Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345
Ergebnis 41 bis 49 von 49

Kambodschanische Polizei schiesst auf Demonstranten.

Erstellt von odysseus, 29.01.2003, 17:40 Uhr · 48 Antworten · 2.782 Aufrufe

  1. #41
    Avatar von Jinjok

    Registriert seit
    05.07.2001
    Beiträge
    5.556

    Re: Kambodschanische Polizei schiesst auf Demonstranten.

    Das ist ja äußerst interessant! Anscheinend enthielt diese brilliante Analyse doch zu viel Sprengstoff und wurde entfernt.

    Stand ziemlich viel darin, wer in Thailand den freien Radiosender von Phnom Phen finanziert, wer die Oposition in Kambodscha unterstützt, welche Parteien in Kambodscha welche Vorteile aus den Pogrom an den Thais zieht und so weiter. Das waren echte Hintergrund-Infos
    Schade
    Jinjok

    PS: Über die Suchfunktion der Nation bekommt man den Artikel noch angezeigt.

  2.  
    Anzeige
  3. #42
    Avatar von Jinjok

    Registriert seit
    05.07.2001
    Beiträge
    5.556

    Re: Kambodschanische Polizei schiesst auf Demonstranten.

    Nur falls der Suchfunktion auch was passieren sollte:

    Behind the riots in Phnom Penh

    Published on Feb 1, 2003


    The rise of nationalistic passions in an electoral year, Thai mafia rackets and a media war fuelled the fires in Cambordia

    What can be hotter than a rising soap opera star? The answer is "nationalism". A report that Thai actress, Suvanan Kongying said that the Cambodians must surrender their much-revered Angkor Wat to Thailand prompted Khmer nationalists to defend their pride and identity since this historical site has long been Cambodia´s cultural icon, which also asserts a sense of sovereignty and territorial belonging.

    The violence on the Phnom Penh streets against Thai citizens and their properties happened partly because memories of past conflicts between the two countries were arbitrarily refreshed.

    Historically, the Hindu-Buddhist Angkor temple complex was the capital of a powerful Khmer empire covering Cambodia and much of Thailand, Laos and southern Vietnam. The empire, however, entered a period of stagnation and decline when a Siamese army first captured the capital in 1353. The area remained under Thai influence throughout the next five centuries.

    Thus, deep in the Cambodian mind, there has been a suspicion over Thailand´s expansionist policies. For the Cambodians, the Suvanan Kongying case is the latest in Thai efforts to claim cultural and territorial hegemony.

    But was the attack on the Thai Embassy in Phnom Penh a direct consequence of nationalism?

    If yes, then the Cambodians must be very naive and vulnerable to the public propaganda that successfully drove them to engage in this tragic nationalist conflict.

    Indeed, the stench of Cambodia´s bad politics is high. A couple of assumptions are made here to figure out what was behind the Thai-Cambodian crisis and what triggered the public riots.

    As the next general election in Cambodia approaches, the level of political violence is escalating. This pre-election period is marred by political killings, intimidation, voter coercion and vote-buying. Various political factions seek to win power at any cost, even at the expense of damaging relations with Cambodia´s neighbours.

    The issue of nationalism has been raised as a part of the electoral strategy of the opposition. They condemn the government for being incapable of protecting Cambodian national interests in the face of foreign influence. Since last year, the Sam Rainsy Party (SRP) has been calling for a proper defence of Cambodia´s territorial integrity against border encroachments by Thailand.

    The SRP further reproached the Hun Sen government for its alleged negligence and complicity with foreign countries, allowing them to annex Cambodian territory in exchange for political and financial support for the current regime in Phnom Penh.

    The SRP directly targeted Hun Sen´s regime, revealing his shady links with some Thai jao por (mafia types) who, Rainsy claimed, have taken control over areas of Cambodia - Koh Kong, Pailin and O´Smach - with their gambling casinos, smuggling and drug traf....ing rackets.

    A powerful Thai-Chinese jao por, Li Yong-phat, was believed to have traded his financial donations for bridge and road construction for a Cambodian passport and the right to rule as a new master of Cambodia´s border provinces with Thailand.

    The SRP´s appeal was shared by other like-minded Cambodian patriots. Thus, the fabrication of a Thai demand for the return of the Angkor Wat was possibly set up to rouse angry crowds against Thailand, thus threatening the Hun Sen regime´s stability and his financial base, considered an essential factor for a election triumph.

