Seite 8 von 11 ErsteErste ... 678910 ... LetzteLetzte
Ergebnis 71 bis 80 von 110

Pressefreiheit in THL

Erstellt von Rene, 24.10.2006, 11:32 Uhr · 109 Antworten · 4.246 Aufrufe

  1. #71
    Sioux
    Avatar von Sioux

    Re: Pressefreiheit in THL

    Zitat Zitat von x-pat",p="414351
    Warum sollte es dann Probleme mit Kritik an der thailändischen Regierung geben?
    Es ging weniger darum, ob die Regierung kritisiert werden darf sondern um Kritik am Koenig. Und ob so etwas hier als Meinung stehenbleibt oder nicht.

    Wie man an @Jeaps Reaktion im Thread "Geldbaum zu verschenken" schoen sehen kann, ist ein sensibler Umgang mit gewissen Themen durchaus angebracht.

    Soll doch hier kein Club werden in dem nur deutsche Muttersprachler schreiben weil sich die andere Seite gekraenkt zurueckzieht.

    Sioux

  2.  
    Anzeige
  3. #72
    woody
    Avatar von woody

    Re: Pressefreiheit in THL

    Zitat Zitat von Sioux",p="414417
    Zitat Zitat von x-pat",p="414351
    Warum sollte es dann Probleme mit Kritik an der thailändischen Regierung geben?
    Es ging weniger darum, ob die Regierung kritisiert werden darf sondern um Kritik am Koenig. Und ob so etwas hier als Meinung stehenbleibt oder nicht........Sioux
    Es war keine Kritik, es war eine Verleumdung des Königs.

    Ihm wurde mangelndes Demokratieverständnis vorgeworfen.

    Im gleichen Atemzug wurde ein Loblied auf die Machenschaften des abgesetzten PMs angestimmt.

    .woody.

  4. #73
    ffm
    Avatar von ffm

    Registriert seit
    06.08.2005
    Beiträge
    4.002

    Re: Pressefreiheit in THL

    Da kannst du dir sicher sein. Oder kannst du dir vorstellen dass die relevanten Behoerden Thailands beim Hoster von nittaya.de die Verbindungsdaten erfragen und mit denen dann beim (wahrscheinlich deutschen) ISP vorstellig werden um die Identitaet raus zu bekommen? Nicht wenn es um normale politische Aeusserungen geht. Mach dich nicht verrueckt. Wenn internationaler Terrorismus das Thema ist dann arbeiten die Behoerden zusammen. Aber nicht bei so was.



    Zitat Zitat von mipooh",p="414409
    Das sich in Thailand ohnehin niemand (ersetzt) für die politischen Äußerungen hier interessiert, ist vermutlich auch jedem klar.
    Das würde ich nicht zu sicher behaupten, kann auch anders sein. Und es müsste nur jemand extrem empört sein um zB Interesse zu wecken. Muss ja nicht sein...

  5. #74
    Avatar von mipooh

    Registriert seit
    01.06.2005
    Beiträge
    6.152

    Re: Pressefreiheit in THL

    Oder kannst du dir vorstellen dass die relevanten Behoerden Thailands beim Hoster von nittaya.de die Verbindungsdaten erfragen
    Ich kann mir sogar vorstellen, dass sie sie kennen können ohne jemanden zu fragen...
    Nur als Antwort auf Deine Frage gesagt, nicht etwa dass ich denke so wäre es.

  6. #75
    Avatar von Netandy

    Registriert seit
    26.11.2004
    Beiträge
    192

    Re: Pressefreiheit in THL

    Um zurück zum Thema zu kommen:

    @allash

    Ich kann den Beitrag von Netandy in keinster Weise gutheißen. Den König von TH mit der britischen Königin zu vergleichen zeugt von Unkenntnis der hiesigen Verhältnisse. Auch unter der vorherigen Regierung gab es keine Pressefreiheit.
    Ich denke nicht das ich da "Unkenntnis" habe. Bei der jetzt vom derzeitigen Regime abgesetzten Verfassung Thailands handelte es sich um die Verfassung "einer konstitutionellen Monrachie" mit parlamentarischer Ausprägung.

