Ergebnis 1 bis 3 von 3

Medizin - Tourismus in Thailand = Marktlücke ?

Erstellt von Conny Cha, 28.02.2005, 08:31 Uhr · 2 Antworten · 881 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Conny Cha

    Registriert seit
    08.09.2003
    Beiträge
    396

    Medizin - Tourismus in Thailand = Marktlücke ?

    Quelle: Gourmet-Report

    Thailand - Tourismus als Kombination aus Strand, Klinik und Kultur

    Das südostasiatische Königreich Thailand http://www.tourismthailand.org präsentiert sich nach der verheerenden Flutkatastrophe nicht nur als Stranddestination, sondern zunehmend auch als Mekka für Gesundheits- und Medizintourismus, wie die ITB-Berlin http://www.itb-berlin.de berichtet. Angesichts der vielen Attraktionen und des sehr günstigen Preis-Leistungs-Verhältnisses bleibt das südostasiatische Königreich deutlich auf Wachstumskurs.
    Es gibt "ein riesiges Tourismuspotenzial, das noch längst nicht ausgeschöpft ist", zeigt sich Anupharp Thirarath, Direktor der Tourism-Authority-of-Thailand (TAT)-Vertretung in Frankfurt, überzeugt. Dabei boomt insbesondere der Gesundheitstourismus mit einem umfangreichen Medizin-, Wellness- und Antiaging-Angebot. Die Touristik-Branche rechnet in den nächsten Jahren weiter mit einem deutlichen Zuwachs in dem Sektor. Schon im Vorjahr haben mehr als eine Million der rund 12 Mio. Besucher die Angebote der thailändischen Kliniken genutzt. Bis zum Jahr 2010 rechnet die Private Hospital Association of Thailand (PHA) mit mehr als 200 privaten Krankenhäusern mit einer Verdoppelung der Patientenzahl. Dann will Thailand klarer Marktführer beim Gesundheitstourismus in Asien sein.

    Wie es in Thailand üblich ist, setzt man auf eine möglichst unbürokratische, aber sehr effiziente Zusammenarbeit der für Tourismus, Hotels, Gesundheitswesen, Service, Einreise und Einwanderung sowie Exportwerbung zuständigen Behörden. Klar ist den Thailändern nämlich auch, dass die Konkurrenz nicht schläft: Singapur, Hongkong und Malaysia aber auch Indien setzen auf die neuen Trends. Der große Vorteil Thailands ist aber, dass es die komplette Palette des Health-Tourism offeriert. Dazu gehören nicht nur Spa und Wellness, Fitness- und Antiaging-Programme, sondern auch jede Art medizinischer Behandlung, egal ob ambulant oder mit Klinikaufenthalt. Die Schönheitschirurgie bildet dabei nur ein kleines Segment. Der Standard in den privaten Top-Kliniken des Landes ist hoch und international anerkannt. Die Preise liegen weit unter denen in den Industrieländern.

    Thailand kann bereits auf eine lange Tradition der Heilkunst zurückblicken: Die siamesische Heilkunde geht auf chinesische und indische Praktiken zurück, die vor über 2.500 Jahren auf die Halbinsel gebracht und mit traditionellem Wissen kombiniert und angereichert wurden. Alle Massage- und Gesundheitszentren der Ferienanlagen und Hotels bieten zum Beispiel die traditionelle Form der Thai-Massage sowie den Einsatz thailändischer Kräuter zur ganzheitlichen Regeneration und Therapie an. Die außergewöhnlich aromatische Küche und Heilkunde sind eng miteinander verbunden. "Die Popularität der thailändischen Küche hat weltweit zu einem starken Interesse an der Kräuterheilkunde aus Thailand geführt", so TAT-Gouverneurin Juthamas Siriwan.

    Das Thai Spa Konzept http://www.thaispaassociation.com erfreut sich international zunehmender Beliebtheit und führt zu einer wachsenden Nachfrage nach Kräuterprodukten wie Tees, Zutaten für Speisen und Kosmetik im Ausland. 2003 war Thailand von Intelligent Spas, einer unabhängigen Forschungsgesellschaft mit Sitz in Singapur, als "Spa Capital of Asia" ausgezeichnet worden. Zu den stetig wachsenden Absatzmärkten zählt auch der Verkauf von Medikamenten in Apotheken, Kontaktlinsen und Brillengläser beim Optiker sowie Zahnersatz.

