Seite 7 von 13 ErsteErste ... 56789 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 126

Fernseh-Tips

Erstellt von Mang-gon-Jai, 11.09.2002, 17:51 Uhr · 125 Antworten · 9.393 Aufrufe

  1. #61
    Avatar von Didel

    Registriert seit
    10.08.2002
    Beiträge
    910

    Re: Fernseh-Tips

    Samstag 28.12.2002, 18:15-19:00 Uhr, 3SAT

    Reisen in ferne Welten
    Südthailand-von Bangkok zur Andamanensee


    zum Inhalt:
    Nie von Fremden beherrscht, ist sich Thailand seiner Traditionen bewusst und der Moderne gegenüber offen - westliche Einflüsse haben das Königreich grundlegend verändert. Bangkok, die überbordende Hauptstadt, hat mit immensen Umweltproblemen zu kämpfen. Dennoch ist sie eine der faszinierendsten Städte der Welt. Die Schönheit der thailändischen Küste ist sprichwörtlich, aber auch die Nationalparks im Landesinnern halten unvergessliche Erlebnisse bereit. Von Bangkok geht es in diesem Film an den Strand von Kao Lak, in die ´Phang Nga´-Bucht und in den ´Kao Sok´-Nationalpark.



    Gruss Didel

  2.  
    Anzeige
  3. #62
    Avatar von Didel

    Registriert seit
    10.08.2002
    Beiträge
    910

    Re: Fernseh-Tips

    Samstag 28.12.2002, 18:40-19:40 Uhr, Kabel 1
    Wiederholung: 29.12.2002 ab 12:55 Uhr

    Abenteuer Ferne
    Thailand


    zum Inhalt:
    Thailand-das exotische Reich der Tempel und Traumstrände. Doch Moderatorin Silvia Incardona hat noch anderes entdeckt - z.B. die Mönche des Waldklosters Luang Ta Boua, die sich um Tiger kümmern, oder die Dschungelwunderwelt des Khao Sok Nationalparks. Auch das Marine Biological Center auf Phuket und eine Dschunkenfahrt durch die Andamanensee standen auf ihrem Reiseprogramm. Ein weiteres ´Abenteuer´: die Begleitung eines Tuk Tuk-Fahrers in Bangkok



    Gruss Didel

  4. #63
    Avatar von Didel

    Registriert seit
    10.08.2002
    Beiträge
    910

    Re: Fernseh-Tips

    Sonntag 29.12.2002, 13:15-13:45 Uhr, ARD
    Wiederholung: 30.12.2002 ab 02:15 Uhr

    Weltreisen
    Gesichter Asiens


    zum Inhalt:
    Geschichten aus Burma, Thailand, Kambodscha und Singapur und ein Bericht über die Ballonflieger von Pagan, das sind die Themen der nächsten Ausgabe der ´Gesichter Asiens´ aus dem Studio Singapur. Singapur gilt als modern, westlich, sauber und rational. Aber hinter der Fassade der Hochhäuser leben alte Traditionen fort, die für das Leben der Menschen noch höchst bedeutsam bleiben. Wir begleiten eine junge Truppe von Löwentänzern durch die Straßenschluchten und in die gigantischen Wohnblöcke der Stadt.

    Ganz andere Tänze führen die Rucksacktouristen auf der thailändischen Insel Ko Pha Ngan in jeder Vollmondnacht auf. Dann schallt am Strand der Tropeninsel dröhnende Techno-Musik aus riesigen Lautsprechern und Tausende tanzen im Sand. Die Hollywood-Schnulze ´The Beach´ mit Leonardo Dicaprio machte Ko Pha Ngan weltberühmt als Paradies der Backpacker. Wir stellen vier Junge Thailänder vor, die für die Rucksacktouristen arbeiten. Als Disc-Jockeys und Bierträger.

    Daneben gibt es das Porträt einer Straßenköchin in Bangkok und einer jungen Frau in Kambodscha, die in dem lange vom Bürgerkrieg zerrissenen Land ausgerechnet eine Model-Agentur betreibt. ´Ihr größtes Problem´, so Reporter Robert Hetkämper, ´sind die vielen Anrufe von Männern, die hinter einer Model-Agentur in Kambodscha nichts anderes vermuten als käuflichen 5ex´.



    Gruss Didel

  5. #64
    Avatar von Didel

    Registriert seit
    10.08.2002
    Beiträge
    910

    Re: Fernseh-Tips

    Sonntag 29.12.2002, 18:15-19:00 Uhr, 3SAT

    Reisen in ferne Welten
    Nordthailand-von Chiang Mai ins Goldene Dreieck


    zum Inhalt:
    Zum Paradies für Thailand-Reisende gehört vor allem Chiang Mai, die geschichtsträchtige heimliche Hauptstadt des Nordens. Dort sind viele Mönche und Kunsthandwerker zu Hause. Chiang Mai ist außerdem ein hervorragender Ausgangspunkt für Reisen zu den Bergvölkern, die in den vergangenen 200 Jahren aus Südchina eingewandert sind und in ihren Dörfern Handwerk oder Landwirtschaft betreiben. Ziel der Reise ist das Goldene Dreieck - das Grenzgebiet Nordthailand, Laos und Myanmar (Burma) - in dem einst der Opiumhandel blühte.



