Seite 3 von 7 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 67

Massengrab im Süden Thailands entdeckt

Erstellt von ccc, 02.05.2015, 17:29 Uhr · 66 Antworten · 5.633 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.836
    mittlerweile ist ein neues Problem aufgetaucht,

    während man sich von Bkk aus generalstabsmässig um den Plan zur Verteidigung der Landesgrenzen vor illegalen Einwanderern rüstet,

    tauchen immer wieder Schnittmengen auf, die drohen, ins Getriebe zu kommen.

    Als solche müsste man Seezigeuner bezeichnen,
    die bislang auf Inseln verteilt, auf einem Bildungsstand oft leben,
    wo ihnen die behördliche Registrierung ihrer Geburten ebenso fremd ist,
    wie die Beantragung von Ausweispapieren, um sich im Falle von militärischen Landesverteidigungseinsätzen,
    als rechtmässige Thais auszuweisen, und nicht als mögliche Rohingyas oder ähnliches abgestempelt und behandelt zu werden.

    Dies setzt allerdings vorraus,
    dass man nun, ähnlich wie bei den bergvölkern, nun eben auf diese Gruppen zugeht,
    um ihre Kultur auf die Weise zu verändern,
    dass sie gezwungen sind, die ID Ausweispflicht umzusetzen.

    Bei 27 von ihnen, war man nun erfolgreich.

    Seezigeuner beantragen thailändische Staatsbürgerschaft


    Phang Nga - Behörden helfen 27 Moken-Seezigeunern die thailändische Staatsbürgerschaft zu erwerben, die im Surin Marine National Park der Provinz Phang Nga leben.
    Das Zentralinstitut für Kriminaltechnologie des Justizministeriums und das Bezirksamt in Khura Buri arbeitet mit der regierungsunabhängigen Organisation "Plan Thailand" zusammen, um den Armen und Ausgegrenzten eine schulische Bildung, medizinische Versorgung und Lebensunterhalt wie jedem anderen Thai zu gewährleisten.
    Vertreter der Behörden hatten in der vergangenen Woche das Bezirksamt in Khura Buri aufgesucht, um die Anträge der 27 Moken im Alter zwischen 10 und 60 Jahren zu bearbeiten. Die Seezigeuner sind dazu mit einer vierstündigen Fahrt auf einem Schiff angereist.
    Jedem der Moken wurden DNA-Proben mit einem Mundtupfer entnommen, um in einem Verfahren ihre Verwandten zu bestimmen, die in Thailand geboren wurden und die thailändische Staatsangehörigkeit bereits besaßen.
    Sollten die Seezigeuner einen Thai-Ausweis ausgestellt bekommen, müssen sie keine Erlaubnis bei der Behörde ersuchen, um im Land reisen zu.
    Jitlada Rattanapan, Managerin des Projekts für indigene und isolierte Kinder von Plan Thailand, sagte, die Organisation hat das DNA-Programm mit dem Zentralinstitut für Kriminaltechnologie und dem Bezirksamt auf die Beine gestellt. Sie teilten gemeinsame Interessen über Identitätsprobleme von ethnischen Völkergruppen, vor allem bei den staatenlosen Kindern.
    Plan Thailand konzentriert sich insbesondere auf die Lebensumstände der Seezigeuner in Thailand. Etwa die Hälfte der ethnischen Minderheit hat nur einen begrenzten Zugang auf Sozialhilfe oder Rechtsbeistand wegen der fehlenden Thai-Staatsangehörigkeit, sagte Frau Jitlada.
    Die Anträge für die Staatszugehörigkeit der Moken erwies sich in der Vergangenheit als ziemlich kompliziert, weil es keine Dokumente oder zuverlässige Zeugen gab, die bestätigten konnten, dass sie in Thailand geboren wurden. Behörden haben aus diesem Grund gezögert, um ihnen Staatsangehörigkeit zu gewähren, aber die DNA-Tests sind eine zuverlässige wissenschaftliche Methode, um ihren Geburtsort nachweisen zu können, sagte sie.
    Die 27 Moken sind die Nachkommen von fünf anderen Moken, denen die Thai-Staatsbürgerschaft gewährt wurde. Wenn die DNA-Proben übereinstimmen werden sie einen Thai-Ausweis erhalten.
    Nach Angaben des Bezirksamt Khura Buri hatten 111 Moken die thailändische Staatsbürgerschaft erhalten. Es gibt etwa 500 Moken die im Surin Marine National Park der Provinz Phang Nga und auf kleineren Inseln der Provinz Ranong leben.



