Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 58

Endlich mal ein objektiver Bericht...

Erstellt von clear1, 18.04.2009, 11:06 Uhr · 57 Antworten · 2.100 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Endlich mal ein objektiver Bericht...

    Zitat Zitat von Bukeo",p="714075
    Etwas fragwürdig auch die Erklärung, man kann die Mehrheit der Thais nicht unterdrücken. Woher ist sich der Autor sicher, das noch die Mehrheit hinter den Rothemden steht.
    Die Umfragen von gestern sagen was anderes aus.
    In einer Demokratie entscheiden keine Umfragen, sondern ganz alleine die letzte Wahl.
    Und wenn du dich erinnern kannst, hat die Mehrheit des Volkes damals eine PPP-geführte Koalition gewählt und keine Abhisit-Demokraten.

    Ich kann mic nicht erinnern, dass anschließend ein neuer Volksentscheid, spricht Wahl des gesamten Volkes, erfolgt ist. Abhisit möchte ja keine Neuwahl, um die aktuellen Umfragergebnisse abzusichern und Ruhe in die Angelegenheit zu bringen. Also ist davon auszugehen, dass die Mehrheit des Volkes nicht hinter ihm steht.

    Das ist logisch nachvollziehbar. Und genau das ist ja die Ursache der Demonstrationen und Unruhen. Das Volk hat keine legitim gewählte Regierung. Das könnte man so einfach und schnell ändern. Tja, wenn man aber Angst vor einem Reinfall hat....

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Endlich mal ein objektiver Bericht...

    Zitat Zitat von Hebbe01",p="714140
    Das ist anscheinend sowieso von vielen Thaksin-Freunden in Vergessenheit geraten, dass er dies in seiner Regierungszeit anstrebte.
    Ich hätte eigentlich erwartet, dass Abhisit die Zensur aufhebt. Leider ist teilweise genau das Gegenteil erreicht, wenn man sich mal die aktuelle Internet-Sperrliste anschaut, die immer mal wieder vor Einkaufscentern von Schützern der Meinungsfreiheit verteilt wird. Hier nehmen sich leider beide nicht viel.
    Daher braucht Thailand einen ganz anderen Präsidenten! Einen liberalen Menschen a la Westerwelle.
    Gibt es so einen in Thailand? Dann her mit ihm!
    Alle anderen haben in Hinbluck auf Zensur komplett versagt, natürlich AUCH Taksin!

  4. #23
    Bukeo
    Avatar von Bukeo

    Re: Endlich mal ein objektiver Bericht...

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="714138

    Aber diese Denkweise werden die "Experten" halt nicht verstehen. Selbst wenn - wie im FAZ-Artikel ja auch - deutlich auch Taksin kritisiert wird. Nein, darf alles nicht sein. Es darf NUR Taksin kritisiert werden.

    Tja, so läuft das hier ab...
    nein, es kann auch die PAD und ABhisit kritisiert werden.
    Aber bitte nicht mit haarsträubenden Argumenten, naja die Blauhemden hatten ja auch Gummischleudern - nachdem die Rothemden 2 BKKér erschossen haben und mit der Sprengung von Gastanker drohten. Das sind doch keine Argumente...!

  5. #24
    Avatar von Nordbayer

    Registriert seit
    23.01.2006
    Beiträge
    316

    Re: Endlich mal ein objektiver Bericht...

    kcwknarf: zu deinem post muss ich "jein" aus meiner sicht sagen. wie schon mehrmals von anderen membern geschrieben wurde, kam die regierung durch einen wechsel innerhalb der koaliton zustande, welches in einer demokratie ein durchaus legitimer vorgang ist. gab es auch in der brd schon.
    und es stimmt zwar, dass er bei der letzten wahl mehr kreuzchen auf stimmzetteln hatte, aber wir müssen doch nicht wohl schon wieder diskutieren wie es dazu gekommen ist, oder? sind gekaufte stimmen in einer demokratie legal??? die zählen zwar auf dem papier zur mehrheit dazu, aber ist das ergebnis denn dann frei und unabhängig gewählt???