    Diese unterschied sich wirklich nur in ganz kleinen Nuancen von Verfassungen anderer Staaten, die diese als ihre Regierungsform gewählt haben. Also z.B. von Großbritanien (als ältestes Vorbild), Dänemark, Japan, Schweden, und noch vielen anderen.

    Wie in allen obengenannten Staaten war auch in der thailändischen Verfasung die Demokratie und auch die Presse und Meinungsfreiheit absolut festgeschrieben. Und das monarchische Staatsoberhaupt (als höchster unabhängiger Staatsdiener) war auch der oberste Bewahrer und Schützer dieser Verfassung.

    Hierbei unterschied sich Thailand auf dem Papier in nichts von anderen Staaten mit dieser Regierungsform!

    Eine der wenigen Besonderheiten der thailändischen Verfassung war jedoch z.B., das Kritik am Königshaus oder dem König (Staatsoberhaupt), das verfassungsgemäss jedoch im Prinzip nur repräsentative Aufgaben zu verrichten hatte, verfassungsrechtlich verboten war.

    Eine genaue Beschreibung dieser Regierungsform mit Schaubild findet man übrigends auf Wikipedia (Konstitionelle Monarchie). Zusätzlich eine Liste mit allen Staaten die diese Regierungsform besitzen.

    Es gab vor dem Putsch also eine (bis auf die obige Ausnahme) grundsätzliche "verfassungsrechtlich" garantierte Presse- und Meinungsfreiheit.

    Das diese teilweise "durch wirtschaftliche Zwänge" für manche Journalisten eventuell etwas eingeschränkt war, stand natürlich auf einem anderen Blatt. Wobei diese Einschränkung dann aber meist von deren jeweiligen Arbeitgebern (Eigentümer der Zeitungen / Fernsehsender..usw.) kam. Ich habe dies ja schon in einem Vorposting beschrieben. Es gab also bei den privaten Medien keine "staatliche Zenzur", sondern es waren "verfassungsrechtlich" absolut legitime privatwirtschaftliche Vorgänge.

    Jetz hingegen herscht Zensur, ja für bestimmte Gruppen sogar "Versammlungsverbot" zur politischen Arbeit. Es steht auch unter Strafe das jetzige Regime öffentlich zu kritisieren. Das ist ja wohl ein qualitativer Unterschied!

    @tramaico

    Das thailaendische Volk steht hinter Seiner Majestaet und somit hat sein Wort fuer das thailaendische Volk mehr Wert als jegliche Konstitution.
    Da hast du absolut recht, das sind thailändische Realitäten. Deshalb blieb es ja auch nach dem Putsch und Abschaffung der Demokratie so ruhig. Das was du beschreibst ist meiner Meinung nach genau das Problem. Das eben das "thailändische Volk" überhaupt nicht hinter seiner Demokratie steht.

    Im Prinzip verhält sich das Volk wie in einer "absolutistischen Monarche", und lässt sich auch klaglos "aller Rechte entheben" wenn ihr Monarch dies "legitimiert". Vom "Volk der Freien" hätte ich eigentlich mehr erwartet.

    (Ich) Setze weniger in Punkto Sicherheit auf das geschriebene Wort, Gerechtigkeit und heere Worte fuer meine Familie und mich sondern habe mehr Vertrauen in den Baseballschlaeger in meinem Buero. Dies ist Thailand. Es ist real und es ist wie es ist.

    Papier ist geduldig und auch zwischen einem Papiertiger und einem realen Tiger besteht ein himmelweiter Unterschied.
    Nun, genau von solchen Verhältnissen wollen wir ja wohl doch alle wegkommen. Das geht jedoch nur in einer Demokratie. Und in den zivilisierten demokratischen Ländern kämpft man eben vornehmlich anderst, nämlich mit beschriebenem Papier!