    Seezigeuner beantragen thailändische Staatsbürgerschaft :: Wochenblitz - Ihre deutschsprachige Zeitung für Thailand

    es wäre schliesslich mehr als peinlich,
    wenn bekannt werden würde,

    dass unter den Verbuddelten nun auch Zigeuner gewesen wären,
    die bei den damaligen Verhaftungen einfach zwischen die Räder gekommen waren,
    weil sie sich nicht als Thai Staatsbürger ausweisen konnten.

    Derweil wächst der Druck von der Völkergemeinschaft.

    http://www.wochenblitz.com/nachricht...k-waechst.html


    Flüchtlinge: Der internationale Druck wächst


    Südthailand - Der internationale Druck auf Thailand, Malaysia und Indonesien steigt, weil die Länder den Bootsflüchtlingen humanitäre Hilfe zukommen lassen sollen.
    Am Mittwoch wurden Thailand, Malaysia und Indonesien von den Vereinten Nationen aufgefordert, die Tausenden von Migranten zu retten, viele von ihnen hungrig und krank, die auf Booten vor den Küsten Südostasiens treiben. Bislang hat keines der Länder zu diesem Appell Stellung genommen.
    Indonesien dementierte am Mittwoch, eine Politik zu verfolgen, wonach Flüchtlingsboote nicht zur Küste dürfen. Die indonesische Marine hatte aber ein Boot mit vermutlichen hunderten Flüchtlingen an Bord auf die offene See geschleppt. Arrmanatha Nasir, Sprecher des Außenministeriums, erklärte, dass die Flüchtlinge gar nicht nach Indonesien wollten. Sie hätten lediglich um Lebensmittel und Trinkwasser gebeten, damit sie ihren Weg nach Malaysia fortsetzen könnten.
    Malaysia sagte, es werde keine Rohingya mehr aufnehmen, nachdem am Montag weit über 1000 Migranten an der Küste von Langkawi entdeckt wurden.
    Vizeinnenminister Wan Junaidi Tuanku Jaafar sagte, man werde harte Maßnahmen ergreifen, dazu gehöre auch, Boote abzuweisen und Leute abzuschieben, um „die richtige Botschaft“ zu schicken. „Wir wollen nicht, dass sie herkommen“, sagte der Vizeminister.
    Die thailändische Regierung plant, nun doch provisorische Flüchtlingslager für die Rohingya einzurichten, aber niemand will sie in ihrer Nähe haben.
    Prin Panjin, Bürgermeister von Cha-uat in Nakhon Si Thammarat, sagte, er verfolge ganz genau die Nachrichten, um herauszufinden, wo die Lager entstehen sollen, falls der Plan weiterverfolgt wird. Als Anwohner davon erfuhren, dass Lager möglicherweise am Markt oder am Tempel entstehen könnten, wurden sie wütend, berichtete er.
    Die Konsequenzen seien unbekannt, sagte Prin, aber wenn es Probleme gäbe, dann müssten die Anwohner die Folgen tragen. Es könnten Krankheiten ausbrechen, das Gesundheitssystem könnte belastet werden oder es könnte zu Unruhen kommen, sagte Prin. Falls Lager in der Gegend entstehen sollten, werde es Proteste geben, kündigte er an.
    Chairat Sukban, Vizebürgermeister von Patong in Phuket, sagte, vor der Einrichtung der Lager solle es öffentliche Anhörungen geben. Rohingya seien Moslems und dieser Glaube könnte zu Konflikten mit den Buddhisten in der Region führen, warnte er.
    Der Vizepräsident des Tourismusverband Phuket, Sarayut Mallum, sagte, die Flüchtlingslager sollten nicht in der Nähe von Sehenswürdigkeiten stehen und nur eine vorübergehende Lösung sein.


