Seite 6 von 9 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 89

Mord aus Eifersucht

Erstellt von Teddy, 09.05.2012, 05:35 Uhr · 88 Antworten · 11.828 Aufrufe

  1. #51
    Avatar von joachimroehl

    Registriert seit
    25.05.2008
    Beiträge
    4.935
    Bei Verhaftung im weltweiten Ausland erfolgt unter anderem eine darlehensweise Zahlung der Strafkaution* beim Vorwurf eines Vergehens, jedoch generell nicht eines Verbrechens. Überschaubar sicher hier: Farang wurde auf dem Fußweg von einem mopedfahrenden Thai nur leicht gestriffen, der stürzte, verletzte sich schwer im Kopf-/Halsbereich, liegt im staatlichen Krankenhaus. Farang streitet zurecht die Schuld ab, die thailändische Polizei sieht den Fall aber ganz anders und nun sitzt er in einer Arestzelle und ruft den Versicherer an der promt leistet. Komplizierter schon hier: Junger Farang, aktiver Raver und ...... hält in Deutschland die 5 Grammgrenze peinlichst ein und verweist im Falle des Falles auf seinen Eigenbedarf. Es bleibt ein vorsätzliches Vergehen, maximal mittlere Geldstrafe und im hartnäckigen Wiederholungsfall allerschlimmstenfalls ein Jahr. Die sogenanten deutsche Verbrechensgrenze. Ganz anders eingestuft in Ko Phangan und der Versicherer bliebe freudestrahlend leistungsfrei ..


    * erwähnte 200.000€ weltweit bietet z.B. für 178,50€ jährlich der http://www.bdae.com/de/downloads/EXP...ATPERSONEN.pdf

  2.  
    Anzeige
  3. #52
    Avatar von storasis

    Registriert seit
    26.03.2008
    Beiträge
    952
    Zitat Zitat von wingman Beitrag anzeigen
    Wut und verlorene Selbstkontrolle entschuldigen kaum die Tatsache eine Frau mit 17 Messerstichen abzuschlachten. Ebensowenig die gern herbeigeholte schlechte Kindheit und/oder Alkohol.
    Stimme ich voll zu: Es ist keine Entschuldigung - aber ist doch zu unterscheiden von einem "kühl geplanten vorsätzlichen Mord"

  4. #53
    Avatar von storasis

    Registriert seit
    26.03.2008
    Beiträge
    952
    Zitat Zitat von Bajok Tower Beitrag anzeigen
    Jetzt weiß ich, von welchem TV-Bericht die Mutter meiner Freundin sprach. Scheiße. Und dagegen kannste schlecht argumentieren, denn sie hat die Fakten auf den Tisch geknallt "es war einer aus deinem Land".
    Ist etwas off-Topic. Aber trotzdem: Deine Freundin scheint ja einige Aggressionen gegen Farangs zu haben. (Vergleiche 'Dein Furz-Thread--- Farang hat keine Kultur).

    Im übrigen denke ich nicht, dass überproportional Farangs Thais töten - es ist wohl umgekehrt häufiger - wenn auch nicht so spektakulär (Sprung vom Balkon etc.)

