Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 21

Europäische Touristen mit Identifikations-Chip verscharrt

Erstellt von Jinjok, 06.01.2005, 09:57 Uhr · 20 Antworten · 1.109 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Jinjok

    Registriert seit
    05.07.2001
    Beiträge
    5.556

    Europäische Touristen mit Identifikations-Chip verscharrt

    Vertuschung wohin man blickt

    Inzwischen mehren sich Meldungen, daß auch in Thailand Massengräber ausgehoben werden und die Opfer an geheimen Orten entsorgt werden. Unter obiger Überschrift spricht der Spiegel Online von ca. 600 Leichen in der Nähe von Takua Pa.

    http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,335587,00.html

    Härtere Vorwürfe werden aber in der Londoner Times erhoben. Hier wird in der Online-Ausgabe von einem geheimen Massengrab für 10.000 Menschen gesprochen. Das Thailändische Rote Kreuz wurde aufgefordert, ein geheimes Massengrab für diese Anzahl von Toten vorzubereiten.

    Ein Sprecher der Behörden, Weiapol Pitcun, begründete die Geheimhaltung des Ortes des Massengrabes (in der Nähe von Bang Muang) damit, daß die Regierung von Thailand keine Pilgerstätte haben will.

    http://business.timesonline.co.uk/ar...425903,00.html

    Ein einziges Grab für 10.000 Tode und eine ganze Reihe kleinerer Massengräber - das zeigt auf, daß die tatsächliche Zahl der Toten in Thailand weit über 10.000 liegen muß. Wer allein die Zahl der vermißten und toten Touristen zählt, kommt auf über 10.000. Identifizierte Thailänder werden jedoch verbrannt und kommen zu diesen zahlen noch hinzu. Leider mauern aber Länder wie Deutschland, indem sie nicht mit den konkreten Zahlen für die Vermißten herausrücken und erschweren somit den Beweis, daß Shinawatra die Öffentlichkeit über das Ausmaß der Katastrofe täuschen will.

    Leider machen deutsche Gesetze Transparenz auch nicht leichter, denn nach dem Bundesvermißtengesetz wird erst am 26.12.2005 bekannt werden, wieviele Deutsche wirklich in Thailand umgekommen sind. Denn nach deutschen Recht und Gesetz können bei einer Umweltkatastrofe Vermißte erst nach einem Jahr für Tod erklärt werden. Und solange sind die 1000 deutschen Tsunamiopfer nicht Tod. Basta.
    Jinjok

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.833

    Re: Europäische Touristen mit Identifikations-Chip verscharr

    Das Dilemma Seuchenvermeidung gegen Identifizierung

    und da Seuchenvermeidung vorrang hat ...

  4. #3
    Tel
    Avatar von Tel

    Re: Europäische Touristen mit Identifikations-Chip verscharr

    Also ich wäre bei solchen Berichten vorsichtig - gerade wenn sie der Feder irgendeines profilierungssüchtigen Spiegelredakteurs entstammen. Spiegel TV hatte ja am Montag auch verkündet es sei mit 3500 toten Deutschen zu rechnen. Angesichts der Tatsache, dass in anderen ebenfalls stark betroffenen Ländern (vor allem Skandinavien) entsprechende Zahlen mittlerweile immer weiter nach unten korrigiert werden, erscheint das nicht mehr besonders realistisch...

  5. #4
    Avatar von E.Phinarak

    Registriert seit
    24.03.2003
    Beiträge
    1.516

    Re: Europäische Touristen mit Identifikations-Chip verscharr

    Zitat Zitat von DisainaM",p="204165
    Das Dilemma Seuchenvermeidung gegen Identifizierung

    und da Seuchenvermeidung vorrang hat ...
    Sorry, DisainaM, aber durch menschliche Leichen werden keine Seuchen verbreitet. Diese Annahme stammt noch aus den Zeiten von Pest und Pocken. Gefährlich sind die Leichen eigentlich nur wenn sie mit HIV oder Hepatitis infiziert sind. Und dann auch nur bei direkter Berührung.
    Seuchen werden hauptsächlich durch verunreinigtes Grundwasser, also schlechten hygienischen Bedingungen verbreitet.

