Seite 3 von 9 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 87

Gefaehrliches Thailand?

Erstellt von strike, 08.12.2012, 13:05 Uhr · 86 Antworten · 11.513 Aufrufe

  1. #21
    ccc
    Avatar von ccc

    Registriert seit
    09.07.2011
    Beiträge
    3.949
    Zitat Zitat von savag Beitrag anzeigen
    Es gibt hier in Thailand auch noch Gefahren, über die man nicht viel hört, bzw. liesst. Z.B. Todesdrohungen an Zeugen von Verkehrsunfällen, Sippenhaftung von Familien die auch einen Farang treffen können, um mal zwei zu nennen. Fantasie? Aufgebauscht? Nur für die, die noch nie davon betroffen waren.
    Gibt es nicht nur im LOS, das gibt es überall, auch in Europa. Neben einzelnen Spinnern, die solche Drohungen loslassen gibt es das auch durchorganisiert dort wo mafiöse Strukturen herrschen.

    Persönlich habe ich eher Angst vor herunterfallenden Stromkabeln oder Kabelenden die herunterhängen und noch unter Spannung stehen. Habe schon erlebt, dass so ein Ding funkensprühend auf der Straße aufschlug. Bei der nachlässigen Art, wie Stromleitungen verlegt werden, passiert so etwas immer wieder.

    Nicht ganz ungefährlich sind auch beschädigte oder fehlende Schacht-Abdeckungen auf den Gehsteigen, von denen es wahrlich genug überall gibt. Der Bruder meiner Frau steigt direkt an der Gehsteigkante aus dem Tuk-Tuk und liegt plötzlich 1m tief im Graben und danach 5 Tage im Streckgips im Krankenhaus (die Platte auf die er stieg war schon tagelang, wie später zu erfahren, angebrochen, hielt aber gerade noch das Eigengewicht. Niemand fühlte sich zuständig das zu melden oder zu sichern, das ist LOS!).

    Aber wie heißt es doch: Sich zu Tode fürchten ist auch gestorben, schon deshalb betrachte ich Thailand nicht als besonders gefährlich.

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    KKC
    Avatar von KKC

    Registriert seit
    11.12.2006
    Beiträge
    10.671
    Wer in Thailand auf ein Abdeckung z.B. im Bereich Bürgersteig (oder was das in Thailand sein soll) tritt ist für die Folgen selbst verantwortlich.
    Das machen wirklich nur noch Greenhorns.

  4. #23
    ccc
    Avatar von ccc

    Registriert seit
    09.07.2011
    Beiträge
    3.949
    Zitat Zitat von KKC Beitrag anzeigen
    Wer in Thailand auf ein Abdeckung z.B. im Bereich Bürgersteig (oder was das in Thailand sein soll) tritt ist für die Folgen selbst verantwortlich.
    Das machen wirklich nur noch Greenhorns.
    Besagtes 'Greenhorn' ist 50 Jahre alt, ein waschechter Thai und außerdem ein respektabler Geschäftsmann, also nicht gerade jemand, der sich nicht auskennt. Es stimmt schon, dass er "selbst verantwortlich" ist, weil sich ja sonst niemand verantwortlich machen lässt, das ändert aber nichts daran, dass Thailand auf diesem Gebiet durchaus "gefährlich" (-> Fredtitel!) sein kann.

  5. #24
    KKC
    Avatar von KKC

    Registriert seit
    11.12.2006
    Beiträge
    10.671
    Ist schon ok,
    aber wenn Du dich mal an so einer exponierten Stelle z.B. in ein Cafe hinsetzt; zähl mal wieviele Thais auf die Abdeckung treten.

  6. #25
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    32.014
    Was Thailand gefaehrlich macht ist die hohe Anzahl von Schusswaffen in privatem Besitz und die aus der Mentalitaet heraus geborene nicht vorhandene Hemmschwelle diese auch einzusetzen.

    Interessierte sollten mal eine Fridaynight gegen 3 Uhr morgens in der Naehe der Soi Cowboy besuchen .

  7. #26
    KKC
    Avatar von KKC

    Registriert seit
    11.12.2006
    Beiträge
    10.671
    Wer es braucht!! Aber ich denke ab 3 Uhr sind die eh alle zugedröhnt.
    Kannst ja adventure tours veranstalten, mit schußsicherer Weste und MP zum Zurückschiessen.
    Neue Geschäftsidee!!

  8. #27
    ccc
    Avatar von ccc

    Registriert seit
    09.07.2011
    Beiträge
    3.949
    Zitat Zitat von Dieter1 Beitrag anzeigen
    Interessierte sollten mal eine Fridaynight gegen 3 Uhr morgens in der Naehe der Soi Cowboy besuchen .
    Aus dieser Idee ließe sich was machen:.