    Another assumption suggests reverse tactics pursued by the government through a war in the mass media.

    Throughout the past decade, Hun Sen´s dominant CCP (Cambodian People´s Party) has monopolised political life on both government-run and privately-owned television and radio stations. But the government´s central control of the mass media was shaken when the Funcinpec Party, the main opposition led by Prince Norodom Ranariddh, successfully launched its own radio station with the support of a Thai businessman.

    The pro-Funcinpec radio station, under the name of "Ta Prohm", launched its first broadcast a few weeks ago. This followed Funcinpec´s complaint that the Hun Sen government was attempting to block the opposition´s political views and election information, resulting in a lack of transparency and impartiality in the coming election, due to be held in July.

    Funcinpec Deputy Secretary-General Nhiek Bun asserts, "It is a different voice which has been missing from the airwaves for so many years. People are tuning in and listening. It is an eye opener for older stations . . . Good, clean information."

    The sudden revival of Khmer nationalism was therefore a move to cease the financial support of the unnamed Thai businessman to the Funcinpec Party. This manipulation of mass emotions resulted in the looting of Thai properties in Cambodia.

    Here, Cambodian nationalism and national identity, symbolised by the Angkor Wat image which adorns the flag, has been exploited for private political purposes, putting Thai-Cambodian relations in a state of crisis.

    Laemthong Report

    Laemthong Report is a pseudonym used by a Thai academic.


    © Nation Multimedia Group

  4. #43
    Avatar von Jinjok

    Registriert seit
    05.07.2001
    Beiträge
    5.556

    Re: Kambodschanische Polizei schiesst auf Demonstranten.

    Heute soll der kleine grenzverkehr für den lokalen Handel wieder geöffnet werden. Die Ruinen der thailändischen Geschäfte und Einrichtungen wie Botschaft und TV-Stationen in Phnom Phen liegen seit 8 Tagen unverändert. Alle direkten Flugverbindungen sind seitdem unterbrochen. Nicht nur die Wirtschafts- und Politgrößen Kambodscha leiden unter dem unterbrochenen Waren und Geldstrom aus dem Nachbarkönigreich, sondern auch der kleine Mann auf der Straße.

    Haben die Mächtigen mit ihren ideologischen Brandstiftereien den Rassismus und Haß gegen den wirtschaftlich stärkeren Nachbarn Thailand geschührt, um das Volk von den Problemen im Land abzulenken und politische Vorteile im Wahlkampf zu gewinnen, so haben sie dabei die wirtschaftlichen Folgen für ihre eigenen UNternehmen außer Acht gelassen. Mehr als eine Woche keine Touristenströme mehr aus dem benachbarten Land und Urlaubermagnet Thailand haben tiefe Spuren in den Kassen der kambodschanischen Tourismusindustrie hinterlassen.

    Schlimmer hat dieses Selbsttor die Wirtschaft getroffen, die an und mit den thailändischen Investoren verdient hatte. Wann und ob diese Beziehungen wieder den alten Stand vor den nächtlichen Pogrom von Phnom Phen erreichen werden ist mehr als ungewiß. Aber hier trifft es vordergründig keine Armen.

    Der Mob von der Straße, die einfachen Leute von Phnom Phen, die sich von den Demagogen gegen Thailand aufhetzen ließen und zu echten Brandstiftern im wahrsten Sinne des Wortes wurden und in einer Nacht 46 Millionen Euro an Thailändischen Eigentum in Schutt und Asche legten, sie leiden noch viel mehr unter den Reaktionen, die Thailand daraufhin zu seiner eigenen Sicherheit erließ.

    Nun hat Kambodscha seinen Außenminister Hor Namhong mit einem Entschuldigungsschreiben des Premiers nach Bangkok geschickt um für Schönwetter zu bitten. Thailands Staatschef Shinawatra sagte zwar, daß die durch das Pogrom belasteten Beziehungen sehr lange bräuchten um sich zu erhohlen, läßt aber schon heute die Grenzen wieder öffnen. Wann die Airlines ihren Linienflugbetrieb wieder aufnehmen werden ist noch unbekannt.

    Wie nah die beiden Länder an einem Krieg in dieser Nacht waren, zeigen die Tatsachen, die nun nach und nach bekannt werden. Während die Botschaftangehörigen und anderen Bürger Thailands vom aufgebrachten Pöbel durch die nächtlichen Straßen von Phnom Penn gejagt wurden, so daß die königliche Thai Armee mit zwei Transportern vom Typ C-130 ihre Landleute aus dem ihnen feindlich gesinnten Nachbarland in einer Nacht-und-Nebel-Aktion evakuieren mußte, war ein Geschwader F-16 Kampfjets im Grenzgebiet zu Kambodscha in der Luft, die in direkten Kontakt zu den C-130 bei der Evakuierung der bedrohten Thais standen.

    Bereits im Luftraum über Phnom Phen kreisten zu diesem Zeitpunkt zwei weitere C-130 Transporter, die bis zum letzten Platz besetzt waren mit bewaffneten Soldaten der thailändischen Armee. Analysten sprechen von einer hochexplosiven Lage in dieser Nacht und ein einziger Böller oder Schuß am Flughafen hätte gereicht, daß einem Kommandierenden der Rettungseinheit die Nerven durchgehen zu lassen und er hätte Alarm an die Einheiten in der Luft gegeben.

    Lektüre:
    http://asia.cnn.com/2003/WORLD/asiap...dia/index.html
    http://www.nationmultimedia.com/page...8652&usrsess=1
    http://www.nationmultimedia.com/page...8631&usrsess=1

  5. #44
    Avatar von Didel

    Registriert seit
    10.08.2002
    Beiträge
    910

    Re: Kambodschanische Polizei schiesst auf Demonstranten.

    Hi Jinjok,
    schön das Du hier so ausführlich berichtest. Wir haben zwar dies auch teilweise auf TGN mitverfolgt aber nicht jeder hat ja die Möglichkeit TGN zu sehen. Außerdem ist es auch für mich einfacher das hier in deutsch nachzulesen.

    Danke Jinjok

  6. #45
    Avatar von Jinjok

    Registriert seit
    05.07.2001
    Beiträge
    5.556

    Re: Kambodschanische Polizei schiesst auf Demonstranten.

    Hun Sen wünscht Thai-Ermittler in Phnom Phen

    Das Treffen der PM

    Kambodschas PM Sen hat wiederholt angeboten, thailändische Ermittler nach Phnom Phen zu holen, um die Thailand-feindlichen Ausschreitungen des vergangenen Monats zu untersuchen. Die Ausschreitungen haben die Beziehungen zwischen beiden Staaten schwer belastet, sagte Thailands PM Shinawatra.

    Er sagte, er würde den Vorschlag mit Police Commissioner General Sant Sarutanont erörtern. Beide PMs trafen sich unformell bei einem Treffen der Blockfreien Staaten in Malaysia. Shinawatra sagte, Kambodscha hat seinen drei Forderungen zugestimmt: volle Aufklärung über die Ereignisse, Inhaftierung der Verantwortlichen und volle Schadenserstattung der materiellen Verluste.

    Thailand hat in Folge der Ausschreitungen die diplomatischen Beziehungen eingefroren und alle finanziellen Unterstützungen an Kambodscha ausgesetzt. Er bat Sen seinen Landsleuten zu erläutern was Thailands Bürger angesichts solcher Ereignisse empfinden und daß die Schauspielerin Suvanan Kongying keineswegs einen beleidigenden Kommentar gemacht hat.

    Sen drängt darauf, daß beide Länder so schnell wie möglich wieder zu normalen Beziehungen zurückkehren. Er wies Shinawatra darauf hin, daß beide Länder ihren Teil dazu beitragen müssen. Kamboscha wird auch die Verärgerung Thailands Einwohner über die Ausschreitungen besänftigen müssen, sagte Shinawatra. Weiter sagte er, Kambodscha muß Aufrichtigkeit und Ehrlichkeit zeigen, auch wenn es seine Zeit brauchen wird, bevor sich die Beziehungen wieder normalisieren können.

    Sen betonte, er hatte ein gutes Treffen mit Shinawatra um die Differenzen zu minnimieren. Auf die Frage, wann die diplomatischen Beziehungen wieder hergestellt würde antwortet Sen, er überlasse den Zeitpunkt Shinawatra. Wichtig ist, daß jetzt normalisiert werden kann was schon möglich ist. Zum Beispiel die Erteilung von Visa. Aber ich glaube es wird nicht mehr lange dauern. Sen sagte auch, er glaube nicht, daß Thai-Investitionen von den Ausschreitungen beeinflußt werden und auch Shinawatra hätte davon nicht gesprochen.

