Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345
Ergebnis 41 bis 48 von 48

Garnelentod

Erstellt von Samuimike, 14.07.2013, 09:45 Uhr · 47 Antworten · 4.534 Aufrufe

  1. #41
    Avatar von Ban Bagau

    Registriert seit
    24.11.2005
    Beiträge
    8.187

    Arrow

    Zitat Zitat von Frankie Beitrag anzeigen
    Wenn man eine Freude daran hat, dass es anderen Leuten schlecht geht und die ihre Grundlage für ihr Leben verlieren, dann freut es halt den deutschen Auswanderer-Michel auch gerne doppelt.
    Ich nehm dir dein aufrichtiges Mitgefühl nicht so recht ab. Woran könnte das liegen?

  2.  
    Anzeige
  3. #42
    Avatar von alder

    Registriert seit
    29.12.2010
    Beiträge
    6.594
    Zitat Zitat von Ban Bagau Beitrag anzeigen
    Ich nehm dir dein aufrichtiges Mitgefühl nicht so recht ab. Woran könnte das liegen?
    Ich verstehe jetzt auch nicht, warum hier irgend jemand Freude dran haben sollte, dass Leute ihre Arbeit verlieren.

    Fakt ist, dass der ganze Garnelenquatsch von Firmen wie CP forciert wird, damit sie ihre teuren Chemikalien los werden.

    Dabei vergiften die Bauern ihr eigenes Land und das der anderen im Umfeld. Aus Unwissenheit und Geldgier.

    Durch eine Krabbenfarm bekommen 10 Leute Arbeit, gleichzeitig verlieren hundert ihr Auskommen, weil z.B. die Mangrovenwälder zerstört werden.

    Also nochmal, warum soll ich weinen, wenn diese Dinger vom Erdboden verschwinden?

  4. #43
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.841
    Zitat Zitat von Willi Beitrag anzeigen
    Klingt alles ganz logisch. Viel interessanter würde ich finden, was die Behörden unternehmen um die Bevölkerung zu schützen ? Denn diese sind ja schließlich abhängig vom Grundwasser als Nahrungsmittel.
    man muss etwas zwischen den Zeilen lesen, um die Situation abzuschätzen.

    Nach der Flut im Oktober 2011 war in Phatum Thani, dem nördlichen Industriegebiet von Bkk, wo die grössten Getränkehersteller des Landes ansässig waren, erstmal Chaos angesagt.

    Es gab seinerzeit Berichte, wonach die Qualität des Wassers an dieser strategisch günstigen Lage vor Bangkok, für die Getränkeindustrie nicht mehr geeignet sei.

    Als bei Pepsi Cola der Produktionsbetrieb kurzerhand den Vertrag mit Pepsi kündigte, um eine eigne Produktionslinie - Est Cola - auf den Markt zu bringen,
    musste Pepsie einen kompletten Neuanfang machen.

    Wo geht ein Unternehmen, wie Pepsi hin, wenn es eine neue Fabrikation aufbauen muss.

    Es geht dahin, wo die Rahmenbedingen stimmen,
    und der Weg führte weit weit weg, von Bangkok, fast 120 km in östlicher Richtung,
    dem Amata City Industrial Estate in der äusseren Provinz von Rayong.

    Upbeat PepsiCo ups output capacity at Thai unit - The Nation

    Fürs höhere Management bedeutet dies natürlich eine Menge rumfahrerei,
    aber es musste sein.


    soll heissen,

    man kann es sich von den 5 Fingern abzählen

  5. #44
    Avatar von MadMac

    Registriert seit
    06.02.2002
    Beiträge
    22.420
    Est war der Distributor, hat Pepsi halt ausbremsen wollen. Wohin es ging haben wir gesehen, wenn das Produkt nicht stimmt. Pepsi partnert nun mit DHL. Aus Fehlern lernt man.