    ... "Waan Tschai, interessierst Du dich für Schusswaffen?"
    ... "Nein Schatzi"
    ... "OK, dann gehe ich heute alleine in die Soi Cowboy zur Schusswaffenbeobachtung"
    ... "is gut Schatzi, viel Spaß"
    ... "Danke, aber ich gehe zu Studienzwecken hin, nicht zum Spaß"
    ... "Du Armer, immer soviel Arbeit"
    ... "Ja, aber es muss sein, könnte spät werden"
    ... "is gut"



  9. #28
    Avatar von Panda

    Registriert seit
    23.02.2010
    Beiträge
    811
    Darum heisst es ja auch Soi Cowboy.
    Es hat Stuten, Waffen und Saloons, wie im wilden Westen halt.
    Sonst wuerde es ja Soi Mickey Mouse heissen.

  10. #29
    Avatar von MadMac

    Registriert seit
    06.02.2002
    Beiträge
    22.422
    Zitat Zitat von Panda Beitrag anzeigen
    Darum heisst es ja auch Soi Cowboy.
    Es hat Stuten, Waffen und Saloons, wie im wilden Westen halt.
    Sonst wuerde es ja Soi Mickey Mouse heissen.
    Guter Punkt, muss ich mir doch einmal anschauen ;). Hab's in 12 Jahren bisher nicht geschafft...hehe

  11. #30
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.856
    Zitat Zitat von Dieter1 Beitrag anzeigen
    Was Thailand gefaehrlich macht ist die hohe Anzahl von Schusswaffen in privatem Besitz und die aus der Mentalitaet heraus geborene nicht vorhandene Hemmschwelle diese auch einzusetzen.

    .
    genauso gefährlich ist die hohe Bereitschaft,
    Selbstjustiz nicht nur selber, mit der eigenen Waffe durchzuführen,
    sondern auch durchführen zu lassen,
    durch einen Auftragsmörder.

    typische Lokalnachricht dieser Tage :


    "V.I.P.-Sohn" auf Beerdigung per Kopfschuss getötet


    Chonburi - Gegen Nachmittag wurden Polizei und Rettungsdienst zu einem Tempel in Chonburis Gemeinde Bothonggerufen, wo dem 37-jährigen Sohn eines berüchtigten, wohlhabenden, chinesischen Geschäftsmannes auf einer von ihmorganisierten Beerdigung mit einer 9 mm Pistole aus nächster Nähe in den Kopf geschossen worden war.
    Sanitäter schafften die in einer Blutlache liegende Leiche des Herrn Worachit zur Obduktion ins Krankenhaus, währenddie Polizei die seltsam gefassten Trauergäste befragte.
    Dabei stellte sich heraus, das man die Beerdigung für einen 52-jährigen Mann ausgerichtet hatte, der von einemBodyguard des Herrn Worachit in dessen Sportwagen 2 Tage zuvor überfahren worden war und bei dem Unfall umsLeben kam.
    Als Herr Worachit nach der Zeremonie mit der Familie des Verstorbenen über eine finanzielle Abfindung zu sprechenversuchte, näherte sich ihm ein bisher nicht identifizierter Mann, der eine Pistole zückte und ihm aus nächster Näheunter das Kinn schoss. Zeugen bestätigen, dass der 37-Jährige zusammensackte und sofort tot war. ErsteUntersuchungen ergaben, dass die Kugel aus der linken Schädelhälfte austrat.
    Interessanterweise will niemand der befragten Trauergäste den Täter, der nach der Tat auf einem Motorrad entkam,gekannt haben. Noch interessanter ist, dass die Beschreibungen des Mannes, der nur wenige Meter vor Dutzenden vonZeugen den Mord beging, stark voneinander abweichen.
    Die Polizei vermutet, dass es sich um einen Auftragskiller handelt, der von der Familie des Opfers engagiert wurde ... was sich nicht ganz einfach beweisen lassen wird, solange von dem Täter jegliche Spur fehlt.
    "V.I.P.-Sohn" auf Beerdigung per Kopfschuss getötet :: Wochenblitz - Ihre deutschsprachige Zeitung für Thailand

    interessant ist,
    erschossen wird präventiv nicht der Unfallfahrer, sondern der Autobesitzer, in dem Fall der Chef des Täters.
    Oft glaubt man wohl Geständnisse von Leibwächtern nicht,
    die sich zu einem gutbezahlten Gefängnisurlaub bereit finden,
    und deshalb vermutlich die Verantwortung für die Folgen einer Trunkenheitsfahrt ihres Chefs übernehmen.

    Auch zeigt es, dass es genug Familien gibt, denen eine finanzielle Entschädigung wurscht ist,
    und die lieber Blutrache nehmen.

Seite 3 von 9 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte