Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 23

Nur keine Schuld eingestehen!

Erstellt von Chang Nam, 10.03.2005, 10:25 Uhr · 22 Antworten · 1.310 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Chang Nam

    Registriert seit
    19.11.2004
    Beiträge
    264

    Nur keine Schuld eingestehen!

    Hallo.

    Habe soeben den folgenden Bericht in der Phuket Gazette gelesen. Na, wie finden wir das?

    Wednesday, March 9, 2005

    Tsunami blame report to be buried


    BANGKOK (The Nation): The public will not hear whether the Meteorological Department failed in its duty to warn people about December’s devastating tsunami, Smith Thammasaroj, the chief of the investigation into the disaster, said yesterday.

    K. Smith said a report into the incident might never be written.

    He said that he would conceal a tsunami report from the public out of patriotism in order to protect national interests, because some 60 relatives of Western tourists who died in the massive waves in southern Thailand might use the information in their lawsuit against the government.

    “I will not and I cannot reveal it – and the report may never be published … No way, because it has become a lawsuit issue and could cause much damage,” he said.

    He added that billions of baht could be lost if the Meteorological Department were found guilty of failing to warn the public and tourists in the provinces struck by the tsunami.

    Last month, 19 relatives relatives of tsunami victims from Austria and Germany filed a lawsuit in New York against the government for failing to provide timely warning. “They won’t [now] have the information to sue us,” said K. Smith.

    Earlier yesterday, he told an audience of about 1,000 people that he believed that many lives would have been spared if the Meteorological Department had listened to 10 percent of his suggestions concerning the possibility of a tsunami hitting the Andaman coast in southern Thailand.

    By heeding his advice, he said the department would have had 75 minutes to act before the tsunami hit.

    “I don’t know how to punish him,” said K. Smith, referring to the then Director-General of the Meteorological Department, Suparerk Thantiratanawong.

    “Did he know about [the impending tsunami]? I can’t tell you the result, because 60 foreigners are eying to sue [the government].

    “That’s why I can’t close the case, and I don’t know when I can close it.”

    K. Smith acknowledged that the government might be in a Catch-22 situation. If it claimed that the department did not know the tsunami was heading toward Thailand, that could be grounds for a dereliction-of-duty lawsuit.

    If it were found that officials did know the tsunami was on its way, but did not warn the public, that would also lead to a lawsuit, he said.

    “Either way, they can sue us. And these farang love to sue,” he said.

    The day after the tsunami struck, one of the four officers in charge of the Meteorological Department told The Nation that senior officials had toyed with the idea of issuing a warning the morning of the tsunami.

    They decided not to because they feared that if there were no tsunami, the warning would have negative repercussions on the tourism industry, the official said.

    K. Smith is no stranger to controversy. He was dismissed as a scaremonger and forced out of the post of Director-General of the Meteorological Department after he issued tsunami warnings in 1993 and 1998, following strong earthquakes at sea.

    In neither case was Thailand affected by a tsunami, though a wave that followed the 1998 earthquake killed some 2,000 people in Papua New Guinea.

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von J.O.

    Registriert seit
    04.11.2004
    Beiträge
    1.191

    Re: Nur keine Schuld eingestehen!

    Aus der Ueberschrift "Nur keine Schuld zugeben" indiziert ja irgendwie, dass eine Schuld da waere, diese aber nur nicht zugegeben wird. Zumindest fass ich dies so auf.

    Wenn ich mich z.B. ans Jahr 1998 zurueck erinnere mit dem falschen Tsunami-Alarm in Patong als ein Wissenschaftler ein Warnsystem forderte und dies von den Leuten voellig missverstanden wurde, dann koennte man ggf. vordergruendig von einer Schuld durch unterlassen sprechen weil ja rein gar nicht passiert ist. Allerdings, und das sollte man meines Erachtens nicht vergessen, die Motivation ein solches Warnsystem zu installieren war tatsaechlich gleich Null da es von keiner Seite gewuenscht wurde. Nicht nur allein von den Thai's nicht. Genausowenig von den Tourismus-Multis, noch den Urlaubern etc. pp. Keiner wollte etwas davon wissen. Warum auch immer. Insofern betrachte ich die "Schuld" diesbezugueglich auch als eine rein akademische, wenn ueberhaupt.

