Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Ergebnis 31 bis 34 von 34

Eine Regierung der Nationalen Einigung?

Erstellt von waanjai_2, 11.12.2008, 12:56 Uhr · 33 Antworten · 1.725 Aufrufe

  1. #31
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303

    Re: Eine Regierung der Nationalen Einigung?

    Hier ´mal ein Bild von den "Roten Blumenkindern" - alle haben es ja inzwischen begriffen, dass man auch die Bilder vorplanen muß.




    Mehr von denen, wie sie heute auszusehen haben, kann man sich hier anschauen:
    http://www.pantip.com/cafe/rajdumner.../P7316046.html


    Rot ist ja so symbolisch. So hatte der Abhsisit extra Rote Rosen aus den Niederlanden einfliegen lassen, um sie seinem neuen Freund fürs Leben äh Lebensabschnitt, Newin Chidchob zu schenken. Man erinnere sich an das neue Photo der "siamesischen Zwillinge" (Messer unsichtbar hinter dem Rücken). :-)

    Seit wann werfen denn Omas Bomben ????



    Und wie sagt der Deutsche Volksmund so unbestritten die letzten Jahrhunderte:
    "Wo man singt, da laß dich nieder. Böse Menschen haben keine Lieder." Wenn das kein Beweis ist.


  2.  
    Anzeige
  3. #32
    Avatar von Loso

    Registriert seit
    14.07.2002
    Beiträge
    6.975

    Re: Eine Regierung der Nationalen Einigung?

    Ich lese kaum noch alles hier zum Thema, wiederholt sich auch einfach zu viel. Ausgehend vom Thread-Titel, frage ich mich, ob es wirklich soetwas wie eine nationale Einigung geben kann.
    Schon in den 80er/90er Jahren hat der bekannte NGO-Aktivist Bamrung Banpanya aus dem Isaan die Watthanatham Chumchon Bewegung mitbegründet. Eine Geisteshaltung, die sich auf die ländliche Identität Thailands besinnt. Man kann die Rede vom König anlässlich der Währungskrise (self sufficiency) als Fortsetzung dieser Ideen ansehen: http://books.google.de/books?id=bRJ4...#PRA1-PA161,M1
    Diese Währungskrise war für eine ganze Generation etwas so einschneidendes, verheerendes und daher prägendes wie vielleicht nur ein Krieg, und wirkt bis heute nach. Als Farang übersieht man sowas leicht.
    Obwohl Bamrung Banpanya in scharfer Opposition zu Thaksin war und ist, vor ihm eindringlich gewarnt hat, war er vielleicht ein Wegbereiter dessen Erfolgs.
    Thaksin hat diese Strömung der ländlichen Identität im Norden und Nordosten geschickt aufgesogen wie ein Schwamm. Keine andere Person oder Partei hat der Landbevölkerung auch nur annähernd so viel Würde, Selbstbewusstsein und Frieden mit sich selbst vermittelt. Das hat die Leute blind gemacht für alles was Thaksin an machtpolitischen und finanziellen Winkelzügen verbrochen hat, und taub für warnende Stimmen wie denen von Bamrung. Solange keine andere Partei diese Strömung zumindest teilweise mit einschliesst, glaube ich nicht an eine nationale Einigung.
    In der jetzt geschmiedeten Koalition sehe ich keine Anzeichen dafür und vermute, dass sie auch nur ein paar Monate hält, weil die Landbevölkerung durch die Erfahrung ernst genommen zu werden "auf den Geschmack gekommen ist".

  4. #33
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303

    Re: Eine Regierung der Nationalen Einigung?

    Also die folgende Nachricht trudelt heute durch die Bangkok Post ein. Ein Meisterstück an Journalismus. In Deutschland hätte man sich schon längst dafür entschuldigt, dass aus Versehen die Putzfrau den Beitrag eingestellt hätte.

    Aber in Thailand. Das ist Nachricht "allererster Sahne":

    "Most Thais back Puea Thai: Abac Poll

    Most people supported the Puea Thai party and wanted a national government to be set up with a prime minister acting as a intermediary, according to Abac Poll Research Centre's survey.

    The poll was conducted on people's political stances and sentiments.

    30.1 per cent said they still backed the court-disbanded People Power party's successor, the Puea Thai party, to set up the new government.

    66.3 per cent wanted all sides to obey the Constitution Court's ruling, while 48.4 per cent wanted a national government to be formed.