  6. #25
    Bukeo
    Avatar von Bukeo

    Re: Endlich mal ein objektiver Bericht...

    Zitat Zitat von Hebbe01",p="714140

    Das ist anscheinend sowieso von vielen Thaksin-Freunden in Vergessenheit geraten, dass er dies in seiner Regierungszeit anstrebte.
    die Thaksin-Freunde leiden wohl meist an Demenz. Er hat die Zensur bereits vollzogen, in dem er alles aufkaufte, unbequeme Redakteure entliess und die TheNAtion durch Entzug der Werbeaufträge fast in den Ruin trieb.

  7. #26
    Avatar von mike11

    Registriert seit
    04.12.2007
    Beiträge
    904

    Re: Endlich mal ein objektiver Bericht...

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="714145


    Daher braucht Thailand einen ganz anderen Präsidenten! Einen liberalen Menschen a la Westerwelle.
    Du bist der Härteste!

  8. #27
    Bukeo
    Avatar von Bukeo

    Re: Endlich mal ein objektiver Bericht...

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="714142
    In einer Demokratie entscheiden keine Umfragen, sondern ganz alleine die letzte Wahl.
    Und wenn du dich erinnern kannst, hat die Mehrheit des Volkes damals eine PPP-geführte Koalition gewählt und keine Abhisit-Demokraten.
    nein, hat sie eben nicht.
    Die PPP wurde zwar stärkste Partei, jedoch relativ knapp.
    Es wurde keine Koalition gewählt, die wird in einer Demokratie erst dann ausgehandelt.
    Die Mehrheit der Bevölkerung hat die jetzige Koalition gewählt, sonst könnte sie nicht den Premier stellen.
    Das ist ein Hauptgrund, warum Neuwahlen jetzt nichts bringen würden, ausser die PT erreicht die absolute Mehrheit - das glaubt aber nicht mal mehr die PT selbst.
    Wenn sie wieder knapp gewinnt, ist Abhisit wieder Premier und der Krach geht wieder los.
    Erst politisch aufklären, dann Neuwahl.

    Also ist davon auszugehen, dass die Mehrheit des Volkes nicht hinter ihm steht.
    die Mehrheit wählt ja nie direkt den Premier. Wie soll das den gehen, nur mit Direktwahl.
    Wie weiss ein Issaaner o.a., z.B. wenn er nun die Puea Pandin wählt, mit wem diese koaliert?
    Erklär mir das bitte?

    Wenn schon die Deutschen Probleme haben, Demokratie zu verstehen, dann frage ich mich schon, ob die Isaaner wissen, für was sie eigentlich kämpfen.

  9. #28
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Endlich mal ein objektiver Bericht...

    Zitat Zitat von Nordbayer",p="714147
    kcwknarf: zu deinem post muss ich "jein" aus meiner sicht sagen. wie schon mehrmals von anderen membern geschrieben wurde, kam die regierung durch einen wechsel innerhalb der koaliton zustande, welches in einer demokratie ein durchaus legitimer vorgang ist. gab es auch in der brd schon.
    Nein, eben nicht - wie ich schon mehrmals erklärt habe.
    Mit einem reinen Koalitionswechsel hätte es nämlich nicht genügt. Es waren Parteiwechsel von einzelnen Abgeordneten.
    So etwas gab es in der BRD in der Form noch nie.
    Es gab zwar schon Parteiwechsel, z.B. von SPD zu parteilos oder auch mal von Grün zu SPD oder von SPD zur Linken.
    Doch das war fast nie während einer Abgeordnetenzeit oder nicht so relevant, dass dadurch eine komplette Regierungsumbildung stattfand.

    Die einzige Koalitionsumbildung war mal von CDU/CSU/FDP zu SPD/FDP. Das war ja alles ok, da Koalitionen natürlich immer vom gesamten Wählerwillen abhängig sind. So wäre es also durchaus legitim gewesen, wenn die SPD mit den Linken zusammen regiert hätte, weil der Wähler das ja mit seinen Stimmen so wollte.