    So, als nun das Seebeben an Weihnachten los brach und die Amis einen Tsunami befuerchteten und dies soweit bekannt auch diesem meteorologischen Dienst in Thailand mitteilten, standen diese vor erstmalig und damit eizigartigen Frage. Was tun und ggf. wie? Grandios zu erwarten, dass binnen weniger Minuten und soweit ich weiss waren nicht mal 2 Stunden zwischen Beben und Welle, dass die irgendwas sinnvolles unternehmen um die Leute zu warnen. Wie denn bitte? Bei weiss nicht wieviel Buergermeister anrufen uns sagen das kommt eine Monsterwelle auf Euch zu? Oder was? Sehr viele Todesopfer haben die Welle auf sich zukommen sehen und nicht realisiert, dass sie Momente spaeter sterben werden. Aber eine Gemeindeverrwaltung oder was weiss ich fuer eine Verwaltung haette binnen Minuten richtig reagieren sollen? Ja,ja mir erscheint auch hier ist die Theorie grauer als grau!

    Es ist weitverbreitet, alles und jeden fuer irgendwas verantwortlich zu machen. Wenn dann noch so ein, zumindest als kriminell verdaechtigter Anwalt wie jetzt ins Spiel kommt, der praktisch auf dem Ruecken der sicherlich geschlagenen Angehoerigen und Leidtragenden dieser Katastrophe sich seine naechsten Millionen absahnen will, dann finde ich es sogar fuer sehr gut nachvollziehbar, dass sich die voraussichtlich Beschuldigten weigern so einem Winkeladvokaten der schlimmsten Praegung nicht auch noch zusaetzliche Munition zu liefern.

  4. #3
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.836

    Re: Nur keine Schuld eingestehen!

    Die Anwaltskanzlei dürfte dennoch finanziell auf sicherem Grund schlafen,
    denkt man an den Wertheim-Prozess in Berlin, wo das Bundesvermögensamt alleine Grundstücke im Wert von 380 Mio Euro entschädigen muß.

    Doch Menschen, für die eine Schuldfrage bei so einer Katastrophe wichtig ist, leben in einer Vorstellungswelt, das gesamte Leben liesse sich durchplanen.
    Klappts dann aus einem Grund nicht, muß ein aussenstehender Schuldiger gefunden werden, damit das eigene Konzept dennoch richtig bleibt.

  5. #4
    Avatar von Mr_Luk

    Registriert seit
    17.02.2005
    Beiträge
    3.114

    Re: Nur keine Schuld eingestehen!

    @DisainaM,

    Doch Menschen, für die eine Schuldfrage bei so einer Katastrophe wichtig ist, leben in einer Vorstellungswelt, das gesamte Leben liesse sich durchplanen. Klappts dann aus einem Grund nicht, muß ein aussenstehender Schuldiger gefunden werden, damit das eigene Konzept dennoch richtig bleibt.
    Richtig, ihre Vorstellungswelt ist aber noch komplexer als das - die Schuldfrage bedarf eines ganzen Gedankengebäudes, von dem dieser Aspekt nur ein Ableger ist. Und vergessen wir doch nicht dass es nicht die (unerwartet) betroffenen Menschen, und deren Hinterbliebene alleine sind, die diese Vorstellungswelt schaffen! Diese Ansichten, die Denkweisen, Überlegungen und Handlungsweisen sind ein Produkt der ganzen Gesellschaft. Die Schuldfrage und die damit verbundenen Investigationen findet darüberhinaus bei vielen Nichtbetroffenen eine Menge Sympathie und Unterstützung, wie man sich unschwer vorstellen kann. Der- oder die habgierigen und karrieregeilen Winkeladvokaten die in's Spiel kommen sind im Grunde auch nur Randfiguren, die in solchen Situation aus dem Wäschekorb springen oder notfalls auch abrufbar sind. Auch sie sind nur ein Produkt der kollektiven Vorstellungswelt!

