Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

Flüchtlingsdrama in Thailand

Erstellt von soulshine22, 10.04.2008, 12:27 Uhr · 12 Antworten · 1.521 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von soulshine22

    Registriert seit
    28.07.2006
    Beiträge
    2.579

    Flüchtlingsdrama in Thailand

    54 Birmaner ersticken in Kühlwagen

    Mindestens 54 birmanische Wanderarbeiter sind bei dem Versuch, in einem Kühlcontainer illegal nach Thailand einzureisen, erstickt. Die Opfer seien Teil einer 121-köpfigen Gruppe gewesen, die sich eng gedrängt in dem nur sechs Meter langen und zwei Meter breiten Container aufhielt, teilte die thailändische Polizei in der Grenzprovinz Ranong mit. 21 weitere Menschen wurden wegen Sauerstoff- und Wassermangel demnach in ein Krankenhaus gebracht.


    http://www.tagesschau.de/ausland/thailand38.html

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von Joerg_N

    Registriert seit
    26.04.2005
    Beiträge
    15.172

    Re: Flüchtlingsdrama in Thailand

    Hallo Lamai,

    die Chinesen stützen das Regime

    und erstickt sind auch schon in Thailand moslemische Thais
    in Militaerfahrzeugen - waren doch vor 3-4 Jahren fast an die hundert Menschen

  4. #3
    Avatar von soulshine22

    Registriert seit
    28.07.2006
    Beiträge
    2.579

    Re: Flüchtlingsdrama in Thailand

    Enttäuscht bin ich in dem Zusammenhang von der ASEAN. Einerseits will man ein supranationales Bündniss à la EU, andererseits nicht fähig sich hier auf diplomatischen Weg dem Problem zu widmen.

  5. #4
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.826

    Re: Flüchtlingsdrama in Thailand

    Auf jeden Fall ist es gut, dass jedenfalls China jetzt weltweit am Pranger steht für brutalsten Ausbeuterkapitalismus, der keine Gnade kennt für die Menschen, die Tiere und die Natur.

    Und das Ganze nennt sich auch noch "Sozialismus", eine Schande ist das...

  6. #5
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Re: Flüchtlingsdrama in Thailand

    es brodelt und gährt in china, der tag wird kommen und das volk jagt das regim auf den müllplatz der geschichte.
    es sind die letzten saurier an diktaturen kommunistischer art, nord korea, burma, china, auch kuba. auf dauer sind sie nicht überlebensfähig.

  7. #6
    Avatar von Mangkon

    Registriert seit
    25.10.2007
    Beiträge
    190

    Re: Flüchtlingsdrama in Thailand

    Ich denke mal das wir kleinen Idioten nicht ändern können .
    Da wird der Dalai Lama überall empfangen ( auch in D-Land) und wenn es ums Eingemachte geht ziehen alle den Schwanz ein !
    Scheiss Welt.
    Ich habe alle meine Geschäftsbeziehungen zu chinesieschen Partnern abgebrochen. Kostet mich ca. 20000,- dollar im Jahr. Aber ich habe reagiert. Scheiss drauf !

  8. #7
    Avatar von thai-rodax

    Registriert seit
    30.04.2006
    Beiträge
    733

    Re: Flüchtlingsdrama in Thailand

    die westliche welt
    scheisst sich
    nur an ,von der chinesischen wirtschaft.
    würde das ein anderes land machen,würden schon
    mal alle flüge gestrichen werden.
    aber die angst vor china will keiner abstreiten.

  9. #8
    Avatar von Simmi

    Registriert seit
    30.04.2001
    Beiträge
    203

    Re: Flüchtlingsdrama in Thailand

    Ja ja die Wirtschaft, auch immerhalb Chinas
    die Machtsicherung der Zentralregierung.

    Man sehe sich nur den Wahnsinn mit dem Drei-Schluchten-Damm an.

    geschätzte Baukosten bis 2013 weit über 100 Milliarden US Dollar und die Natur wird einfach so ausgelöscht, wie die Tibeter...

    und die ganze Welt schaut zu und hofft auf Aufträge...

    da simmi

  10. #9
    Avatar von soulshine22

    Registriert seit
    28.07.2006
    Beiträge
    2.579

    Re: Flüchtlingsdrama in Thailand

    Zitat Zitat von Lamai",p="580627
    Und das Ganze nennt sich auch noch "Sozialismus", eine Schande ist das...
    Na komm.. weisst doch selbst auch gut genug das Sozoialismus doch noch nie ein Garant für Menschenrechte oder Gleichberechtigung war. Bei der Kulturrevolution wurden auch 30 Millionen Chinesen abserviert. Die chinesischen Machthaber sind da eiskalt. Neu ist das ja nicht wirklich.

    Chinas große Stärke ist im Moment, dass sie in die Richtung eines extremen Kapitalismus gehen und dabei keine Rahmenbedingungen schaffen wie wir es in der Demokratie haben. Unser Verständniss von Kommunismus muss sich deshalb erst einmal grundlegend ändern, der Kommunismus in China ist nicht länger ein zum Kapitalismus alternatives Wirtschaftsmodell, sondern vielmehr ein politisches Instrument das einer Diktatur ähnelt.


  11. #10
    Kali
    Avatar von Kali

    Re: Flüchtlingsdrama in Thailand

    Zum Thema:

    Vor Gericht...

    Überlebende im Gefängnis...

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte