Seite 137 von 190 ErsteErste ... 3787127135136137138139147187 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.361 bis 1.370 von 1899

Euro Baht 1:47

Erstellt von storasis, 04.10.2008, 21:27 Uhr · 1.898 Antworten · 199.177 Aufrufe

  1. #1361
    Avatar von Socrates010160

    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    8.303
    Zitat Zitat von joachimroehl Beitrag anzeigen
    Der Rettungsrausch hat nicht mal 24h gedauert, der Kurs sinkt wieder und Bundesanleihen verteuern sich. Dies ist aber auch eine gute Chance THB in die Heimatwährung umzutauschen, denn noch ist in Deutschland alles zu kriegen und nur wenige sind auf den kommenden Absturz wirklich vorbereitet. Die Masse hält zur Freude der Regierenden links die Pulle und rechts das Fähnchen ..
    Es wird keinen Absturz geben JR... sieh Dir den US Dollar an.. und welche Turbulenzen er schon hinter sich hat.. Merkel steht mit ihrer Philosophie nicht alleine...

    was nützt es den Schwachen, wenn ein Starker ebenfalls zum Schwachen wird... soviel Intelligenz sollte man den Politikern schon zutrauen...

  2.  
    Anzeige
  3. #1362
    Avatar von Socrates010160

    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    8.303
    Zitat Zitat von berti Beitrag anzeigen
    die Märkte in Fernost, Ozeanien "honorierten" die Einleitung des nächsten GriechenCoups (rigides Sparprogramm wird eingehalten, "aber nur wenn die weiterhin anfallenden Kosten von Mitgliedsstaaten übernommen werden") mit einem 6h- EUR Hoch. Jetzt ist schon wieder "nach der Wahl ist vor der Wahl", d.h. USD, AUD, JPY und Verwandte sind erneut auf dem Weg nach oben.

    Paradoxerweise wird der heutige Tag als Beginn des EUR- Endes in die Geschichte eingehen

    P.S. ein Gutes hat der Wahlausgang: alle internat. Gläubiger bekommen nun Zeit, Luft u. Geld (evtl. auf Umwegen sogar aus ihrem eigenen Land?!) um Forderungen glattzustellen. Danach wird keiner mehr Griechenland auch nur mit der Kneifzange anfassen
    heute steht der € schon bei 39,87 Baht... und die Meldungen aus Griechenland klingen sehr positiv...

    wenn die EU ein wenig beim Aufbau eines funktionierenden Beamten- und Steuerapparates hilft, klappt das schon..

  4. #1363
    Avatar von joachimroehl

    Registriert seit
    25.05.2008
    Beiträge
    4.935
    Haben die Vorfahren 1923 nicht in Deutschland gelebt, sind die Jahre 1948 oder 1990 kein Begriff? Ein verschuldeter Staat wird entschuldet und die Bürger verlieren bei diesem Prozess ihr Papiergeld, Wertbeständiges erhöht dagegen seinen Wert. Geschichte wiederholt sich immer wieder. Die Frage ist nicht mehr ob, sondern nur noch wann und wie heftig. Kuck mal ins aktuelle Handelsblatt -> Bundesanleihen: Wann ist Deutschland dran? - Börse + Märkte - Finanzen - Handelsblatt und lass uns lieber über Ausstiegswege und sinnvolle Alternativen auch im Hinblick auf unser Dasein in Thailand sprechen.

  5. #1364
    Avatar von Socrates010160

    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    8.303
    Ist Dir noch nicht aufgefallen, dass es eine Pandemie an Parolen gibt, die die Bürger verunsichern sollen... sobald wieder etwas Ruhe einkehrt, erfolgt die nächste Schlagzeile... mal ist es der Rückgang des BSP in China auf "nur" noch 10,6 %, dann sind die Banken in Spanien dran, als nächstes kommt dann Zypern und wieder Italien....

    Im Hintergrund stehen einige Hedge Fonds, die nur auf eine Gelegenheit warten, ihre Milliarden auf den Markt zu werfen um eine Blase zu erzeugen... und damit noch mehr Kohle zu scheffeln...auf Kosten von uns allen.

    Wie Du dem Artikel im Handelsblatt vor allem im letzten Abschnitt entnehmen konntest, sind das alles nur Dampfplauderer...und wie in diesem Falle auch selbst als Kapitalanleger involviert... Trau schau wem...

    Es wird weder einen Krieg, noch eine Währungsreform geben... weil es wie beim Abwurf einer Atombombe sein würde... man würde nie wissen, ob und in welchem Ausmass der Fall-Out auch das eigene Gebiet verseucht...

    Mich wundert schon, dass Du Dich von diesen Meldungen verrückt machen lässt, weil ich Dich für einen Mann halte, der alleine schon aufgrund seines umfangreichen Fachwissens auch einen Blick für die Realität hat.

    Sinnvolle Alternativen sind in meinen Augen ausschliesslich Immobilien in Thailand... und damit hast Du ja bereits begonnen und bist mir einen grossen Schritt voraus. Ich muss noch ca. 3 Jahre warten, bis ich das erste Objekt im LOS in Angriff nehmen kann.

