Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Eu Vorschlag Marihuana zu legalisieren chancenlos

Erstellt von DisainaM, 27.08.2002, 18:35 Uhr · 10 Antworten · 1.464 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.854

    Eu Vorschlag Marihuana zu legalisieren chancenlos

    Thailand wird den Vorschlag eines europäischen Ministers, weiche Drogen freizugeben, wohl nicht folgen.

    Wohl aber überlegt man sich, den Yabah Markt mit wirkungslosen Fälschungen zu überschwemmen.

    Ev. sollen den Fälschungen sogar eine Substanz hinzugefügt werden, die die Konsumenten krank macht, und sie davon abhält, weitere Drogen zu nehmen.

    Mit solchen Substanzen haben die USA bereits zahlreiche Marihuana Lieferungen verseucht.


    WAR ON NARCOTICS

    PM backs call to use drug funds

    Seized assets will pay for police operations

    Post reporters

    Prime Minister Thaksin Shinawatra has seconded the idea to use assets seized from drug traf......s to finance drug-busting operations.

    The prime minister said police needed the ``means'' to drive the anti-drug campaign and traf......s should be indirectly made to foot the bill.

    Mr Thaksin was also receptive, albeit cautiously, to a suggestion for the government to churn out fake speed pills causing minor sickening effects such as nausea and vomiting to make them unattractive to buyers.

    Sitha Thiwaree, secretary to the deputy defence minister who floated the idea, said the fake pills should be made available at low prices or even free of charge in a market-dumping tactic to destroy the mainstream drug network.

    The prime minister said the suggestion was made ``in jest''. But it would not hurt for the Public Health Ministry to study the idea, he added.

    Mr Thaksin also said it was worth considering rewarding informants who helped in drug busts. They should, for example, be given two baht for every speed pill seized.

    He added that a senior leader of a European nation had suggested Thailand should legalise marijuana and other less serious drugs to draw people away from the really harmful ones.

    Mr Thaksin stressed he did not intend to follow the advice but this was yet another idea to ponder.

    Addressing a meeting to assess the national strategy to beat drug traf....ing, Mr Thaksin backed the proposal to turn drug assets into financial resources.

    ``We'll use what we took from the traf......s to weed them out,'' he said.

    He added, however, that the amount of cash to be channelled to police had yet to be determined.

    The proposal was put forward by Pol Maj-Gen Vut Vithitanont, the Chiang Rai police commander.

    He said tentatively 5% of the value of drug-generated assets impounded should be put into a fund and distributed to provincial police to finance drug raids.

    He acknowledged the acute shortages in staff and equipment to ensure effective suppression. Police abusing the fund would be liable for punishment three times harsher.

    Pol Maj-Gen Vut said that in Chiang Rai alone, 889 drug traders were on trial and the number nationwide was likely to top 50,000.

    Peerapan Premaputi, the Anti Money-Laundering Office secretary-general, said a draft bill on the tapping of traf....ing gains was awaiting cabinet consideration.

    Mr Thaksin emphasised anti-drug cooperation on all levels. A fruitful drug suppression required categorising of the ``supplier side, the demand side and the potential demand group''.

    Supplies entered the country largely from Burma and Laos through the common borders.

    Police chief Pol Gen Sant Sarutanont said about 60,000 non-commissioned officers who obtained a bachelor's degree would be trained in drug-busting.

    He vowed to root out rogue officers dealing in drugs.


    http://www.bangkokpost.com/News/27Aug2002_news04.html



    In der übrigen Thai-Presse wurden die Pläne sehr kritisch beäugt.

    Tuesday 27 August, 2002
    A 'new' idea

    He reportedly made it in jest, but a coalition lawmaker caused a big stir by suggesting that the government produce cheap methamphetamines to force drug dealers out of business.
    His suggestion, reportedly supported by Prime Minister Thaksin, was given prominent play by leading vernacular dailies this morning. But judging from the press reaction, the government gained nothing but sarcasm from headline writers.

    Krungthep Turakij wondered whether it was a by-product of the ruling Thai Rak Thai party's ''think anew, act anew'' policy.

    ''A marketing strategy is now employed by the prime minister to solve the drug problem,'' the paper said in the opening paragraph of its main political story. ''Cheap methamphetamines may be produced by the government to compete with drug dealers.''

    Sitha Tiwaree, a Thai Rak Thai MP for Bangkok, reportedly suggested yesterday that fake methamphetamines should be made available at low prices or even free of charge to destroy the drug network, which brings tens of millions of speed pills into the country each year.

    Kom Chad Luek said the price of these fake methamphetamines could be as low as two baht (less than 5 cents). The street price of methamphetamines sold by drug peddlers is between 100 and 150 baht ($2.3-$3.4) per tablet.

    Sitha also suggested that the fake methamphetamines might even contain substances that cause minor sickening effects such as nausea and vomitting.

    ''If drug users get sick after taking a fake pill it might deter them from taking any more drugs,'' he was quoted as saying by the paper.

    Prime Minister Thaksin said Sitha made the proposal ''in jest''. Nonetheless, he said the Public Health Ministry should look into the pros and cons of the proposal.

    There was no editorial comment on this controversial proposal this morning. Other big headline news involved the forthcoming military reshuffle and a mother who faces criminal charges for killing a .......

    Matichon said Prime Minister Thaksin's close relatives were expected to be promoted to key positions in the military reshuffle, expected to be announced next month.

    http://www.bangkokpost.com/eyetpress/

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von Azrael

    Registriert seit
    13.07.2001
    Beiträge
    1.304

    Re: Eu Vorschlag Marihuana zu legalisieren chancenlos

    Ganz nette Idee an und für sich, wird aber höchstwahrscheinlich nicht funktionieren. Der "Markt" wird die Fakes so schnell aussortieren als wären sie nie dagewesen.

    Gruss
    Alex

  4. #3
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.854

    Re: Eu Vorschlag Marihuana zu legalisieren chancenlos

    Naja, bei den Pillen kann man ja nicht ahnen, was drinnen ist.

    Und die Leute hauen sich das schneller in die Birne, als sie nachdenken.

  5. #4
    philipp
    Avatar von philipp

    Re: Eu Vorschlag Marihuana zu legalisieren chancenlos

    Was ist ne gute Idee? Jawohl nicht verseuchte Pillen auf den Markt zu werfen? Gegen harmlose Fakes hab ich ja nix. Da ärgern sich die KOnsumenten nur aber welchen vo denen sie krank werden ist doc wohl pervers. Da kann man ja auch anfangen den KLebstoff in Süd-Amerika zu vergiften. Dann hat man sogar gleich 2 Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Oder in Deutschland vergiftetes Heroin auf den Markt zu werfen. Das wär prima. Dann wären auch gleich die ganzen Junkies weg...

    Also echt. Vielleicht hab ich Dein "gute Idee" falsch verstanden (dann vergiß einfach was oben steht) aber verseuchte Drogen in den Umlauf zu bringen ist für mich einfach Körperverletzung!

    greets
    philipp

  6. #5
    Farang
    Avatar von Farang

    Re: Eu Vorschlag Marihuana zu legalisieren chancenlos

    Verstehe ich auch nicht so ganz und dann ? Dann haben sie verseuchte Pillen auf den Markt gebracht , denken die wirklich das die Kids aufhören drogen zu nehmen ? Glaube ich kaum, schaue dir Deutschland an , hier ist doch mittlerweile jeder aufgeklärt trotzdem werden sich an Wochenenden unendliche Pillen geschmissen.
    und wie Philipp sagte Pillen auf den Markt zu werfen die die Konsumenten krank machen ist wohl mal das letzte und dadurch wird das Problem vom Drogenkonsum auch nicht gelöst.

    Meine Meinung.

    Gruß

  7. #6
    Avatar von Dr. Locker

    Registriert seit
    11.08.2002
    Beiträge
    1.700

    Re: Eu Vorschlag Marihuana zu legalisieren chancenlos

    Vor langer langer Zeit war Hanf mal ein weitverbreiteter Rohstoffun Lieferant medizinischer Rohstoffe. Erst als man merkte, dass man damit auch noch andere Effekte erreichen kann, wurde das Kraut verboten. Mittlerweile bin ich der Meinung, waere der Staat nicht einfach nur zu bloed eine Banderole drumzukleben, haette D sicher keine Probleme mit Steuerverlusten. Hanf ist mit sicherheit vertraeglicher und ungefaehrlicher als Alkohol.

  8. #7
    philipp
    Avatar von philipp

    Re: Eu Vorschlag Marihuana zu legalisieren chancenlos

    Original erstellt von Dr_Locker: Mittlerweile bin ich der Meinung, waere der Staat nicht einfach nur zu bloed eine Banderole drumzukleben, haette D sicher keine Probleme mit Steuerverlusten.
    ...und weniger pseudo kriminelle die vom Staat als abhängig abgestempelt werden. Glaub mir mal, da kann ich Dir Geschichten erzählen die glaubt man gar nicht. Aber das ist ein anderes Thema.

