Seite 35 von 84 ErsteErste ... 25333435363745 ... LetzteLetzte
Ergebnis 341 bis 350 von 837

Diskussion --> Thailand - Flut 2011

Erstellt von antibes, 06.10.2011, 12:08 Uhr · 836 Antworten · 48.867 Aufrufe

  1. #341
    Antares
    Avatar von Antares
    Zitat Zitat von ChangLek Beitrag anzeigen
    - für das Abwatschen via Stimmzettel lassen sie jetzt das einfache Volk büßen.........

    ...........die Flutkatastrophe soz. das Ass im Ärmel beim Machtpoker.........
    Wo lassen die Verlierer der Wahl vom Sommer das Volk büßen??

    M.

  2.  
    Anzeige
  3. #342
    qwei
    Avatar von qwei
    Zitat Zitat von Dieter1 Beitrag anzeigen
    Die Bruehe sieht nicht gesund aus. Denke das wird hier eh das groesste Problem werden.
    Das ist meine größte Befürchtung, was eine Dreckbrühe alles andere ist ersetzbar aber die Gesundheit nicht.

  4. #343
    woody
    Avatar von woody
    Macht euch mal nicht ins Höschen. Die Flutkatastrophe wird zu allen möglichen Verlusten führen aber auf keinen Fall wird es zu Seuchen kommen.

  5. #344
    Avatar von sunnyboy

    Registriert seit
    10.09.2001
    Beiträge
    5.838
    Macht euch mal nicht ins Höschen
    richtig , habe ja just selbst mitgekriegt, wie meine Familie abgesoffen ist und das wurde auf Thaiway gelöst ohne große Hysterie wie man sie hier gerade im Forum antrifft.

    Gruß Sunnyboy

  6. #345
    Avatar von clavigo

    Registriert seit
    09.01.2011
    Beiträge
    5.696
    Woody, Bilder wurden gemacht off Charunsanitwong Rd., ca. 1,5 km von Pinklao. Solange Telefon und Internet funktioniert kann ja nicht so schlimm sein aber wenn nochmal 50 cm draufkommen würde es für meinen Schwager kritisch, die beiden anderen Häuser liegen hoch genug

  7. #346
    Avatar von sunnyboy

    Registriert seit
    10.09.2001
    Beiträge
    5.838
    nicht so schlimm sein aber wenn nochmal 50 cm draufkommen würde es für meinen Schwager kritisch
    muß nicht sein, bei einem Teil meines Clans gab etwas mehr und null problemo

    Interessant ist, dass von denen niemand groß über die Wassergeschichte spricht und sich alle wundern das der Farang bzw. das etwas räumliche Familienmitglied danach fragt

    Gruß Sunnyboy

  8. #347
    Avatar von Pitmacli

    Registriert seit
    01.04.2010
    Beiträge
    569

    Exclamation Wir Farangs hätten die Natur-Katastrophe längst und überzeugend bewältigt - nicht???

    Ist erstaunlich wieviel Expertenwissen und Kenner auftauchen und Bescheid wissen, was da so alles falsch gelaufen ist und wer sich von den Politikern und Gebietsvertretern alles bereichern wollte. Dass auch die Presse da natürlich ein Fressen gefunden, welches nicht jeden Tag aufgetischt wird - lässt das mediale Spektakel zu einem einmaligen Event werden.

    Kann mir jemand eine optimale Krisenbewältigung beschreiben von grossen Katastrophen, welche weltweit auf unserer Erde stattgefunden haben???

    Möglich, dass zu Beginn der Segen von oben unterschätzt wurde. Ganz sicher wurden Fehler gemacht bei Entscheidungen. Noch sicherer ist, dass es Versuche gab und gibt, aus menschlichem Leid Nutzen zu ziehen.

    Und - dass Thaksins Schwester Pech hatte, nach ihrer eigentlich gar nicht angestrebten Beförderung zur Landesmutter plötzlich und unglaublich schnell im Mittelpunkt zu stehen, konnte betr. Informationspolitik gar nicht anders, als zum Desaster werden.
    Der Hintergrund, sie als Marionette zu führen, wäre wahrscheinlich ja auch ohne grosses Aufsehen gelungen - wäre da nur nicht diese Sch...... dazwischengekommen...