    In Thailand lief es aber anders. Die vermutlich gekauften Abgeordneten sind regelrecht abgeworben worden und sind zum politischen Gegner gegangen.
    In einer Koalition ist der Wählerwillen immer noch etwas wert. Die CDU kann mit einer Alleinregierung ganz anders regieren als wenn sie die FDP an der Backe hat. Dann muss es Kompromisse geben. Wenn aber ein Politiker komplett die Partei wechselt, dann muss er sich dieser auch beugen. Der Wähler hat also dann gar keine Vertretung mehr in bezug auf seinem ursprünglichen Auftrag. Sogar ganz im Gegenteil.

    Mal ein Beispiel:
    wenn ich ein radikaler Atomkraftgegner wäre, würde ich alles tun, daimt die CDU nicht regiert. Also wähle ich z.B. Grün. Dadurch regieren SPD und Grüne und schalten die AKWs ab.
    Ein paar Monate später wechselt mein gewählter Abgeordneter aus Profitsucht von den Grünen zur CDU. Plötzlich haben CDU und FDP die Mehrheit und schlalten wieder alle AKWs an.
    Findest du das einen demokratischen Vorgang?
    Das mag zwar rechtlich in Ordnung sein, aber moralisch und vom demokratischen Grundverständnis ist das allerunterste Schublade. Und so etwas hat es in Deutschland noch nie gegeben, weil das garantiert einen Riesenskandal geben würde.
    Zudem wäre ich mir 100% sicher, dass dieser Abgeordnete durch den öffentlichen Druck zum Rücktritt gezwungen wäre, wodurch ein anderer Grüner nachrücken würde. Es sind schon genug andere Politiker zurückgetreten aus viel harmloseren Anlässen.

    Ich bleibe also dabei: die Regierungsumbildung war alles andere als demokratisch. Ich als Wähler wäre stinksauer und kann daher die Wut der Rothemden absolut nachempfinden, selbst wenn ich als potentieller Abhisit-Wähler davon profitiert habe.

  10. #29
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    31.992

    Re: Endlich mal ein objektiver Bericht...

    Ich finde diesen Bericht des Spiegel sehr interessant:

    "In Thailand herrscht das Gesetz des Dschungels"

    Er verurteilt den Ex-Premier Thaksin, klagt aber auch die Armee an: Im SPIEGEL-Interview zeigt sich Sukhumbhand Paribatra, Gouverneur von Bangkok und Cousin des Königs, tief besorgt über den Zustand Thailands - und die Zukunft der Monarchie.

    SPIEGEL: Thailand scheint nicht mehr zur Ruhe zu kommen, wie der jüngste Aufstand in Bangkok belegt.

    Sukhumbhand: Von der geografischen Ausbreitung her war es das Schlimmste, was die Stadt jemals erlebt hat. Bei den Unruhen von 1973, 1976 und 1992 waren zwar viel mehr Tote zu beklagen…

    SPIEGEL: …aber 1973 und 1976 waren es in erster Linie Studentenproteste.

    Sukhumbhand: Diesmal kam es zu sinnloser Gewalt in vielen Stadtvierteln. Leute legten Feuer und gingen aufeinander los.

    SPIEGEL: Alles begann am vergangenen Wochenende, als Anhänger der "Vereinigten Front für Demokratie gegen Diktatur", wie sich die Unterstützer des gestürzten Premiers Thaksin Shinawatra nennen, im Badeort Pattaya das Asean-Gipfeltreffen sprengen konnten. Haben Ihre Sicherheitskräfte da nicht total versagt?

    Sukhumbhand: Auf ganzer Linie. Das Tagungshotel liegt auf einem Hügel, zu dem nur drei schmale Straßen hinaufführen. Es hätte nie gestürmt werden dürfen. Die Polizeiführung weigerte sich regelrecht, einzuschreiten, und die Militärs kamen erst im letzten Moment zur Hilfe. Da saß Premierminister Abhisit schon in der Falle.

