Ergebnis 1 bis 5 von 5

Malaysia: DNA-Zwangserfassung von Babys gefordert

Erstellt von avak, 27.08.2008, 00:25 Uhr · 4 Antworten · 658 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von avak

    Registriert seit
    21.02.2006
    Beiträge
    324

    Malaysia: DNA-Zwangserfassung von Babys gefordert

    Malaysia: Parlamentarier fordern DNA-Zwangserfassung von Babys

    Im Abgeordnetenhaus (Dewan Rakyat) von Kuala Lumpur haben malaysische Volksvertreter am heutigen Dienstag erneut über die endgültige Ausgestaltung eines Gesetzes (PDF-Datei) diskutiert, das Grundlage für den Aufbau einer nationalen DNA-Datenbank in dem südostasiatischen Staat sein wird. Nach Angaben des Innenministers von Malaysia, Datuk Seri Syed Hamid Albar, soll mit dem "DNA Bill 2008" oder auch "DNA Identification Act" genannten Gesetz vor allem die Aufklärungsrate bei Verbrechen erhöht werden. Ungeklärt ist aber bislang, wer zur Abgabe von DNA-Proben verpflichtet werden soll: Zunächst nur Straftäter, Häftlinge und Drogenabhängige oder prophylaktisch gleich ganze Bevölkerungsgruppen?

    Geht es nach den Abgeordneten Dr. Mohd Puad Zarkashin von der regierenden Nationalen Front (Barisan Nasional, BN) und Dr. Mohd Hayati Othman von der oppositionellen Islamistischen Partei (Parti Islam Se-Malaysia, PAS), sollen beispielsweise in Zukunft Profile von allen Neugeborenen in der neuen DNA-Datenbank hinterlegt werden. "DNA-Muster sind wichtig, wenn es zu Unfällen kommt, bei denen die Opfer nicht einmal mehr über ihre Fingerabdrücke identifiziert werden können", zitiert die malaysische Tageszeitung New Straits Times den PAS-Vertreter. Babys will er deshalb schon unmittelbar nach der Geburt Nabelschnurblut entnehmen und die Proben in der DNA-Datenbank deponieren lassen.

    Mit welchen Gedanken sich die Politiker bei der DNA-Datenbank-Planung noch befassen, zeigt unter anderem ein Bericht der Zeitung The Star zur parlamentarischen Debatte am gestrigen Montag. Danach erteilte der stellvertretende Innenminister Datuk Chor Chee Heung einem weiteren Antrag von Puad Zarkashi eine Absage, der gefordert hatte, dass von sämtlichen Dienstmädchen im Land DNA-Proben genommen werden sollten, weil diese so häufig weglaufen würden. Den Angaben zufolge flüchteten allein im vergangenen Jahr rund 12.000 meist ausländische Mädchen und junge Frauen vor ihren Arbeitgebern. Chor Chee Heung begründete seine ablehnende Haltung damit, dass man nicht sicher sei, dass die Kosten für solche DNA-Tests von den Arbeitgebern auch übernommen würden.
    Quelle: Heise online (Hier klicken)

    Au weia

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208

    Re: Malaysia: DNA-Zwangserfassung von Babys gefordert

    DNA Datenbanken werden in 20 Jahren vermutlich zum Alltag gehören. Sie sind vor allen Dingen für Kriminologen und Mediziner interessant. Da es sich um die persönlichsten Daten handelt, die man sich vorstellen kann, ist hier ein besonderer Schutz nötig. Man kann seinen Namen ändern, seine Nationalität, und manche ändern sogar ihr Geschlecht. Die DNA kann man nicht ändern.

    Cheers, X-Pat

  4. #3
    Avatar von Otto-Nongkhai

    Registriert seit
    05.11.2002
    Beiträge
    12.292

    Re: Malaysia: DNA-Zwangserfassung von Babys gefordert

    Nah,wenigstens Schaeuble wird die Sache mit Interesse verfolgen!

  5. #4
    Thai-Robert
    Avatar von Thai-Robert

    Re: Malaysia: DNA-Zwangserfassung von Babys gefordert

    .....und so ein kleiner Sender bei jedem Neugeborenen wäre doch auch nicht schlecht !

    Hört sich an wie ein Witz .....wird aber noch kommen !

    Die totale Kontrolle über den gläsernen Menschen !

  6. #5
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.836

    Re: Malaysia: DNA-Zwangserfassung von Babys gefordert

    zuerst nur die dna Registrierung,

    dann werden alle Neugeborenden gechipt,

    später werden wohlhabende Familien ein DNA Konto bei einer DNA Bank eröffnen.
    Dort wird ab der Pubertät regelmässig, dank Absamung, frische ........ eingefrohren, um später die Auswahl zu haben,
    sollte der ........satz durch Umweltgifte unfruchtbar werden, oder sich die Person durch Unfall ..........,
    kann der Familienrat bestimmen, dass man auf den Satz im Alter von 15 Jahren zurück greift.

Ähnliche Themen

  1. Ausweise für Babys
    Von Red_Mod_Ant im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 11.10.10, 11:44
  2. Irre !!!! Bonus-Zahlung Gefordert v.Bundestrainer
    Von Sammy33 im Forum Sonstiges
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 06.02.10, 20:43
  3. Flugpeis bei Thaiairways für babys
    Von Kurt im Forum Touristik
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 24.04.06, 07:12
  4. Tropen für Babys gefährlich?
    Von odysseus im Forum Thailand News
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 18.06.04, 11:48