    Wer noch ausreichend Energie hat, kann es ja mit einem Gewerbe versuchen...

    Deutschland hat weder eine Immobilienblase, noch wirklich eine Rezession... die Amerikanische FED schuldet gerade um.. tauscht teure kurzfristige Verbindlichkeiten in langfristige... und will damit voraussichtlich noch bis 2020 billige Kredite an Bürger und Unternehmen geben... das wiederum ist ein Wachstumsfaktor für den deutschen Export...

    In etwa 6-10 Jahren wäre auch eine Rezession in D kein Problem mehr, da die aktiven Arbeitskräfte immer weniger werden....

    So lange Merkel die Hand auf dem deutschen € hält und sich allen alten und neuen Forderungen der Vergemeinschaftung von Schulden verschliesst, sehe ich keine Gefahr.

  6. #1365
    Avatar von Jarga

    Registriert seit
    21.08.2010
    Beiträge
    798
    Zitat Zitat von Socrates010160 Beitrag anzeigen
    So lange Merkel die Hand auf dem deutschen € hält und sich allen alten und neuen Forderungen der Vergemeinschaftung von Schulden verschliesst, sehe ich keine Gefahr.
    Genau hier irrst Du dich gewaltig! ...siehe-#153/deutschland-raus-dem-euro-
    Die "Finanzmarkt -Mafia" würde euch ganz gewaltig abstrafen.

  7. #1366
    Avatar von Socrates010160

    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    8.303
    Zitat Zitat von Jarga Beitrag anzeigen
    Genau hier irrst Du dich gewaltig! ...siehe-#153/deutschland-raus-dem-euro-
    Die "Finanzmarkt -Mafia" würde euch ganz gewaltig abstrafen.
    ich denke, Du hast Dir nur das aus diesem Report herausgelesen, was zu Deiner These passt.

    Deutschland ist derzeit das einzige Land, das die Karre mit Wachstum und Vertrauen in den Märkten zieht. Würde Merkel den Eurobonds zustimmen, wäre das Vertrauen der Märkte zumindest vorübergehend dahin und die vom Verfasser gewollte Inflation käme schneller als man denkt.


    Wenn man wirklich etwas ändern möchte, müsste es eine Übertragung von Wirtschafts- und Steuerkompetenzen an das europäische Parlament geben. Dadurch könnten die einzelnen strukturellen Defizite der Staaten langfristig ausgeglichen werden... und jeder würde nur das Geld erhalten, das er durch seine Steuereinnahmen erzielt...

    Was die meisten übersehen ist, dass Deutschland nur deshalb so stark sein kann, weil unter Schröder sehr viele Sozialausgaben gekürzt oder gestrichen wurden, viele Gesetze geändert wurden und es viele unbequeme Massnahmen gab, bis hin zur Leiharbeit, die sowohl den einzelnen mehr in die Pflicht nahmen, als auch die Kosten einschränkte.

    Wenn ich mir die Sozialleistungen wie Arbeitslosengeld, Rente usw. der anderen Länder ansehe, haben die noch vieles vor sich, was D schon hinter sich hat... nur sie wehren sich, statt ein zu sehen, dass es notwendig ist...


    Der von Dir zitierte Bericht, ist nicht schlecht... lässt aber viele Fragen offen...

  8. #1367
    Avatar von joachimroehl

    Registriert seit
    25.05.2008
    Beiträge
    4.935
    Socrates010160, ich will Dich nicht bekehren, sehe aber das "Weltfinanzsystem" seit dem Ostküstenanschlag aus einem etwas anderen Blickwinkel. Vorsorge über Immobilienbesitz im In- und Ausland bei weitgehender Kapitalstreuung klingt sicher sehr hochtrabend, aber jeder sollte irgendwann den ersten Schritt tun. Dies alles gepaart mit einer guten Gattin und einem überlebenswichtigen Stück Land im Isaan kann nicht verkehrt sein, denn wenn es so positiv kommt wie Du annimmst, wäre es ja noch besser.

  9. #1368
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Zitat Zitat von Socrates010160 Beitrag anzeigen
    Deutschland ist derzeit das einzige Land, das die Karre mit Wachstum und Vertrauen in den Märkten zieht.
    Gibt schon noch ein paar andere Länder, wie Finnland, Niederlande, Österreich. Darüber findet man in den dt. Medien nichts.


    Würde Merkel den Eurobonds zustimmen, wäre das Vertrauen der Märkte zumindest vorübergehend dahin und die vom Verfasser gewollte Inflation käme schneller als man denkt.
    Zustimmen kann sie ja, nur es dürfte rechtlich nicht realisierbar sein.


