Seite 53 von 70 ErsteErste ... 343515253545563 ... LetzteLetzte
Ergebnis 521 bis 530 von 693

Kein Teamgeist beim Lohn

Erstellt von Rene, 30.06.2006, 17:17 Uhr · 692 Antworten · 13.737 Aufrufe

  1. #521
    Avatar von Andreas_Ulm

    Registriert seit
    21.04.2003
    Beiträge
    189

    Re: Kein Teamgeist beim Lohn

    Monta,

    mit der komplexität hast du natürlich recht. Nichts ist "nur" wirtschaftlich zu sehen Trotzdem, wenn man den kern des wirtschaftlichen sachverhaltes nicht zu erkennen vermag, führt es zu nichts.

    grüsse

    Andreas

  2.  
    Anzeige
  3. #522
    Auntarman
    Avatar von Auntarman

    Re: Kein Teamgeist beim Lohn

    Zitat Zitat von Monta",p="367045
    Die grundsätzliche Betrachtung aus anderen Sichtwinkeln, das Zulassen von anderen Lösungsansätzen, die dann daraus resultieren.
    Die grundsätzliche Betrachtung sehe ich und halte ich auch für richtig, denn das Leben besteht ja nicht nur aus Wirtschaft. Und warum sollte man das Thema "Wirtschaft" nicht einmal mit den Augen einer anderen Disziplin betrachten. M.E. muus man das sogar, weil s.o., das Leben besteht...

    Die anderen Lösungsansätze sehe ich allerdings nicht. Also zumindest nicht in dem Teilbereich des menschlichen Lebens das "Wirtschaft" heißt.

  4. #523
    Monta
    Avatar von Monta

    Re: Kein Teamgeist beim Lohn

    @Auntarman schreibt:
    "...in dem Teilbereich des menschlichen Lebens das "Wirtschaft" heißt."

    Eben, ein TEILBEREICH des menschlichen Lebens, der nicht alles und jedes vereinnahmen sollte.

    Gruß
    Monta

  5. #524
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Kein Teamgeist beim Lohn

    Zitat Zitat von Monta",p="367045
    @Auntarman schreibt:
    "Eben ein "zorniger Zwischenruf"..."

    Ich denke, viel, viel mehr.
    Die grundsätzliche Betrachtung aus anderen Sichtwinkeln, das Zulassen von anderen Lösungsansätzen, die dann daraus resultieren.

    Gruß
    Monta
    @Monta
    Absolut richtig, denn wer gar nicht mehr danach sucht, wird sicher auch niemals Alternativen sehen können.

    @Andreas_Ulm
    Als dipl. Absolvent der Nordeutschen Akademie für Marketing-Kommunikation, dürfte ich wohl ein wenig geprüften Sachverstand nachweisen können. Dass von mir angeführte Argumente, Zitate und Berichte nicht ins gewollte Bild meiner Kontrahenten passten, lässt nicht auf mangelnde Qualität schliessen, sondern auf Ignoranz.

  6. #525
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Kein Teamgeist beim Lohn

    Zitat Zitat von Monta",p="367052
    @Auntarman schreibt:
    "...in dem Teilbereich des menschlichen Lebens das "Wirtschaft" heißt."

    Eben, ein TEILBEREICH des menschlichen Lebens, der nicht alles und jedes vereinnahmen sollte.

    Gruß
    Monta
    Ergänzend dazu: Dieser Teilbereich sollte sich einem menschenwürdigen Leben unterzuordnen haben und nicht umgekehrt.

    Und an diesem fernen Ziel muss weiter gearbeitet werden.

  7. #526
    Avatar von Andreas_Ulm

    Registriert seit
    21.04.2003
    Beiträge
    189

    Re: Kein Teamgeist beim Lohn

    Paddy,

    marketing ist nur ein kleiner teil der wirtschaftskunde.

    Ansonsten, du hältst also alle, die nicht deiner meinung sind, für ignoranten? Na ja, geht mir ja umgekehrt genauso. Mit gesinnungsethikern ist einfach schlecht zu diskutieren, merke ich immer wieder bei meiner frau

    grüsse

    Andreas

  8. #527
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Kein Teamgeist beim Lohn

    Zitat Zitat von Andreas_Ulm",p="367061
    Paddy,
    Ansonsten, du hältst also alle, die nicht deiner meinung sind, für ignoranten?
    Das ist ein Irrtum. Ignoranten sind Menschen die Argumente einfach übergehen. Ich übergehe sie nicht. Ich ergänze sie nur.