    Mit dem Tiger hast du meiner Meinung nach ebenfalls recht. Der Papiertiger ist in seinem eigenen Terrain weit gefährlicher. Das sieht man daran, das inzwischen weit mehr Tiger von Papiertigern umgebracht werden, als Papiertiger von Tigern (die stehen sogar vor der Ausrottung)!

    Der Koenig ist durch die thailaendische Verfassung geschuetzt und steht dadurch ueber jeglicher Kritik. Somit waere, wenn Seine Majestaet die Verfassung kritisieren wuerde (was er niemals taete, da er sich selbst aus der Politik raushaelt und in diese nicht eingreift) und bestenfalls nur beratend zur Seite steht, dieses absolut verfassungsgemaess.
    Auch meiner Meinung nach absolut richtig. Selbstverständlich kann der König die Verfassung kritisieren, wie jeder andere Thailänder eben auch. Das ist auch für ihn nicht verboten (Meinungsfreiheit). Er ist jedoch verfassungsmässig nicht dazu befugt diese abzuändern. Das kann nur das Parlament (ähnlich einer deutschen Grundgesetzänderung) mit entsprechenden Mehrheiten.

    Und eine Verfasung gänzlich ausser Kraft setzten kann ein "konstitionelles" Staatsoberhaupt schon gar nicht. Genausowenig natürlich irgendeine andere Gruppe oder sich gar selbst zum Regieren legitimieren.

    Warum sollte er aber die Verfassung kritisieren? Sie ist es ja, aus der er eigentlich "juristisch" seine "Authorität" schöpft. Sie garnatiert ihm seinen Status das "Staatsoberhaupt" zu sein. Aus dem Geburtsrecht allein heraus, steht ihm nämlich wie in allen anderen Staaten mit dieser Regierungsform nämlich gar kein Staatsamt mehr zu.

    DIES ist die Realitaet hier in Thailand. Auessert Seine Majestaet hier in Thailand einen Wunsch, werden wir, die hier in Thailand leben, ihr moeglichsten tun, Seine Majestaet nicht zu enttaeuschen.
    Wieder einmal beschreibst du die Realität absolut richtig. Aber das hat nichts mit einem modernen demokrtaischen Staat zu tun. Wobei ich das Verhalten der Thailänder natürlich nachvollziehen kann.

    Sie werden von Kindheit an auf eine Art "Lichtgestalt" geprägt und hören zu dieser absolut "nichts Negatives". Dies ist ja auch "verfassungsrechtlich" verboten!

    Durch diese Massnahme wird meiner Meinung nach ein sehr starker "Personenkult" geschaffen, wie man ihn ansonsten fast nur in absolut totalitären Staaten findet. Und natürlich auch mit aller der dort üblichen Begleiterscheinungen (überall Bilder..etc..).

    Ebenfalls gleich ist, dass solche seit ihres Lebens beinflusste Menschen oft dann wirklich anfangen, an ihre jeweilige "Lichtgestalt" wirklich aus ganzem Herzen zu glauben, ja diese regelrecht lieben. Sie empfinden dann jede Kritik an dieser Person teilweise sogar "als eigene Kränkung"!

    Und teilweise habe ich den Eindruck, das einige lange in Thailand lebende Member hier, mittlerweise in Bezug auf Thailand (und dem dortigen Personenkult) fast schon ähnlich empfinden. Anderst kann ich mir nämlich einige harsche Äusserungen (die vielleicht aus Verletzung beruhen) nämlich nicht erklären.

    Dies alles verträgt sich jeoch eigentlich NIEMALS mit einer Demokratie. Im Gegenteil, so ein "Personenkult" ist meiner Meinung nach überaus gefährlich. Einfach deshalb, weil die von allen als "geliebtes Staatsoberhaupt" verehrte Person eben keinerlei Kontrolle mehr unterliegt!