  6. #5
    Avatar von Chang Nam

    Registriert seit
    19.11.2004
    Beiträge
    264

    Re: Nur keine Schuld eingestehen!

    Zum grossen Glück war die Familie meiner Frau nicht betroffen. Ich denke auch nicht dass es den 60 Personen, die klagen wollen, um Geld geht. Aber wenn man jetzt sagt 'wie hätte man denn warnen sollen' macht man es sich schon ein wenig einfach, oder nicht? Man weiss dass wohl etwas Schreckliches passieren wird aber unternimmt gar nichts um die Menschen zu warnen. O.K. oder wie? Jedes nicht verlorene Menschenleben, durch welche Art der Warnung auch immer, wäre doch ein Gewinn gewesen. Also wenn man hier dieses Verschwindenlassen bzw. die Nichtveröffentlichung des Berichtes noch gut heisst dann Gute Nacht Leute!

  7. #6
    Avatar von J.O.

    Registriert seit
    04.11.2004
    Beiträge
    1.191

    Re: Nur keine Schuld eingestehen!

    @ Chang Nam

    Stell Dir mal vor Du waerest in diesem meteorolischen Buero in Bangkok gesessen. Bestenfalls am Rande mitbekommen, dass da irgendwo vor einer halben Stunde ein Erdbeben war. Da ruft Dich jemand aus Hawai an und sagt Dir das Beben war ein Seebeben und hat moeglicherweise oder sogar mit relativer Sicherheit einen Tsunami ausgeloest. Was da in rund einer Stunde passiert waere, das wuerde mich mal interessieren.

    Und offensichtlich hast Du keine Ahnung wie es in Prozessen, insbesondere nach anglo/amerikanischen Recht zugeht. Ansonsten wuerde ich mal behaupten, Gute Nacht Freunde...

  8. #7
    Avatar von Chang Nam

    Registriert seit
    19.11.2004
    Beiträge
    264

    Re: Nur keine Schuld eingestehen!

    @ J.O.

    Wozu sitzen die Leute an dieser Stelle in Bangkok wenn sie handlungsunfähig sind? Nice to have? Was Prozesse angeht kenne ich mich tatsächlich nicht aus, nicht mein Genre. Ich denke wenn man schon solche Institutionen unterhält sollten die auch die Möglichket haben, in Minutenschnelle Fernseh- und Radioprogramme zu unterbrechen sowie Polizeistationen zu informieren. Wenn es tatsächlich stimmt (manche bezweifeln das ja) sind die ersten Menschen 1968 auf dem Mond gelandet. Wäre es zuviel verlangt im Jahr 2004 innerhalb einiger Minuten eine Warnmeldung über die Medien zu verbreiten? Natürlich hätte man nur einen Bruchteil der Leute damit erreichen können. Aber vielleicht einige wenigstens. Gut, wir ändern daran nichts mehr. Nicht die Kläger, nicht deren Anwalt, nicht die Leute in Bangkok die damit leben müssen aus Angst vor der Obrigkeit evtl. Menschenleben aufs Spiel gesetzt zu haben. Traurig genug das alles. Ich hoffe nur dass ich nicht einmal dem Wohlwollen solcher Leute ausgeliefert sein werde. Mai pen rai, chai mai khrap?

  9. #8
    Avatar von J.O.

    Registriert seit
    04.11.2004
    Beiträge
    1.191

    Re: Nur keine Schuld eingestehen!

    Zitat Zitat von Chang Nam",p="222532
    @ J.O.

    Wozu sitzen die Leute an dieser Stelle in Bangkok wenn sie handlungsunfähig sind? Nice to have? .... Ich denke wenn man schon solche Institutionen unterhält sollten die auch die Möglichket haben, in Minutenschnelle Fernseh- und Radioprogramme zu unterbrechen sowie Polizeistationen zu informieren. ...Wäre es zuviel verlangt im Jahr 2004 innerhalb einiger Minuten eine Warnmeldung über die Medien zu verbreiten?
    Kann sich einer noch an die Tschernobyl Katastrophe erinnern? Kann sich noch jemand an diese beruehmte Fernsehansprache unseres damaligen Innenminister erinnern? Dieses Versagen entstand damals allerdings nicht im Vorgriff auf eine in wenigen Minuten kommende Katastrophe, sondern war der Inbegriff des oeffentlichen Scheiterns nach einer Katastrophe ohne jeglichen Zeitdruckes. Oder nimm die Anschlaege vom 11. September. Wie lange hat es gedauert bis die ueberhaupt realisierten, dass es sich hier um Anschlaege handelt? Die haben bis zum Zusammenbruch der Twin Towers nicht mal realisiert, dass diese zusammenbrechen koennten. Danach sind dann die ganzen Schlaumeier gekommen und haben erlaeutert, dass dies zwangslaeufig der Fall sein musste. Nur vorher hat das auch kein einziger Schlaumeier realisiert.

    Und da willst Du von Thailand verlangen, dass binnen Minuten eine Uebung wie das Unterbrechen von Radio und Fernsehsendungen ausgefuehrt wird, die niemals vorgesehen, geschweige denn geprobt war? Ich glaube kein Staat der Erde waere in der Lage binnen Minuten solche Warnungen auszusprechen. Zumindest solange sie nicht darauf vorbereitet sind. Weder die hochtechnisierten Laender, noch totalitaere Regime. Egal wo und wie.

    Klar waere die Tsunami Katastrophe vorhersehbar gewesen. Jeder wusste es, dass es passieren koennte. Das wussten wir vor Tschernobyl genauso. Und trotzdem hat es kein Mensch fuer notwendig erachtet entsprechende Vorsichtsmassnahmen einzuleiten. Heute wissen wir mehr. Klar, aber richtig bewusst war es keinem.

    Und noch was. Wir wissen, dass es im Atlantik ueber kurz oder lang einen Tsunami mit einer Wellenhoehe von bis zu 500 m geben wird. Dieser wird u.a. die gesamte Ostkueste Amerikas mit zigmillionen von Opfern zuruecklassen. An Afrikas und Europas Kuesten wird es kein bisschen besser aussehen. Da kann dann theoretisch jeder Norddeutsche mit seinem Boot, als Beispiel, direkt am Harz anlegen koennen. Was wird getan? Nichts. Rein gar nichts. Und das obwohl wir genauso wissen, wie die Thai´s, dass eines Tages der Tsunami kommt. Heute, morgen oder erst in 1000 Jahren.

    Ich finde, es ist einfach ungerecht jetzt u.a. auf Thailand einzuhacken, ihr tragt eine Mitverantwortung wiel ihr nichts unternommen habt. Ich kann nicht im Ansatz erkennen was sie haetten tun sollen oder auch koennen.

    Ich lasse ja jedem gerne auch seine, von meiner abweichenden Ansicht.

  10. #9
    Avatar von moselbert

    Registriert seit
    15.09.2003
    Beiträge
    2.627

    Re: Nur keine Schuld eingestehen!

