Seite 6 von 18 ErsteErste ... 4567816 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 176

Es gärt in Myanmar

Erstellt von Rene, 20.09.2007, 20:25 Uhr · 175 Antworten · 7.398 Aufrufe

  1. #51
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.839

    Re: Es gärt in Myanmar

    Die Energiepreisverteuerung weltweit trifft überall die Armen am Härtesten.

    Wenn Bus- und Bahnpreise steigen, die nicht lokalen Waren teurer werden, doch das vorhandene Geld nicht auch ansteigt,
    dann sind Konflikte vorprogrammiert.

    Die Mächtigen, die unfähig sind eine Geldpolitik zu machen, wo notfalls der öffentliche Verkehr subventioniert wird, ebenso wie den lokalen Lebensmitteltransport,
    der nimmt solche Entwicklungen in Kauf.

    Hier wird nicht für Freiheit und Demokratie demonstriert,
    sondern primär ums Überleben der Armen.

    Während Deutschland dem Armen Hartz4 bietet,
    hat ein Armer in Burma nur die Chance, in den Tempel zu gehen.
    Werden jedoch die Mönche ihrerseits durch die Essensspenden nicht mehr satt,
    besteht Handlungsbedarf von der Politik.

    Wer das verschläft, schaft die Notwendigkeit, dass über unnütze Opfer ein unfähiger Politiker ausgetauscht wird.

  2.  
    Anzeige
  3. #52
    Avatar von Mr_Luk

    Registriert seit
    17.02.2005
    Beiträge
    3.114

    Re: Es gärt in Myanmar

    Zitat Zitat von DisainaM",p="528378
    Werden jedoch die Mönche ihrerseits durch die Essensspenden nicht mehr satt,
    besteht Handlungsbedarf von der Politik.
    Ja mein Lieber, glaubst du nicht dass die Entwicklung seit der Erhöhung der Benzinpreise in Myanmar nur der letzte Kanister war, der den Tank zum Überlaufen gebracht hat, oder trennst du diese Entwicklung jetzt kurzerhand vom Rest der dortigen Zustände der letzten Jahrzehnte???

    Zitat Zitat von DisainaM",p="528378
    Wer das verschläft, schaft die Notwendigkeit, dass über unnütze Opfer ein unfähiger Politiker ausgetauscht wird.
    Wer das verschläft zeigt klar und deutlich dass es es ihm (ihnen) schnurzegal ist was die Leute [s:c725fbaaaf]nicht[/s:c725fbaaaf] zu Essen haben! Die Politik und Strategie dieser Junta basiert nicht auf fähigen Politikern, sondern auf Kontrolle, Unterdrückung, und schierer Gewalt!

    Wenn die Mönche und Bürger Burma's auf die Strasse gehen und den schnellen Tod durch eine gezielte oder verirrte Kugel nicht mehr fürchten, Verhaftung, Folter, familiäre Repressalien bis zu den erfentesten Verwandten ihnen gleichgültig wird, - dann hast du mehr verschlafen als das - und das hat wie gesagt auch wenig mit dem Austausch eines unfähigen Politikers zu tun, bzw. ist es damit getan!

    In welcher Welt lebst du eigentlich DisainaM?

  4. #53
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    31.998

    Re: Es gärt in Myanmar

    Die Junta selbst bietet auch ein skuriles Bild

    Diese selbst soll ja in sich voellig zerstritten zu sein. Der Boss fuehrt sich angeblich auf wie ein Sonnenkoenig und seine Gattin soll sich von Bediensteten mit "meine Koenigin" anreden lassen.

    Ich las auch schon Berichte, wonach sich Teile der Junta auf die Seite der Moenche stellen moechten.