    Philipp

  9. #8
    Kali
    Avatar von Kali

    Re: Eu Vorschlag Marihuana zu legalisieren chancenlos

    Original erstellt von philipp:
    ...und weniger pseudo kriminelle die vom Staat als abhängig abgestempelt werden...
    Da muß ich Dir beipflichten. 'Abhängigkeit' ist ein derart differenzierter Begriff, der im Zusammhang mit Kriminalität eigentlich nichts zu suchen hat. Beschaffungskriminalität ist in meinen Augen lediglich eine logische Konsequenz aus dem Syndrom der Abhängigkeit heraus; das findet man aber nicht nur bei der Beschaffung von illegalen Drogen, sondern auch im Zusammenhang mit Alkohol-, Tabletten- und anderen Abhängigkeiten. Bei allen Arten von stoffgebundenen Abhängigkeiten kommt es zu Begleiterscheinungen, die das Scenario eines Horror-Thrillers mitunter in den Schatten stellen. Lediglich bei den illegalen Drogen wird ein erhebliches Aufsehen gemacht.
    Meiner Meinung nach ändert eine Sanktionierung des Konsums von Drogen - gleich welcher Art - überhaupt nichts. Jemand, der abhängig ist, wird immer Mittel und Wege finden, sich seinen Stoff zu besorgen.
    Bestehende Gesetze müssen übrigens nicht geändert werden, sie sollten lediglich z.B. beim Verkauf von Drogen an Kindern in ihrer vollen Breite ausgeschöpft werden.
    Zum Wesen der Abhängigkeit vielleicht eine kurze Anmerkung: der eine raucht sich ab und zu einen Joint, ein Pfeifchen oder sonst was. Der andere steigt recht bald auf 'härtere' Sachen um, die letztendlich auch noch eine körperliche Abhängigkeit erzeugen. Der eine trinkt sich ab und zu ein Bierchen, oder auch mal 20 - 30, der andere kann irgendwann nicht mehr aufhören. Abhängig wird nach derzeitigen Erkenntnissen der, bei dem eine sogenannte Disposition (vereinfacht Veranlagung)vorliegt - platt ausgedrückt, er kann gar nicht mehr anders. Vereinfacht: in seinem Seelchen fehlt was, das angefüllt werden muß, und wenn's mit Drogen o.a. ist. Das Problem ist allerdings letztendlich die körperliche Entzugssymptomatik, die dem Einzelnen irgendwann wirklich keine andere Chance mehr läßt als die, weiter zu konsumieren. Ein sogenannter Teufelskreis, aus dem man irgendwann nur noch mit professioneller Hilfe rauskommt.
    Auch die Diskussion über Legalisierung oder nicht, wird am vehementesten von denen geführt, die ihre eigenen Interessen in Gefahr sehen.

    Kali's spitzbübischer Kommentar dazu:
    Die beste Droge ist ein klarer Kopf......zieht echt 'rein.

    Wußtet Ihr, daß, wenn einfaches Gras eine psychedelische Substanz enthalten würde, viele Gras fressen würden ? Eine lustige Vorstellung: so viele Leute kniend oder auf dem Bauch liegend auf der Wiese....

    Rauchen ist übrigens für den Kopf schlimmer als Heroin.

    Letzte Änderung: Kali am 28.08.02, 17:37

  10. #9
    Avatar von alhash

    Registriert seit
    17.12.2001
    Beiträge
    4.824

    Re: Eu Vorschlag Marihuana zu legalisieren chancenlos

    Seit dem Bundesverfassungsgerichtsurteil Urteil aus dem Jahre 1994 (BVerfGE 90, 145) werden im Normalfall Erwerb und Besitz geringer Mengen Haschisch und Marihuana zum Eigenkonsum nicht mehr strafrechtlich verfolgt

    Gruß
    AlHash

  11. #10
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.854

    Re: Eu Vorschlag Marihuana zu legalisieren chancenlos

    Während in Thailand Thaksin heute mal wieder einen kleinen Rückzieher machte, und sagte, die Sache mit den gefälschten Pillen vom Staat sei nur mal so laut gedacht gewesen, ist zum Thema THC in Europa wohl so schnell keine offizielle Legalisierung zu erwarten.

    Abgesehen von Holland, wird in Belgien und in der Schweiz die Diskussion immer vom momentanen politischen Wind bestimmt.

    In Deutschland wird keine der großen Parteien eine offizielle Legalisierung erlauben, weil der Wählerschwund zu groß wäre.

    Wer seinen Garten nicht regelmäßig kontrolliert, kann auch in Deutschland Probleme bekommen, wenn die Vögel ihm die falschen Samen im Garten verteilen, und da richtig was heran wächst.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Begläubigen und legalisieren
    Von Thaimaus im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 10.04.08, 17:01
  2. legalisieren Geburturkunde
    Von ThaiRalf im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 07.01.07, 15:13
  3. Legalisieren von Heiratseintrag?
    Von canuma im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 14.08.05, 17:23
  4. Marihuana
    Von sunnyboy im Forum Sonstiges
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 05.03.03, 11:27
  5. Sind Farangs chancenlos bei normalen Thais ?
    Von DisainaM im Forum Treffpunkt
    Antworten: 66
    Letzter Beitrag: 01.10.02, 22:42