Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 21

Europäische Touristen mit Identifikations-Chip verscharrt

Erstellt von Jinjok, 06.01.2005, 09:57 Uhr · 20 Antworten · 1.113 Aufrufe

  1. #11
    Tel
    Avatar von Tel

    Re: Europäische Touristen mit Identifikations-Chip verscharr

    Ich denke wie immer liegt die Wahrheit irgendwo dazwischen... Fakt ist, Leichen werden in großer Zahl von Organismen befallen, die als Überträger von Krankheiten bekannt sind. Dies allein ist schon Grund genug dafür Sorge zu tragen, dass verwesende Körper so schnell wie möglich 'entsorgt' werden. Mal abgesehen davon, dass bei den dort vorherrschenden Umweltbedingungen binnen kürzester Zeit kaum mehr etwas Identifizierbares übrig ist...

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.851

    Re: Europäische Touristen mit Identifikations-Chip verscharr

    Problem in diesem Zusammenhang ist das Begraben oder verbrennen von nicht identifizierten Leichen.

    Während die Angehörigen von Pauschaltouristen darauf vertrauen können,
    daß im Falle, wenn die Leiche des Familienernährers nicht aufgefunden wird, sie nach einer Wartezeit von 1 Jahr den benötigten Totenschein für Rente oder Lebensversicherung bekommen,

    stellt sich dies bei den Individualtouristen schwieriger dar.
    Sie können nicht belegen, daß sich ihr Angehöriger in dem Katastrophengebiet eingemietet hatte,
    sodaß bei ihnen die 10 Jahre Wartezeit nach dem Verschollenheitsgesetz zum tragen kommen wird.

    Während professionelle Lebensversicherungsbetrüger jetzt nur einen Guesthouse-Besitzer ausfindigmachen müssen, der ihnen die Einmietung zum Katastrophentermin bestätigt,
    werden die Angehörigen von Rücksack und Spontan-Thailandurlaubern in die 10 Jahre-Warteschleife geschoben werden.

    Für sie ist die genaue Leichenidentifizierung lebenswichtig, da für den Fall, daß ihr Angehöriger nicht ins offene Meer herausgezogen wurde,
    das Auffinden der Leiche darüber entscheidet, ob die Familie finanziell ruiniert wird, oder sie überleben kann.

    Auch wird es nur eine Frage der Zeit sein, daß sich Thailandkenner einen Recherche-auftrag von den Angehörigen holen, um nach Überlebenden Guesthousebesitzer zu suchen, um von ihnen die ev. Buchungsbestätigung des Angehörigen zu erhalten.

  4. #13
    Avatar von Jinjok

    Registriert seit
    05.07.2001
    Beiträge
    5.556

    Re: Europäische Touristen mit Identifikations-Chip verscharr

    Kritikwürdig finde ich weder, daß Leichen nach 10 Tagen Lagerung bei tropischen Temperaturen, noch daß es angesichts des Ausmaßes der Katastrofe in Massengräbern geschieht.

    Kritikwürdig finde ich, daß Thailand:
    a) die Orte vor den Angehörigen geheimhalten will
    b) die Menge der Massenbegräbnisse offizielle Angaben Lügen straft
    c) niemand wissen wird, wie viele geheime Massengräber mit wie vielen Leichen in Thailand angelegt wurden und noch immer werden
    d) deutsche Gesetze diese Vernebelunsgtaktik begünstigt
    Jinjok

  5. #14
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.851

    Re: Europäische Touristen mit Identifikations-Chip verscharr

    Da man weder von Massengräbern als mehr von vorübergehenden Erdlagern sprechen sollte, da nach Feststellung der Identität durch DNA Überprüfung aus Deutschland, manche Särge wieder ausgegraben werden, um sie nach Deutschland zurück zu führen,

    will man den Medienrummel an diesen Plätzen vermeiden.

  6. #15
    Avatar von Simmi

    Registriert seit
    30.04.2001
    Beiträge
    203

    Re: Europäische Touristen mit Identifikations-Chip verscharr

    Kritikwürdig finde ich die Tatsache, dass Thais und Farangs unterschiedlich behandelt werden. Einerseits kann ich die Gefühle und Wünsche der Hinterbliebenen der verstorbenen Touristen verstehen, andererseits kann ich mir aber nur schwer vorstellen, wie es sein mag, wenn meine eigene Familie, also Frau und Kinder, in einem Loch verscharrt werden, währenddessen ein paar Meter weiter die ausländischen Leichen nach Herkunnft sortiert kühl gelagert werden.