    Gruss Didel

  6. #65
    Avatar von Mang-gon-Jai

    Registriert seit
    12.02.2002
    Beiträge
    3.479

    Re: Fernseh-Tips

    Heute: 20.15 Uhr | ZDF
    Das Traumschiff

    Die große Thailand-Reise ist nicht nur für die Passagiere ein Höhepunkt der Kreuzfahrt, sondern auch immer wieder für Kapitän Paulsen. Es kommt zu mehreren Vorfällen. Zu Gast an Bord: André Rieu und Rudi Martini (Horst Bollmann).

  7. #66
    Avatar von Jinjok

    Registriert seit
    05.07.2001
    Beiträge
    5.556

    Re: Fernseh-Tips

    ZDF.doku 14.00 Fr. 27. Dezember 15 min.
    Minidoku
    Hilfe für Kinder
    "Hilfe für Opfer des Kinderhandels in Laos mit Hardy Krüger jr."

    Skrupellose Menschenhändler locken immer mehr Kinder aus Laos ins benachbarte Ausland. Für die meisten Opfer erfüllen sich die falschen Versprechen der Menschenhändler nie. Sie werden für wenige Dollar nach Thailand verkauft. Dort werden sie als Dienstmädchen, Fabrikarbeiter oder als Prostituierte ausgebeutet. Bisher gibt es kaum Hilfe für die Opfer des Kinderhandels.

    Hardy Krüger jr. stellt das UNICEF-Projekt in Laos vor: ein Heim für zurückkehrende Mädchen und den Aufbau eines Netzwerkes in den Gemeinden, um die schmutzigen Geschäfte der Kinderhändler zu stoppen.

    Wdh.: 20:00; 02:00
    [hr:af26c0a0e0]
    WDR 14.30 Mo. 30. Dezember 90 min.
    Komödie

    Besuch aus Bangkok

    Ausgerechnet am vierzigsten Geburtstag seiner Frau Sabine bekommt Familienrichter Helmut Köhlermann überraschend Besuch aus Bangkok. Es handelt sich um den jungen Halb-Thai Somchai, der auf der Suche nach seinem deutschen Vater ist. Das Unheil nimmt seinen Lauf: Nicht nur Helmut, sondern auch seine besten Freunde Max, ein geschiedener Kneipenwirt, und Günther, inzwischen Gymnasialdirektor und mit Sabines bester Freundin Carla verheiratet, kommen als potenzielle Väter Somchais in Frage. Mit ihnen verbrachte Helmut zwanzig Jahre zuvor ausschweifende Ferientage am Strand der thailändischen Insel Phuket. Die drei setzten alles daran, nicht als 5extouristen geoutet zu werden und versuchen die Angelegenheit zu vertuschen. Doch diese Rechnung haben sie ohne ihre Frauen gemacht, die ihnen schnell auf die Schliche kommen. Helmut flüchtet sich in Ausreden und gibt den Thai gegenüber der Familie als Jura-Studenten aus. Zu seinem Entsetzen bietet Sabine dem Fremden Quartier in ihrem Haus an und durchkreuzt damit seine Ausweichmanöver. Für die Männer beginnt ein Spießrutenlauf, der nicht nur ihre Freundschaft auf eine harte Probe stellt. Nach einer turbulenten Annäherung beendet Helmut das Versteckspiel und riskiert einiges. Am Ende zahlt unerwartet ein anderer für die Affäre...
    ... wer´s noch nicht sah
    [hr:af26c0a0e0]
    NDR Fernsehen 08.30 Di. 31. Dezember 30 min.
    Reportage
    Pattaya "Liebe" im Männerparadies

    Man spricht deutsch in den Puffs von Pattaya. Jahr für Jahr lassen sich mehr Männer mittleren Alters häuslich in Thailand nieder, um unter Tropensonne ihre 5exträume Wirklichkeit werden zu lassen. Blonde Hünen mit zierlichen Thai-Mädchen an der Hand gehören zum Straßenbild. Im Restaurant "Bauernstube" gibt es bei 40 Grad im Schatten knusprige Haxe; eine Girlie-Bar trägt den schönen Namen "Regensburger Domspatz", und sie gehört Walter.

    Plakate werben - auf Deutsch - für den Erwerb von Reihenhäusern im Wohnpark "Heimat", und in der deutschen Zeitung von Pattaya klagen deutsche Männer über ihre thailändischen Ehefrauen: nicht sauber, zu viel Verwandtschaft! Deutsche Männer als Globalisierungsopfer. In der transkulturellen Ehe hört die Gemütlichkeit offensichtlich oft schnell auf. Die Langzeit-5extouristen flüchten in die Kneipe, zum deutschen Stammtisch, oder zur thailändischen Ehefrau.
    Ein Wiedesehen mit vielen alten bekannten ... der neue Termin zur Frühstückszeit - wenns nicht wieder rausfliegt
    [hr:af26c0a0e0]
    ZDF.doku 14.00 Mi. 01. Januar 15 min.
    Minidoku

    Phi Phi Island

    Schwalbennester gelten in China schon seit Jahrhunderten als Delikatesse. Da sie in China selbst durch intensives Sammeln selten geworden sind, werden die meisten Schwalbennester aus Thailand importiert.

    Dort hat der Beruf des Nestsammlers ebenfalls eine lange Tradition. Der Film begleitet die Schwalbennestjäger bei ihrer oft schwierigen Arbeit auf Phi-Phi Island
    [Wdh.: 20.00; 02.00]
    [hr:af26c0a0e0]
    RTL 20.15 Mi. 01. Januar 130 min.
    RTL Kinohighlights Drama
    The Beach

    Vor der traumhaften Kulisse Thailands inszenierte Trainspotting-Regisseur Danny Boyle ein Aussteiger-Drama mit erschütterndem Ausgang. Frauenschwarm Leonardo DiCaprio spielt den amerikanischen Rucksacktouristen Richard, der in Thailand auf der Suche nach einem Abenteuer ist. In der Billigpension, in der er absteigt, erfährt er von einen Zimmernachbarn von einem geheimen paradiesischen Strand. Richard beschließt, diesen Ort zu suchen. Unterwegs begegnet er einem französischen Pärchen, ebenfalls auf der Suche nach dem sagenhaften Ort. Anhand von einer handgezeichneten Karte findet das Trio tatsächlich den traumhaften Strand an einer wunderschönen blauen Lagune gelegen. Dort lebt, fernab der Zivilisation, eine Gruppe Aussteiger nach eigenen Regeln in einer Dschungelkommune - das Paradies auf Erden! Doch die Idylle trügt...

    Als der junge amerikanische Rucksacktourist Richard in Bangkok, dem Mekka der 5ex- und Vergnügungssüchtigen landet, glaubt er, am Ziel seiner Träume von Freiheit und Abenteuer zu sein. Auf der Flucht vor Computern, Videogames und Handys und auf der Suche nach etwas ´Wahrhaftigem´ findet er aber nur verdreckte Städte und Hotelzimmer, Kleingauner und Tagediebe. Ein Ausbruch scheint unmöglich. In seinem billigen Hotel lernt er ein französisches Pärchen kennen: Étienne und die bildschöne Françoise. Außerdem macht er Bekanntschaft mit Daffy, einem durchgeknallten Hippie, den die Jahre voller Sonne und Drogen ausgelaugt haben. Daffy, der vornehmlich paranoides Zeug plappert, erzählt Richard aber auch die unglaubliche Geschichte von einer geheimen Insel, dem Paradies auf Erden. Dort soll sich der perfekte, vom Tourismus völlig unberührte Strand befinden. Richards Neugier ist geweckt. Als er am nächsten Tag an seiner Zimmertür einen handgezeichneten Plan von der Insel findet, steht sein Entschluss fest: Er will diesen paradiesischen Ort finden. Doch Daffy kann keine weiteren Einzelheiten mehr preisgeben. Richard entdeckt ihn in seinem Zimmer mit aufgeschlitzten Pulsadern. Richard überredet Françoise und Étienne, mit ihm die Insel zu suchen. Gemeinsam machen sie sich auf die Reise ins Ungewisse. Sie folgen dem Plan und riskieren mehrfach ihr Leben, um auch nur in die Nähe dieses Ortes zu kommen: So müssen die drei durch die offene See schwimmen, um unbemerkt von einer Insel zur nächsten zu gelangen. Als sie eine Drogenplantage entdecken, können sie sich in letzter Sekunde vor den bewaffneten Wachen retten. Schließlich müssen sie einen Sprung von einem 40 Meter hohen Wasserfall wagen. Ein Sprung in die Ungewissheit. Doch das hohe Risiko hat sich gelohnt. Sie sind am Ziel ihrer Wünsche angekommen und treffen auf eine kleine Gemeinschaft von Reisenden aus aller Herren Länder, die dort in absoluter Abgeschiedenheit lebt. Richard, Étienne und Françoise werden von der kuriosen Gemeinschaft herzlich aufgenommen. Das Paradies wird ihre Heimat. Ihr Alltag besteht aus ...... und trinken, fischen, schwimmen, Cricket spielen oder einfach nur im warmen Sand liegen. Doch unter der harmonischen Oberfläche brodelt es. Neid und Eifersucht führen zu kleineren Streitereien, die sich zu gewaltsamen Rivalitäten entwickeln. Es kommt zu einer Reihe tragischer und gewalttätiger Ereignisse. Die friedliche Gemeinschaft droht zu zerbersten. Der Traum hat sich zum Albtraum gewandelt. Das Paradies entpuppt sich als Hölle. Richard will weg. Aber die Flucht ist nicht einfach, denn der Strand ist ein geheimer Ort. Und manche schrecken auch vor Mord nicht zurück, um dafür zu sorgen, dass das für immer so bleibt...
    Wdh.: 02.55
    [hr:af26c0a0e0]
    MDR 22.35 Do. 02. Januar 30 min.
    Auslandsreportage
    Einmal Hölle und zurück "Die verkauften Kinder von Laos"

    Nok war 14, als ihr Höllentrip begann. Menschenhändler verschleppten sie zunächst nach Thailand und dann weiter bis nach Malaysia. Nicht nur die Fahrt dorthin war eine Tortur. Vier Tag war sie eingepfercht in einen Transporter ohne Fenster, sie bekam nichts zu essen und nichts zu trinken. Angekommen in Malaysia wurde das Kind geschlagen, misshandelt und schließlich in einem ....... grausam missbraucht.

    Zwölf Dollar kostet der Eintritt in die Hölle. Für zwölf Dollar verkaufen in Laos Eltern ihre Kinder in der Hoffnung, ihnen so ein sorgenfreies Leben zu ermöglichen. Doch aus dieser Hoffnung wird für die Kinder ein Albtraum. Skrupellose Menschenhändler machen aus der Not der Familien ein Geschäft. Die Jungen und Mädchen werden nach Thailand verschleppt. Dort arbeiten sie als billige Hilfskräfte, werden wie Sklaven gehalten und zur Prostitution gezwungen. Nur die Wenigsten der verkauften Kinder können fliehen. Wenn sie es bis nach Hause schaffen, beginnt der Teufelskreis oft von vorn.

    UNICEF kämpft seit Jahrzehnten gegen den Menschenhandel. Schon lange ist die Organisation - trotz staatlicher Sanktionen - dabei, ein Hilfswerk für die verkauften Kinder aufzubauen. Mit Schulen und Anlaufstellen hofft UNICEF den Kindern helfen zu können.

    Einer setzt sich ganz besonders ein für die verkauften Kinder von Laos: Der Schauspieler Hardy Krüger junior ist UNICEF-Pate. Im Fernsehen bekannt als Frauenheld und Surf-Wunder, engagiert er sich privat intensiv für die Jungen und Mädchen.

  8. #67
    Avatar von Didel

    Registriert seit
    10.08.2002
    Beiträge
    910

    Re: Fernseh-Tips

    Heute Abend 20:15 RTL

    The Beach


    - siehe oben Beitrag von Jinjok -

  9. #68
    Avatar von Didel

    Registriert seit
    10.08.2002
    Beiträge
    910

    Re: Fernseh-Tips

    Samstag 04.01.2003, 17:55-18:30 Uhr, VOX

    Der Kuss der Königskobra


    zum Inhalt:
    Mit einer Länge von bis zu fünfeinhalb Metern ist sie die größte aller Giftschlangen, und für viele Menschen ist sie sicherlich der lebendig gewordene Alptraum: die Königskobra. tierzeit hat sich in Südostasien auf die Suche nach der 'Über'schlange gemacht und ist im Nordosten Thailands auf ein Dorf gestoßen, in dem die giftigen Reptilien so selbstverständlich zum Leben der Menschen gehören wie anderswo harmlose Haustiere.

    Kok Sa-nga ist auf den ersten Blick ein unscheinbares Dorf, wie es viele im Nordosten des Königreichs gibt. Doch hier ist die Kobra die absolute Königin, und die Männer, die mit ihr hautnahen Umgang pflegen, spielen täglich mit ihrem Leben. Einer dieser Männer ist Lung, ein alter Haudegen im Schlangengeschäft. Wie oft der ungefähr 60-Jährige schon gebissen wurde, weiß er nicht so genau, da muss er - wie bei seinem Alter - schätzen: so ungefähr 20 Mal.

    Rund um das buddhistische Kloster von Kok Sa-nga hat sich über viele Jahre ein Schlangenkult entwickelt, der einen pfleglichen Umgang mit der ganzen Schöpfung, - auch ihren giftigen Exemplaren - mit einem einträglichen Geschäft verbindet. Denn ihr geschütztes Dasein in der Nähe der Menschen müssen sich die Schlangen mit täglicher Arbeit auf der Show-Bühne verdienen. Höhepunkt jeder Vorführung ist der Kuss der Königskobra - eine fast zärtliche Berührung, die Lung einmal fast das Leben gekostete hätte. Ein Biss in die Lippe brachte ihn ins Krankenhaus. Trotz solcher Geschichten wurde auch Lungs Sohn zum Schlangenmann, und jetzt ist es für den Enkel Tee an der Zeit, das Handwerk zu lernen.