  5. #54
    Avatar von Mr_Luk

    Registriert seit
    17.02.2005
    Beiträge
    3.114

    Re: Es gärt in Myanmar

    Zitat Zitat von Dieter1",p="528470
    Die Junta selbst bietet auch ein skuriles Bild

    Diese selbst soll ja in sich voellig zerstritten zu sein. Der Boss fuehrt sich angeblich auf wie ein Sonnenkoenig und seine Gattin soll sich von Bediensteten mit "meine Koenigin" anreden lassen.
    Wundert dich das Dieter? Ich meine, man kann doch nicht über 4 Jahrzehnte auf der einen Seite eine durch und durch fachistoide (pseudomaoistische) Diktatur aufrecht erhalten, und auf der anderen Seite ein "normaler Mensch" sein...

    Guck dir doch die ganzen Diktatoren der Welgeschichte und ihre Vasalen an: eine Mischung zwischen Narziss, paranoiden Cholerikern, die sich immer mehr in die Megalomanie und verzerrten, weltfremden Surrelismus steigern, - der die Unmenschlichkeit mit der sie regieren überhaupt erst erklären kann.

    Zitat Zitat von Dieter1",p="528470
    Ich las auch schon Berichte, wonach sich Teile der Junta auf die Seite der Moenche stellen moechten.
    Einige dieser Verrückten werden wohl noch einen Funken Verstand übrig haben und das was man als ein Herz bezeichnen könnte, in der Brust haben...

  6. #55
    Avatar von Viktor

    Registriert seit
    24.08.2005
    Beiträge
    143

    Re: Es gärt in Myanmar

    eine interessante Homepage wie früher das in München stationierte Radio -Freies Europa-
    http://english.dvb.no/

    In Youtube sind interessante Videos über den Diktator und die Hochzeit seiner Tochter zu sehen.

    Warum greift die UNO nicht ein ?

    Jetzt wäre der richtige Zeitpunkt, da China seine Machtposition nicht zur Schau stellen kann bezüglich Gsichtsverlust bei den Olympischen Spielen 2008.

    Viktor

  7. #56
    Avatar von mipooh

    Registriert seit
    01.06.2005
    Beiträge
    6.152

    Re: Es gärt in Myanmar

    Warum greift die UNO nicht ein ?
    Bei der ungeheuren wirtschaftlichen und politischen Bedeutung Myanmars ist schon viel, was bisher so passiert ist. Normal sagen sie in solchen Fällen irgendwas von Nichteinmischung in innere Angelegenheiten...

  8. #57
    Avatar von maphrao

    Registriert seit
    19.01.2006
    Beiträge
    6.604

    Re: Es gärt in Myanmar

    Zitat Zitat von Viktor",p="528493
    Warum greift die UNO nicht ein ?
    Die Uno braucht doch immer Jahre, bis die was bewegen, wenn überhaupt. Einzig der britische Premier Brown fordert noch für heute eine Sitzung des Weltsicherheitsrats, alle anderen Politiker appelieren nur an die Militärs, auf Gewalt zu verzichten. Als wenn diese Psychopaten sich dafür interessieren, was da am anderen Ende der Welt geschwafelt wird.

  9. #58
    KKC
    Avatar von KKC

    Registriert seit
    11.12.2006
    Beiträge
    10.668

    Re: Es gärt in Myanmar

    UNO, welche UNO?
    Siehe Dafur und sonstige zahlreichen Kriesenherde der Welt.
    Ein Eingreifen eines anderen Landes (oder der UNO) wäre ja erst ein Geseichtverlust ersten Grades für die Chinesen und würde nicht hingenommen werden.
    Ich hoffe immer noch, das sich das Ganze mit etwas Kompromissbereitschaft der Junta (und der Einflussnahme der Chinesen) beruhigt.
    Gruß

  10. #59
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.839

    Re: Es gärt in Myanmar

    Zitat Zitat von Mr_Luk",p="528466
    Ja mein Lieber, glaubst du nicht dass die Entwicklung seit der Erhöhung der Benzinpreise in Myanmar nur der letzte Kanister war, der den Tank zum Überlaufen gebracht hat, oder trennst du diese Entwicklung jetzt kurzerhand vom Rest der dortigen Zustände der letzten Jahrzehnte???