    Hun Sen, Premierminister Kambodschas ist in eine besonders peinlichen Situation. Kambodscha hat nämlich im Moment den Vorsitz des ASEAN-Zusammenschlusses inne. Aber seit den Ausschreitungen nehmen die Vertreter Thailands aus Angst um ihre Sicherheit nicht mehr an den Treffen in Phnom Phen teil, was den Vorsitz Kambodschas überschattet.

    Quellen:
    www.nationmultimedia.com
    www.nationmultimedia.com

  7. #46
    gruffert
    Avatar von gruffert

    Re: Kambodschanische Polizei schiesst auf Demonstranten.

    Somsak

    Du berichtest ueber Deinen Besuch in Prah Viharn. Ich war selbst vor Jahren ein paar mal dort. Nach meinen Informationen ist aber der Zugang von der thailaendischen Seite seit ueber einem Jahr gesperrt. Wann warst Du denn da ? Ist der Zugang jetzt wieder moeglich ?

    Guenther

  8. #47
    somsak
    Avatar von somsak

    Re: Kambodschanische Polizei schiesst auf Demonstranten.

    gruffert
    ich war im maerz 02 dort und gesperrt ist nur das stueck(ca 400m)
    zur tempel ruine.man kann es also nicht direkt betreten.
    wenn du da warst wirst du dich vielleicht an einen kl.tempel
    auf einer anhoehe erinnern (falls es schon gebaut war) und ein sala
    von dem man die ruine auch sehen kann.
    lt.reg.der th.seite moechte man es so bald als moeglich dem touristen wieder zugaenglich machen(so stand es an einer grossen tafel fuer uns geschrieben)auch mit dem hinweis ueber die uneinsichtigkeit der kamb.seite sich auf einen consens zu einigen.
    hier geht es natuerlich um mehr als nur ein grenzproblem,sondern um die verteilung der gelder die eventuell bei einer oeffnung fliessen wuerden.die strasse ist ja bis zur ruine komplett fertig gestellt.
    da der tempel von kamb.seite nicht zugaenglich ist hat natuerlich thailand das heft in der hand,aber grenze ist grenze und da hoert ja bekanntlich die menschl.vernunft auch auf.ich hoffe nur das es bald eine einigung gibt,denn so etwas an natuerlich gewachsenen urwald habe ich schon lange nicht gesehen.

    gruss
    somsak

  9. #48
    Avatar von Otto-Nongkhai

    Registriert seit
    05.11.2002
    Beiträge
    12.292

    Re: Kambodschanische Polizei schiesst auf Demonstranten.

    Es soll wieder neuen Aerger zwischen Kambotscha und Thailand geben.

    Heute kam im iTV die Nachricht ,dass die Regierung in Phnom Phen nicht bereit ist die hohe Schadensersatzforderung der Thais nachzukommen.
    Auch soll an der Grenze Poepet/Aranyaprathet erboste Kambotschaner ein Feuer gelegt haben ,wegen hoher Lebenmittelpreise die die Thais fordern.
    Beide Infos habe ich von meiner Familie ,also ohne Gewaehr.

    Gruss

    Otto

  10. #49
    Avatar von Otto-Nongkhai

    Registriert seit
    05.11.2002
    Beiträge
    12.292

    Re: Kambodschanische Polizei schiesst auf Demonstranten.

    Bin vor ein paar Stunden noch an der Thailaendischen Botschaft vorbeigegangen.

    Diese Botschaft ist zu einer Festung ausgebaut worden und die Bauarbeiten sind fast beendet.
    Frueher konnte man durch den Zementzaun das schoene Gebaeude der Thai Botschaft bewundern ,aber jetzt sieht man nur noch eine grosse ,kahle Mauer mit Eisenspitzen am Ende.

    Thailand hat sich abgesichert und auch genug Wachposten postiert.

    Gruss

    Otto

Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345

Ähnliche Themen

  1. Polizei schiesst auf Kollegen
    Von Teddy im Forum Thailand News
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 11.03.11, 12:49
  2. Demonstranten = Kommunisten?
    Von Samuianer im Forum Politik und Wirtschaft
    Antworten: 56
    Letzter Beitrag: 29.05.09, 15:55
  3. Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 09.10.08, 03:11
  4. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 13.04.08, 21:05
  5. Demonstranten vor der US-Botschaft.
    Von odysseus im Forum Thailand News
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 13.09.02, 22:17