    Für Dr. Sompoth, den Tierarzt und Dozenten der Universität Khon Kaen, ist das Schlangendorf ein echter Glücksfall. Schon viel hat er dort über die Tiere erfahren, die in freier Wildbahn schwierig zu beobachten sind. Doch gerade der Fortbestand der wild lebenden Königskobras liegt ihm am Herzen. Zwar sind die großen Giftschlangen für den Menschen potenziell gefährlich, doch spielen sie im Kreislauf der Natur eine wesentliche Rolle, da sie sich hauptsächlich von anderen Schlangen ernähren. Verschwinden die Königskobras, nehmen andere, zum Teil viel angriffslustigere Schlangen in ihrem Bestand in einem gefährlichen Ausmaß zu. Deshalb betreibt er seit einigen Jahren ein Zucht- und Auswilderungsprogramm für die Reptilien.


    Gruss Didel

  10. #69
    Avatar von Jinjok

    Registriert seit
    05.07.2001
    Beiträge
    5.556

    Re: Fernseh-Tips

    ZDF 02.40 Do. 09. Januar 105 Min.
    Thriller
    Bangkok Story

    Der vor exotischer Kulisse inszenierte Drogenkrimi "Bangkok Story" wartet mit einem großen deutschen Starensemble auf.

    Michael Brandau (Heiner Lauterbach) arbeitet als Entwicklungshelfer in Bangkok. Was seinen Job betrifft, hat er schon vor langer Zeit alle Illusionen verloren. Als er von dem Journalisten Dombrowsky (Günther Maria Halmer) gebeten wird, ihm bei Recherchen für seine neueste Story zu helfen, zögert Brandau nicht lange und sagt zu. Was er nicht ahnt, Dombrowsky arbeitet in Wahrheit als Drogenfahnder für das Bundeskriminalamt. Er soll eine Spur verfolgen, die von einem deutschen Chemie-Unternehmen zu einem thailändischen Drogenring führt.

    Brandau bringt sich aber nicht nur durch seine Zusammenarbeit mit Dombrowsky in Gefahr. Ebenso ahnungslos zieht er sich den Unwillen des Mafia-Bosses Milano Fong (Suoij Roongreang) zu. Dieser ist verärgert darüber, dass die Drogenfahndung durch Entwicklungshilfe finanzierte Funkgeräte gegen ihn einsetzt. Um Brandau einzuschüchtern, lässt Fong dessen Freundin Robin (Christine Garner) töten. Doch anders als erwartet gibt Brandau nicht klein bei, sondern holt mit Dombrowskys Hilfe zum Gegenschlag aus ...

    Darsteller: Heiner Lauterbach (Michael Brandau), Günther Maria Halmer (Dombrowsky), Christine Garner (Robin), Rolf Hoppe (Hart), Joachim Kerzel (Müller-Peine), Suoij Roongreang (Milano Fong)

    Wahrscheinlich ein Film, der DisainaM´s Theorie bestätigt. Auf jeden Fall wird die "exotische Kulisse Bangkok" vor 15 Jahren etwas anders aussehen als heute.
    [hr:6c18e5fc90]
    Phoenix 21.00 Fr. 10. Januar 45 Min.
    Internationale Dokumentation
    Asien und Pazifik - Blicke hinter die Exotik

    Sieben spannende Geschichten erzählt Robert Hetkämper vom ARD-Studio Singapur in dieser Folge der PHOENIX-Reihe "Mein Ausland spezial". Geschichten, die hinter der Exotik interessante Einblicke ins moderne Asien eröffnen.

    Das thailändische Königshaus genießt bei den Menschen von Siam höchste Verehrung. Die Umgangsformen am Hof wirken wie Inszenierungen fernöstlicher Exotik. Dabei sind die meisten Mitglieder der thailändischen Royalty, einschließlich des amtierenden Monarchen, in Amerika und Europa aufgewachsen. Der König von Kambodscha wird teilweise noch immer als Gottkönig empfangen. Sein Sohn und potenzieller Nachfolger liebt deutsche Autos, studierte in Frankreich - und hadert mit der blutigen Vergangenheit seines Landes, an der der König von Kambodscha vielleicht nicht ganz unschuldig ist. Ein moslemischer Prediger in Zentraljava steht in den USA im Verdacht, Handlanger von Osama Bin Laden zu sein. In seiner Schule lernen Kinder, den Terroristen als Helden zu verehren. Liberale Intellektuelle in Indonesien halten das für nicht weiter gefährlich.