    Wenn man wirklich etwas ändern möchte, müsste es eine Übertragung von Wirtschafts- und Steuerkompetenzen an das europäische Parlament geben. Dadurch könnten die einzelnen strukturellen Defizite der Staaten langfristig ausgeglichen werden... und jeder würde nur das Geld erhalten, das er durch seine Steuereinnahmen erzielt...
    Was willst dann mit der EU als nächste Behördenebene wenn sie nur das zurückgeben dürfen, was sie von den Staaten bekommen? Oder meinst so 5 % der MwSt geht an die EU und die entscheidet dann, darf aber keine Schulden machen. Schulden machen darf sie bisher auch schon nicht.

    Wo siehst du da den nennenswerten Vorteil zu dem bisherigen System? Derzeit gibt halt jeder Staat entsprechend seiner Leistungsfähigkeit was ja ähnlich dem 5 % Anteil von oben entspricht.

    Seit den 60 er Jahren gibt es diese Strukturmittel. Griechenland bekommt sie seit sie Mitglied sind. Wofür wurden die Mittel verwendet? Leistungfähige Landwirtschaft. Infrastrukturprodukte? Tourismuskonzepte? Da ist für wenig ersichtlich. Wenn die Bereitschaft nicht vorhanden ist die Mittel zielgerichtet einzusetzen, so helfen auch andere Mittel nicht.


    Was die meisten übersehen ist, dass Deutschland nur deshalb so stark sein kann, weil unter Schröder sehr viele Sozialausgaben gekürzt oder gestrichen wurden, viele Gesetze geändert wurden und es viele unbequeme Massnahmen gab, bis hin zur Leiharbeit, die sowohl den einzelnen mehr in die Pflicht nahmen, als auch die Kosten einschränkte.

    Wenn ich mir die Sozialleistungen wie Arbeitslosengeld, Rente usw. der anderen Länder ansehe, haben die noch vieles vor sich, was D schon hinter sich hat... nur sie wehren sich, statt ein zu sehen, dass es notwendig ist...
    Österreich steht auch relativ gut da. Das ohne diese Reformen. Man hat in D mit Horrorgeschichten die Binnennachfrage abgewürgt.

  10. #1369
    Avatar von Socrates010160

    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    8.303
    Zitat Zitat von franky_23 Beitrag anzeigen

    Was willst dann mit der EU als nächste Behördenebene wenn sie nur das zurückgeben dürfen, was sie von den Staaten bekommen? ...
    Darum gehts letztendlich nicht... sondern darum, dass die Staaten dann keine Schulden mehr machen können, weil sie nicht mehr autark sind. Heute wird sich verschuldet, dass die Schwarte kracht...

    ich kann mich nicht auf Statistiken berufen, weil ich keine kenne, sondern nur die einzelnen Menschen, die in den Ländern leben... seht Euch die in den Problemländern bezahlten Sozialleistungen an... diese sind exorbitant hoch.. der Beamtenapperat aufgedunsen... und Gewerkschaften, die als Totalverweigerer eine Demo nach der anderen aufrufen...

    Entweder haben die deutschen Bürger mehr Hirn oder sie sind die Trottel in Europa....

    wenn ich mir unsere Arbeitslosenstatistik ansehe und die Inlandsumsätze, dann haben die Deutschen doch wohl was richtig gemacht...

    Die von Dir genannten Länder haben zum Teil Einnahmen aus Erdöl, womit sie aus dem Vergleich fallen und die anderen sind zu klein, haben zu wenig Bürger oder/ und Industrie als dass sie wesentliche Beiträge leisten könnten... aber sie sind gut zur Stabilisierung...

  11. #1370
    Avatar von Socrates010160

    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    8.303
    Zitat Zitat von joachimroehl Beitrag anzeigen
    Socrates010160, ich will Dich nicht bekehren, sehe aber das "Weltfinanzsystem" seit dem Ostküstenanschlag aus einem etwas anderen Blickwinkel. Vorsorge über Immobilienbesitz im In- und Ausland bei weitgehender Kapitalstreuung klingt sicher sehr hochtrabend, aber jeder sollte irgendwann den ersten Schritt tun. Dies alles gepaart mit einer guten Gattin und einem überlebenswichtigen Stück Land im Isaan kann nicht verkehrt sein, denn wenn es so positiv kommt wie Du annimmst, wäre es ja noch besser.
    Wir sind uns einig JR... stimme Deiner Anlagstrategie voll zu.. und bin auf dem besten Weg... doch derzeit möchte ich keine Immobilien in D verkaufen, da die Rendite permanent nach oben klettert..in 3 Jahren wird im Los die erste Hütte anvisiert..

Ähnliche Themen

  1. Baht in Euro in Deutschland umtauschen?
    Von JayNonthaburi im Forum Treffpunkt
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 14.09.12, 00:28
  2. Schock! Ein Euro nur noch 44 Baht...
    Von walt. im Forum Treffpunkt
    Antworten: 136
    Letzter Beitrag: 02.08.12, 23:51
  3. 250 Baht für rund 12 Euro :))
    Von i_g im Forum Sonstiges
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 25.04.09, 21:50
  4. 46 baht - 1 euro
    Von soi1 im Forum Treffpunkt
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 14.02.03, 09:53