    Zweiklassengesellschaft?

  7. #16
    PETSCH
    Avatar von PETSCH

    Re: Europäische Touristen mit Identifikations-Chip verscharr

    @simmi:
    dann wäre ja das Ganze Identifizieren etc.
    "just for show"

  8. #17
    isehklar
    Avatar von isehklar

    Re: Europäische Touristen mit Identifikations-Chip verscharr

    Leider ist alles noch viel Schlimmer, da es sich nicht nur um eine Zweiklassengesellschaft, sondern gar um eine Vierklassengesellschaft handelt.

    1. Identifizierte Farangs - werden überführt
    2. Nicht identifizierte Farangs - werden "zwischengelagert"
    3. Identifierte Thais - werden überführt und erhalten i.d.R. eine Feuerbestattung.
    4. Nicht identifizierte Thais - werden in Massengräbern beerdigt, bzw. eingeäschert - je nach Kapazitäten.


    Das zumindest ist mein derzeitiger Kenntnisstand. An dieser Vorgehensweise kann ich keine Diskreminierung feststellen, da es zweckmäßig ist. Auch wenn es Makaber klingt, aber hier geht es nicht nur um die Pietät, sondern wiedermal auch um viel Geld, u.a. um das der Lebensversicherungen, Erbschaftsverträgen etc. !

    is
    eh
    klar

  9. #18
    Avatar von J.O.

    Registriert seit
    04.11.2004
    Beiträge
    1.191

    Re: Europäische Touristen mit Identifikations-Chip verscharr

    Diese unterschiedliche Behandlung gibt es ja nicht nur bei den Toten. Ich finde diese Zweiklassen-Gesellschaft bei den Ueberlebenden viel schlimmer. Es gibt oder gab angeblich Doerfer ohne Tourismus, da hat sich bis heute kaum bis absolut keine Hilfe gezeigt. Offensichtlich sind alle verfuegbaren Resourcen in die Tourigebiete geflossen. Auslaender wurden in den Kliniken bevorzugt (und kostenfrei) behandelt. Kostenlos nach Bangkok geflogen und und und.

  10. #19
    PETSCH
    Avatar von PETSCH

    Re: Europäische Touristen mit Identifikations-Chip verscharr

    wer die National-Road Nr. 4 dort, wie ich, schon mal gefahren ist,
    wird sicher die Strecke TakuaPa-Ranong kennen;
    das sind schon so 170 km.
    Eine wunderschöne Strecke, aber das "war" sicher "einmal".
    An dem Tag, als es hieß, daß KhaoLak stärker betroffen sei,
    war mir klar, daß dort nicht mehr viel übrig sein kann :O
    Von daher glaube ich momentan den Thail.Zahlen (z.B. Ranong
    mit ca. 160 Toten usw.) überhaupt nicht.

    btw:
    weiß momentan jemand, wie weit überhaupt noch die road 4
    von Nord bis Süd befahrbar ist ?

  11. #20
    isehklar
    Avatar von isehklar

    Re: Europäische Touristen mit Identifikations-Chip verscharr

    Ja, das ist wirklich schlimm. Ob der knappen Kapazitäten habe ich allerdings nichts anderes erwartet. Völlig normal, leider. Hoffentlich wird in diesen Gebieten überhaupt noch Hilfe angeboten.

    is
    eh
    klar

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. GPS-Micro-Chip
    Von sinner52 im Forum Thailand News
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 06.04.11, 06:02
  2. Handy mit GPS Test von 75 Handys (Chip)
    Von Hippo im Forum Computer-Board
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 06.06.08, 19:11
  3. Loeschen von Daten auf SD Chip
    Von Odd im Forum Computer-Board
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 12.09.07, 10:46
  4. IT-Sicherheit5experte knackt Reisepass-Chip
    Von Rene im Forum Computer-Board
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 06.08.06, 14:48
  5. Europäische ?? Blumen in THL
    Von Mandybär im Forum Touristik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12.11.04, 08:00