    Auf dem Ionle-See in Nordburma lebt der Volksstamm der Intha seit Hunderten von Jahren auf dem Wasser. Eine von der Moderne kaum berührte Idylle. Doch leben die Menschen dort, weil sie es so wollen oder weil sie keine Alternative haben im bitterarmen Burma? Selbst hinter einer australischen Tier-Idylle verbirgt sich eine bittere Geschichte: Auf Kangaroo-Island in Südaustralien herrscht eine Koala-Plage.
    [hr:6c18e5fc90]
    MDR 20.15 Sa. 11. Januar 90 Min.
    Spielfilm
    Eine Insel zum Träumen - Koh Samui

    Der attraktive Fabian und sein Hintermann Roderik haben sich darauf spezialisiert, wohlhabende, vertrauensselige Frauen um ihr Geld zu erleichtern. Ihr neuer Coup auf der Insel Koh Samui läuft jedoch aus dem Ruder: Fabian verliebt sich ernsthaft in die Hotelbesitzerin Miriam und verstrickt sich in eine Familienintrige.

    Betrug, Liebe, Abenteuer und komische Verwicklungen vor der romantischen Kulisse eines Ferienressorts auf der thailändischen Trauminsel Koh Samui: Der TV-Film von Holm Dressler und Erich Tomek ("Ein Schloss am Wörthersee") destilliert aus verschiedenen Genrezutaten einen unterhaltenden Mix. Dazu gehören auch zwei inspirierte Hauptdarsteller: Liedermacher Rainhard Fendrich spielt den Fabian charmant als romantischen Helden wider Willen und Ottfried Fischer glänzt in der ganz auf ihn zugeschnittenen Rolle des eloquenten, aber notorisch grantelnden Roderik.

    Der attraktive Fabian Winter (Rainhard Fendrich) und sein schwergewichtiger Freund Roderik Burger (Ottfried Fischer) haben sich auf ein dubioses Gewerbe spezialisiert. Die beiden erleichtern wohlhabende, liebesbedürftige Frauen um ihr Geld, wobei Fabian den Verführer gibt und Roderik die Logistik besorgt. Der letzte Coup der beiden ist allerdings schief gelaufen. Während eines romantischen Urlaubs auf Koh Samui in Thailand hat die Brauerei-Erbin Bernadette (Sandra Steffl) Fabian mit der Idee überrascht, sofort zu heiraten - und dem charmanten Schwindler ist nichts Besseres eingefallen, als seinen eigenen Tod vorzutäuschen.

    Etwas verunsichert nehmen die Betrüger ihr nächstes Opfer ins Visier: Miriam Philipp (Barbara Wussow), die Chefin einer traumhaften Ferienlage. Es überrascht Fabian, dass es ihm sofort gelingt, bei der schönen, gebildeten Frau zu punkten. Tatsächlich sucht Miriam Rückhalt in einer tiefen persönlichen Krise. Eine Serie unerklärlicher Black-outs bestärkt sie in dem Glauben, sie leide an einer erblichen Nervenkrankheit. Fabian fühlt sich zum ersten Mal von einer Frau wirklich angezogen. Er stellt Nachforschungen an und beginnt zu mutmaßen, dass hinter Miriams Schwächeanfällen eine Intrige ihres Bruders Alex (Sascha Wussow) steckt. Als Bernadette überraschend mit ihrer Familie in Miriams Hotel auftaucht, überstürzen sich die Ereignisse. Zwar versucht Roderik mit allen Mitteln, seinem Kompagnon den Rücken frei zu halten. Aber auch er zeigt plötzlich Gefühle - für Bernadette. Den Betrug durchziehen oder "ehrenhaft abtauchen", das ist die Frage, die sich jetzt stellt.

    Darsteller: Rainhard Fendrich (Fabian Winter), Ottfried Fischer (Roderik Burger), Barbara Wussow (Miriam Philipp), Sascha Wussow (Axel Philipp), Rainer Basedow (Franz Josef Eiswald), Sandra Steffl (Bernadette Eiswald), Ilse Neubauer (Irene Eiswald), Ulrich Reinthaller (Fotograf Horst), Alexandra Klim (Fotomodel Claudia)
    [hr:6c18e5fc90]

  11. #70
    Avatar von Jinjok

    Registriert seit
    05.07.2001
    Beiträge
    5.556

    Re: Fernseh-Tips

    Ich mach testweise einen für Buddhismus-Interessierte
    [hr:cf5d6e096d]
    Phoenix 08.15 Fr. 10. Januar 45 Min.
    Historische Dokumentation
    Glaubenssache "Im Zeichen des Löwenthrons - Das verborgene Reich des Dalai Lama"

    Der Film begibt sich auf Zeitreise durch die Geschichte des Dalai Lama und seines Himalaja-Reiches. Seltene historische Filmdokumente geben zusammen mit neu gedrehtem Material spannende Einblicke in das Schicksal Tibets, in scheinbar rätselhafte Hintergründe des Buddhismus und in das Leben des Dalai Lama, der in ungewöhnlicher Offenheit selbst durch den Film führt.