  6. #5
    isehklar
    Avatar von isehklar

    Re: Europäische Touristen mit Identifikations-Chip verscharr

    Ich kann an dieser Vorgehensweise nichts verwerfliches finden. Selbst die Geier der Lebensversicherungen werden nach erfolgter Exhumierung noch zufriedengestellt. Hier ging es offensichtlich um den Vorrang der Seuchenvermeidung und daher ist das absolut o.k., selbst nach ethischen Gesichtspunkten betrachtet. Ausnahmesituationen erfordern aussergewöhnliche, wirkungsvolle Maßnahmen ! Das die Thais momentan keinen Fisch essen mögen, macht mich wesentlich nachdenklicher...

    is eh klar

  7. #6
    Avatar von J.O.

    Registriert seit
    04.11.2004
    Beiträge
    1.191

    Re: Europäische Touristen mit Identifikations-Chip verscharr

    Ob man mich mal in einem Massengrab beerdigt oder nicht, ist mir schon mal relativ egal. Dass man in den betroffenen Laendern, u.a. eben auch Thailand, moeglichst rasch versuchen muss die Leichen weg zu bekommen kann ich sehr gut nachvollziehen. Was sollen sie denn sonst machen?

    Dass u.a. die deutsche und thailaendische Regierung mit konkreten Angaben zu Vermissten etc. sehr vorsichtig sind kann ich ebenfalls nicht als falsch betrachten. Siehe, wie bereits in einem vorhergehenden Post bereits erwaehnt, die Situation in Schweden.

    Auf Basis von Spekulationen oder unsicheren Daten irgendwelche Horrorzahlen amtlich zu verbreiten ist niemanden hilfreich. Wuesste wirklich nicht wo da der Nutzeffekt liegen sollte. Den immer wieder auftauchenden Vorwurf der Vertuschung kann ich ebenfalls nicht nachvollziehen. So wie die deutsche Regierung das derzeit handelt finde ich das ganz ok. Die Briten z.B. haben sich bislang zu Vermissten ueberhaupt nicht geaeussert. Finde ich immer noch besser als sensationsluesternde Horrorzahlen zu liefern die dann spaeter wieder korrigiert werden muessen.

  8. #7
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.833

    Re: Europäische Touristen mit Identifikations-Chip verscharr

    bin kein Mediziner und nicht 100% sicher, meine aber in Erinnerung zu haben, daß beim Verwesungsprozess im Rahmen der Leichenfäulnis Substanzen gebildet werden, die auf keinen Fall ins Trinkwasser der Brunnen gelangen dürfen.

  9. #8
    isehklar
    Avatar von isehklar

    Re: Europäische Touristen mit Identifikations-Chip verscharr

    Ich bin auch kein Mediziner, kann mich aber an ein Interview der vergangenen Tage mit einem Arzt im Fernsehen erinnern, der da klar sagte, dass von den Leichen selbst keine Seuchengefahr ausgeht.

    Die Seuchengefahr geht vielmehr von den Lebewesen aus, die die Leichname befallen, vor allem Mosquitos ! Da aber beides nur dazu führen kann, die Leichen schnellstens zu beseitigen, war die Vorgehensweise o.k.

    is
    eh
    klar

  10. #9
    woody
    Avatar von woody

    Re: Europäische Touristen mit Identifikations-Chip verscharr

    Wer das begraben der Leichen kritisiert, sollte eine konkrete Alternative aufzeigen.

  11. #10
    Avatar von E.Phinarak

    Registriert seit
    24.03.2003
    Beiträge
    1.516

    Re: Europäische Touristen mit Identifikations-Chip verscharr

    Ich bin auch kein Mediziner.
    Da unsereiner mit einer Thai verheiratet ist und das auch kein Geheimnis ist, wird man halt auch ständig auf dieses furchtbare Ereignis angesprochen. So auch dieser Tage von meinem Doc. In unserer Unterhaltung war das eben auch ein Thema. Das sogenannte Leichenwasser ist eine Folge der Zersetzung von menschlichem Eiweiß.
    Ob das jetzt gefährlich ist

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. GPS-Micro-Chip
    Von sinner52 im Forum Thailand News
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 06.04.11, 06:02
  2. Handy mit GPS Test von 75 Handys (Chip)
    Von Hippo im Forum Computer-Board
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 06.06.08, 19:11
  3. Loeschen von Daten auf SD Chip
    Von Odd im Forum Computer-Board
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 12.09.07, 10:46
  4. IT-Sicherheit5experte knackt Reisepass-Chip
    Von Rene im Forum Computer-Board
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 06.08.06, 14:48
  5. Europäische ?? Blumen in THL
    Von Mandybär im Forum Touristik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12.11.04, 08:00