    Auf einen Schlag traten alle Schwächen eines Landes zutage, welches trotz allem versucht, möglichst viel Demokratie zuzulassen und Demokratie beinhaltet dann, dass es in der Übergangsphase von kleineren Machtwechseln eine bestimmte Zeit braucht, bis sich alles einspielt.

    Lasse ich das alles mal beiseite, gibt genug Experten unter uns, die das viel besser be- und verurteilen können. Eine ganz andere Geschichte ist die Rolle des Militärs.
    Wie jede Armee, die einen mehr, die anderen weniger, ist auch die Armee zwar gesamthaft eine Einheit, und trotzdem notwendigerweise in vier Truppengattungen eingeteilt. Mit eigenständiger Führung jeweils an der Spitze. Ich weiss nur mit absoluter Sicherheit von einer Gattung, weil ich (nicht aus eigenem Verdienst), dessen Kommandant und Führungsverantwortlichen kenne. Vor gut drei Wochen schon machte er praktisch nichts mehr anderes, als gefährdete Gebiete zu inspizieren und notwendige Menge militärischen Personals einzusetzen. Er ist Verantwortlicher für Grenzschutz zu Laos und Kambodscha in weitflächigen Gebieten des Isaans. Also, sowohl Grenzschutz, Militärpolizei, versteckte Ermittler und reinem Militärpersonal.
    Ob mit oder Notstand - das Militär ist seit langer Zeit daran, die Bevölkerung zu unterstützen, wenn notwendig zu evakuieren, Notschlafstellen einzurichten, Lebensmittel zu verteilen usw.
    Was viele nicht wahrhaben wollen und verstehen - Thailand besitzt eine Volksarmee - niemals zu vergleichen mit Armeen in diktatorischen oder kommunistisch geprägter Richtung (gepredigter Sozialismus fand in keinem Land statt, weil sich vor allem im Kommunismus innert kürzester Zeit Hierarchien bildeten und die Länder knebelten...).

    Glaube auch, dass die Krise in den nächsten Tagen dem Höhepunkt zustrebt - glaube aber auch, dass auch wir Farangs anhand ziemlich viel Gelesenem die Wassermengen niemals hätten bewältigen können, ohne dass es zu massiven Überschwemmungen grossflächiger Gebiete gekommen wäre. Es sei denn, wir hätten Pipelines aufgestellt an unzählichen Orten, welche das Wasser Richtung Sahara (so ähnlich wie einige Ölwege funktionieren) abgeleitet hätten. Nur, selbst wir alles besser Wissende hätten dafür die notwendige Zeit nicht gehabt, weil es dieses Jahr halt derart schnell und wuchtig niederprasselte, dass wir kaum dazugekommen wären, auch nur eine Pipeline in Betrieb zu nehmen.
    Ja, wir hätten uns mit unseren gegensätzlichen Meinungen teilweise ebenso blockiert und gespalten, wie wir dies ja im Forum auch praktizieren.

    Fakt ist - wüsste man weltweit wo welches Ereignis als Naturkatastrophe über ein Land hereinbricht, fände man evtl. Wege, die Schäden zu begrenzen. Jedoch ist selbst das nicht sicher. Eine sich abzeichnende und grossflächige Dürre lassen irgendwann auch grösste Speicherkapazitäten an Flüssigkeit vertrocknen. Und dann? Ja, dann tauchen die Experten und predigen, was man alles hätte besser machen müssen und können. Und leider, wie die ganze Menschheitsgeschichte deutlich zeigt - vor allem meist dann, wenn Expertenwissen nicht mehr hilfreich ist. Wie emsig da plötzlich auf die Tasten gehauen wird, ist erstaunlich - wo vorgängig eifriges Bestreben zur Mithilfe von Vorsorge möglicher Desaster nicht der Mühe wert waren, erwähnt zu werden...