    Im fernen Himalaja liegt eine Welt voller Rätsel. Seit Jahrhunderten geht die Sage von einem geheimen Weltenzentrum, verborgen hinter riesigen Barrieren aus Fels und Schnee. Ein traumhaftes Reich voller Friedlichkeit und ohne Not - mit glücklichen Menschen, regiert von einem heil bringenden König, der wie eine Gottheit die Geschicke der Menschen lenkt. "Shambhala" nennen die alten Schriften das rätselhafte Land, andere geben ihm den Namen "Shangri-La". Ein Mythos, der bis heute die Gemüter bewegt. Getrieben vom Wunsch, an diesem Geheimnis teilzuhaben, stießen Wagemutige immer wieder in die höchsten Regionen des Himalaja vor. Und manche brachten Berichte mit über ein geheimnisvolles Land mitten im Herzen Asiens, das Tibet heißt. Kein Fremder durfte es betreten bis weit in das 20. Jahrhundert hinein. Noch heute glauben viele Sinnsuchende, mit Shambhala oder Shangri-La sei Tibet gemeint, und der heilbringende König sei kein anderer als der Dalai Lama, buddhistischer Religionsführer der Tibeter und zugleich ihr politisches Oberhaupt, König des Löwenthrons.

    Heute ist das tibetische Oberhaupt ein Herrscher ohne Land, mit einem Volk, das seit Jahrzehnten über die Welt versprengt ist, denn Tibet wurde von China annektiert. Unermüdlich arbeitet der Dalai Lama für eine gewaltlose Befreiung seiner Heimat von den Chinesen. Dafür wurde er 1989 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet.
    [hr:cf5d6e096d]
    Phoenix 09.30 So. 12. Januar 45 Min.
    Dokumentation/Religion
    Himmel, Hölle und Nirvana
    Folge 2/3, "Der Weg zur Erleuchtung - Buddha"


    Der Film folgt den Spuren Buddhas an den Orten seines historischen Wirkens und geht dabei der Frage nach: Wer ist der Mensch hinter den Legenden? Wer ist dieser angeblich verwöhnte Königssohn? Was unterschied ihn von den zahllosen Asketen, die durch Entbehrung und Verzicht die Überwindung des Leidens schaffen wollten?

    Vor 2500 Jahren machte sich ein Mensch auf den Weg, die Wahrheit zu finden. Dieser Weg war lang und beschwerlich. Der Wahrheitssuchende setzte sich mit allen religiösen Strömungen seiner Zeit auseinander, betrieb asketische Übungen bis an den Rand physischer Erschöpfung. Er erkannte, dass in den Extremen keine Wahrheit zu finden ist und beschritt "einen mittleren Weg". Sein Ehrenname lautete "Buddha": der Erwachte, der Erleuchtete.

    In Benares, der heiligen Stadt am Ganges, hielt er seine ersten Predigten und setzte damit das "Rad der Lehre" in Bewegung. Mehr als 40 Jahre lang zog er durch Indien und verkündete, wie die Erleuchtung erlangt und die Überwindung des Leidens erreicht wird.

    Die älteste der großen Weltreligionen zählt heute 323 Millionen Anhänger und gewinnt auch im Westen zunehmend an Einfluss. Niemals wurden im Namen dieser Religion Ketzer verfolgt oder Kriege geführt. Dogmatismus und Orthodoxiestreit sind ihr fremd. Liegt darin ein Vermächtnis des Buddha auch für den Westen?
    [hr:cf5d6e096d]
    ARD 17.30 So. 12. Januar 30 Min.
    Reportage/Religion
    Kämpfen, Heilen, Beten "Die Shaolin-Mönche vom Ku'damm"

    Zwölf Narben zeichnen das kahl geschorene Haupt von Meister Yongchuan. 33 Jahre ist er alt, die Hälfte seines Lebens hat er im Kloster von Shaolin in der chinesischen Provinz Henan verbracht. Zum Zeichen seiner Würde hat man dem buddhistischen Lehrer nach dem Ende seiner Ausbildung glühende Stäbchen auf die Kopfhaut gedrückt.

    Meister Yanhai (26) ist gleich nach der Grundschule in das berühmte Kloster aufgenommen worden. Er gilt als "Meister der Eisernen Hand". Täglich trainiert er Schläge auf einen Stapel aus Holz und Stein. Sein Onkel ist heute Abt von Shaolin.