    Zitat Zitat von J.O.",p="222510
    ... Stell Dir mal vor Du waerest in diesem meteorolischen Buero in Bangkok gesessen. Bestenfalls am Rande mitbekommen, dass da irgendwo vor einer halben Stunde ein Erdbeben war. Da ruft Dich jemand aus Hawai an und sagt Dir das Beben war ein Seebeben und hat moeglicherweise oder sogar mit relativer Sicherheit einen Tsunami ausgeloest...
    Im Stern oder Spiegel oder in beiden sogar stand Ende Februar folgende Geschichte aus dem meteorologischen Büro:
    Die Warnung vor dem Tsunami kam nicht per Telefon aus Hawaii, sondern landete als eMail im PC. Die Telefone im meteorologischen Büro wurden von panischen Anrufern in Beschlag belegt, die das Erdbeben in den schwankenden Hochhäusern Bangkoks erlebt hatten.
    Und was mit eMails im PC passiert, wissen wir. Die liegen erst mal so lange im PC, bis die Telefone nicht mehr bimmeln und ein Mitarbeiter ins Postfach schaut.

    Zitat Zitat von J.O.",p="222569
    ... Ich glaube kein Staat der Erde waere in der Lage binnen Minuten solche Warnungen auszusprechen. Zumindest solange sie nicht darauf vorbereitet sind. Weder die hochtechnisierten Laender, noch totalitaere Regime. Egal wo und wie...
    Ich stimme Dir hier völlig zu.
    Das hat mich bei der Berichterstattung der deutschen Medien gestört. Sinngemäß: ´Die Länder da unten haben nicht gewarnt, jetzt ist das Chaos da. Naja, es sind ja auch nur Entwicklungsländer.´
    Wäre der Tsunami an der Nordseeküste gewesen, hätte auch hier niemand gewarnt, weil in Deutschland noch nie ein Tsunami war. Und hinterher hätte es hier an der Küste genauso ausgesehen wie dort.

  11. #10
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208

    Re: Nur keine Schuld eingestehen!

    J.O.: Und da willst Du von Thailand verlangen, dass binnen Minuten eine Uebung wie das Unterbrechen von Radio und Fernsehsendungen ausgefuehrt wird, die niemals vorgesehen, geschweige denn geprobt war? Ich glaube kein Staat der Erde waere in der Lage binnen Minuten solche Warnungen auszusprechen.

    Doch, das funktioniert in anderen Staaten sogar recht gut. Ich habe zum Beispiel einmal einen katastrophalen Hurrikan in der Karibik erlebt. Die Bevölkerung war vorher gewarnt und hatte sich bei dessen Ankunft bereits eingeschanzt. In der Karibik sind Hurrikane jedoch "normal" - sie kommen jedes Jahr vor, allerdings wenige davon mit katastrophalen Folgen. Mit den Tsunami Warnungen in Japan und in anderen pazifischen Küstenstaaten ist das ähnlich. Dort sind sie darauf eingespielt und das Warnsystem funktioniert effizient.

    In Thailand und in anderen Nationen, die von der jüngesten Katastrophe betroffen waren, kamen zwei Dinge zusammen. Zum einen war das Ereignis beispiellos -es hat sie einfach völlig unvorbereitet aus dem Blauen heraus erwischt- und zum anderen ist auch die notorische Ineffizienz und Trägheit der Behörden dafür verantwortlich, dass keine Warnung an die Bevölkerung weitergegeben wurde. Allerdings ist letzteres der Grund für viele Mißstände (man erinnere sich an die Vertuschungsversuche der Behörden in der Hühnerkrise) und ich bezweifle, dass man eine einzelne Organisation, wie das meteorologische Department, dafür verantwortlich machen kann. Der Fehler steckt im System. Immerhin arbeiten sie daran...

    Gruß, X-Pat

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Wer ist Schuld am 5extourismus in Thailand?
    Von mai pen rai im Forum Sonstiges
    Antworten: 164
    Letzter Beitrag: 29.03.07, 22:04
  2. Wirklich ein Maerchen- Farang ist immer Schuld???
    Von Rawaii im Forum Treffpunkt
    Antworten: 88
    Letzter Beitrag: 24.08.05, 12:59
  3. Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 22.03.05, 19:52
  4. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 10.08.03, 19:19