Seite 5 von 19 ErsteErste ... 3456715 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 182

Ministerium geht gegen Ausländische Grundeigentümer vor !

Erstellt von Thai-Robert, 30.05.2006, 11:30 Uhr · 181 Antworten · 7.041 Aufrufe

  1. #41
    Avatar von Netandy

    Registriert seit
    26.11.2004
    Beiträge
    192

    Re: Ministerium geht gegen Ausländische Grundeigentümer vor

    @Sioux

    Viele LTDs werden mit 49,9 % Firmenanteil des Farangs gegruendet.
    Bei Grundstuecksgeschaeften gilt das als auslaendische Firma.
    Zulaessig ist nur ein Faranganteil von 39 % und eben nicht 49!!!
    Ich habe in meinem Posting keine Quoten erwähnt. Da hast aber absolut recht, ein sehr wichtiger Hinweis. Dies wird nämlich wirklich von vielen "Firmengründern" falsch gemacht, und der Ausländer ist angeschmiert weil "seine" Company dann kein Land erwerben kann. Prof. thailändischen Anwaltskanzleien wird dies aber nicht passieren.

    Im Prinzip ist es aber auch egal ob der Ausländer 49,9 oder 39% an der Company hält. Ihm muss auf jeden Fall durch eine entsprechende Rechtskonstruktion die Möglichkeit geschaffen werden, auch die restlichen Anteile der "thailändischen Strohmänner" zu kontrollieren. Und bei der Schaffung der Rechtskonstruktion die dieses einigermassen sicher ermöglicht, trennt sich dann die Spreu vom Weizen. Etwas haarig bleibt es aber allemal.... :-)

    @QuantumStar

    Das ist so nicht korrekt, dass Ausländer kein Grund und boden in Thailand erwerben können. Es ist möglich 1 rai Land zu erwerben für ein Wohngebäude, wenn vorher 40 Mio THB in Thailändischen Schuldverschreibungen (welche genau weiss ich leider nicht) für eine gewisse Zeit angelegt werden.
    Auch du hast absolut recht. Es gibt diese Möglichkeit, die aber speziell jeweils vom thailändischen Staat genehmigt werden muss. Ich habe sie nicht erwähnt weil sie kaum für Normalbürger eine Bedeutung hat. Es handelt sich dabei um thailändische Staatsanleihen und noch ein paar Papiere die für diesen Zweck akzeptiert werden. Diese werden aber relativ schlecht verzinst. Allerdings werden auch andere Investitionen in dieser Groessenordnung vom thailändischen Staat mit dem "Landkaufrecht" belohnt. Es ist schliesslich ein Privileg sich in Thailand "auf eigenem Grund" ansiedeln zu dürfen.

    Es ist jedoch völlige Dummheit die Summe von 40 Mio THB (800.000 Euro) in Anleihen oder anderen thailändischen Papieren anzulegen (vom Währungsrisiko einmal abgesehen). Man muss bedenken, legt man das Geld anderst an, und die Zinsdifferenz beträgt nur 3% Punkte, so sind das bereits 24.000 Euro im Jahr. Eine Summe für die man in Thailand schon allein ein sehr grosses Haus mit Land mieten kann.

    Interessant ist diese Sache eventuell nur für "Investoren" die das Geld in eine "thailändische Company" sowieso mit einfliessen lassen wollen, und die dann (nach individueller) Genehmigung ebenfalls das Recht zum Landkauf quasi als Nebeneffekt erhalten.

    Ansonsten gibt es noch die Treuhändervariante des Thailändischen Staates über eine Thai Premiere Card.
    Du meinst sicher die Elite Card, bzw. Privilege Card wie sie 2005 genannt wurde. Diese wird vom thailändischen Staat über die Thailand Privilege Card Company ausgegeben. Man wird durch sie Mitglied im Privilege VIP Club Thailand. Sie kostet einmalig 25.000 US$ und dann nur noch schlappe 1.000 US$ Mitgliedsgebühr pro Jahr.
    Die Karte bietet neben einem "Daueraufenthaltsrecht" in Thailand und spezieller bevorzugter Zollabfertigung am Flughafen noch viele weitere "Annehmlichkeiten".

    Eines war das Recht "Land kaufen" zu können. Inzwischen kam es aber deshalb im thailändischen Parlament zu Protesten. Auch deshalb, da die ausgebende oben genannte Company dem Premierminister gehört. Landkauf war also nicht mehr möglich. Deshalb bot die "Kartencompany" dann an, das Land eben für ihre "Vip" Member zu kaufen und "treuhänderisch" in deren Namen zu verwalten. Sozusagen ähnlich dem "Scheinfirmen-Konzept". Aber auch diese Rechtskonstruktion wird von vielen thailändischen Parlamentariern leider als illegal eingestuft, und auch der Premierminister hat inzwischen einen Rückzieher gemacht. Landkauf ist also mit der Premier / Elite Card nicht mehr möglich! Die Karte wurde dann zum Flop! :-)

    Siehe auch: Elite Card für die Reichen

    Abgelöst wurde das ganze Spektakel dann dieses Jahr durch die neuen 5 verschiedenen Thailand Longstay Karten (Silver bis Blue Diamond). Aufsicht darüber hat die thailändische Tourismusbehörde TAT. Ist aber ein Chaos, da die Karten noch nicht verkauft werden, und auch noch keine Preise feststehen. Momentan werden sie nur im Geschäftsbereich, bzw von thailändischen Politikern "verschenkt". Ich habe auch eine "kleine Silver" kostenlos ergattert, die aber ausser der schnelleren Zollabfertigung eigentlich noch nichts bringt. Die anderen Kartenleistungen sind anscheinend noch nicht verfügbar. Momentan werden übrigends noch weltweit Händler (Distributoren) dafür gesucht.