  5. #54
    Avatar von storasis

    Registriert seit
    26.03.2008
    Beiträge
    952
    Zitat Zitat von joachimroehl Beitrag anzeigen
    Bei Verhaftung im weltweiten Ausland erfolgt eine darlehensweise Zahlung der Strafkaution beim Vorwurf eines auch vorsätzlichen Vergehens, jedoch generell nicht eines Verbrechens. Überschaubar sicher hier: Farang wurde auf dem Fußweg von einem mopedfahrenden Thai nur leicht gestriffen, der stürzte, verletzte sich schwer im Kopf-/Halsbereich, liegt im staatlichen Krankenhaus. Farang streitet zurecht die Schuld ab, die thailändische Polizei sieht den Fall aber ganz anders und nun sitzt er in einer Arestzelle und ruft den Versicherer an der promt leistet. Komplizierter schon hier: Junger Farang, aktiver Raver und ...... hält in Deutschland die 5 Grammgrenze peinlichst ein und verweist im Falle des Falles auf seinen Eigenbedarf. Es bleibt ein vorsätzliches Vergehen, maximal mittlere Geldstrafe und im hartnäckigen Wiederholungsfall allerschlimmstenfalls ein Jahr. Die sogenanten deutsche Verbrechensgrenze. Ganz anders eingestuft in Thailand und der Versicherer bliebe leistungsfrei ..
    Wenn ich aus den Ausführungen richtig schließe, dann hätte die ominöse Versicherung von der vorher die Rede war (Kaution bis 100.000 Euro) in diesem Falle auch nichts geholfen, oder sehe ich das falsch?

  6. #55
    Avatar von joachimroehl

    Registriert seit
    25.05.2008
    Beiträge
    4.935
    Richtig, da es sich hier um den Vorwurf eines Verbrechens auch nach dem thailändischen penal code handeln dürfte. Was tun? Immer genug Bares oder besser eine Kreditkarte oder gefüllte Ersatz-ATM (unter Umständen lebensnotwendig!! bei Depositzahlung im Krankenhaus) bei sich tragen und gute Freunde die man leider erst in der Not kennen lernt. Eine Überweisung bei money gramm und Western Union ist in wenigen Minuten in Thailand. Und bei aller verständlichen Abscheu über die Tat, bleibt es für mich dennoch tragisch mit anzusehen, wie seine lausige Sippschaft nicht mal läppische 12.500€ für die Kautionsentlassung auftreiben konnte. Ein Chance sich frei mit einem Anwalt auf einen Prozess vorzubereiten sollte ihr Angehöriger schon haben. Hat der keine Mutter mehr?

  7. #56
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Zitat Zitat von joachimroehl Beitrag anzeigen
    ....bleibt es für mich dennoch tragisch mit anzusehen, wie seine lausige Sippschaft nicht mal läppische 12.500€ für die Kautionsentlassung auftreiben konnte.
    12.500 Euro sind für viele deutsche "Auswanderer" ihr venture-Kapital. Vertue Dich bloß nicht bei der oekonomischen Einschätzung der geschätzten Landsleute. Habe das auch erst gar nicht glauben wollen.

  8. #57
    Avatar von joachimroehl

    Registriert seit
    25.05.2008
    Beiträge
    4.935
    Unterm Strich: wer kriminell wird, aber kein Geld und keine Freunde hat, sitzt zurecht in einem der härtesten Knäste der Welt!!!

  9. #58
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    31.999
    Zitat Zitat von ccc Beitrag anzeigen
    Ob eine Tat vorsätzlich ist oder nicht kann (bzw. darf) ja nur ein Gericht entscheiden. Dazu muss es ein Verfahren geben und dafür steht dem Angeklagten der Rechtsschutz zu.
    Bloedsinn!!!!

    Ob eine Tat als vorsaetzlich gilt oder nicht, ergibt sich aus dem Tatvorwurf.

    Mord und Totschlag gelten immer als Vorsatzstraftat.

    Etwas anderes waere der Tatvorwurf, fahrlaessige Koerperverletzung mit Todesfolge.

    Joachim, danke fuer die Richtigstellung, aber da haste ja im ersten Post maechtig geflunkert denn das war durchaus so zu verstehen, dass es dem Typen helfen wuerde, haette er eine solche Rechtsschutzversicherung.

