Seite 29 von 79 ErsteErste ... 19272829303139 ... LetzteLetzte
Ergebnis 281 bis 290 von 786

Riesenwelle verwuestet Kata/Karon-Beach

Erstellt von UAL, 26.12.2004, 06:54 Uhr · 785 Antworten · 44.908 Aufrufe

  1. #281
    Avatar von Volker

    Registriert seit
    26.09.2004
    Beiträge
    440

    Re: Riesenwelle verwuestet Kata/Karon-Beach

    Leichenberge an Stränden in Südostasien


    Colombo (AP) Angesichts stetig wachsender Leichenberge an den Küsten Südostasiens drohen nun Seuchen in den von der Flutkatastrophe verwüsteten Landstrichen. Neben der Gefahr weiterer Nachbeben machen aber auch Plünderungen den Menschen zunehmend zu schaffen. Die Zahl der Toten in der gesamten Region stieg bis zum Montagvormittag auf rund 21.000, mehr als die Hälfte von ihnen auf Sri Lanka, wo der Notstand ausgerufen wurde. Tausende Menschen wurden noch vermisst und Millionen waren obdachlos. Aus der ganzen Welt kamen Hilfsangebote, während Tausende Soldaten vor Ort im Katastropheneinsatz waren.

    Das weltweit stärkste Erdbeben seit 40 Jahren war mit sechs Meter hohen Flutwellen über die Küsten hereingebrochen. Einheimische, aber auch viele Touristen im Weihnachtsurlaub fanden den Tod, darunter ein Enkel des thailändischen Königs und ein sechs Monate altes australisches Mädchen, das aus den Armen seines Vaters gerissen wurde.

    Vermutlich waren auch Deutsche unter den Opfern, wie die Bundesregierung am Mittag erklärte. Genaue Angaben lagen aber noch nicht vor. Auch von Schweizer Bürgern gab es noch keine gesicherten Informationen. In Thailand wurden nach inoffiziellen Angaben ein Schweizer getötet und 41 vermisst. An vielen Küsten der Region waren die Spuren der Verwüstung und des massenhaften Sterbens noch deutlich zu sehen: Dutzende Leichen in Badehosen lagen allein an den Stränden Thailands.

    In Sri Lanka, mit 12.000 Toten am stärksten von der Katastrophe betroffen, entsandte die Regierung 25.000 Soldaten zur Katastrophenhilfe. Daneben sollten sie sich aber auch um 200 ausgebrochene Strafgefangenen kümmern und gegen Plünderungen vorgehen.

    In Indonesien kamen nach offiziellen Zahlen fast 5.000 Menschen ums Leben, in Indien mindestens 2.958 Menschen. Thailand meldete am Montag 839 Tote, Malaysia 52 und die Malediven 43. In Birma kamen rund 12 Menschen in den Fluten um, in Bangladesch 2. Und selbst in Somalia in Afrika kostete die Flutwelle 9 Menschen das Leben.

    Das Internationale Rote Kreuz in Genf warnte am Montag vor der Ausbreitung von Seuchen. In den überschwemmten Gebieten könnten sich so genannte Wasser gebundene Krankheiten wie Malaria und Durchfall ausbreiten. Auch erste Meldungen über die Zerstörung von Krankenhäusern in Sri Lanka bereiteten große Sorge.

    In der indonesischen Provinz Aceh befürchtete die Regierung die rasche Ausbreitung von Cholera und Ruhr. Die große Zahl der Leichen könne nicht schnell genug beerdigt werden, und der Boden sei völlig durchweicht, berichtete ein Mitarbeiter des nationalen Katastrophenstabes. Allein in der Stadt Banda Aceh starben rund 3.000 Menschen. Etwa 500 der Toten waren am Montag unter Plastikplanen am Stadtrand aufgebahrt und verwesten in der tropischen Hitze. 15.000 Soldaten wurden in die betroffenen Regionen geschickt, um bei der Suche nach Vermissten zu helfen.