    Für reine Touristen gibt es dann noch ein weiteres Produkt, und zwar die kostenlose Thai Visitor Card. Sie ist ebenfalls über die TAT erhältlich und soll bei ausgesuchten Firmen in Thailand Rabatte von 5-30% ermöglichen.

    Legal Land kaufen, kann man allerding mit keiner Karte mehr..

    Gruss an alle von

    Netandy

  2.  
    Anzeige
  3. #42
    Thai-Robert
    Avatar von Thai-Robert

    Re: Ministerium geht gegen Ausländische Grundeigentümer vor

    @ Netandy

    Ohne daß ich hier den ปากหวาน spielem möchte.

    DAS nenne ich korrekte Infos !

    Fakten, die auch den Tatsachen entsprechen !

  4. #43
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.857

    Re: Ministerium geht gegen Ausländische Grundeigentümer vor

    kleine Anmerkung;
    natürlich können Farangs in Thailand Eigentum an Grundstücken erwerben,
    Traminco, wie steht es mit Deinem Erwerb der th. Staatsbürgerschaft ?


    jetzt bin ich erstmal gespannt, ob eine große Verkaufswelle zu Dumpingpreisen einsetzt,
    weil hier einige aus Beschlagnahmungsängsten ihr Kapital aus Thailand abziehen wollen,
    /gerade Amis scheinen so zu reagieren, eine Eigenschaft, die wohl aus dem Börsengeschäft kommt, wenn eine Sicherheitslinie durchbrochen wurde /

    25% aller Farangkäufe sollen in Thailand über Firmenkonstellationen abgewickelt worden sein, einige unverheiratete Farangs suchen jetzt nach einem Thai, dem sie für eine Grundstückstransaktion vertrauen können.

  5. #44
    Thai-Robert
    Avatar von Thai-Robert

    Re: Ministerium geht gegen Ausländische Grundeigentümer vor

    Also ich werde einfach abwarten.
    In den nächsten Tagen / Wochen wird es noch genügend Infos geben.

    Jetzt geht´s erst mal zurück in´s Good old Germany
    Tschüss bis morgen !

  6. #45
    big_cloud
    Avatar von big_cloud

    Re: Ministerium geht gegen Ausländische Grundeigentümer vor

    Guten Flug
    und vllt ist morgen ja das Wetter besser!

    Liebe Gruesse
    der
    Lothar aus Lembeck

    PS: Vergiss den Kulturstrick nicht

  7. #46
    Avatar von MichaelNoi

    Registriert seit
    07.02.2002
    Beiträge
    3.844

    Re: Ministerium geht gegen Ausländische Grundeigentümer vor

    DisainaM schreibt:
    "kleine Anmerkung;
    natürlich können Farangs in Thailand Eigentum an Grundstücken erwerben,
    Traminco, wie steht es mit Deinem Erwerb der th. Staatsbürgerschaft"

    Da hast du schon recht DM, nur biste ja dann kein Farang mehr sondern ein Thai

  8. #47
    KraphPhom
    Avatar von KraphPhom

    Re: Ministerium geht gegen Ausländische Grundeigentümer vor

    Vielleicht sollte mal jemand den Spartakus auf diesen Thread aufmerksam machen.....

  9. #48
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Ministerium geht gegen Ausländische Grundeigentümer vor

    Zitat Zitat von DisainaM",p="351390
    einige unverheiratete Farangs suchen jetzt nach einem Thai, dem sie für eine Grundstückstransaktion vertrauen können.
    Ich stelle mir gerade vor wie das wäre, müsste man in Deutschland nach einem solchen Menschen suchen.

    Wie soll das nur in Thailand klappen?

    Möglicherweise liegt für manche gar die Lösung im schnellen heiraten
    (Pattaya macht's ja möglich). - Die kommen dann u.U. vom Regen gleich in die Traufe.

  10. #49
    KraphPhom
    Avatar von KraphPhom

    Re: Ministerium geht gegen Ausländische Grundeigentümer vor

    Zitat Zitat von Paddy",p="351426
    Die kommen dann u.U. vom Regen gleich in die Traufe.
    Finde dies nicht wirklich lustig. Zumal menschliche Schicksale dadurch geradezu gefördert werden.

    Könnte natürlich auch sein, dass dies so eine Art Landrückgewinnungsaktion ist.

    Die Leidtragenden sind die betroffenen Farangs und die Bevölkerung in derren Heimatländern, die für den entstandenen verlust schlussendlich aufkommen müssen.

  11. #50
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    32.014

    Re: Ministerium geht gegen Ausländische Grundeigentümer vor

    Das Heiraten bringt beim Immobilienerwerb überhaupt nichts, da die Thaipartnerin nur kaufen darf, wenn der Farangehemann den Verzicht auf irgendwelche Rechte daran erklärt.

    Heiraten bringt für den Farang in diesem Zusammenhang keinen Vorteil und hat für die Thaipartnerin nur den Nachteil, dass sie ohne Verzichtserklärung ihres Farangpartners nix mehr kaufen kann.

Seite 5 von 19 ErsteErste ... 3456715 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 16.08.08, 08:36
  2. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 15.08.08, 16:27
  3. GEW geht gegen Nationalhymne vor!
    Von maphrao im Forum Sonstiges
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 17.06.06, 17:33
  4. Ministerium sucht Aufklaerungs- Experten
    Von Dieter Kandler im Forum Treffpunkt
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 01.04.05, 08:12
  5. Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 07.11.03, 09:26