    SPIEGEL: Sein Wagen wurde zuvor angegriffen, sein Fahrer geschlagen. In anderen Ländern hätten die Leibwächter zur Waffe gegriffen, warum in Thailand nicht?

    Sukhumbhand: Es traute sich niemand, den Befehl zum Schusswaffengebrauch zu geben. Es herrschte ein Machtvakuum.

    SPIEGEL: Früher galt Thailand als Inbegriff eines buddhistischen Tropenparadieses, heute nennt man es in einem Atemzug mit Bürgerkrieg und Chaos. Wie erklären Sie sich die Polarisierung der Gesellschaft?

    Sukhumbhand: Zerwürfnisse zwischen Arm und Reich, das extreme Gefälle zwischen Stadt und Land hat es immer schon gegeben. Aber nach einem ungeschriebenen Gesetz unter den politischen Führern bestand in der Vergangenheit stets Konsens, dass gewisse Dinge nicht angesprochen werden, dass Politiker ihren Streit nicht zum Nachteil der Monarchie austragen und nicht die sozialen Spannungen verstärken.

    SPIEGEL: Thaksin hielt sich nicht mehr an die Spielregeln der alten Eliten.

    Sukhumbhand: Das hängt wohl mit seiner Persönlichkeit und mit der Höhe seines dreifachen Wahlsieges zusammen. Fakt ist, der Konsens in unserer Gesellschaft ist zusammengebrochen.

    SPIEGEL: Die "Rothemden" beklagen, es gebe keine Demokratie und Gerechtigkeit in Thailand.

    Sukhumbhand: In Thailand herrschte stets das Gesetz des Dschungels, gerade auch während der Regierungszeit von Thaksin Shinawatra. Zwischen 2002 und 2005 verschwanden Tausende von vermeintlichen Drogenhändlern und Terroristen, sie wurden ermordet. Thaksins Anhänger sind keine Engel, wir Demokraten auch nicht.

    SPIEGEL: War der Militärputsch vom 19. September 2006, durch den Thaksin gestürzt wurde, im Rückblick ein Fehler?

    Sukhumbhand: Ich habe Militärcoups noch nie gutgeheißen. Aber wenn die Militärs davon ausgingen, dass ein Staatsstreich das Richtige sei, hätten sie das bis zum Ende durchziehen sollen.

    SPIEGEL: Das heißt?

    Sukhumbhand: Wenn die Generäle damals Thaksins Netzwerk gleich zerschlagen und sein Vermögen konfisziert hätten, wären wir nicht mit dem Chaos von heute konfrontiert. Aber sie sind einfach dumm.

    SPIEGEL: Gerade erst wurde Thaksins Reisepass annulliert. Was machen seine Anhänger, wenn er ausgeliefert würde und in Bangkok wegen Korruption und Aufstachelung zum Aufstand vor Gericht stünde?

    Sukhumbhand: Sie würden durchdrehen.

    SPIEGEL: Wären Neuwahlen nicht die beste Lösung, um Ruhe zu bringen?

    Sukhumbhand: Nein. Es würden sich weiterhin zwei gleich große Blöcke gegenüberstehen. Erst wenn diese Legislaturperiode vorbei ist, sollen die Wähler entscheiden - aber nicht auf der Straße.

    SPIEGEL: In Zeiten der Krise hat sich der König in Thailand immer wieder als moralische Autorität zu Wort gemeldet. Heißt das nicht, dass Thailands Politiker unfähig sind, das Land eigenständig zu führen?

    Sukhumbhand: König Bhumibol hat sich nur in wenigen Fällen eingemischt. Doch wenn er es tat, dann war das immer wichtig. Klar beweist dies, dass wir als Politiker unfähig sind, unsere Konflikte selbst zu lösen.

    SPIEGEL: Irgendwann wird der König nicht mehr da sein. Versinkt Thailand nach seinem Ableben im Chaos ?

    Sukhumbhand: Früher hatte ich keine solchen Befürchtungen. Aber jetzt glaube ich, dass die anhaltende Polarisierung zu noch mehr Gewalt führen wird.

