seite 1 von 12 12311 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.03.12, 00:09
  2. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 26.01.11, 12:09
  3. Negroides Schicksal in Thailand
    Von DisainaM im Forum Thailand News
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 23.04.09, 23:55
  4. Das Schicksal der alten Dame
    Von Nokgeo im Forum Treffpunkt
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 07.08.07, 23:51