    Ich hatte schliesslich schon, bevor ich als Kommunist und Phantast hingestellt wurde, die soziale Marktwirtschaft als einzig richtiges Modell hingestellt. Leider bröselt die sich vorübergehend auf.

  9. #528
    Auntarman
    Avatar von Auntarman

    Re: Kein Teamgeist beim Lohn

    Zitat Zitat von Paddy",p="367058
    ...dieser Teilbereich sollte sich einem menschenwürdigen Leben unterzuordnen haben und nicht umgekehrt...
    Ist in den Staaten, in denen die Wirtschaft funktioniert, denn kein menschenwürdiges Leben gegeben? Ist es nicht eher so, dass in den Staaten in denen die Wirtschaft nicht funktioniert, die Menschen teilweise unter unwürdigen Bedingungen leben müssen?

    Ist natürlich eine Definitionsfrage der "Menschenunwürdigkeit". Also z.B. hier in Deutschland würde ich das nicht gegeben sehen. Sicherlich geht es nicht allen Menschen gut, aber bis zu "menschenunwürdigem Leben" ist zum Glück (!!!) noch einiger Abstand.

  10. #529
    big_cloud
    Avatar von big_cloud

    Re: Kein Teamgeist beim Lohn

    Ludwig Erhard
    rotiert im Grabe


    Ich halt mich jetzt geschlossen sonst plaudere ich noch Firmen-Interna aus aber ich haeng an meinem Job!

    der
    Lothar aus Lembeck

  11. #530
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Kein Teamgeist beim Lohn

    Zitat Zitat von Auntarman",p="367065
    Zitat Zitat von Paddy",p="367058
    ...dieser Teilbereich sollte sich einem menschenwürdigen Leben unterzuordnen haben und nicht umgekehrt...
    Ist in den Staaten, in denen die Wirtschaft funktioniert, denn kein menschenwürdiges Leben gegeben? Ist es nicht eher so, dass in den Staaten in denen die Wirtschaft nicht funktioniert, die Menschen teilweise unter unwürdigen Bedingungen leben müssen?

    Ist natürlich eine Definitionsfrage der "Menschenunwürdigkeit". Also z.B. hier in Deutschland würde ich das nicht gegeben sehen. Sicherlich geht es nicht allen Menschen gut, aber bis zu "menschenunwürdigem Leben" ist zum Glück (!!!) noch einiger Abstand.
    In Deutschland wird die Menschenwürde immer weiter abgebaut (s. ALGII) und in China wird die Umwelt derzeit so massiv zerstört, daß
    viele spätere Generationen davon noch krank werden. Dort brummt (funktioniert) zwar die Wirtschaft (monetär), aber die Menschen gehen bei drauf.

    Wir mögen zwar hier bei uns allen Grund zum meckern und mahnen haben, aber was derzeit in China abgeht, ist nahezu unvorstellbar.

    Die Belastungen der Nahrungsmittel mit Giften ist so hoch, da müssten bei uns die Verkaüfer bereits Schutzanzüge tragen (wenn sie denn wüssten was sie verkaufen).

    Dort zeigt die "freie Marktwirtschaft" uns hemmungslos, wie Massenmord organisiert wird.

    Tendenziell allerdings bewegen wir uns hier in die gleiche Richtung. Unsere Aktionäre sind jetzt bereits durch Investitionen im Reich der Mitte am Völkermord beteiligt und profitieren davon.

    Darüber hinaus gelangen diese ungeniessbaren Agrarprodukte (Lebensmittel wäre tatsächlich der falsche Ausdruck) auch nach Europa. Z.B. ist China inzwischen grösster Apfelexporteur der Welt.

    Möglicherweise wissen wir nicht mal, daß Obst und Gemüse im Supermarkt aus China stammt. Denn es gibt ja noch die Möglichkeit, z.B. zuerst nach Polen zu liefern und dann von dort zu importieren.

    Schöne Scheisse, diese freie Marktwirtschaft. Wie sagte Member Mipooh kürzlich doch so treffend: "Solange Konsumgesellschaften mit Zivilisationen verwechselt werden heisst es eben "nach uns die Sintflut"...