    Dies kann sogar soweit gehen, das von der bewunderten Person dann die "Demokratie, Regierung, Parlament" und auch die Meinungsfreiheit sehr einfach abgeschaft werden kann. Und dies geht besonders leicht, wenn man das gesamte Volk als eine einzig grosse Familie versteht.

    Es gibt auch andere Wörter dafür, einige lauten z.B. Volksgemeinschaft, Volkskörper oder ähnliche Bezeichnungen. Allen diesen Gemeischaften liegt zumeist zugrunde das sie sehr "national" (also dem Stolz zur Heimat verbunden sind) wobei innerhalb des Volkes ein "sozialer" (sozialistischer) Gedanke vorherscht.

    Will heissen, "das Einstehen füreinander" wobei die Administration den Zusammenhalt beschwört und die oberste Lichtgestalt als "Übervater" stets die Wohltaten" verteilt. Wichtiger als Tatsachen ist in solchen Ländern bei der Politik auch immer das Gefühl (man könnte auch Herz dazu sagen), mit der die Menschen von den so Herrschenden angesprochen werden.


    Dies alles sind Zustände die ich absolut nicht mag und die meiner Meinung in der heutigen globalisierten Welt auch nichts mehr zu suchen haben. Vor allem auch deshalb nicht, da sie für viele Wirtschaftsbestrebungen (wie immer wenn zuviel Emotionalität im Spiel ist) einfach mehr als hinderlich sind.

    Natürlich geht eine Veränderung nicht von "heute auf morgen", aber Thailand war in den letzten Jahren meiner Meinung nach bereits auf einem "sehr guten Weg", und jährlich wurde es besser. Der jetzige Zustand bedeutet deshalb meiner Meinung nach einen gewaltigen Rückschritt.


    @Sioux

    Soll doch hier kein Club werden in dem nur deutsche Muttersprachler schreiben weil sich die andere Seite gekraenkt zurueckzieht.
    .

    Da hast du natürlich recht, aber wie kann man gleichzeitig nach internationalen Standards offen diskutieren, wo es eben keine Personen gibt die über alles erhaben sind, und ausserhalb jeder Kritik stehen?

    Sollte mann aus Rücksicht, damit sich diese einem Personenkult anhaftende Member nicht gekränkt abwenden, die Meinungsfreiheit beschränken?

    Oder sollte man auf deren "Befindlichkeiten" keine Rücksicht nehmen und ihnen zeigen wie man in der dominierenden westlichen Welt denkt?


    Nun das haben die Verantwortlichen des Forums zu entscheiden. Schliesslich ist es ihr Forum und sie haben "Hausrecht"!

    Ich persönlich kann mit dieser (kleinen) Einschränkung der "Presse- und Meinungsfreiheit" jedenfalls hier leben. Will heissen, ich klammere meine Mitarbeit eben an Themen aus, in denen nicht offen diskutiert werden kann, da bestimmte geäusserte Meinungen eben sonst der Zensur unterliegen. Das ist nämlich für mich unerträglich!

    Jedoch bin ich dann der Meinung das die "Zensurbedingungen" im Rahmen der Fairness dann auch in den "Nutzungsbedingungen" klar aufgezeigt werden, z.B.:

    Jede Kritik an Mitgliedern des thailändischen Königshauses ist hier im Forum absolut untersagt!

    Gruss an alle von

    Netandy

  7. #76
    Chak3
    Avatar von Chak3

    Re: Pressefreiheit in THL

    Zitat Zitat von mipooh",p="414437
    Oder kannst du dir vorstellen dass die relevanten Behoerden Thailands beim Hoster von nittaya.de die Verbindungsdaten erfragen
    Ich kann mir sogar vorstellen, dass sie sie kennen können ohne jemanden zu fragen...
    Nur als Antwort auf Deine Frage gesagt, nicht etwa dass ich denke so wäre es.
    Und wie soll das bitte vonstatten gehen?

