Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 40

kein Treffen zwischen Bush und dem thaiändischen König

Erstellt von DisainaM, 08.08.2008, 19:21 Uhr · 39 Antworten · 2.892 Aufrufe

  1. #11
    KKC
    Avatar von KKC

    Registriert seit
    11.12.2006
    Beiträge
    10.669

    Re: kein Treffen zwischen Bush und dem thaiändischen König

    Auch in D hat der Bush Besuch ja fast nicht stattgefunden, und das ist bei der unkritischen Haltung unserer Regierung schon bemerkenswert.
    Dafür beim Obama umso heftiger
    gruß

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von Andichan

    Registriert seit
    19.11.2007
    Beiträge
    770

    Re: kein Treffen zwischen Bush und dem thaiändischen König

    ....und das ist auch gut so. Der thailändische König hat sich richtig entschieden, diesen Besuch eine Abfuhr zu erteilen.

    Mehr kann ich hier nicht schreiben, sonst ......



    Gruß

    Andichan

  4. #13
    Avatar von Grüner

    Registriert seit
    31.01.2008
    Beiträge
    347

    Re: kein Treffen zwischen Bush und dem thaiändischen König

    Zitat Zitat von Thaimax",p="618153
    dass der König nichtmal ansatzweise in Erwägung zog in´s 200km entfernte Bangkok zu kommen um Bush zu begrüssen find ich einfach stark.
    Warum sollte er? Er hat doch seit über 50 Jahren übergenug von dieser undemokratischen Sorte als Entourage in seinem engsten Umfeld: Sarit, Thanom, Praphat, Tanin, Suchinda ... ausnahmslos knallharte ultrarechte "Königstreue", korrupt bis auf die Knochen - und persönliche, zum Teil sehr enge Freunde von Phumiphon und Sirikit sowie ihrer Familien.

    Fast sämtliche Militärdiktatoren seit Sarit waren eng mit Phumiphon und Sirikit befreundet, wurden entweder vom König eingesetzt, zum Teil sogar verfassungswidrig, wie z. B. Suchinda, oder ihr Putsch zumindest ausdrücklich gebilligt, wie zuletzt 2006 der durch Sonthi.

    Einer der schlimmsten Diktatoren, Thanom, wurde vom heutigen Ministerpräsidenten Samak 1976 auf ausdrücklichen Wunsch von Sirikit und Phumiphon aus dem Exil in Singapur mit dem Flugzeug abgeholt, und sofort im Mönchsrobe in den Königlichen Tempel Bowon Nivet des Thammayut-Ordens gebracht, dem Phumiphon vorsteht. Dort wurde er mit ausdrücklicher Unterstützung des Königs entgegen den Sangha-Regeln zum Mönch geweiht. Die Roten Gaur bewachten den Tempel.

    (Rote Gaur - Krathing Daeng, ein flüssiges Aufputschgebräu - "Red Bull", wurde nach diesen ultrarechten königstreuen Schlägern benannt.)

    Als die Demonstrationen gegen die Rückkehr dieser Tyrannen im Blutbad von 1976 geendet hatten, kam dennoch in Thailand bald die einfältige Propaganda-Mär auf, daß der gute König seinen Palast für die Demonstranten geöffnet hätte. Dabei hat man bis heute nie von einem harten Beweis für diese Darstellung gehört.

    Mir ist angesichts der doch allgemein bekannten historischen Tatsachen unverständlich, wie sich Deutsche, die sich, anders als Thais, frei informieren könnten, sich über den "Mut" eines buddhagleichen "allerhöchsten Vaters" so kindlich freuen können. Sie haben doch ihr Wissen nicht in einer thailändischen Dorfschule auswendig gelernt, wie man vermuten darf.

    P.S.: Der einzige Diktator, der seit 1962 jemals ohne die Zustimmung von Phumiphon putschte, war Kriengsak, der gemäßigte Vorgänger von Prem, der mit dem paramilitärischen monarchistischen Mob auf der Straße aufräumte.

    Quellen u. a.:

    1. Direkte:

    Verena Stern: Regieren als Generals-Geschäft im konstitutionellen Königreich. Süddeutsche Zeitung 8. September 1984.

    Walter Schäfer:
    Demokratie und Menschenrechte stehen auf dem Spiel. Thailands schwerer Weg zur Demokratie. Siam Journal 1/1992

    Verena Stern: Halbgott mit Schwäche für die starke Hand. Der unantastbare Monarch, der die Demokratie beinahe so sehr schützt wie er sie behindert. Süddeutsche Zeitung, 8. Juni 1996, Seite 3.

    Paul M. Handley: The King Never Smiles. Yale University Press 2006 (siehe Register unter den oben aufgeführten Namen)

    2. Allgemeine:

    Sulak Srivaraksa: Pridi Phanomyong. Aufstieg und Untergang der Demokratie in Siam. (ISBN 974-93403-4-5)sowie die Veröffentlichungen von Thongchai Winichakul (ein Überlebender des 1976er Massakers), Pavin Chachavalpongpun, die neueren "Geschichten Thailands" von B. J. Terwiel und von Chris Baker und Phasuk Phongpaichit.

    Ferner über die Selbstbereicherung gewisser, dem Königshaus nahestehenden Militärs: James David Fahn: A Land of Fire.

  5. #14
    Tramaico
    Avatar von Tramaico

    Re: kein Treffen zwischen Bush und dem thaiändischen König

    Was wuerde Thailand (die Welt) bloss ohne diese westlichen Wachruetteler und Aufklaerer tun?

    Wir sind gesegnet. Es gruent in Bangkok; mehr denn je. Muss die frohe Botschaft mal gleich in unserer Soi ans schwarze Brett haengen.

  6. #15
    Avatar von funfun

    Registriert seit
    28.12.2004
    Beiträge
    139

    Re: kein Treffen zwischen Bush und dem thaiändischen König

    Zitat Zitat von Tramaico",p="621926
    Was wuerde Thailand (die Welt) bloss ohne diese westlichen Wachruetteler und Aufklaerer tun?

    Ich muss dir recht geben Tramaico, aber nicht in deinem Sinne.

    Hast du dir schon mal überlegt wie die Welt heute aussehen würde wenn es diese Wachrüttler und Aufklärer in der Vergangenheit nicht gegeben hätte?

    Ich finde es gut dass es Menschen gibt die nicht einfach alles schlucken, sondern die Missstände auf dieser Welt anprangern.

  7. #16
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.844

    Re: kein Treffen zwischen Bush und dem thaiändischen König

    mir fällt spontan die jüngste Zeit ein, wo die westlichen Thaksingegner auf die PPP einschlugen,
    und plötzlich unangenehm von der vermeidlich liberalen Gegenpartei überrascht wurden,
    die sich in Fragen des kambodschanischen Tempelstreites als nocht ultrakonservativer zeigten, als die PPP überhaupt ist.

  8. #17
    Avatar von Grüner

    Registriert seit
    31.01.2008
    Beiträge
    347

    Re: kein Treffen zwischen Bush und dem thaiändischen König

    Ich bedanke mich bei dem Leser, der mich auf einen Fehler bei den Quellenangaben aufmerksam machte. Die "Seite 3" der Süddeutschen von wurde 1996 NICHT nicht von Verena Stern geschrieben, sondern vom Korrespondenten Stefan Klein.

    Die VOLLSTÄNDIGE Quellenangabe mit allen Über- und Unterzeilen lautet:

    STEFAN KLEIN:
    Thailand 50 Jahre unter der subtilen Herrschaft des Königs Bhumibol. Halbgott mit Schwäche für die starke Hand. Niemand darf in seinem Reich den Kopf höher halten als der Der unantastbare Monarch, der die Demokratie beinahe ebenso sehr schützt wie er sie behindert.
    Süddeutsche Zeitung, 8. Juni 1996, Seite 3.

    Zitiert wird unter anderem der damals gerade wegen von reaktionären Militärs der Majestätsbeleidigung angeklagtenSozialkritier Sulak Sivaraksa, obwohl der nur versucht,
    dessen Unnahbakreit zu durchbrechen, indem er hin und wieder ein paar Wahrheiten ausspricht. Diese zum Beispiel: Die Mitglieder des Königshauses seien nur normale Menschen und müßten nicht immer als angebliche bedeutende Wissenschaftler oder Schriftsteller umschmeichelt werden. Dies sei eine schändliche Form der Speichelleckerei.
    Einen thailändischen Kollegen zitierte Klein 1996 mit diesen Worten:
    Wir können nichts tun, außer den König zu preisen - und selbst da müssen wir noch sehr aufpassen, daß nicht etwa eine Formulierung mißverstanden wird.
    Aber das seit Jahrhunderten aus Überlebensgründen vorauseilend unterwürfige thailändische Volk, unter das sich auch der ausländische Geschäftemacher Tramaico geschmuggelt hat,
    verharrt stumm in Demutshaltung - der Hirte hat die Herde in Ehrerbietung erstarren lassen.
    Quelle aller Zitate: SZ-Korrespondent Stefan Klein.

    P.S.: Ich fahr jetzt 10 Tage nach Estland, Lettland und Litauen, wo man mit einer auf dem Knien rutschenden vorauseilenden Unterwürfigkeit gegenüber der Obrigkeit sicher heute immer noch nicht frei wäre.

  9. #18
    Tramaico
    Avatar von Tramaico

    Re: kein Treffen zwischen Bush und dem thaiändischen König

    Zitat Zitat von funfun",p="621999
    Hast du dir schon mal überlegt wie die Welt heute aussehen würde wenn es diese Wachrüttler und Aufklärer in der Vergangenheit nicht gegeben hätte?
    Nein. Wie wuerde Sie denn aussehen ohne diese Verbalhelden? Ohne bellende Kritiker und Aufzeiger von Problemen?

    Probleme definieren koennen alle. Nur zu gut. Aber Loesungen?

    So, Thailand ist ein Rechtsstaat, hat keine Demokratie, ist korrupt. Eine Schande.

    Doch naechste Woche fliege ich wieder hin und rege mich dann so richtig schoen ueber die Zustaende auf. Die Naivitaet der Bevoelkerung, die katastrophalen Strassenzustaende, die Sicherheitsmaengel, die Uebervorteilungen etc.

    Waere es nicht effektiver Thailand mit Abwesenheit zu bestrafen oder ist es nur ein selbstloses Projekt zum Wohle der Gebeutelten, wie ein Rohrspatz vom versteckten oder heimischen Dach zu schimpfen.

    Ein Herr Albrecht bezeichnet dies in einem meiner Meinung nach interessanten Denkansatz als Plappergesellschaft. Link ist hier:

    http://www.storyal.de/story2006/demokratie.htm

    Hm, es hat sich in der Moderne zumindest einiges getan. Die Deppen outen sich lauthalser, ohne jegliche Scheu.

  10. #19
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Re: kein Treffen zwischen Bush und dem thaiändischen König

    ...der König nichtmal ansatzweise in Erwägung zog in´s 200km entfernte Bangkok zu kommen um Bush zu begrüssen find ich einfach stark ....

    Wer ist schon ein Mr. Bush?

    US Präsis sind austauschbar, seine Majestät kann hoffentlich noch lange sein Amt ausüben. Was nach ihm kommen wird ist ungewiss.
    Trotz aller Probleme in Thailand hat der König bislang einen gangbaren Mittelweg gefunden.

  11. #20
    Tramaico
    Avatar von Tramaico

    Re: kein Treffen zwischen Bush und dem thaiändischen König

    Zitat Zitat von Grüner",p="622026
    P.S.: Ich fahr jetzt 10 Tage nach Estland, Lettland und Litauen, wo man mit einer auf dem Knien rutschenden vorauseilenden Unterwürfigkeit gegenüber der Obrigkeit sicher heute immer noch nicht frei wäre.
    Ah, die ehemaligen revolutionaeren Spontis sind ins Rentenalter gekommen. Manche haben sich zum eingenordeten Aussenminister entwickelt, andere kaempfen immer noch fuer die gute Sache und nicht nur auf heimatlicher Scholle, sondern sogar in weitester Ferne.

    Herr Busch tritt ja letztendlich auch nur fuer die gute Sache ein, wobei er natuerlich wie die Alt-Spontis selbst definiert, was gut ist.

    Viva Kleinstaaterin. Am besten sollte jeder Kleingaertner seinen eigenen Staat haben, damit er in grenzenloser Freiheit seine Kartoffeln anbauen kann, die natuerlich von einem reichen Staat subventioniert werden muessen. Freiheit ja, das heisst aber nicht das Entwicklungshilfe nicht willkommen ist.

    Papa, ich bin schon gross und kann selbst entscheiden. Natuerlich kann ich diesen Graben ueberspringen. Bautz. Papa, Du MUSST mich jetzt verarzten, im Namen der Blutslinie, der Menchlichkeit, weil der Himmel so blau ist oder besser noch weil ich das so will.

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Kein Treffen!!
    Von Tschaang-Frank im Forum Event-Board
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 07.10.06, 10:38
  2. Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 17.09.05, 00:48
  3. Bush vs. Kerry
    Von soi1 im Forum Sonstiges
    Antworten: 182
    Letzter Beitrag: 07.12.04, 16:13
  4. Bush go Home
    Von Maadia im Forum Sonstiges
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 03.08.04, 09:36
  5. Bush
    Von Farang im Forum Sonstiges
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 02.10.02, 19:15