    Nun aber haben wir - wenigstens die, die sich von Thailand nicht verabschieden wollen, Gelegenheit, aktiv zur Krisenbewältigung beizutragen. Nein, nicht mit Worten - die schwirren unterdessen in einer Anzahl umher, dass sie kaum mehr Beachtung finden. Theorien nun in die Praxis umzusetzen, im Kleinformat - das ist nun gefragt. Jede aktive und hilflos erscheinende Geste hilft mit, ein unvollkommenes Land wieder auf die Beine zustellen. Es wird auch nachher nicht Vollkommener - wo Menschen sind ist Habgier und Machtstreben, ist Neid und Missgunst. Aber - in Thailand sind Freiheiten vorhanden, welche in Europa längst verlorengegangen sind. Alles genormt und eingeteilt wie auch gesetzlich penibelst genau geregelt. Herrliches Dasein und sicheres Leben nach Paragraphen und Vorschriften - wer das herbeisehnt, soll ein Ticket einfach lösen - hier wird er diese Zeit der Perfektion nicht mehr erleben dürfen... Also, ab in die Heimat - und im EU-Raum dürft ihr dann eine Suppe mitauslöffeln, welche von einer ganz anderen Classe Politik und Finanzimperien angerichtet wurde. Mit viel mehr Sachverstand und viel weniger Naivität serviert - natürlich...

    wird wahrscheinlich Wirklichkeit für eine kurze Zeit - bis sich alle braunen und von niemandem gewünschten Saucen verflüchtigt haben - dann räumen wir gemeinsam auf - nicht fragend und zweifelnd - Pit

  9. #348
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    32.014
    Zitat Zitat von sunnyboy Beitrag anzeigen
    .....ohne große Hysterie wie man sie hier gerade im Forum antrifft.

    Gruß Sunnyboy
    Zeig mir mal, wo Du hier im Forum auf "grosse Hysterie" triffst.

    Woody, ich denke beim Anblick der Bruehe nicht an Krankheiten sondern an Gestank und Stechmuecken.

  10. #349
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303
    Sicher ALLES NUR HYSTERIE... ganz klarer Fall.. hydrophobische Hysterie oder wie heisst das?

    Ayuttaya, Nakon Sawan, Minburi, DonMuang, Laxi und nun Thonburi alles nur Einbildung der Hysteriker im Nitty... diese Form ignoranter Ueberhebichkeit haut echt dem Fass den Boden aus!





    All of Thon Buri faces inundation


    Defence of west part of Chao Phraya in jeopardy





    The entire Thon Buri area is expected to be submerged within three days due to signs that northern runoff could overwhelm attempts by City Hall and irrigation officials to defend the western part of the Chao Phraya River.
    Map of flooding.jpg


    nix weiter passiert...

    Boromratchonnanee.jpg

    rein garnichts, nur bissl' Wasser.. und hysterische Farangs...

    DonMuang_Vibhavadi_Rangsit Highway.jpg

    mehr dazu hier: http://www.bangkokpost.com/news/loca...ces-inundation



    ...und ja, wen es interessiert: Insider Wissen, die Sicht der Dinge...aber Achtung in "The Nation" publiziert!


    Some of the low-lying parts of Bangkok, with the city already built on a flood plain, especially in the eastern suburbs, in the 1960s and 1970s and on into the 1980s, were quickly inundated and remained underwater for many weeks. The water table there was being depleted by drawing fresh water from some 14,000 artesian wells. The area was measured as sinking at about the same rate that a child grows. After the initial calamity of a new flood, the suburbs' plight was not really deemed newsworthy.
    And so was then born the concept of protecting Bangkok at the expense of sacrificing the surrounding provinces to absorb the floodwaters.
    Where the floods hit upcountry - that's any direction away from Bangkok - that was agricultural land and the flooded-out farmers were essentially ignored and suffered usually stoically. Farmers whose crops were devastated were given token compensation by the authorities. Not fair, of course.....
    Quelle: http://www.nationmultimedia.com/opin...-30168764.html

  11. #350
    Avatar von ChangLek

    Registriert seit
    01.06.2004
    Beiträge
    4.167
    Zitat Zitat von Antares Beitrag anzeigen
    Wo lassen die Verlierer der Wahl vom Sommer das Volk büßen??

    M.
    ...........tut mir leid, aber irgendwie habe ich seit einiger Zeit diesen Eindruck...........

Seite 35 von 84 ErsteErste ... 25333435363745 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Info --> Thailand - Flut 2011
    Von Samuianer im Forum Thailand News
    Antworten: 493
    Letzter Beitrag: 25.03.12, 15:58
  2. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 26.10.11, 23:34
  3. flut in thailand
    Von Lille im Forum Thailand News
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 13.05.07, 15:53
  4. Thailand: Leben nach der Flut, 13.01.05, 22.45 BR3
    Von Rene im Forum Thailand News
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.01.05, 17:34
  5. Flut in Thailand.
    Von odysseus im Forum Thailand News
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 12.09.02, 10:22