    völkisches Recht, bz, wie in Deutschland bezeichnet Völkerrecht,
    ist eine Dimension, die vielen Thais in ihrem Verständniss fremd ist,
    und sie die daraus resultierenden Aktionen gerne dem Diktat der USA unterstellen.

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.836
    Thailand setzt Zeichen,

    da, wie zuvor berichtet,

    der Internationale Druck auf Thailand wächst,

    hat man sich entschlossen, noch härter mit den Flüchtlingen umzugehen



    Flüchtlinge müssen auf See bleiben


    Bangkok - Thailand hat am Donnerstag ein Flüchtlingsboot mit mindestens 300 Rohingya nicht erlaubt, einen thailändischen Hafen anzulaufen. Die Entscheidung, die Flüchtlinge nicht aufzunehmen, steht im Gegensatz zu den Überlegungen, zumindest vorübergehend Flüchtlingslager einzurichten.
    Das Schiff mit den Flüchtlingen wurde etwa 17 Kilometer vor Koh Lipe entdeckt, die Insel gehört zur Provinz Satun. Die thailändische Marine versorgte die Flüchtlinge mit Vorräten, bevor sie aufs offene Meer zurückgeschickt wurden.
    Ein Militärsprecher erklärte, die Flüchtlinge berichteten von Maschinenproblemen und seien daher in thailändische Gewässer abgetrieben. Sie wollten nach Malaysia oder Indonesien. Zuvor hatten aber beide Länder erklärt, keine Flüchtlinge mehr aufnehmen zu wollen.
    Panitan Wattanayagorn, Berater des Vizepremierministers Prawit Wongsuwon, sagte, man wolle erst einmal das Gipfeltreffen der vom Flüchtlingsproblem betroffenen Staaten am 29. Mai abwarten, bevor entschieden wird, ob vorübergehend Flüchtlingslager eingerichtet werden.
    Premierminister General Prayuth Chan-ocha hatte zuvor jedoch gesagt, dass man den Flüchtlingen humanitär helfen wolle, wenn sie nach Thailand kommen.
    Laut Marineoffizieren seien diese aber nicht daran interessiert gewesen. Sie hätten lediglich um Wasser und Nahrungsmittel gebeten und darum, dass man den Motor repariere.
    Die Flüchtlinge berichteten, sie seien seit etwa zwei Monaten auf See. Rund zehn Personen seien während der Überfahrt gestorben.
    Phil Robertson von Human Rights Watch nannte die Vorgehensweise der Länder „menschliches Tischtennis über drei Banden.“ Weder Indonesien, noch Malaysia oder Thailand wollten die Leute haben, daher ließe man sie auf den Schiffen umher treiben.
    Die malaysische Regierung sieht die Wurzel des Problems in Burma, aus dem die Flüchtlinge hauptsächlich stammen. Das Land solle seine Bürger nicht wie Müll oder Kriminelle behandeln, die dann wegliefen und nach Malaysia flüchten müssten, sagte der malaysische Vizeinnenminister an Burma gerichtet.






  4. #23
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.836
    doppelt Posting, jetzt noch zehn Worte schreiben. damit das php System zufrieden ist.

  5. #24
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    27.514
    Zitat Zitat von DisainaM Beitrag anzeigen
    Thailand setzt Zeichen,

    da, wie zuvor berichtet,

    der Internationale Druck auf Thailand wächst,

    hat man sich entschlossen, noch härter mit den Flüchtlingen umzugehen
    Ich habe das gestern in einer Nachrichtensendung gesehen.