  8. #77
    Avatar von tira

    Registriert seit
    16.08.2002
    Beiträge
    17.260

    Re: Pressefreiheit in THL

    Zitat Zitat von Netandy",p="414488
    ....Eine der wenigen Besonderheiten der thailändischen Verfassung war jedoch z.B., das Kritik am Königshaus oder dem König (Staatsoberhaupt), das verfassungsgemäss jedoch im Prinzip nur repräsentative Aufgaben zu verrichten hatte, verfassungsrechtlich verboten war....
    jo netandy,

    und auch besonderheiten sind zu beachten respektive sind handlungen danach auszurichten.

    ...beschreibst ist meiner Meinung nach genau das Problem. Das eben das "thailändische Volk" überhaupt nicht hinter seiner Demokratie steht.Im Prinzip verhält sich das Volk wie in einer "absolutistischen Monarche", und lässt sich auch klaglos "aller Rechte entheben" wenn ihr Monarch dies "legitimiert". Vom "Volk der Freien" hätte ich eigentlich mehr erwartet.
    im prinzip iss die denkweise der freien für dich net nachvollziehbar,
    abber wenn diese glücklich mit sind.

    ....Wobei ich das Verhalten der Thailänder natürlich nachvollziehen kann. Sie werden von Kindheit an auf eine Art "Lichtgestalt" geprägt und hören zu dieser absolut "nichts Negatives"....
    habe es dir bereits abgesprochen dein verständnis für die thailändische seele
    sogar ein solches verhalten einfach zu akzeptieren bekommst du net hin.

    .... ein "Personenkult" ist meiner Meinung nach überaus gefährlich. Einfach deshalb, weil die von allen als "geliebtes Staatsoberhaupt" verehrte Person eben keinerlei Kontrolle mehr unterliegt!...
    sagen wir x kann so der fall sein.

    .... alles sind Zustände die ich absolut nicht mag und die meiner Meinung in der heutigen globalisierten Welt auch nichts mehr zu suchen haben.....
    macht abber mithin die eigene identfikation der thailänder in der masse aus.

    ....Jede Kritik an Mitgliedern des thailändischen Königshauses ist hier im Forum absolut untersagt!
    naja, sagen wir x sind unerwünscht

    gruss

  9. #78
    Avatar von songthaeo

    Registriert seit
    04.06.2006
    Beiträge
    1.965

    Re: Pressefreiheit in THL

    Ich lebe lieber in einem Thailand mit seinen politischen Umstaenden, als in einem Staat, der Mauern und Grenzzaeune noetig hat.
    Und mit der "dominierenden" westlichen "demokratischen" Welt ist es bald vorbei.

  10. #79
    Avatar von tira

    Registriert seit
    16.08.2002
    Beiträge
    17.260

    Re: Pressefreiheit in THL

    Zitat Zitat von songthaeo",p="414502
    ...Und mit der "dominierenden" westlichen "demokratischen" Welt ist es bald vorbei.
    moin songthaeo,

    du meinst also, wir alle werden vom neuen chinesischen kapitalismus überrollt ;-D

    gruss

  11. #80
    Avatar von songthaeo

    Registriert seit
    04.06.2006
    Beiträge
    1.965

    Re: Pressefreiheit in THL

    Vielleicht ja.Indien steht auch noch zur Auswahl.Seit dem Fall des "Kommunismus" fehlt dem "Kapitalismus" das Gleichgewicht.
    Da es auf der Welt ja immer alles in doppelter(ergaenzender)Ausfuehrung gibt, muss was neues ergaenzendes her

Seite 8 von 11 ErsteErste ... 678910 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Pressefreiheit DDR 2.0?
    Von Uns Uwe im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 28.09.10, 14:03
  2. Pressefreiheit Rangliste
    Von Hippo im Forum Treffpunkt
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 12.02.09, 11:00
  3. Grundrecht der Pressefreiheit
    Von Doc-Bryce im Forum Sonstiges
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.06.07, 11:46
  4. Änderung der Pressefreiheit ?
    Von DisainaM im Forum Treffpunkt
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.02.01, 00:20