  6. #45
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    27.543
    Zitat Zitat von DisainaM Beitrag anzeigen
    und der Weg führte weit weit weg, von Bangkok, fast 120 km in östlicher Richtung,
    dem Amata City Industrial Estate in der äusseren Provinz von Rayong.
    Danke für die einleuchtende Erklärung, Disi.
    Nur liegt jetzt Rayong nicht wirklich östlich von Bangkok.

  7. #46
    Avatar von Siamfan

    Registriert seit
    24.11.2012
    Beiträge
    3.107
    WO(!) sind den diese Zuchtteiche?
    Im Kuestenbereich, wo es frueher Mangrovenwälder hatte, ... ?

    Also auch "vor" Bangkok? "Links" und "rechts" vom Flughafen?*

    Ich denke zum Einen muss das benoetigte Wasser auch einen gewissen Salzwasseranteil haben und darf vor allem nicht verschmutzt sein.

    Insbesondere zu Zeiten des Hochwassers duerfte das ein sehr grosses Problem sein!


    *ich war noch nie in der Gegend

  8. #47
    Avatar von berti

    Registriert seit
    29.07.2010
    Beiträge
    3.886
    Zitat Zitat von Siamfan Beitrag anzeigen
    WO(!) sind den diese Zuchtteiche?
    Im Kuestenbereich, wo es frueher Mangrovenwälder hatte, ... ?
    z.B. gibt es ganz große Operationen mitten im Naturschutzgebiet SamRoiYod (Küstenlage südl. von HuaHin) - die Gegend sieht dort wie nach der Apokalypse aus, muß man erst einmal mit eigenen Augen sehen um so richtig zu erschrecken !! Hier sieht man deutlich den direkten Zusammenhang "Gung - ökolog. Zerstörung - Abfallwirtschaft"....

  9. #48
    Avatar von Siamfan

    Registriert seit
    24.11.2012
    Beiträge
    3.107
    Auf der Strecke Phuket-Ranong verschwinden vor den Augen der NP-Verwaltung immer mehr Mangroven. Entweder werden sie aufgefuellt fuer Hotel -Anlagen oder umgewandelt zu Zuchtteichen.

    Wenn das in BKK auch so ist, birgt das aber noch ein anderes Problem.
    In der Regel werden die Daemme der Teiche erhoeht, damit sie auch Rueckstau vom Meer bei Springfluten ueberleben.

    An Hochwasser von "oben" sind sie aber auch nicht interessiert, deswegen wird nach Norden abgesperrt. Das (die Wehre) sollten aber staatlich Einrichtungen sein, wie diese "Zusammenarbeit" moeglich ist, muss sich jeder selbst zusammenreimen.
    Diese Anlagen liegen wie ein erhoehter Stopfen vor Bangkok und das Hochwasser muss durch wenige Engstellen durch. .... und das fuehrt zu dem Rueckstau im Norden.
    Hier sollte kurzfristig und einvernehmlich eine Entlastung fuer die Vororte geschaffen werden!
    Mittelfristig muss eine Mindestdurchflussmenge pro Region festgelegt werden, die von den Teichbesitzern, soweit selbst verschuldet, auch finanziell getragen werden.

    "Im Kleinen" ist diese Rueckstau-Situation auch in anderen Regionen moeglich.

    Das ist meist alles "hausgemacht". Es geht meist so aus, wenn die "Teich-Industrie" alle Unregelmaessigkeiten aus der Vergangenheit wieder beseitigen, gibt es kein Problem mehr, aber sie haben meist nur Gewinneinbusen von unter 1%.

    Wenn im Isaan (u.a.) auch solche Fischteiche an Flusslaeufen , ohne Beteiligung und Umwelt-Vertraeglichkeitspruefung, genehmigt wurden, kann das auch Ursache fuer Ueberschwemmungen sein. Das sind dann aber meist auch solche Situationen, "wo der Thai nix sagen kann!"

Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345