Seite 1 von 19 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 182

Ministerium geht gegen Ausländische Grundeigentümer vor !

Erstellt von Thai-Robert, 30.05.2006, 11:30 Uhr · 181 Antworten · 7.017 Aufrufe

  1. #1
    Thai-Robert
    Avatar von Thai-Robert

    Ministerium geht gegen Ausländische Grundeigentümer vor !

    Dieses Fax habe ich soeben erhalten.
    Das sieht nicht gut aus ...auch für Häuslebauer

    Subject: Ministry of Interior take action against foreign property ownership


    Ministerium geht gegen Ausländische Grundeigentümer vor



    Das thailändische Innenministerium hat die Provinzverwaltungen schluessig angewiesen, unverzueglich gegen Ausländer vorzugehen, die versuchen Immobilien durch Gründung einer Company Limited (Co. Ltd.) erwerben.

    Diese verbindliche Verwaltungsanweisung betrifft alle ab sofort Companys, bei denen Ausländer Direktor sind oder Anteile halten, auch wenn es sich nur um einen klaren Minderheitsanteil handelt.

    Die thailändischen Anteilseigner solcher Companys müssen nunmehr nachweisen, wie sie das Kapital yum Kauf der gehaltenen Immobilie aufgebracht haben und zu diesem Zweck Gehaltsabrechnungen, Steuernachweise und Bankbücher vorlegen.



    Das Landamt Pattaya hat bereits begonnen, die Anweisung umzusetzen, indem es konsequent die Umschreibung auf companys mit ausländischer Beteiligung ablehnt. Ein Erwerb eines Grundstueckes und/oder Hauses durch einen Auslaender unter Nutzung des Status einer jeden Thai company als thailaendische juristische Person ist somit ab sofort de facto unmoeglich.
    Es besteht allerdings auch die Gefahr, daß auch bestehende Companys einer Überprüfung unterzogen werden. Vielen Companys dürfte es dann doch recht schwer fallen, den geforderten Kapitalnachweis für die thailändischen Treuhänder zu erbringen.
    In diesem Fall drohen schhlimmstenfalls Beschlagnahme und Zwangsverkauf der Immobilie.



    Wir raten daher unseren Kunden, die eine Immobilie durch Gründung einer Thai Company erworben haben, dringend, sich kurzfristig von einem Rechtsanwalt ihres Vertrauens beraten zu lassen.

    Die Alliance – Vereinigung der Grund- und Hauseigentümer bietet ihren Mitgliedern eine kostenlose Beratung über die rechtliche Situation und individuelle Lösungsmöglichkeiten an. Nichtmitgliedern wird eine Beratungsgebühr von 3.000 Baht berechnet.

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Re: Ministerium geht gegen Ausländische Grundeigentümer vor

    Hallo Robert,
    alles hat immer zwei Seiten. Schaut man hier in unser Land sind ganze Stadtteile fest Tuerkisch.
    Berlin die Krönuung des ganzen.
    Unserem Land fehlt eine aehnliche Regelung. Ist aber ohnehin zu spaet.
    Deutschland den ausländischem Verkauf preisgegeben.
    Ich verstehe hier durchaus die Thailändische Regierung.
    Somit wird insbesondere jetzt nichts mehr gedreht werden können.
    Nur mit der Mia des Vertrauens eben machbar.

  4. #3
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    31.991

    Re: Ministerium geht gegen Ausländische Grundeigentümer vor

    Wingman,

    da uebersiehst Du aber glatt die einfachste und risikoärmste Möglichkeit der Pacht :-)

    Gruss Dieter

  5. #4
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Re: Ministerium geht gegen Ausländische Grundeigentümer vor

    Hallo Dieter,
    die Möglichkeit der Pacht ist mir durchaus bekannt. Nur hier ging es ja um Eigentumserwerb.
    Man sollte schon damit einem seine Mia nicht einfach an die frische Luft setzen kann einen Pachtvertrag haben :-).
    Wenn man das Haus oder die Bankraten schon bezahlt ist dies der sicherste und einfachste Weg.

  6. #5
    Bukeo
    Avatar von Bukeo

    Re: Ministerium geht gegen Ausländische Grundeigentümer vor

    da uebersiehst Du aber glatt die einfachste und risikoärmste Möglichkeit der Pacht
    das ist eine Möglichkeit, eine weitere geht wie folgt:

    man schreibt das Grundstück auf den Namen der thail Ehefrau oder einer anderen thail. Person.
    Vorher fertigt man mit Hilfe eines Anwalts einen Kredtivertrag/Schuldschein und setzt dann eben den jeweiligen Wert ein (+ Wertsteigerung).