    SPIEGEL: Die letzte Rede an die Nation konnte der König nicht mehr selbst verlesen. Machen Sie sich Sorgen um ihn?

    Sukhumbhand: Ja, ich mache mir Sorgen.

    SPIEGEL: Ist er ernsthaft krank?

    Sukhumbhand: Lassen Sie mich es so formulieren: Es geht ihm nicht mehr so gut wie vor zehn Jahren.

    SPIEGEL: Wäre es nicht an der Zeit, dass er Thaksin noch mal ins Gewissen redet, bevor es zu spät ist?

    Sukhumbhand: Es ist ja gar nicht sicher, ob Thaksin auf ihn hört. Wenn nicht, was dann? Dadurch, dass der König in der Vergangenheit immer alles richtig gemacht hat, ist der Mythos entstanden, dass ihm nie etwas daneben geht. Er muss deshalb genau überlegen, wann und wie er etwas äußert.

    SPIEGEL: Es gibt Stimmen in Thailand, die sagen, das Zerwürfnis des Landes basiere eigentlich darauf, dass Thaksin Präsident werden wolle und dass er plane, die Monarchie abzuschaffen.

    Sukhumbhand: So etwas beachte ich nicht.

    SPIEGEL: Sie kennen die Gesetze am Hof sehr gut. Wie wird eigentlich ein Nachfolger des Königs bestimmt?

    Sukhumbhand: Es gibt zwei Möglichkeiten. Der König kann zu Lebzeiten seinen Nachfolger selbst benennen…

    SPIEGEL: …was König Bhumibol noch nicht getan hat…

    Sukhumbhand: So weit man weiß. Wenn das nicht geschehen ist, wird ein Nachfolger gemäß dem Palastgesetz gefunden.

    SPIEGEL: Also würde sein Sohn Vajiralongkorn oder eine seiner Töchter die Nachfolge übernehmen?

    Sukhumbhand: Das alte Palastgesetz erlaubt keine weibliche Thronfolgerin.

    SPIEGEL: Somit käme nur der Sohn von König Bhumibol zum Zuge.

    Sukhumbhand: Wie es jetzt aussieht, ja.

    Das Interview führte Jürgen Kremb in Bangkok

  11. #30
    Bukeo
    Avatar von Bukeo

    Re: Endlich mal ein objektiver Bericht...

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="714158
    Mal ein Beispiel:
    wenn ich ein radikaler Atomkraftgegner wäre, würde ich alles tun, daimt die CDU nicht regiert. Also wähle ich z.B. Grün. Dadurch regieren SPD und Grüne und schalten die AKWs ab.
    ok, du wählst nun Grün. Nach der Wahl schliessen CDU und Grüne und noch andere eine Koalition und vereinbaren in den Koalitionsverhandlungen, das die AKW´s anbleiben. Dafür werden den Grünen andere Forderungen erfüllt und ein oder zwei Ministerposten mehr angeboten.

    Was ist nun mit deinem Wählerwillen?

    Ist genausowenig wert, wie wenn eben die Gruppe Newin ihre Stimme für Abhisit abgibt. Ein Eintritt in die DP gab es ja gar nicht, kann mich da aber irren.

    Bei irgendeiner Abstimmung vor ein paar Wochen, haben auch PT´ler für Abhisit gestimmt, Chalerm sucht den Verräter heute noch :-)

    Soweit ich weiss, hat Newin seine eigene Partei gegründet, ist also kein DP´ler.

Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Krabi Bericht vor Ort
    Von gitti im Forum Touristik
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 12.03.05, 10:12
  2. ...... Bericht
    Von mucki im Forum Sonstiges
    Antworten: 45
    Letzter Beitrag: 13.09.04, 17:49
  3. Life Bericht
    Von Iffi im Forum Treffpunkt
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 03.11.03, 17:18
  4. Weltspiegel, TV Bericht
    Von Didel im Forum Thailand News
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 05.05.03, 18:56
  5. Reise TV-Bericht
    Von Mario im Forum Treffpunkt
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 18.08.01, 14:48