    81.6 per cent wished to see the People's Alliance for Democracy (PAD) and the United Front for Democracy against Dictatorship (UDD) to hold hands and solve the national crises.

    67.3 per cent hoped for a parliamentary dissolution so another general election can be held, and 65.9 per cent wanted a mediator to be the next premier.

    95.8 per cent wanted to see love and unity among Thais."

    http://www.bangkokpost.com/breaking_....php?id=135390


    Übrigens: Die Demoskopen in Thailand scheinen auch nicht viel professioneller als die Journalisten zu sein. :-)

    Aber eins ist klar: Die gelben und die roten Blumenkinder sollen sich gefälligst nun umarmen.

  5. #34
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Eine Regierung der Nationalen Einigung?

    Zitat Zitat von Loso",p="667004
    Ich lese kaum noch alles hier zum Thema, wiederholt sich auch einfach zu viel. Ausgehend vom Thread-Titel, frage ich mich, ob es wirklich soetwas wie eine nationale Einigung geben kann.
    Schon in den 80er/90er Jahren hat der bekannte NGO-Aktivist Bamrung Banpanya aus dem Isaan die Watthanatham Chumchon Bewegung mitbegründet. [highlight=yellow:f586f5e257]Eine Geisteshaltung, die sich auf die ländliche Identität Thailands besinnt[/highlight:f586f5e257]. Man kann die Rede vom König anlässlich der Währungskrise (self sufficiency) als Fortsetzung dieser Ideen ansehen: http://books.google.de/books?id=bRJ4...#PRA1-PA161,M1
    Diese Währungskrise war für eine ganze Generation etwas so einschneidendes, verheerendes und daher prägendes wie vielleicht nur ein Krieg, und wirkt bis heute nach. Als Farang übersieht man sowas leicht.
    Obwohl Bamrung Banpanya in scharfer Opposition zu Thaksin war und ist, vor ihm eindringlich gewarnt hat, war er vielleicht ein Wegbereiter dessen Erfolgs.
    Thaksin hat diese Strömung der ländlichen Identität im Norden und Nordosten geschickt aufgesogen wie ein Schwamm. Keine andere Person oder Partei hat der Landbevölkerung auch nur annähernd so viel Würde, Selbstbewusstsein und Frieden mit sich selbst vermittelt. Das hat die Leute blind gemacht für alles was Thaksin an machtpolitischen und finanziellen Winkelzügen verbrochen hat, und taub für warnende Stimmen wie denen von Bamrung. Solange keine andere Partei diese Strömung zumindest teilweise mit einschliesst, glaube ich nicht an eine nationale Einigung.
    [highlight=yellow:f586f5e257]In der jetzt geschmiedeten Koalition sehe ich keine Anzeichen dafür[/highlight:f586f5e257] und vermute, dass sie auch nur ein paar Monate hält, weil die Landbevölkerung durch die Erfahrung ernst genommen zu werden "auf den Geschmack gekommen ist".


    Newin hat Abhisit doch schon dazu aufgefordert, den Norden zu "verwoehnen"... die habe ihre Lektion gelernt!

    Und zur nationalen Einheitgelangt das Land erst wieder wenn "Uncle Takky" sich entschieden hat seinen Griff um den Hals der Nation zu loesen und es gut sein zu lassen!

    Nur dazu wird er wohl erst gezwungen werden muessen... wie es so aussieht, sein verletztes Ego, seine Machtansprueche lassen das einfach nicht zu, Geld hat er ja nun wohl ausreichend um sich einen Lenz zu machen, warum macht er das nicht einfach, warum pulvert er noch Millionen in aussitslose Kampagnen?

    Dann erst, hat Thailand eine echte Chance zur Gesundung!

Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234

Ähnliche Themen

  1. Lieder zur nationalen Versöhnung
    Von waanjai_2 im Forum Essen & Musik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 26.05.10, 13:51
  2. Auf dem Wege zur nationalen Versöhnung
    Von waanjai_2 im Forum Politik und Wirtschaft
    Antworten: 230
    Letzter Beitrag: 28.01.10, 17:26
  3. Antworten: 41
    Letzter Beitrag: 21.07.07, 16:19
  4. Thailands Regierung plant eine 77. Provinz
    Von a_2 im Forum Thailand News
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 17.10.05, 17:50
  5. Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 14.05.04, 22:32