    Viele Privatkliniken in Thailand bieten inzwischen eine speziell auf die Bedürfnisse von Ausländern zugeschnittene, medizinische Komplettversorgung mit Fachärzten und allen Einrichtungen unter einem Dach an. Die Zahl der privaten Kliniken in Thailand ist in den vergangenen zehn Jahren gewaltig gewachsen. Zu den Spitzen-Kliniken zählt unter anderem das Bumrungrad http://www.bumrungrad.com mit mehr als 600 Ärzten sowie 800 Krankenschwestern und Pflegern. Über 900.000 Patienten, davon 300.000 aus 154 verschiedenen Ländern, werden dort jährlich ambulant behandelt. Für die stationäre Behandlung der jährlich rund 30.000 Personen stehen mehr als 550 Betten einschließlich Intensivstation sowie 80 Luxuszimmer und Suiten zur Verfügung. Allergie-, Kinder-, Dialyse-, Herz-, Haut- und Neurologie-Abteilung sowie ein Eye Laser Refraction Center gehören ebenso zum Krankenhaus wie Kindergarten, japanische Gaststätte, Cafe und Schnellrestaurant. Das Bumrungrad Hospital wird als Public Company an der Stock Exchange of Thailand gehandelt.

    In Thailand arbeitet heute auch die Immobilienbranche mit den Privatkliniken zusammen: Für das "Long-stay and Health-care Project" zeichnet das Department of Export Promotion http://www.depthai.go.th mitverantwortlich. Das Programm soll ausländischen Gästen ab 50 Jahren einen Langzeitaufenthalt in Hotels, Ferienlagen, Villen und Eigentumswohnungen so schmackhaft wie möglich machen. Ein Schwerpunkt-Argument ist dabei neben Klima, Service und luxuriösem Wohlfühl-Ambiente der Gesundheitsservice für ältere Menschen, die etliche Monate im Jahr in Thailand wohnen oder hier sogar ihren Lebensabend verbringen wollen.

    Wolfgang Weitlaner

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Rene
    Avatar von Rene

    Re: Medizin - Tourismus in Thailand = Marktlücke ?

    Schau mal hier

    Gruß René

  4. #3
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Medizin - Tourismus in Thailand = Marktlücke ?

    Ist schon Super was so geboten wird - nur stinkts mir mit der Ausbeutung und der totalen Uebervorteilung des Verbrauchers - sprich ahnugslosen Auslaenders - sprich Tourie...

    Was in Hua Hin z.B. im ´Chiv Som´ ablaeuft ist glatte Verarschung und Abzokke der uebelsten Art.

    Hier auf Samui geht der "Trend" auch in die diese Richtung mit viel Hokuspokus wird dem Gast das Geld aus der Tasche gezogen - die eigentlich ´traditionellen´ Masseusen und Masseure bleiben hinten dran.

    Die neuen Hotels und Resorts die gebaut - oder gerade fertiggestellt wurden heissen kurioser Weise schon "XXXXX Resort & Spa" - Spa ist eigentlich ein "Bad" - ein Kurbad in Belgien das 'Spa' heisst - wovon dieser Trend Name abgeleitet wurde.

    Ist wie mit den Mozartkugeln - die hat auch nicht der Mozart gemacht! ;-D

    Aber es gibt immer noch Massagen - die denen in den sogenannten ´Spa´s´ in nix nachstehen und nur 200 - 250 pro Durchgang (nicht nur pro Stunde) kosten und das absolut Gleiche bieten - die Massage mit heissen Kraeuterballen kostet 100 Baht mehr.

    Wer fuer ein paar Rosenblaetter in der Badewanne, Raeucherstaebchen und sogenanntes ´Ambiente´ mit ´Trance oder New Age Music´ im Hintergrund bis zu 24000 Baht und auch mehr springen laesst ist selbst dran schuld...or ´can burn money´.. Jedem seins...

Ähnliche Themen

  1. Masterarbeit Tourismus in Thailand
    Von ericzimm im Forum Touristik
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 25.03.11, 18:32
  2. Thailand schießt Tourismus 143 Mio. USD zu
    Von Hippo im Forum Touristik
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 09.03.09, 16:04
  3. Thailand will im Tourismus Masse und Klasse
    Von Joschi50 im Forum Touristik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 25.02.07, 18:53
  4. Tourismus in Thailand am Scheideweg
    Von Jinjok im Forum Thailand News
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 03.04.03, 11:53
  5. Tourismus boomed in Thailand
    Von Jinjok im Forum Thailand News
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 13.03.03, 22:54