    Die Stärke des Erdbebens vor Sumatra, das die Flutwellen am Sonntagmorgen ausgelöst hatte, wurde von US-Wissenschaftlern inzwischen auf neun hochgestuft. Die hohe Opferzahl hätte nach Meinung von US-Forschern verhindert werden können, wenn die besonders betroffenen Länder Indien und Sri Lanka an ein internationales Warnsystem angeschlossen gewesen wären

    Quelle:Yahoo News

  2.  
    Anzeige
  3. #282
    Steve-HH
    Avatar von Steve-HH

    Re: Riesenwelle verwuestet Kata/Karon-Beach

    Ich will ja nicht gleich wieder meckern, nur scheint unser Außenministerium etwas überfordert zu sein, wenn es um die Hilfe bei solchen Katastrophen geht.

    Gestern gab es nicht einmal einen Hinweis auf das Unglück auf der Website des Auswärtigen Amtes, heute hat man zumindest einige Zeilen in die Sicherheitshinweise für Asien/Thailand eingefügt.

    Ich habe eine "Bürgeranfrage" per Email an das AA gesandt und darauf folgende Antwort erhalten:

    Sehr geehrter Herr ....,

    vielen Dank für Ihre Anfrage beim Bürgerservice des Auswärtigen Amtes.

    Vor der indonesischen Insel Sumatra hat sich ein starkes Seebeben ereignet. Die vom Beben ausgelöste Flutwelle richtete auch in Teilen Thailands, Südindiens, Sri Lankas, Malaysias und auf den Malediven schwere Schäden an.

    Das Auswärtige Amt hat zur Beantwortung der diesbezüglichen Anfragen eine Telefonhotline (030 5000 1000) eingerichtet. Weitere Informationen finden Sie auch auf unserer Internetseite. Die dort veröffentlichten Sicherheitshinweise zu den einzelnen Ländern werden fortlaufend aktualisiert.

    Wegen des grossen Anfrageaufkommens, das alle verfügbaren Kräfte in der Hotline bindet, können individuelle Emails im Augenblick nicht beantwortet werden.

    Wir bitten um Ihr Verständnis.

    Antworten auf die 200 häufigsten Bürgeranfragen (FAQ) finden Sie hier: http://www.auswaertiges-amt.de/www/d...faq/index_html.

    Dies ist eine automatisch erzeugte Eingangsbestätigung Ihrer Email-Anfrage.

    Ihr Bürgerservice im Auswärtigen Amt

    --------------------------------
    Ihre Mail:
    >
    >
    > Seebeben/Flutkatastrophe in Asien
    >
    > Ich mache mir große Sorgen um den Verbleib meiner Familienangehörigen, welche sich evtl. zwecks Urlaubs in dem von der Flutkatastrophe betroffenen Gebietes aufhalten könnten.
    >

    Da werde ich mich wohl in die Warteschlange für die Hotline 030-5000 1000 einreihen müssen.

    Das Email-Zeitalter hat wohl im Auswärtigen Amt noch nicht so richtig begonnen.


    Steve

  4. #283
    hello_farang
    Avatar von hello_farang

    Re: Riesenwelle verwuestet Kata/Karon-Beach

    Habe eben mit Bangkok telefoniert. Dort sind Freunde von mir, die seit der Welle probiert haben, unseren thailaendischen Freund auf Phuket zu erreichen. Vor wenigen Stunden hat das endlich geklappt. Mek und seine Familie sind wohlauf.

    Jedoch sind Kollegen des Restaurant in Kata verschwunden, wo er arbeitet. Ausserdem mehrere Freunde und Bekannte. Niemand weiss jetzt, wie es weitergehen soll. Alle suchen verzweifelt nach Angehoerigen. Es werden auch noch viele Boote mit Tauchern vermisst, von den Fischern gar nicht zu reden.

    Alle auf Phuket gehen von einer wesendlich hoeheren Zahl an Toten aus.

    hello_farang

  5. #284
    Avatar von Volker

    Registriert seit
    26.09.2004
    Beiträge
    440

    Re: Riesenwelle verwuestet Kata/Karon-Beach




    Montag 27. Dezember 2004, 15:40 Uhr
    Flutwelle tötet mindestens 24 000 Menschen






    Neu Delhi (dpa) - Die verheerende Flutkatastrophe in Südasien hat Verwüstungen von historischem Ausmaß hinterlassen und mindestens 24 000 Menschen getötet. Die Wassermassen rissen allein in Sri Lanka vermutlich 12 000 Menschen in den Tod. Die Zahl der Toten in Indien stieg auf 6900. Mindestens 4700 Opfer wurden aus Indonesien gemeldet. In Thailand starben über 800 Menschen, mindestens 51 in Malaysia und 46 auf den Malediven. In Sri Lanka kamen mindestens vier Deutsche in den Fluten ums Leben, die am Sonntag von einem Seebeben der Stärke 9,0 vor Sumatra ausgelöst worden

    Quelle Yahoo News
    _________________

  6. #285
    Avatar von Serge

    Registriert seit
    01.08.2003
    Beiträge
    5.503

    Re: Riesenwelle verwuestet Kata/Karon-Beach

    Weiss irgend jemand was ueber Kao Lak, Wanaburee Ressort?
    Komme nicht durch.

  7. #286
    Labyrinthfisch
    Avatar von Labyrinthfisch

    Re: Riesenwelle verwuestet Kata/Karon-Beach

    Roy vom Thailandtip war zu dem Zeitpunkt am Kao Lak.
    Vieleicht kann er dir weiter helfen.
    Bericht

  8. #287
    Avatar von FarangLek

    Registriert seit
    05.04.2004
    Beiträge
    1.335

    Re: Riesenwelle verwuestet Kata/Karon-Beach

    Hintergrund :
    Australischen Seismologen halten es für möglich, dass ein schweres Erdbeben in der Antarktis die Flutkatastrophe ausgelöst hat. Am vergangenen Donnerstag habe man dort einen Erdstoß gemessen, der eine Stärke von 8,1 bis 8,2 auf der Richter-Skala erreichte.

    Dies sei genau auf der entgegengesetzten Seite der Erde geschehen. Daher geht Cvetan Sinadinovski vom Institut Geoscience Australia davon aus, dass eine Art Ausgleich geschaffen wurde. "Man kann vermuten, dass das Beben auf der einen Seite der Platte eine unausgeglichene Situation auf der anderen Seite verursacht hat, was zu diesem riesigen Seebeben in Asien geführt hat", sagte er am Montag der australischen Presse.

  9. #288
    Rawaii
    Avatar von Rawaii

    Re: Riesenwelle verwuestet Kata/Karon-Beach

    Hm...... Antarktis auf der engegengesetzten seite? :???:

    Muss mal meinen globus gucken gehen....

  10. #289
    Labyrinthfisch
    Avatar von Labyrinthfisch

    Re: Riesenwelle verwuestet Kata/Karon-Beach

    Ich habe gerade in den Nachrichten gehört das die großen Reiseunternehmen (Tui& co) die Betroffenen Regionen mit Sat-Telefonen versorgt bzw. schon versorgt hat(Reiseleiter).
    Vieleicht lässt sich da ja was regeln.

  11. #290
    Avatar von Serge

    Registriert seit
    01.08.2003
    Beiträge
    5.503

    Re: Riesenwelle verwuestet Kata/Karon-Beach

    Koenntest Du mir einen Gefallen tun und ihn kontakten? Bin dort nicht angemeldet. Ich waere Dir unendlich dankbar.

Seite 29 von 79 ErsteErste ... 19272829303139 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Kata Beach Diashow-Video
    Von jw-island im Forum Touristik
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 29.11.11, 18:34
  2. Kata Beach auf Insel Phuket
    Von jw-island im Forum Touristik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 03.09.11, 21:38
  3. Entfernung karon Beach---> Kata Beach
    Von Chris0606 im Forum Touristik
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 15.12.07, 18:41
  4. Kata und KataNoi Beach auf Phuket (Sommer 2005)
    Von gregor200 im Forum Literarisches
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.07.05, 11:57
  5. Thavorn Palm Beach Resort - Karon Beach
    Von Hans im Forum Touristik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 24.07.05, 21:51