    Zitat Zitat von DisainaM",p="528378
    Wer das verschläft, schaft die Notwendigkeit, dass über unnütze Opfer ein unfähiger Politiker ausgetauscht wird.
    Wer das verschläft zeigt klar und deutlich dass es es ihm (ihnen) schnurzegal ist was die Leute [s:77c9c15524]nicht[/s:77c9c15524] zu Essen haben! Die Politik und Strategie dieser Junta basiert nicht auf fähigen Politikern, sondern auf Kontrolle, Unterdrückung, und schierer Gewalt!

    Wenn die Mönche und Bürger Burma's auf die Strasse gehen ...

    In welcher Welt ...?
    Nochmal, die in den westlichen Nachrichten propagierte Sichtweise,
    dass die Mönche für eine westliche Demokratie demonstrieren,
    halte ich für eine komplette Fehleinschätzung.

    Wie oft haben wir hier im Forum über das Schicksal von
    Aung San Suu Kyi diskutiert ?
    All die Jahre gab es den Völkermord an den Karen, die Vertreibung der Bergstämme, und weder der Westen noch die burmesischen Mönche sahen einen akuten Handlungsbedarf.

    Verhaftung, Folter, Kontrolle, Unterdrückung,
    dass sind die üblichen Mittel einer Militärführung,
    natürlich will sie an der Macht bleiben,
    und der Westen hat sich seit den frühen 90 ger Jahren genausowenig dran gestört,
    wie die normale Bevölkerung im Lande, (solange sie satt wurden).

    Ein lächerlicher Boykott, der von immer mehr Westkonzernen mißachtet wurde,
    um sich lukrative Marktanteile rechtzeitig zu sichern,
    zeigte, wie sehr der Westen hinter Aung San Suu Kyi stand.

    Nun aber geht es um die Grundversorgung der einfachen Menschen,
    und da ist es mit dem Dulden vorbei,
    denn mit leerem Magen ist der Ärger nicht mehr zu bremsen.

    Wenn das Volk wieder mit Brot und Spielen versorgt ist, (eher Reis und Gemüse)
    ist es auch mit den politischen Ansprüchen geschehen.

    Durch eine zunehmende Bürokratisierung des korruptiven Alimentationsapparates, sind die Verantwortlichen nur noch um ihren Interessentserhalt gegenüber dem anderen Ressortverwalter interessiert,
    kein Interessensclan der einzelnen Militärführer will einen Deut Vorteil einbüssen,
    obgleich die Energieverteuerung einen Strukturwandel erforderlich macht,
    denn Menschen ohne genug Futter sind nicht mehr kontrollierbar.

    So wird erst gegengesteuert werden, wenn senile Entscheidungsträger upgedatet worden sind, danach wieder bussiness, as usual,
    deshalb sollte man sich nichts vormachen.

  11. #60
    Avatar von Viktor

    Registriert seit
    24.08.2005
    Beiträge
    143

    Re: Es gärt in Myanmar

    Einzige Möglichkeit wäre die Junta aus dem Land zu jagen, bloß mit wessen Hilfe ?

    Wie lange will die Welt noch zusehen ?

    Wo sind die "Weltpolizisten" ?

Seite 6 von 18 ErsteErste ... 4567816 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Visum für Myanmar
    Von tira im Forum Touristik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 25.07.10, 22:33
  2. Myanmar - Land der Pagoden
    Von Rene im Forum Touristik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.05.07, 12:04
  3. Myanmar
    Von pef im Forum Treffpunkt
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 16.06.03, 15:27
  4. Burma/Myanmar
    Von philipp im Forum Treffpunkt
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 25.10.02, 14:58
  5. Hat jemand Handelsbeziehungen in Myanmar?
    Von MrLuk im Forum Treffpunkt
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 07.05.02, 11:07