    Der zugeschaltete Grossmufti der EU Flüchtlingskommission behauptete, dass es internationale Gesetze gäbe, die die Länder verpflichteten, Flüchtlinge in ihren Hoheitsgewässern aufzunehmen.

    Ich selbst habe da Zweifel, dass es diese Gesetze gibt.

  6. #25
    Avatar von MadMac

    Registriert seit
    06.02.2002
    Beiträge
    22.411
    Breite Meinung und Konzens unter den Eingeborenen der betroffenen Laender : wollen wir nicht. Hier haben die Aussies gut vorgelegt. Bleibt hoffentlich so.

  7. #26
    Avatar von Loso

    Registriert seit
    14.07.2002
    Beiträge
    6.966
    Kannst ja mal da nachlesen, Yogi:
    UNHCR - Rescue at sea: A guide to principles and practice as applied to migrants and refugees
    Mir zu anstrengend, fraglich auch wie verbindlich das ist, bzw. ob es einer Ratifikation durch jedes Land bedarf.
    Ich vermute aber, dass es für Schiffbrüchige schon einen Kodex gibt.

  8. #27
    Avatar von MadMac

    Registriert seit
    06.02.2002
    Beiträge
    22.411
    Sind keine Schiffbruechige, sondern Wirtschaftsflueuchtlinge. Bloss weil sie auf einen ueberladenen Kahn steigen, macht sie keine Opfer und Menschenhaendler keine Wohltaeter.

  9. #28
    Avatar von Joerg_N

    Registriert seit
    26.04.2005
    Beiträge
    15.172
    Zitat Zitat von MadMac Beitrag anzeigen
    Sind keine Schiffbruechige, sondern Wirtschaftsflueuchtlinge. Bloss weil sie auf einen ueberladenen Kahn steigen, macht sie keine Opfer und Menschenhaendler keine Wohltaeter.
    Das erzaehl hier - oh die armen Menschen,

    bloss die armen Menschen haben kein Geld fuer ein Bootsticket

  10. #29
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    27.514
    Zitat Zitat von Loso Beitrag anzeigen
    Kannst ja mal da nachlesen, Yogi:
    UNHCR - Rescue at sea: A guide to principles and practice as applied to migrants and refugees
    Mir zu anstrengend, fraglich auch wie verbindlich das ist, bzw. ob es einer Ratifikation durch jedes Land bedarf.
    Ich vermute aber, dass es für Schiffbrüchige schon einen Kodex gibt.
    Wir sind uns doch beide einig, dass Kodex und Gesetz 2 verschiedene Dinge sind.
    Auch war mir klar, dass Gesetze anerkannt, ratifiziert werden müssen.

    Wenn sich aber da jemand hin stellt und behauptet das ist int. Gesetz und im Filmbeitrag der Putschist Prayuth von humanitärer Hilfe spricht, die Refugees wieder aufs Meer schleppen lässt, (nach Motorreparatur und Lebensmittelversorgung) gibt es doch eine Diskrepanz der Auslegung, oder?

  11. #30
    Avatar von Helli

    Registriert seit
    23.02.2013
    Beiträge
    6.273
    Zitat Zitat von MadMac Beitrag anzeigen
    Breite Meinung und Konzens unter den Eingeborenen der betroffenen Laender : wollen wir nicht.
    Bist Du sicher, dass diese Eingeborenen gefragt worden sind? Dann hätten sie DE ja etwas Entscheidendes voraus!

Seite 3 von 7 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Mehr als 70 Tote bei Kämpfen im Süden Thailands
    Von Pustebacke im Forum Thailand News
    Antworten: 141
    Letzter Beitrag: 18.01.15, 16:03
  2. Kleines Resort im Süden Thailands
    Von Ronphiboon im Forum Touristik
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 09.05.10, 04:25
  3. Wie ist die Situation im Süden Thailands?
    Von Fred im Forum Politik und Wirtschaft
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 29.04.10, 09:52
  4. Die Lage im Süden Thailands
    Von Pustebacke im Forum Thailand News
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 06.12.08, 18:01
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.03.04, 20:51