    Trennt sich z.B. dann die Ehefrau vom Ausländer, stellt man den Kredit fällig.
    Entweder zahlt nun die Exfrau den Betrag oder man läßt das Grundstück durch einen Anwalt einziehen und veräußern.
    Zusätzlich kann man sich ja dann trotzdem noch als Pächter für 50 Jahre eintragen lassen, dann sollte nichts schiefgehen :-)

  7. #6
    Avatar von Joerg_N

    Registriert seit
    26.04.2005
    Beiträge
    15.172

    Re: Ministerium geht gegen Ausländische Grundeigentümer vor

    Zitat Zitat von wingman",p="350905
    Hallo Robert,
    alles hat immer zwei Seiten. Schaut man hier in unser Land sind ganze Stadtteile fest Tuerkisch.
    Berlin die Krönuung des ganzen.
    Unserem Land fehlt eine aehnliche Regelung. Ist aber ohnehin zu spaet.
    Deutschland den ausländischem Verkauf preisgegeben.
    Ich verstehe hier durchaus die Thailändische Regierung.
    Somit wird insbesondere jetzt nichts mehr gedreht werden können.
    Nur mit der Mia des Vertrauens eben machbar.
    Manchen hat man die rosarote Thailand-Brille
    wohl richtig fest an den Kopf angeklebt :-(

  8. #7
    Sioux
    Avatar von Sioux

    Re: Ministerium geht gegen Ausländische Grundeigentümer vor

    Die Rechtslage ist ja nicht neu. wer geglaubt hat, dass die Behoerden geltende Gesertze nicht irgendwann durchsetzen, hat mein Mitleid nicht.

    Hatten wir ja erst am Wochenende in einem anderen Thread.
    Mehr als 39 % finanzielle Beteiligung ist eben bei Grundstuecksgeschaeften nicht drin.

    Sioux

  9. #8
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    31.991

    Re: Ministerium geht gegen Ausländische Grundeigentümer vor

    Zitat Zitat von Sioux",p="350941
    Die Rechtslage ist ja nicht neu. wer geglaubt hat, dass die Behoerden geltende Gesertze nicht irgendwann durchsetzen, hat mein Mitleid nicht.
    Sioux
    Seh ich auch so.

  10. #9
    Avatar von tira

    Registriert seit
    16.08.2002
    Beiträge
    17.260

    Re: Ministerium geht gegen Ausländische Grundeigentümer vor

    Zitat Zitat von Bukeo",p="350926
    ...Trennt sich z.B. dann die Ehefrau vom Ausländer, stellt man den Kredit fällig.
    Entweder zahlt nun die Exfrau den Betrag oder man läßt das Grundstück durch einen Anwalt einziehen und veräußern.....
    kann jedoch erheblich unter dem verkehrswert von statten gehen, dennoch besser wie ein totalausfall. ;-D

    gruss

  11. #10
    Avatar von mipooh

    Registriert seit
    01.06.2005
    Beiträge
    6.152

    Re: Ministerium geht gegen Ausländische Grundeigentümer vor

    Der einzige Grund, ein Grundstück zu kaufen statt zu pachten, kann ja der sein, dass man die Wertsteigerung für sich beanspruchen möchte. Ansonsten kann man ja Land langfristig pachten und darauf sein eigenes Haus bauen.
    Sehe da keinen erheblichen Unterschied im Nutzwert.
    Da wollten aber immer welche schlauer sein als die Gesetze es vorgeben und dubiose Kanzleien verdienen daran nicht schlecht. Selbst dann noch wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist.
    Und wenn die Schlaumeier nun die Dummen sind, dann kann man doch eigentlich nur "Ätsch" sagen...

Seite 1 von 19 12311 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 16.08.08, 08:36
  2. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 15.08.08, 16:27
  3. GEW geht gegen Nationalhymne vor!
    Von maphrao im Forum Sonstiges
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 17.06.06, 17:33
  4. Ministerium sucht Aufklaerungs- Experten
    Von Dieter Kandler im Forum Treffpunkt
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 01.04.05, 08:12
  5. Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 07.11.03, 09:26