    Montag, 5. Juni 2006
    Jährlich 200 Mrd USD Schaden
    Chinas Umweltsünden

    China bekommt seine zunehmende Umweltverschmutzung nicht in den Griff. Die jährlichen Kosten der ökologischen Zerstörung sind bereits so hoch wie das Wirtschaftswachstum. Bei der Vorstellung eines Weißbuchs der Regierung zum Umweltschutz am Montag in Peking bezifferte der Vizechef des staatlichen Umweltamtes (SEPA), Zhu Guangyao, die jährlichen Schäden auf 200 Milliarden US-Dollar oder zehn Prozent des Bruttoinlandsproduktes.

    Der erste große Umweltbericht seit zehn Jahren demonstriert die Unverträglichkeit des schnellen Wachstums von 9 bis 10 Prozent mit der Umwelt des bevölkerungsreichsten Landes der Erde. "Die anhaltende Verschlechterung der schwachen Ökologie des Landes insgesamt ist weiterhin nicht unter Kontrolle." Der Konflikt zwischen der rasanten Wirtschaftsentwicklung und der Umwelt "wird noch auffälliger", heißt es in dem Bericht.

    Die Rohstoffknappheit und die unzureichenden Fähigkeiten im Umweltschutz entwickelten sich zu "kritischen Problemen", die die Entwicklung des Landes behinderten. Obwohl die Regierung mit dem Weißbuch versucht, ihre Anstrengungen und Erfolge zu dokumentieren, mahnte Vizedirektor Zhu Guangyao, die Lage "erlaubt keinen Optimismus". Die Umweltverschmutzung verschlimmere sich.

    Das Weißbuch beschreibt die Umwelt in fast zwei Drittel des Landes als "anfällig". 90 Prozent des Graslandes verschlechterten sich weiter, so dass sich die Wüstenbildung fortsetze, was wiederum die Sandstürme verstärke. Zu viele Bäume würden abgeholzt. Die Bauern setzten zu viel Dünger und Insektenvernichtungsmittel ein. Küstengewässer seien verschmutzt. "Investitionen in den Umweltschutz sind unzureichend", stellt das Weißbuch weiter fest. "Wir müssen energischere Maßnahmen ergreifen."

    http://www.n-tv.de/675280.html

    Dienstag, 30. Mai 2006
    Chinas längster Fluss
    Jangtse hochgradig verseucht

    Die extreme Verschmutzung von Chinas längstem Fluss bedroht Experten zufolge die Trinkwasserversorgung von mehr als 180 chinesischen Städten.

    Die Verschmutzung könne den Jangtse innerhalb der kommenden fünf Jahre vollständig zum Umkippen bringen, zitierte die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua am Dienstag Experten. Das verschmutzte Wasser werde von Forschern sogar als Krebs erregend eingeschätzt. Schuld am katastrophalen Zustand sind Experten zufolge Industrieabfälle und Abwasser sowie die Verschmutzung durch Landwirtschaft und Schiffstreibstoff.

    Der Jangtse ist nach dem Nil und dem Amazonas der drittgrößte Fluss der Welt. Er entspringt in Tibet und fließt durch 186 Städte, bis er schließlich bei Schanghai ins Meer mündet. Da der Fluss die einzige Trinkwasserquelle Schanghais sei, kämpfe die Stadt schwer darum, sauberes Wasser zu erhalten, sagte Lu Jianjian von der East China Normal University in Schanghai. Der Fluss habe 40 Prozent des gesamten in China anfallenden Abwassers aufgenommen.

    China droht eine massive Wasserkrise: 300 Millionen Menschen haben keinen Zugang zu Trinkwasser. Die Regierung bemüht sich daher unter hohem Kostenaufwand große Flüsse wie den Jangtse und den Gelben Fluss zu reinigen. Derartige Kampagnen haben allerdings eher mäßigen Erfolg, da sie vor Ort nur vereinzelt umgesetzt werden.

    http://www.n-tv.de/673290.html

Seite 53 von 70 ErsteErste ... 343515253545563 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Lohn in Bangkok
    Von Bangkok543 im Forum Treffpunkt
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 13.04.12, 12:39
  2. Probleme beim Ehegattennachzug
    Von Alex75 im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 07.04.10, 08:59
  3. Kein Ton
    Von Tschaang-Frank im Forum Computer-Board
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 19.03.10, 08:27
  4. Probleme beim Sprachvisum
    Von Huanah im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 07.07.07, 18:28
  5. Schiedsrichterskandal beim DFB !
    Von Bökelberger im Forum Sonstiges
    Antworten: 93
    Letzter Beitrag: 10.03.05, 14:32