    Yanlin (28) heißt eigentlich Fu Lin. Der Klostername deutet an, dass er zur 34. Generation der Mönche von Shaolin gehört. Er war Mitglied der ersten internationalen Show-Gruppe der Shaolin-Mönche. Yongchuan, Yanlin und Yanhai kommen aus jenem Kloster, in dem Kung Fu und Zen-Buddhismus entstanden sind: aus dem Shaolin-Kloster in der chinesischen Provinz Henan. Seit kurzem leben sie in Berlin und geben in ihrem Tempel am Berliner Ku'damm Kurse für Qi Gong, Tai Ji, Kung Fu und Zen-Buddhismus.

    Die Shaolin-Kultur ist mehr als 1.500 Jahre alt. Im Westen ist sie vor allem durch die spektakulären, aber klischeehaften Kung Fu-Filme bekannt geworden. Der Mönch Boddhidarma gründete einst das berühmte Shaolin-Kloster in der chinesischen Provinz Henan. Dort leben heute rund 150 ausgebildete Mönche und 4.000 Novizen. Eine hartes Training, tägliche Meditationsübungen, Disziplin und Entbehrung prägen das Leben der buddhistischen Mönche auch in Berlin.

    Ein Schwabe hat die Shaolin-Mönche an den Berliner Ku'damm geholt: Rainer Deyhle. Der Sohn des schwäbischen Unternehmers Rolf Deyhle ist der gesetzliche Vertreter des Shaolin-Abtes in Europa. Er ist Geschäftsführer des ersten deutschen Shaolin-Tempels und kümmert sich zusammen mit Tempelmanager Dr. Ding Ding um den kommerziellen Teil des Unternehmens. Für den spirituellen Teil, für Meditation und Kung Fu sind die Mönche zuständig. Vor 14 Jahren flog Rainer Deyhle zum ersten Mal nach China, lebte ein halbes Jahr im Shaolin-Kloster. Der heutige Abt des Shaolin-Klosters, Shi Yong Xin, war sein Lehrmeister. Heute sind sie befreundet.

    Religion wird im Berliner Shaolin-Tempel niemandem aufgedrängt. Aber sie gehört zum Konzept. Zweimal im Monat und an den buddhistischen Festen vollzieht Shi Yongchuan die vorgeschriebenen Zeremonien im Berliner Tempel. Außerdem gibt er Kurse, bietet Meditationen und eine Einführung in den Zen-Buddhismus an. Ganz neu ist ein Zentrum für traditionelle chinesische Medizin (TCM), das der Shaolin-Tempel betreibt: Akupressur und Akupunktur und andere alternative Heilmethoden werden dort angeboten. Denn auch die chinesische Heilkunst wird von den Mönchen im Heimatkloster seit Jahrhunderten gepflegt.

    "Kämpfen, Heilen, Beten" - diese Reportage erzählt die Geschichte der Shaolin-Mönche vom Ku'damm, beobachtet sie und ihre Schüler beim Kung Fu, Qi Gong und Tai Ji, beim Meditieren und beim Feiern. Ein Film über Kung-Fu-Jünger, westliche Sinnsucher, östliche Asketen und einen schwäbischen Unternehmer, der die religiöse Szene Berlins um eine fernöstliche Facette bereichert hat.
    [hr:cf5d6e096d]
    3sat 21.00 So. 12. Januar
    Auslandsreportage
    Schätze der Welt - Erbe der Menschheit "Itsukushima, Japan - Sprechende Natur"

    Shintoismus und Zen-Buddhismus, die beiden großen Religionen Japans, treffen auf der Insel Itsukushima (Miyajima) zusammen. Der Shinto-Schrein von Itsukushima, auf Pfählen in den Uferschlamm gebaut, ist eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten Japans. In alter Zeit durfte Itsukushima nicht betreten werden. Umso mehr fühlten sich manche gedrängt, ihren Fuß auf die Insel zu setzen. Der buddhistische Mönch Kukai suchte Itsukushima im Jahr 806 auf dem Wege von China nach Kyoto auf. Er entzündete ein Feuer auf dem Gipfel des Bergs Misen und kochte Wasser in einem großen Topf. Seither haben seine Jünger das Feuer nicht ausgehen lassen und das Wasser immer nachgegossen.

Seite 7 von 13 ErsteErste ... 56789 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Khao Lak Tips?
    Von Kuki im Forum Touristik
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 06.02.09, 14:51
  2. Fernseh-Tipp, Mi. 11.06.08, 13.30 Uhr, HR
    Von singha57 im Forum Event-Board
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.06.08, 08:55
  3. FERNSEH -TIPP MORGEN : Aufstand der Alten
    Von Sammy33 im Forum Sonstiges
    Antworten: 65
    Letzter Beitrag: 23.01.07, 10:50
  4. Tips von Noyne
    Von rstone16 im Forum Computer-Board
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 19.08.05, 08:04
  5. Tips zum Leben
    Von ryu im Forum Treffpunkt
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 31.12.04, 17:29