  10. #59
    Avatar von joachimroehl

    Registriert seit
    25.05.2008
    Beiträge
    4.935
    Zu weit aus dem Fenster gelehnt und fast rausgeflogen ja und nein. Denn auch der Vorwurf ein nur strafrechtliches Vergehen begangen zu haben, kann den uneinsichtigen Farang ganz schnell in Polizeiarrest und Untersuchungshaft bringen. Hinzu kommt, daß die Justiz vor allem in den Touristenregionen hoffnungslos überlastet ist. Hier am Bezirksgericht Pattaya beginnt eine Hauptverhandlung im Schnitt 14 Monate nach Verhaftung. Solange würde ein mittelloser Angeklagter einsitzen. Später bei Freispruch hat er pro Hafttag noch 200 THB Unterbringungs-/Verpflegungskosten an die Justiz zahlen, draußen sind sicher weitere Kosten aufgelaufen und auch die psychischen Folgen nach nur einer Nacht bei der Polizei sind für viele sicher lebenslang unvergesslich ..

    Die Rechtsschutzversicherer schreiben hierzu "wird Ihnen vorgeworfen, eine Vorschrift des Strafrechts verletzt zu haben, besteht Versicherungsschutz, wenn Ihnen ein Vergehen zur Last gelegt wird, dessen vorsätzliche als auch fahrlässige Begehung strafbar ist. Ist das Vergehen nur vorsätzlich begehbar, besteht ebenfalls Versicherungsschutz, soweit es sich um kein Verbrechen handelt (Straftaten mit angedrohter Freiheitsstrafe von mindestens 1 Jahr). Versicherungsschutz besteht, solange eine rechtskräftige Verurteilung wegen Vorsatzes nicht erfolgt. Im Falle einer solchen Verurteilung sind Sie verpflichtet, die erbrachten Versicherungsleistungen zurückzuerstatten."

    -> http://www.baanthai.com/magazin/hintergittern.asp

  11. #60
    ccc
    Avatar von ccc

    Registriert seit
    09.07.2011
    Beiträge
    3.949
    Zitat Zitat von Dieter1 Beitrag anzeigen
    Bloedsinn!!!!

    Ob eine Tat als vorsaetzlich gilt oder nicht, ergibt sich aus dem Tatvorwurf.

    Mord und Totschlag gelten immer als Vorsatzstraftat.
    Dieter, mir ist aus deinen zahllosen Postings hier im Forum schon klar, dass Du über alles Bescheid weißt, daher zweifle ich auch nicht im geringsten, dass du auch juristisch fundiert Dein Wissen an uns weitergibst.

    Deine Juristenkollegen würden allerdings einwenden, dass ein Mord erst dann ein Mord und ein Totschlag erst dann ein Toschlag ist, wenn das vom Gericht so festgestellt wurde. Wie Du sicher weißt, nennt man das im Fachjargon die Unschuldsvermutung. Das Urteil der Stammtische und der Öffentlichkeit hat damit also nichts zu tun.

    Solange bis das Gericht den Tatbestand Mord oder Totschlag nicht festgestellt hat, solange besteht Rechtsschutz (und nur um diese Frage ist es gegangen!). So sehen es zumindest die anderen Juristen. Muss natürlich Blödsinn sein, wenn Du es sagst, aber es ist nun mal die Realität.

    Zitat Zitat von joachimroehl Beitrag anzeigen
    Versicherungsschutz besteht, solange eine rechtskräftige Verurteilung wegen Vorsatzes nicht erfolgt.
    genausoisses!

Seite 6 von 9 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Eifersucht
    Von Harakon im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 57
    Letzter Beitrag: 13.06.06, 11:45
  2. Eifersucht = Liebe ?
    Von manao im Forum Literarisches
    Antworten: 77
    Letzter Beitrag: 16.06.05, 12:28
  3. Eifersucht
    Von andydendy im Forum Treffpunkt
    Antworten: 71
    Letzter Beitrag: 16.10.04, 03:50
  4. Eifersucht
    Von RainerSunisa im Forum Treffpunkt
    Antworten: 50
    Letzter Beitrag: 07.03.03, 08:17
  5. Eifersucht und
    Von Kheldour im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 10.09.02, 11:54